Vorpremiere-Lesung von Arno Strobel und Ursula Poznanski

IMG_0716

Am 14. Oktober 2015 fand im Rahmen der „Open Books“ im Frankfurter Kunstverein eine Lesung von Ursula Poznanski und Arno Strobel zu ihrem ersten gemeinsamen Buch „Fremd“ statt. Das Buch erscheint am 30. Oktober 2015 beim Wunderlich Verlag. Für den 25. Oktober 2015 ist die Premierenlesung in Lüneburg geplant, also durften wir sozusagen die Vor-Premieren-Lesung miterleben.

Auf der gemeinsamen Website der beiden Autoren ist ein Interview zu finden, in dem sie verraten, wie die Idee zu einem gemeinsamen Buch entstanden ist. Im Grunde könnte man behaupten, dass die beiden lediglich beweisen wollten, dass es nicht funktionieren kann, dass zwei Einzelkämpfer ein gemeinsames Projekt auf die Beine stellen. ;)

  • Lesung

Ursula Poznanski las das erste Kapitel. Um nicht zu viel zu verraten, halte ich mich an den Klappentext:

Eine Frau ist alleine zuhause und hört Geräusche. Als sie die Treppe herunter geht, steht sie plötzlich einem Fremden gegenüber. Sie sucht eine Fluchtmöglichkeit und schafft es, ihn in ein Gespräch zu verwickeln. Doch der Mann verwirrt sie, er kennt ihren Namen und behauptet, mit ihr zusammen in der Wohnung zu leben. Sie kann in ihr Schlafzimmer flüchten und wird sich klar darüber, dass sie alleine darin geschlafen hat und sich nur ihre Sachen in diesem Zimmer befinden. Keine Spur von einem Mann. Sie ist also nicht verrückt, doch was will dieser Mann dann von ihr?

Im Anschluss las Arno Strobel das zweite Kapitel, das die gleiche Situation, allerdings aus der Sicht des Mannes beschreibt:

Er kommt nach Hause und sieht sich seiner Freundin gegenüber, die vor gibt, ihn nicht zu erkennen. Er spricht beruhigend auf sie ein, wird jedoch von der Tatsache abgelenkt, dass er seine Sachen an der Garderobe nicht entdecken kann. Als sie mit einem Briefbeschwerer nach ihm wirft, ist er einen Moment lang abgelenkt und flüchtet ins Schlafzimmer. Nach einiger Zeit öffnet sie ihm die Tür und muss feststellen, dass auch dort nichts darauf hindeutet, dass er in der Wohnung lebt. Ist es gar nicht sie, die verwirrt ist? Wird er gerade verrückt?

Ein Thriller, zwei Perspektiven. Die beiden Autoren haben die Kapitel immer im Wechsel geschrieben und sich so den Ball hin und her gespielt, wobei nur die beiden ersten Kapitel die gleiche Situation erzählen, danach entwickelt sich die Geschichte immer von Kapitel zu Kapitel weiter.

Das was wir bei dieser Lesung gehört haben, hat uns sehr neugierig auf das Buch gemacht. Doch es ging noch weiter:

IMG_0718

Im Anschluss lasen Arno Strobel und Ursula Poznanski noch Mails, die sie sich während der Entstehung des Buches geschrieben haben, vor. Ich darf verraten, dass wir teilweise Tränen gelacht haben, denn diese Mails wären ein eigenes Buch wert. Die beiden Autoren schwören übrigens Stein und Bein, dass die Mails genau so verschickt wurden und nichts daran gefaked ist :)


IMG_0730

  • Fazit

Wir haben eine Lesung erlebt, die uns sehr neugierig auf das Buch gemacht hat und eine sehr unterhaltsame Stunde mit zwei sehr sympathischen Autoren erlebt.

Eine Leseprobe findet Ihr auf der Seite des Verlages.

4 Gedanken zu „Vorpremiere-Lesung von Arno Strobel und Ursula Poznanski“

  1. Hallo Daggi,

    ich kommentiere jetzt mal unter diesem Artikel stellvertretend für alle tollen Artikel, die du die Woche über zur Buchmesse geschrieben hast. Du meine Güte, du hast ja wirklich viel erlebt in deinen Tagen. Toll zu lesen und sehr interessant. Mein ausgefüllter Urlaubszettel fürs nächste Jahr wird nächste Woche abgegeben und dort ist ab dem 19. Oktober Urlaub eingetragen ;-). Mein Besuch war ja dieses Jahr eher eine Stippvisite (trotzdem klasse), aber im nächsten Jahr möchte ich mal ganz viel von der Messe haben.

    Liebe Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.