Halloween-Lesenacht bei Little Dragon’s Library

P1190001

Denise von Little Dragons Library hatte zur Halloween-Lesenacht aufgerufen und nachdem klar war, dass Kind 1  die Nacht nicht zuhause verbringen würde und Kind 2 zum Start der Lesenacht um 20 Uhr wieder von der Halloween- Kindergeburtstags-Party zurück sein müsste, habe ich zugesagt.

Dann bin ich aber erstmal bei den Eltern des Geburtstagskindes hängen geblieben und da ich einem Gläschen Lillet Berry nicht abgeneigt war, hat es etwas länger gedauert, so dass ich erst gegen 22 Uhr eingestiegen bin.

Zwischendurch habe ich noch einige Fragen beantwortet, geschaut, was die anderen geantwortet haben, mein Kind dazu bewegt, dass es endlich schlafen könnte und und und … so dass am Ende nur rund 80 Seiten zu Buche geschlagen haben.

Aber die Fragen und Antworten will ich Euch nicht vorenthalten:

#1 Herzlich Willkommen zur Halloween-Lesenacht!
Mit welchem Buch startet ihr in die Lesenacht und warum?

  • Ich lese derzeit das Buch „Adnan für Anfänger – Mein Deutschland heißt Almanya“ – da lese ich heute weiter.

#2 Welche Snacks & Getränke habt ihr heute an eurer Seite? Halloween-Süßigkeiten?

  • Mineralwasser und einen Teil der gekauften Süßigkeiten, weil jetzt bestimmt niemand mehr klingelt. ;)

#3 Was verbindet ihr mit Halloween?

  • Wir wohnen in einer Region mit vielen Amerikanern und entsprechend ist Halloween hier ein wenig anders als in anderen Regionen Deutschlands. Hier werden schon mal Grabsteine im Vorgarten aufgestellt und die komplette Häuserfront mit einem Spinnennetz überzogen. Wenn die Kinder unterwegs sind, sitzen auch mal nette Leute vor dem Haus und bieten einen Glühwein an oder sie sitzen auf der Terrasse und halten ein Barbecue. Auch wenn Halloween irischen Ursprungs ist, ist es genau dieses typisch amerikanische, was ich mit Halloween verbinde.

#4 Was für Kleidung trägt euer Lieblingscharakter in eurem Buch? Falls nicht beschrieben: Wie würdet ihr ihn einkleiden/verkleiden?

  • Mein Protagonist trägt eine dunkle Hose und ein dunkles Shirt, leger einfach.

#5 Mit welchem Buchcharakter (allgemein, muss nicht dieses Buch sein) möchtet ihr mal auf eine Halloween-Party gehen und warum genau er/sie? Wie würdet ihr euch kostümieren?

  • Ich würde gerne den Agenten Markus Neumann aus der Serie „Spionin wider Willen“ von Mila Roth begleiten. Einfach, um mal zu sehen, wie er sich außerhalb seines Jobs verhält, wenn es darum geht, Spaß zu haben und die Welt hinter sich zu lassen. Und so wie ich Markus Neumann einschätze würde er einen sehr eleganten Vampir geben, entsprechend würde ich mich an sein Kostüm anpassen.

#6 Gab es schon eine Stelle im Buch, bei der ihr Gänsehaut bekommen habt? (evtl. Spoilergefahr!)

  • Ja, aber nicht, weil es gruselig ist, sondern wegen Fremdschämens.

#7 Welche Eigenschaften muss ein starker/mörderischer Protagonist für euch haben? Nennt drei Besonderheiten.

  • Ein starker Protagonist muss selbstbewusst und empathisch sein und vor allem glaubwürdig herüber kommen.

#8 Wovor gruselt ihr euch am Meisten? Und warum? (nicht nur in Büchern, allgemein)

  • Menschen, deren Verhalten schwer einzuschätzen ist (z.B. wegen Alkohol), verschaffen wir ein beklemmendes Gefühl. Außerdem bin ich nachts nicht gerne im Auto auf Landstraßen unterwegs und wenn ich nachts von der Straße zur Haustür laufe und der Bewegungsmelder reagiert erst, wenn ich auf der obersten Treppenstufe angekommen bin, da fühle ich mich auch regelmäßig unwohl und schalte gerne mal die Taschenlampen-App am Handy ein.

#9 Ihr seid Regisseur für einen Horrorfilm. Wer wären eure Hauptdarsteller, eure Story, euer Setting?

  • Eine Frau ist alleine in der Wohnung und hört Geräusche, mein Horror schlechthin. In der Hauptrolle „des Guten“: Eric Bana

#10 Die Zombie-Apokalypse droht, welche drei Gegenstände nehmt ihr mit und warum?

  • Ich dachte zuerst an das Einsame-Insel-Szenario. Eine ähnliche Frage musste ich in diesem Sommer bei einer Buch-Challenge beantworten: Ich würde einen Menschen mitnehmen, der mir wichtig ist. Das ist kein Gegenstand, aber allein sein möchte ich auch nicht. Dann wäre ein Handy nicht schlecht, zum einen, weil ich nie ohne aus dem Haus gehe, zum anderen, weil ich so vielleicht feststellen könnte, wer die Apokalypse überstanden hat – mag vergeudet sein, weil ich danach möglicherweise keinen Empfang habe, aber ohne Handy hätte ich gar keine Chance, jemanden zu finden. Mein drittes Teil wäre eine Schreibmappe mit Papier und Kugelschreiber, um alles für die Nachwelt festzuhalten.

#11 Was war bisher euer gruseligstes/mysteriösestes Erlebnis?

  • Ich arbeite bei einer Bank und seit einem Überfall habe ich den Tick, dass ich, wenn ich im Dunkeln ins Auto steige, erst in den Kofferraum und auf die Rückbank schauen muss, ob da keiner ist. Als ich das mal vergessen habe und es mir unterwegs eingefallen ist, habe ich mir eingebildet, jemanden hinter meinem Sitz atmen zu hören. Das war echt gruselig. Mysteriös finde ich es immer, wenn ich ein Déjà-vu habe weil das etwas ist, wofür es keine logische Erklärung gibt.

#12 Euer Lieblingshorrorfilm? Und warum?

  • Für mich ist es „Shining“ von Stephen King, unter anderem, weil ich nicht viele andere kenne. Chucky habe ich immer mal wieder ausschnittweise gesehen, kann aber die Filme nicht anschauen, die finde ich furchtbar, da grusle ich mich tatsächlich davor.

#13 Ich wünsche mir von euch einen Drei- oder Vierzeiler. Am liebsten auf das Thema Halloween oder Grusel/Horror/Nervenkitzel bezogen. Natürlich wieder nicht bierernst, seid kreativ und überrascht mich einfach.

  • „Frau“, schreit der Nachbar, „schliess die Jalousien!“
    „Beeil Dich doch, es ist schon wieder Halloween.“
    „Süßes oder Saures“ schallt es, ihn packt der Grusel,
    doch Fenster und Türen sind zu, da hatte er nochmal Dusel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.