Weihnachtsmann gesucht! von Cathey Peel

 

PicsArt_11-23-12.44.48

Weihnachtsmann gesucht!
Coffee to go-Reihe
von Cathey Peel
erschienen am 11. November 2015
bei CreateSpace Independent Publishing Platform

Cathey Peel ist das Pseudonym der Fantasyautorin Katja Piel, unter dem sie ihre Liebesromane veröffentlicht. Aus der Coffee to go-Reihe sind bisher erschienen:

  • coffee to go – Cappuccino mit Schuss
  • coffee to go – caffé con cioccolato
  • coffee to go – Aufschlag für die Liebe
  • coffee to go – Hochzeit mit Hindernissen
  • coffee to go – Viermal Liebe (Gesamtausgabe)
  • coffee to go – Weihnachtsmann gesucht

 

 

Katja Piel ist mir als Autorin bekannt, aber ich habe noch keine ihrer Liebesgeschichten gelesen. Auf der Suche nach Weihnachtsbüchern, die ich Euch gerne in der Adventszeit vorstellen wollte, bin ich auf „Weihnachtsmann gesucht“ gestoßen. Ich habe natürlich gelesen, dass es sich um ein Weihnachtsspecial aus der Coffee to go-Reihe handelt, aber da explizit darauf hingewiesen wurde, dass jeder Roman in sich abgeschlossen ist und unabhängig von einander gelesen werden kann, dachte ich mir, dass das vielleicht ein guter Start wäre, um die Bücher von Cathey Peel kennenzulernen.

  • Was ich dem Klappentext entnehmen konnte

Die Geschichte handelt von Linda und Josh. Nachdem Lindas Mann verstorben ist, ist sie nun mit seinem Bruder zusammen. Doch dann wir Josh von der Vergangenheit eingeholt.

  • Meine Gedanken zum Buch

Eines gleich vorweg, „Weihnachtsmann gesucht“ ist meiner Meinung nach keine Geschichte, die man unabhängig von den Romanen lesen kann. Vermutlich ist es für diejenigen, die die vier Vorgängerbücher kennen, ein Abschluss, aber mich als neuen Leser konnte die Autorin hier nicht mitnehmen.

Mir fehlt ein Bezug auf die vier Bänder, z. B. warum Lindas Mann gestorben ist. Mich hätte auch interessiert, was er für ein Mensch war, denn in diesem Special wird er schlecht gemacht. Sollte er nun in einem der ersten Bücher ein strahlender Held gewesen sein, wäre das für mich unglaubwürdig.

Der erste Teil der Geschichte ging Richtung Herz, hat mich aber nicht besonders tief berühren können. Die Idee zum dramatischen zweiten Teil hat mir grundsätzlich gefallen, doch die Ausführung hat mich nicht begeistert. Es ist schwer zu erklären, wenn man nicht zuviel über das Buch verraten will. Aber stellt Euch einmal vor, eine Protagonistin wird von ihrem Liebsten so schwer enttäuscht, dass sie an der Beziehung zweifelt, heult sich aus und schmeißt sich dem Liebsten wieder an den Hals. Der Liebste wiederum hat schlagartig das Bedürfnis, ihr nun jede Minute des Tages seine Liebe zu zeigen, um dann genau so schlagartig wieder in sein altes Verhaltensmuster (das übrigens kein schlechtes ist) zurückzufinden und just in diesem Moment endet die Geschichte.

PicsArt_11-15-07.58.49

Der Weihnachtsfaktor des Buches konnte mich leider auch nicht überzeugen. Der Titel hat keinen Bezug zur Geschichte und die Geschichte könnte zu jeder Zeit des Jahres spielen. Der Schnee und Weihnachtslichter mögen zwar etwas zur weihnachtlichen Stimmung des Buches beitragen, aber mir war es definitiv zu wenig, um es als Weihnachtsbuch zu sehen. Einzig das Cover möchte ich hier hervorheben, es hat mir sehr gut gefallen und mich bei der Auswahl auch angesprochen.

  • Fazit

Ich werde dieses Buch nicht bewerten weil es möglicherweise im Kontext mit den vier Vorgängerbänden anders bei mir angekommen wäre. Daher würde ich auch jedem, der diese vier Bände nicht kennt, davon abraten, das Special zuerst zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.