Urlaubstagebuch – Teil 4

Im ersten Teil des Urlaubstagebuches habe ich bereits vom Hartkaiser berichtet.

Statt mit der Hartkaiserbahn hoch und runter zu fahren, kann man die Strecke natürlich auch zu Fuß zurück legen. Es gibt verschiedene Wege, unter anderem die Möglichkeit, über den Rübezahlwanderweg.

Der Rübezahlwanderweg ist der längste Schnitzfigurenwanderweg Österreichs, mit über 20 Figuren. Der Weg ist ca. 1,5 km lang und man benötigt ca. eine Stunde, um ihn zu begehen. Er verläuft von der Bergstation am Hartkaiser, über die Jägerhütte und die Rübezahlalm bis zur Mittelstation der Hartkaiserbahn.

Die Familie Rübezahl ist eine ganz und gar ungewöhnliche Familie. Sie sind in der Natur von Ellmau tief verwurzelt. Die Familienmitglieder begleiten Sie auf Ihrem Weg zwischen der Bergstation der Hartkaiserbahn und der Rübezahlalm. Lernen Sie die Familie kennen und entdecken Sie mit ihnen die Natur des Hartkaisers.

Quelle: ellmi.at

Die Rübezahlalm wurde 1778 erbaut und befindet sich auf ca. 1200 m. Sie wurde bis 1972 als Alm betrieben. Dann wurde die Standseilbahn eröffnet und der Inhaber entschied sich, den Kuhstall zur Skihütte umzubauen, die Rübezahlalm wurde sowohl im Sommer, wie auch im Winter zu einem beliebten Ziel für Touristen und auch für Promis aus aller Welt.

Wer nicht die ganze Strecke von der Talstation bis zur Bergstation (oder umgekehrt) gehen möchte, kann auch die Mittelstation der Hartkaiserbahn nutzen, die sich in der Nähe der Rübezahlalm befindet. Die Bahnen halten aber nur vier Mal täglich an der Mittelstation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.