Deine Seele in mir von Susanna Ernst

Bei vorablesen.de wurde kürzlich eine Geschichte vorgestellt, die nur als eBook erhältlich ist:

Meine Seele in Dir
von Susanna Ernst
Knaur eBook


Amy ist neun Jahre alt, als sie vergewaltigt und ermordet wird. Ihr Freund Matt wurde an einen Baum gefesselt und muss alles mit ansehen. Amy sieht die Angst in seinen Augen und ihre letzten Gedanken im Sterben sind „Hab keine Angst, Matty! Ich bleibe bei dir, ich verspreche es!“

Im nächsten Moment wird Amy als Tochter von Tom und Kristin wieder geboren. Ihr Name ist jetzt Julie. Amy will schreien und allen erzählen, was passiert ist. Aber das funktioniert natürlich nicht. Sie ist ein neunjähriges Mädchen im Körper eines Babys und will alles dafür tun, Matty nicht zu vergessen und ihn eines Tages nach Hause, zu „ihren Eltern“ zu begleiten. So igelt sie sich ein, lebt in ihrer eigenen Welt und ihr Körper, Julie, gilt als autistisch.

21 Jahre später ist Matt immer noch von seiner Freundschaft zu Amy und vor allem ihrem Tod geprägt. Er ist Masseur geworden und hat so Tom und Kristin kennen gelernt. Als er Tom einmal zu Hause behandeln muss, lernt er auch Julie kennen. Durch eine Erkrankung von Tom erhält Matt persönlichen Zugang zur ganzen Familie und macht sich viele Gedanken um Julie. Julie scheint Vertrauen zu ihm zu haben. Matt lernt Julie besser kennen und eines Tages entdeckt er ein Motiv, dass Julie immer und immer wieder malt. Ein Bild von sich und Amy. Matt entdeckt, dass Julie die wiedergeborene Amy ist und schafft es, Amy in die reale Welt zu holen.

  • Meine Gedanken zum Buch

Als ich angefangen habe, zu lesen, war ich fest davon überzeugt, dass Matt genau das schaffen wird und das die Geschichte damit endet. Aber dies alles passiert bereits auf den ersten 100 Seiten. Alles, was ich nun noch erzählen könnte, würde viel zu viel verraten. Nur soviel: Amy sieht ihre Eltern wieder und sie findet heraus, wer sie 21 Jahre zuvor vergewaltigt und getötet hat.

Alleine die Vorstellung, dass ein Mensch mit dem Tod direkt wiedergeboren wird, finde ich unheimlich. Noch unheimlicher empfinde ich die Vorstellung, dass man sich noch so bewusst an sein altes Leben erinnern könnte, wenn man wiedergeboren wird. Das Geheimnis wird im Buch gelüftet, denn nur wer loslassen kann, kann ein neues Leben beginnen. Aber Amy konnte nicht loslassen. Sie hatte Matty versprochen, bei ihm zu bleiben.

Die Geschichte geht mitten ins Herz. Mehr als einmal sind mir die Tränen übers Gesicht gelaufen. Susanna Ernst spricht die ganz tiefen Gefühle an. Genau wie Matt und Amy erlebt der Leser Höhen und Tiefen. Manche Passagen waren mir zu umfangreich und ausgeschmückt, aber die Geschichte selbst ist wunderbar zu lesen.

Eines möchte ich noch verraten: Mit DIESEM Ende hätte ich niemals gerechnet.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

 

Vielen Dank an an den Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar über vorablesen.de zur Verfügung gestellt hat. Ich weise darauf hin, dass dies keinen Einfluss auf meine Beurteilung hat. Für diesen Artikel wurde ich nicht bezahlt und habe auch keine andere Gegenleistung erhalten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.