Halbzeitküsse von Alexandra Görner

 

PicsArt_05-20-07.20.28

Halbzeitküsse – Jamie & Lillian
Band 5 der London-City-Serie
von Alexandra Görner 
Erscheinungsdatum: 15.04.2016


  • Inhalt

Lillian Loman ist Promi-Reporterin in London und lebt von und für Skandale und gut gehütete Geheimnisse. Sie erhält den Auftrag, das Team von London City bei ihren Reisen zu den Championsleaguespielen zu begleiten, wovon sie allerdings gar nicht begeistert ist. Und nicht nur sie, auch die Mannschaft hat nicht viel übrig für die Idee der neuen Vereinsführung.

Wider Erwartens kann sie sich nach und nach mit einigen der Jungs anfreunden und erfährt so endlich die brisanten Geheimnisse, die sie für ihre Reportage so dringend benötigt, um es beruflich nach ganz oben zu schaffen. Doch dann entwickeln sich Gefühle zwischen ihr und Jamie O´Conner, einen der Spieler und Lillian wird vor eine schwere Entscheidung gestellt.


  • Meine Gedanken zum Buch

Über den Leseeindruck hatte ich schon einiges über die Geschichte erfahren. Lillian hat aufgedeckt, dass Jamie fremd gegangen ist. Dem Bericht zu Grunde liegt ein eindeutiges Foto und eine von Lillian erfundene Geschichte. Allerdings erfährt der Leser schon auf dem ersten Seiten, dass Jamie nicht fremd gegangen ist, sondern dass es sich bei der Frau um seine Schwester handelt, der er nach einem Alkohol- und Drogenrausch beigestanden hat und die sich nun in einer Entzugsklinik befindet. Gleichzeitig verrät dir Autorin, dass Lillians Chefin verlangt, dass die Journalistin das Vertrauen der Spieler erlangt, um ihre Geheimnisse aufzudecken und darüber zu schreiben. Ich war überrascht, das alles bereits zu Beginn zu erfahren, denn zusammen mit dem Klappentext „Doch dann lernt sie das Team besser kennen und vor allem Jamie O’Conner entpuppt sich als weniger kratzbürstig als zunächst angenommen. Es knistert heftig zwischen den beiden, und dann sieht Lillian sich vor die Wahl zwischen ihrer Karriere und Jamie gestellt …“ war für mich absehbar, wie sie Geschichte verlaufen wird.

Ich habe mich gefragt, ob es eine gute Idee von der Autorin war, gleich zu Beginn so viel preiszugeben. Am Ende des Buches angelangt muss ich sagen, die Handlung hat nicht viel überraschendes zu bieten, denn tatsächlich war vieles vorhersehbar, dennoch konnte mich die Story gut unterhalten.

Dass es sich um einen Band aus einer Serie handelt, habe ich erst nach dem Lesen entdeckt und kann guten Gewissens bestätigen, dass man zumindest diesen Band unabhängig von den anderen lesen kann.

„Halbzeitküsse“ ist ein tolles Buch für die gute Laune zwischen durch und bekommt von mir vier von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.