Punkt Punkt Punkt #26

Punkt 2

Das Motto in dieser Woche hat Inch vorgegeben… The only thing to fear is fear itself – nicht schwer zu erraten, es geht um die

Angst

 

Am Ausgeprägtesten ist wohl meine Angst vor der Dunkelheit. Ich fühle mich insbesondere nicht wohl, wenn ich nachts auf recht unbefahrenen Strassen unterwegs bin.

P1190022

Die Vorstellung, ich könnte ein Tier anfahren und müsste nachts irgendwo anhalten, finde ich ganz furchtbar. Daher fahre ich in solchen Situationen immer besonders vorsichtig und reagiere auf jede Bewegung am Straßenrand.

P1190023

Wie viele meiner treuen Leser wissen, habe ich eine Bankausbildung gemacht und als Beraterin gearbeitet. In dieser Zeit wurde die Filiale, in der ich damals tätig war, überfallen. Den Überfall selbst habe ich recht gut verkraftet und konnte auch ein paar Tage später schon wieder problemlos durchschlafen. Allerdings ist mir ein Tick aus dieser Zeit geblieben. Nach dem Überfall habe ich begonnen, die Rückbank und den Kofferraum zu kontrollieren, bevor ich im Dunkeln losgefahren bin um sicher zu gehen, dass dort niemand ist. Das mache ich bis heute und das sind nun fast 20 Jahre.

P1190026

Allerdings hatte ich schon immer ein Faible für Thriller und ich meine, mich daran erinnern zu können, dass ich zeitnah zum Überfall ein Buch gelesen hatte, in dem sich der Täter vor der Rückbank versteckt gehalten hat. Ansonsten können mir Thriller aber nichts an ;)

Die Fotos, die ihr hier seht, wurden übrigens an Halloween aufgenommen.

***

PPP ist ein Projekt von Sandra auf always-de. Jeden Sonntag wird ein Begriff online gestellt und die teilnehmenden Blogger veröffentlichen ein dazu passendes Foto.

Bereits traditionell spendet Sandra für jedes Bild 5 Cent für eine gemeinnützige Sache.lEO

Bisher sind aus diesen Aktionen eBooks und Geschichten entstanden, Ende 2016 soll nun eine Auswahl der Bilder zu einem Fotobuch verarbeitet werden.

5 Gedanken zu „Punkt Punkt Punkt #26“

  1. Das mit dem Überfall ist eine schreckliche Erfahrung. Dunkelheit ist bei mir nicht so das Problem. Aber bei nächtlichen Autofahrten habe ich einfach noch nicht so sehr darüber nachgedacht, was alles passieren könnte. Ich glaube auch, dass viele Ängste erst durch Nachdenken entstehen und geschürt werden.
    LG Iris

  2. Hallo Daggi.

    ein Blick auf die Rückbank kann in keinem Fall schaden. Besonders, wenn man manchmal ein etwas mulmiges Gefühl hat. Dann mache ich das auch. Der Überfall hat sich mit Sicherheit irgendwo in deinem Kopf festgesetzt. Aber es ist ja gut, dass es dir nicht mehr schlaflose Nächte beschert hat.

    Liebe Grüße
    Sandra

  3. Wenn ich in der Dunkelheit durch enge Straßen gehen muss, zünde ich mir manchmal eine Zigarette an, weil die dann im Notfall eine gute Waffe wäre. (Zumindest reicht es eventuell zum Weglaufen)
    Du hast einen Banküberfall erlebt? Krass!
    LG Sabienes

  4. Guten Morgen, Daggi,

    genau wie du fürchte ich mich auch vor dem nächtlichen Autofahren. Aber eigentlich fürchte ich mich auch tagsüber. :-)
    Das mit dem Banküberfall ist ja eine krasse Sache. Einmal abgesehen von der schlimmen Erinnerung ist es gut, dass dir davon nur ein Tick geblieben ist.

    Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche
    Barbara

  5. Das verstehe ich gut, ich hab früher auch immer unters bett geschaut, ein Überbleibsel aus Kindertagen… Sei ich ein Hochbett habe, hat sich das erledigt. :-)
    Ich wäre auch mal fast in einen Banküberfall geraten, alleine das „fast“ hat mir schon schlaflose Nächte bereitet. .. Ich hatte grade vor ein paar Minuten die Sparkasse verlassen und stand noch an der Straßenkreuzung weil ich dort eine Nachbarin getroffen hatte. Da kam plötzlich so ein Typ mit Maske aus dem Gebäude gestürmt und ein Passant ist hinter ihm her gerannt. Der Täter hatte eine Plastiktüte und verlor unterwegs Geldscheine. Das war wie im Film, scheinbar hatte er aber keine echte Waffe, und er wurde dann auch an der nächsten Ecke geschnappt. Puh, nie im Leben wäre ich hinter dem hergelaufen. Jedenfalls gucke ich mich bis heute immer in der Bank um wer da so rumsteht…

    LG Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.