I don’t know why she’s leaving or where she’s gonna go

Punkt 2

Mit Alice hat er 24 Jahre lang Tür an Tür gewohnt, doch manchmal ist die Nachbarschaft so groß, dass man gar nicht alle kennen kann. Über den Dächern von Göteborg habe ich festgehalten, wie hier

Haus an Haus

steht.


Punkt Punkt Punkt ist eine Art Themen-Wunsch-Parade. Punkt Punkt Punkt steht für das Wort, das in der jeweiligen Woche in einem Foto umgesetzt werden soll. Alle Infos gibt es bei Sandra auf Always-Sunny.

Pro abgegebenem Bild/Beitrag werden 5 Cent auf das Spendenkonto gerechnet. Das Geld bekommt in 2017 stellvertretend für viele Stiftungen dieser Art Ärzte ohne Grenzen.

8 Gedanken zu „I don’t know why she’s leaving or where she’s gonna go“

  1. Liebe Daggi,
    ein Blick über unsere großen Städte zeigt uns immer wieder, wie beliebt es war, Häuserreiheen, Häuserzeilen, Haus an Haus zu bauen. Von oben betrachtet, wirkt die Nähe, die Enge beinahe etwas bedrückend, gell.
    Hab einen angenehmen Sonntag,
    herzlichst moni

  2. Ja, wie bei Alice: Haus an Haus bzw. Tür an Tür und doch kein Kontakt. Städte von oben finde ich immer interessant, weil man da so schön Achsne der Verbindung und Trennung erkennen kann.
    LG Iris

  3. Hallo Daggi,

    ein Tolles Foto mit dem Blick über Göteborg. Besonders schön die Häuser in braun. War das Backstein? Ich liebe Gebäude aus Backstein, weil sie immer irgendwie gepflegt aussehen und niemals so richtig verwittert. Ich muss doch wirklich mal Schweden mit auf meine Reiseliste setzten ;-).

    Liebe Grüße
    Sandra

  4. Hallo Daggi,
    Mir gefällt dieser Blick von oben über Göteborg.
    Schönes Foto.
    Fast alle (ok, nicht alle) Grosstädte machen sich gut aus dieser Perspektive.

    Wann warst du dort?

    Liebe Grüsse
    Elke

    1. Im August 2015.
      Die Mutter meines besten Freundes stammt aus Västergötland und die Familie hat dort ein Haus. Ich durfte eine Woche dort verbringen, wir waren in dieser Zeit zwei Mal in Göteborg und eben auch ein Mal in Liseberg auf dem Göteborgshjulet, dort habe ich das Foto aufgenommen.

  5. Ich wohne ja schon sehr lange in einem Haus mitten in der Stadt, und meine Hausnachbarn sind alle sehr nett und wechseln auch kaum, so dass inzwischen eine tolle Hausgemeinschaft entstanden ist. Das ist wirklich viel wert. Auch in der Straße kennt man viele Leute, es ist also gar nicht so anonym. Man kann Kontakt haben, muss es aber nicht. In „unserem“ Dorf auf dem Land ist das schon anders. Wenn sich Leute da verkrachen, was manchmal vorkommt, einige sind da ganz schön stur, ist es schwer, sich aus dem Weg zu gehen.

    LG Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.