Meet and Greet mit Jens Henrik Jensen

Zusammen mit einigen anderen Bloggern hatte ich am Buchmessefreitag die Möglichkeit, an einem Meet&Greet mit dem dänischen Autor Jens Henrik Jensen teilzunehmen.

Jensen ist 54 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Er hat viele Jahre als Sportjournalist gearbeitet und erzählt uns, dass er Fußball liebe und das Glück hatte, auch über die erste dänische Liga und die dänische Nationalmannschaft berichten zu können.

In den letzten 20 Jahren hat er 10 Bücher geschrieben, darunter zwei Trilogien. Die OXEN-Trilogie erschien zwischen 2012 und 2016 in Dänermark und wurde ein weltweiter Bestseller. Seit September 2017 ist der erste Band nun auch in Deutschland erhältlich und bereits auf Platz 4 der Spiegel-Bestseller-Liste, die  man, wie Jensen berichtet, auch in Dänemark kennt.

Niels Oxen, ein schwer traumatisierter Elitesoldat, zieht sich in die Einsamkeit der dänischen Wälder zurück, um seinen inneren Dämonen zu entkommen. Doch bei einem nächtlichen Besuch des Schlosses Nørlund wird er zum Hauptverdächtigen in einem Mordfall: Hans-Otto Corfitzen, Exbotschafter und Gründer eines Thinktanks, wurde auf dem Schloss zu Tode gefoltert. Oxen gerät in die Fänge des dänischen Geheimdienstes. Seine einzige Chance: Zusammen mit der toughen Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck muss er die wahren Täter ausfindig machen. Die Spuren führen zu einem übermächtigen Geheimbund.

Quelle: Klappentext

Der Autor erzählt uns, dass OXEN nicht als Trilogie gedacht war. Er wollte drei Einzelbände schreiben, musste aber feststellen, dass er kein Ende für Band 1 finden würde. Da außerdem Band 2 mit einem Cliffhanger endet, sollen, so Stefanie vom dtv-Team, Band 2 und Band 3 verhältnismässig schnell hintereinander im Frühjahr und Sommer 2018 in Deutschland erscheinen.

Jens Henrik Jensen bemerkt, dass es eine große Herausforderung war, in Band 3 alle Handlungsstränge zusammenlaufen zu lassen. Bei der Schilderung seines Protagonisten, betont er mehrmals, dass er nun schon acht Jahre mit Oxen lebe und man hat tatsächlich den Eindruck, als ob dieser ein Teil seines Lebens, ein „special relationship“ ist. Wie sehr er die Oxen-Trilogie „lebt“, wird klar, als er erzählt, dass er während des Schreibens von Band 2 einkaufen gehen sollte und ihm unterwegs so viel zum Buch durch den Kopf gegangen ist, dass er komplett vergessen hatte, was seine Frau ihm aufgetragen hat. Während des Schreibens von Band 3 war er gedanklich so abgelenkt, dass er drei Mal die richtige Abfahrt zu seinem Haus verpasst habe.

Er hat Oxen bewusst als rauchenden und trinkenden Einzelgänger dargestellt, mit dem man erst gegen Mitte des ersten Bandes warm wird, es ist ihm aber wichtig, dass er nie den Status als Alkoholiker für Oxen vorgesehen hatte, sondern ihm den Genuss von Nikotin und Alkohol nur in notwendigen Pausen zugesteht.

(Jens Henrik Jensen mit Stefanie von dtv, die uns während des Meet & Greet begleitet hat.)

Auf die Frage, warum er den Balkankrieg als Auslöser für Oxens Traumata herangezogen habe, erzählt der Autor davon, dass die dänischen Soldaten im Balkankrieg nur als Beobachter agieren, nicht aber eingreifen konnten, was sie hilflos zurückgelassen hat. Den Balkankrieg bezeichnet er als schwarzes Kapitel der europäischen Geschichte, das in Vergessenheit geraten ist. Das Gebiet selbst kennt er, weil er in jüngeren Jahren mit dem Rucksack dort unterwegs war. Er möchte nicht nur gute Geschichten schreiben, sondern auch wesentliche Geschichten – hier zum Balkankrieg – erzählen.

Auch ich hatte die Möglichkeit, dem Autor Fragen zu stellen und wollte beispielsweise wissen, wer seine Bücher als Erstes liest. Jens Henrik Jensen schildert, dass seine Frau den Start seiner Bücher lese und ihm dann ihre Meinung dazu sage – bei Oxen befand sie beispielsweise, dass zu viele Personen eingeführt werden. Allerdings findet sie diese Aufgabe nicht lustig, weil die Story nach den ersten 100 Seiten für sie abrupt endet und sie sich danach ebenfalls in Geduld üben müsse.

Da ich gelesen habe, dass die größte schwedisch Filmproduktion, SF Studios, sich die Filmrechte gesichert hat, war ich natürlich neugierig und wollte wissen, ob Jens Henrik Jensen schon weiß, wer die Hauptrolle spielen wird. Aber soweit ist es noch gar nicht. Derzeit werden die Drehbücher geschrieben und Geldgeber, u.a. in Deutschland, gesucht. Wenn es nach der Autor geht, sollte aus seinen Büchern eine TV-Serie werden, weil er sich nur schwer vorstellen kann, wie die Trilogie in EINEM Film verarbeitet werden soll. Allerdings hat er hier keine Mitbestimmungsrechte und ist selbst gespannt, wie sich die Sache weiterentwickelt.

Was er schon sagen konnte war, dass er an einem vierten Buch um Niels Oxen schreibt und das dürfte auch seine skandinavischen Leser versöhnlich stimmen, die ihn auf humorvolle Art dafür kritisiert hatten, dass er seine Zeit auf der Frankfurter Buchmesse statt am heimlichen PC verbringt.

Bei Brigitta könnt ihr noch mehr über unser Meet&Greet erfahren. Unter anderem schildert sie, warum Jens Henrik Jensen so sympathisch herüber gekommen ist und warum ihm unsere Herzen zugeflogen sind.

Kære Jens, det var en fornøjelse for mig. Og det var meget spændende at lære så meget om dig og Oxen. Det møde forbliver i min hukommelse. Mange tak!

Liebe Stefanie, liebes dtv-Team, es war mir eine Freude an diesem Meet & Greet teilnehmen zu dürfen, es wird mir mit Sicherheit lange in Erinnerung bleiben.

2 Gedanken zu „Meet and Greet mit Jens Henrik Jensen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.