mk-matratzen.com getestet für Versuchskaninchen – mk-Swing Vario Lastic Nackenstützkissen

#Werbung

 

Die Mamas und Papas unter Euch werden das vielleicht kennen, die Kids kommen mitten in der Nacht, legen sich zu Euch ins Bett und je grösser sie schon sind, desto unbequemer wird die Nacht. Dazu kommt bei mir auch noch eine generell schlechte Körperhaltung und die blöde Angewohnheit, mich beim Schlafen „einzurollen“ und den Kopf zwischen die Schultern zu ziehen. Das Ergebnis: Verspannungen im Nacken und Rückenschmerzen.

Als Versuchskaninchen Tester für mk-matratzen.com gesucht hat und ich entdeckt habe, dass es bei mk-matratzen.com Nackenstützkissen gibt, war für mich sofort klar, welches Produkt ich gerne testen wollte. Das ging übrigens ganz flott, denn der Onlineshop ist sehr übersichtlich gestaltet. Zur Auswahl stehen Matratzen, Lattenroste, Bettwaren und diverse Zubehör- und Ersatzteile.

Ausser den Nackenstützkissen fand ich auch die Auswahl an Anti-Allergie-Bettwaren sehr interessant.

Gut, ich hatte mich also für das mk-Swing Vario Lastic Nackenstützkissen entschieden. Der Bestell- und Bezahlprozess ist ganz einfach gestaltet. Ich habe nachts bestellt und gleich am nächsten Morgen erhielt ich eine personalisierte Bestellbestätigung mit angehängter PDF als Auftragsbestätigung inkl. voraussichtlichem Liefertermin. Weitere vier Stunden später, noch am gleichen Vormittag, ging die Versandbestätigung mit Link zur Sendungsverfolgung in meinem Postfach ein und am nächsten Tag war mein Produkt auch schon da.

So konnte ich mein neues Nackenstützkissen gleich unter die Lupe nehmen. Beim Bezug handelt es sich um einen klimatisierender Bezug mit 3-seitigem Reißverschluss, der bei 60 Grad waschbar ist. Innen drin befindet sich ein Komfortschaum-Kern mit 2-seitig verwendbaren Einlegeplatten zur individuellen Höhenanpassung, so dass es 10 verschiedene Möglichkeiten gibt, das Nackenstützkissen auf die individuellen Bedürfnisse abzustimmen. Hier eine Grafik zur Veranschaulichung (Quelle: http://www.mk-matratzen.com):

Die Ausbuchtungen haben bei mir dazu geführt, dass ich den Kopf nicht zwischen die Schultern ziehen konnte, wodurch der Nacken gestreckt war und ich morgens keine Verspannungen hatte. Als ich mich ins Bett gelegt hatte, war die Haltung etwas ungewohnt und ich habe mich hin und her gedreht und bin auch schwer eingeschlafen. Einfach, weil es sehr ungewohnt war. Trotzdem bin ich entspannter aufgewacht als sonst.

Ich teste alle paar Nächte eine andere Zusammensetzung um einfach „Mein“ Kissen zu finden. Bisher bin ich aber mehr als zufrieden mit meiner neuen Schlafhilfe.

Ein Gedanke zu „mk-matratzen.com getestet für Versuchskaninchen – mk-Swing Vario Lastic Nackenstützkissen“

  1. Die Möglichkeit, Variationen aus den einzelnen Teilen zu erstellen klingt sehr interessant. Als ich vor ungefähr 5 Jahren ein ähnliches Nackenkissen ausprobiert habe, war es mir einfach zu dick, was meine Nackenschmerzen nur verschlimmert hat. Ich glaube zwischen den Jahren muss ich mir die aktuellen Modelle mal in aller Ruhe anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.