Verliebt auf den Seychellen von Rike Stienen

Verliebt auf den Seychellen
aus der Reihe Travel & Date
von Rike Stienen
erschienen am 12. März 2018
Independently published


bisher gelesen


  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

Elena lebt in München, ihr Verlobter Marc befindet sich aus beruflichen Gründen für mehrere Monate in Dubai. Ihr nächstes Treffen soll auch den Seychellen stattfinden, wo sie heiraten und ihre Flitterwochen verbringen wollen. Doch Marc kommt nicht auf der Insel an und ist auch telefonisch nicht mehr erreichbar. Der Hochzeitsplaner Christian, der sich nach einer persönlichen Enttäuschung vor einiger Zeit auf den Seychellen niedergelassen und Elenas Hochzeit mit Marc vorbereitet hat, unterstützt Elena nach Kräften.

Jasmin ist Lehrerin, hat Sommerferien und bucht spontan einen Flug auf die Seychellen, um ihre Schwester Elena in ihrem Kummer zu stützen. Schon am Flughafen trifft sie auf ihren ungeliebten Kollegen Jannek, den sie nicht mehr los wird, weil er ebenfalls die Seychellen ansteuert, um dort seinen Bruder und dessen Familie zu besuchen.

Der Aufenthalt der beiden Schwestern auf den Seychellen bringt ihnen Land und Leute näher und verläuft beziehungstechnisch völlig unplanmäßig.


  • Meine Gedanken zum Buch

Ich habe den ersten Teil der Travel&Date-Reihe noch nicht gelesen und nach dem Lesen des Klappentextes

Ein Traum scheint für Elena in Erfüllung zu gehen. Sie wird sich mit Marc auf den Seychellen treffen, um ihn dort zu heiraten und mit ihm den Honeymoon zu verbringen

dachte ich an eine Art „Blind Wedding“, bei dem die Agentur „Travel & Date“ die Partner vermittelt. Wie ich in der Einführung bereits geschrieben habe, ist es aber so, dass Elena und Marc auf zwei verschiedenen Kontinenten leben und arbeiten und daher getrennt zu ihrer Hochzeit anreisen.

Was mir sehr gut gefallen hat, sind die Beschreibungen der Landschaft und vor allem die Reise innerhalb des Landes, auf die Rike Stienen ihre Leser mitnimmt. Sie behilft sich zweier Deutscher, die seit einigen Jahren auf den Seychellen leben und die Elena und Jasmin den Inselstaat näher bringen, um ihre Leser an der Umgebung, den Bräuchen, aber auch dem Naturschutz teilhaben zu lassen. Gerade letzteres fand ich sehr interessant. Die Autorin hat es auf jeden Fall geschafft, mich neugierig auf dieses Land zu machen.

Positiv aufgefallen ist mir auch, wie Rike Stienen auf das Thema Achtsamkeit eingeht. Es ist mit Sicherheit reiner Zufall, aber ich habe innerhalb kürzester Zeit drei Bücher gelesen, in denen der bewusste Umgang mit dem eigenen Leben thematisiert wird, vielleicht bringt das Lesen solcher Geschichten oder Handlungsstränge den einen oder die andere dazu, sich einmal mehr mit sich selbst zu beschäftigen.

Die Geschichte um Elena und ihre Schwester hat mir im Großen und Ganzen auch gefallen, wobei Jasmin anfangs deutliche Minuspunkte eingefahren hat, weil sie als unmotivierte Lehrerin rüberkommt, die nicht einmal weiß, was sie mit sechs Wochen freier Zeit im Sommer anfangen soll. Auch mit Elenas Verhalten bin ich nicht zu 100% einverstanden, weil es mir unrealistisch erscheint, dass eine Frau, die gerade die größte Enttäuschung ihres Lebens erlebt hat, sich innerhalb von wenigen Tagen zu einem anderen Mann hingezogen fühlt.

Wie schon in meinem letzten Buch von Rike Stienen („Bühnengeflüster“) ist mir auch dieses Mal wieder eine „gestelzte“ Ausdrucksweise aufgefallen, die mich im Lesefluss etwas gestört hat. Die Sätze klingen unnatürlich, manchmal sogar hochgestochen. In den Büchern, die ich in der Vergangenheit von dieser Autorin gelesen habe, hatte ich das so nicht in Erinnerung. Allerdings kann ich mich noch gut daran einnern dass ich mich schon bei „Bühnengeflüster“ erst einmal daran gewöhnen musste.

Nichts desto trotz hat mich die Geschichte gut unterhalten, so dass ich vier von fünf Eulen vergebe.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Eine weitere Meinung zu diesem Buch findet ihr bei Verena.

Aufgabe 47) Buch das in Asien, Afrika oder Australien spielt


-> Seychellen

Ein Gedanke zu „Verliebt auf den Seychellen von Rike Stienen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.