Die Zeit heilt keine Wunden von Hendrik Falkenberg

Die Zeit heilt keine Wunden
von Hendrik Falkenberg
Teil 1 der Reihe um den Sportpolizisten Johannes Niehaus
erschienen am 18. November 2016
bei Edition M


bisher von Hendrik Falkenberg gelesen:


  • Der Protagonist

Johannes „Hannes“ Niehaus ist Anfang 30, Kanute und belegt als solcher eine Planstelle für Spitzensportler bei der Polizei durch die er für das Training freigestellt wird. Seine Sportler-Karriere will er mit Olympia-Gold krönen und sie dann beenden. Aufgrund einer Iris-Heterochromie hat Hannes ein grünes und ein blaues Auge, was ihm immer wieder irritierte Blicke einbringt.

In diesem ersten Fall wird Hannes Kriminalhauptkommissar Janssen zugeteilt, einem eigenwilliger Kauz, der bald in Rente gehen will und entsprechend wenig begeistert davon ist, dass man ihm einen Neuling zugeteilt hat. Doch wider Erwartens rauft sich das ungleiche Duo zusammen und die beiden entwickeln sich zu einem guten Team.


  • Meine Gedanken zum Buch

Die Fälle dieser Reihe sind alle in sich abgeschlossen, da sich aber die Charaktere weiterentwickeln, macht es für diejenigen, die mehrere Bände lesen möchten auf jeden Fall Sinn, mit Band 1 zu starten.

An der Küste wird die Leiche einer Frau aufgefunden und die Ermittler starten mit ihrer Suche nach dem Täter. Dabei stoßen sie auf ein Pharmaunternehmen und eine Unternehmersfamilie, die mehr verschweigt, als dass sie preisgibt. In einem zweiten Handlungsstrang erlebt der Leser die Gefangenschaft einer jungen Frau namens Merle mit, die von Finsternis umgeben ist und Selbstgespräche führt, um der Einsamkeit zu entgehen.

Die Handlung konnte mich von Anfang an fesseln. Hendrik Falkenberg thematisiert in diesem Krimi das Dritte Reich und lässt Hannes tief in die Materie abtauchen. Der junge Ermittler findet in mühevoller Kleinarbeit Details zu Vorgängen während der NS-Zeit, die schon beim Lesen zum Nachdenken anregen. Eigentlich mag man gar nicht glauben, dass das, was Hannes aufdeckt, tatsächlich so passiert sein könnte und doch hat Hendrik Falkenberg die Hintergründe so perfekt konzipiert, dass die Handlung absolut realistisch klingt und genau so abgelaufen sein könnte.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Eine weitere Meinung zu diesem Buch findet ihr bei Johannes von Joes Blog. 

Frankfurter Buchmesse 2017

 


-> Deutschland

2 Gedanken zu „Die Zeit heilt keine Wunden von Hendrik Falkenberg“

    1. Mach das. Fang aber bitte mit Band 1 an. Du kannst sie zwar unabhängig voneinander lesen, aber in Band 1 lernst Du auch Nebendarsteller kennen, die später wieder auftauchen.

      Ich kannte den Autoren ja auch nicht, aber bei dem Bloggertreffen von Amazon hatte ich den 5. Band in meiner Goodie-Bag und hab ihn mir gleich signieren lassen. Nicht nur der Krimi hat mich angesprochen, auch der Autor ist super sympathisch.

      LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.