Blog Adventskalender 2018 – 4. Söckchen mit Verlosung

04

Der Blog-Adventskalender feiert in diesem Jahr 10jähriges Jubiläum, ich selbst darf auch ein Blog-Adventskalender-Jubiläum feiern, allerdings etwas kleiner, für mich ist es die fünfte Teilnahme.

  • 2014 war mein Thema der Brauch, am Barbaratag (der übrigens heute wieder ist) Zweige zu schneiden, die dann an Weihnachten blühen sollen. Meinen Zweig hatte ich leider nicht zum blühen gebracht.
  • 2015 habe ich die Adressen von in- und ausländischen Weihnachtspostämter herausgesucht. Ich hab es übrigens bis heute nicht geschafft, die Briefe ins Ausland zu versenden. Vielleicht komme ich ja dieses Jahr noch dazu.
  • 2016 hatte ich thematisiert, wie Fußball und Weihnachten zusammen hängen.
  • 2017 konnte ich euch einiges über Weihnachten in Schweden berichtet.

Auch 2018 spielt Schweden eine Rolle in meinem Söckchen, aber im Wesentlichen geht es um Bier.

In den letzten Tagen habe ich viele Artikel und Berichte über Weihnachtsbier gelesen. Einer der ersten, der mir zwischen die Finger gekommen ist, besagt, dass alleine in Norwegen 50 verschiedene Sorten Weihnachtsbier gebraut werden sollen.

Gut, uns als Biertrinker-Nation überrascht das vermutlich wenig, schließlich bieten auch zahlreiche deutsche Brauereien im Winter spezielle Biersorten an, die für gewöhnlich mehr Alkohol enthalten und auch kräftiger sind.

Aber tatsächlich soll die Tradition des Feiertagsbiers aus dem Norden stammen. Dort kam man nämlich schon vor über 100 Jahren auf die Idee, ein starkes Bier zu brauen, das dem fetten Essen an den Feiertagen gerecht wurde.


Ein für das Weihnachtsbier markanter Tag ist in Dänemark der erste Freitag im November. Erst ab diesem sogenannten „J-Dag“ (Julebryg-Tag) darf das Weihnachtsbier ausgeschenkt werden. Nicht nur das, sogar die Uhrzeit ist festgelegt, Punkt 20:59 Uhr geht es los und keine Minute früher.

In Schweden hingegen ist es der 9. Dezember, der Annadagen, der für das Weihnachtsbier eine wesentliche Rolle spielt. Allerdings gibt es hier zwei abweichende Überlieferungen. Die eine besagt, dass man am 9. Dezember mit dem Brauen des Weihnachtsbiers beginnt, die andere besagt, dass man an diesem Tag das Weihnachtsbier das erste Mal kosten kann.

In Norwegen soll die Tradition des Juleøl bis zu den Wikingern zurückreichen, wobei die damaligen Hausbrauereien mittlerweile von den kommerziellen Brauereien abgelöst wurden. Seinerzeit war das Essen nicht so wichtig wie das Trinken. „Weihnachten feiern“ war mit „Weihnachten trinken“ gleichzusetzen.

In diesem Sinne „Zum Wohl!“


Natürlich verlose ich auch in diesem Jahr wieder ein kleines Weihnachtspaket:

Um gewinnen zu können, benötige ich einen Kommentar von euch:

Welches Weihnachtsbier / Winterbier kennt ihr / trinkt ihr? Ist Bier nicht euer Ding? Steht ihr eher auf Glühwein? Oder was ist für euch so ein typisches Getränk für diese Zeit im Jahr?

Ich würde mich natürlich freuen, wenn ihr das Gewinnspiel fleißig teilt und regelmäßige Leser meines Blogs seid oder werdet, denn die meisten von uns wissen ja, wie groß die Freude über aktive Leser ist Hier geht es zu meiner Facebookseite, dort findet ihr aktuelle Infos zum Blog, alternativ freue ich mich natürlich auch über weitere Follower auf Twitter oder Instagram.

Teilnahmeschluss ist am 8. Dezember 2018 um 23.59 Uhr. Der Gewinner wird danach bekannt gegeben. Ich versende nur innerhalb von Deutschland. Ihr solltet bitte 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten für die Teilnahme haben.

In den nächsten Tagen solltet ihr die Augen offen halten, denn es wird noch eine weitere Verlosung geben!

God Jul önskar jag er alla! – Frohe Weihnachten Euch allen!


Eine Übersicht über die bereits geöffneten Söckchen findet ihr bei Alex. Das nächste Söckchen wird morgen aufgemacht – entweder bei


Und ganz zum Schluss noch etwas in eigener Sache:

Anlässlich meines Blog-Jubiläums im kommenden Jahr reist mein „Freundebuch für Erwachsene“ ein Jahr lang quer durchs Land und sogar ins benachbarte Ausland.

Alle, die sich mir verbunden fühlen, sind eingeladen, an meiner Aktion Freundealarm teilzunehmen.

38 Gedanken zu „Blog Adventskalender 2018 – 4. Söckchen mit Verlosung“

  1. Weihnachtsbier kenne ich so eigentlich nicht. Ich trinke im Sommer gern Radler oder auch alkoholfreies Bier. Im Winter nicht so. Und zur Weihnachtszeit bin ich ein absoluter Glühweinfan😍

    Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit.

  2. Liebe Daggi,
    an deinen Beitrag über „Weihnachten in Schweden“ kann besonders ich mich sehr gut erinnern. Kein Wunder, war ich doch der glückliche Gewinner deines tollen und leckeren schwedischen Weihnachtspaketes.

    Für mich als jemand, der gerne ein Bier trinkt, passt dein „Söckchen“ prima. Vor allem, da ich vor etwa 4 Wochen selbst den Versuch gestartet habe, eigenes Bier zu brauen. In den nächsten 8-10 Tagen wird sich dann herausstellen, ob es trink- bzw. genießbar ist.

    Ich wünsche dir und deiner Familie eine schöne Advents- und Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    1. Lieber Stephan, nun hast Du mich neugierig gemacht. Ich drücke Dir die Daumen, dass es genießbar ist und wünsche Dir und Deinen Lieben ebenfalls eine geruhsame Adventszeit. LG Daggi

  3. Liebe Daggi,
    ein sehr interessanter Beitrag zu Weihnachten! Wusste gar nicht, dass im Norden Bier 🍺 zu Weihnachten 🎄 so angesagt ist! Man lernt nie aus!

    Ich habe Bier früher gern getrunken. Als ich 2012 mit dem Rauchen aufgehört hatte, bin ich auch zum Anti-Alkoholiker geworden. Ich hatte mir nicht vertraut, leicht angeheitert Zigaretten abzulehnen. In Gesellschaft wenn’s gesellig wird, war rauchen immer sehr schön. hihi
    Dann kamen die Kinder und irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf Alkohol. Zur Weihnachtszeit trinke ich jetzt Kinderpunsch. Sonst auch mal gerne ein alkoholfreies Bier 🍻!
    Danke für das tolle Türchen und die Verlosung!

    GlG, monerl

    1. Liebe Monerl, ich weiß genau, was Du meinst. Grundsätzlich hatte ich aufgehört zu rauchen, in Gesellschaft aber immer mal gerne „rückfällig“ geworden. Irgendwann kam eine stressige Zeit und es wurde wesentlich mehr. Ich kann immer noch von heute auf morgen „aufhören“, kann mal drei Wochen am Stück gar nicht rauchen, aber ich bin noch nicht wieder an dem Punkt, an dem ich die Zigaretten gar nicht mehr „brauche“. LG Daggi

  4. Hallo Daggi,
    aufgrund der durchblutungs- und gesundheitsfördernden Wirkung favorisiere ich im Winter den täglichen Konsum von einem Glas Rotwein.
    Beste Grüße
    Falko

  5. Liebe Daggi,
    danke für deinen schönen und vor allem interessanten Beitrag.
    Ich bin überhaupt kein Biertrinker und kann auch Glühwein nichts abgewinnen. Dann schon lieber einen warmen Kakao oder warmen Apfelsaft.
    LG und eine schöne Adventszeit
    Christine

    1. Liebe Christine, warmen Apfelsaft habe ich noch nie getrunken, aber mein Papa hat mal Glühmost getestet, das war eigentlich auch ganz lecker, obwohl ich kein Faible für Apfelmost habe. LG Daggi

  6. Hallo,

    das schöne an dieser Zeit ist auch, dass man immer wieder tolle neue Blog entdeckt. Danke für die tolle Aktion.

    Ich bin kein Biertrinker, aber ich habe neulich einen leckeren Holunderglühwein entdeckt.
    Wünsche dir eine schöne Adventszeit.
    Liebe Grüße
    Sonja

  7. Hi Daggi
    Danke dir für dein 4. Söckchen. Und das Thema ist auch noch durchaus passend für mich da 1) Skandinavien-Fan, 2) Biergenießer dazu.
    Glühwein kann, muss aber nicht sein. Und Bier kann… immer! :)
    Bei deinem tollen Weihnachtspaket würde ich mich vor allem auf die Gifflar und den Tee freuen und wer sich über die Kerzen und Haribo freuen würde, weiß ich auch schon! :D
    Allen Teilnehmern viel Erfolg und Euch allen hier „drin“ eine angenehme Vorweihnachtszeit.

    1. Lieber Alex, ich habe lange überlegt, über was ich schreiben soll, bin aber nun doch überrascht, wie gut das Bier ankommt ;)
      Euch auch eine geruhsame Vorweihnachtszeit. LG Daggi

  8. Hallo Daggi,

    Bier ist für mich ein typisches Sommergetränk zur Erfrischung an heißen Tagen und ich verbinde es nicht mit Weihnachten. Im Winter mag ich draußen im Kalten Glühwein und drinnen zum Essen Wein. Schon lange wünsche ich es mir, einmal zu Weihnachten oder wenigstens im Winter in Dänemark zu sein. Hat bis jetzt leider nicht geklappt, aber wenn es mal klappt, koste ich selbstverständlich auch Weihnachtsbier.

    Liebe Grüße und einen schönen Advent!
    Iris

  9. Ich kenne überhaupt kein Weihnachtsbier, aber auf unserem Weihnachtsmarkt gibt es immer Glühbier. Und das werde ich auf keinen Fall probieren.
    Wie mein Mann immer sagt: „Quäle nie ein Bier zum Scherz!“
    LG
    Sabienes

  10. Hallo Daggi,

    danke für den tollen Beitrag. Ich mag weder Bier noch Glühwein. Dafür trinke ich unheimlich gerne Tee und da gibt es ja viele Wintersorten mit Zimt und Orange. Und vor allem mag ich heiße Schokolade. Wobei es da egal ist, ob dunkel oder weiß.

    Ich wünsche allen, die hier mitlesen, wunderschöne Vorweihnachtstage mit ihren Lieben.

    Thea von Krimines Bücherblog

    1. Liebe Thea, da gebe ich Dir recht, es gibt so viele tolle Teesorten. Im Sommer trinke ich zwar kaum Tee, aber im Winter wird die Teebox rausgeholt und dann verbreitet sich ja auch immer so ein toller Duft in der Wohnung. Das liebe ist. LG Daggi

  11. Liebe Daggi,
    jetzt hab ich Appetit :-O und bei Bier ist gemein: kurz danach kommt der Hunger!
    Also lieber Glühwein, da kommt dann aber manchmal der Kopfschmerz (ich werd alt… und wir machen den selbst aus gutem Rotwein, also daran liegt es nicht…)
    Aber ich bin lernfähig; viel Wasser dabei/danach trinken, dann verträgt man es besser. Irgendwie widersinnig der Gedanke zum heißen Glühwein…aber egal. Wichtig ist bei der Art von Getränken ja nur, dass man sie nicht zu oft/ zu viel trinkt. Das war bei mir mal grenzwertig, aber ich hab die Kurve …vor ein paar Jahren gut gekriegt.
    Wünsche dir eine wunderschöne Vorweihnachtszeit bei leckeren Getränken!
    Viele Grüße Miki

    1. Liebe Miki, ich komme mir beim kommentieren gerade vor, als ob ich eine Dauerwerbesendung für Alkohol fabriziere ;) Ja, Alkohol ist ein gefährliches Thema, denn schnell ist es Gewohnheit. Wobei ich nicht wirklich viel Alkohol trinke, auch, weil ich oft fahren muss. Aber wenn, dann habe ich mir auch angewöhnt, zwischendurch viel Wasser zu trinken. Das hilft enorm. LG Daggi

  12. Huhu
    Danke für den tollen Beitrag.
    Ich trinke kein Bier und auch sonst kein Alkohol .
    Für mich gehört ein guter Tee oder Kinderpunsch oder auch eine heiße Schokolade mit Sahne dazu.
    Ich wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit

  13. Eine Bierfrage sollte für einen „Bier(ober)franken“ eigentlich einfach zu beantworten sein, findet man doch dort die größte Brauereidichte. Gerade das aber macht es echt schwer. Und weil der gewöhnliche Franke eher mundfaul ist (wahrscheinlich weil er ungern zu viel nachdenkt), kann die Frage tatsächlich nur mit einem Wortmorphem auf die Schnelle beantwortet werden: Bockbier! Ich denke, dass ist das typische Getränke für die kalte Jahreszeit hier in und um Region (Bamberg). Mein Lieblingsbock wäre demnach der sog. „Bambergator“, gewöhnlich der Stärkste unter allen Bockbieren.

    1. Lieber Alexander, selbst mit viel Nachdenken, bin ich gerade der Überzeugung, dass ich noch nie Bockbier getrunken habe, ich kann mich zumindest nicht erinnern. Was ich aber probiert habe ist Rauchbier – aus Franken natürlich – und da war ich angenehm überrascht. Ich mag dieses Raucharoma sehr, habe aber natürlich keine Vergleichsmöglichkeit zu anderen Sorten. LG Daggi

      1. Sofern du die Sache mit dem Bockbier nachholen willst, dann kann ich nur die Bamberger Böcke (…) empfehlen, und auch die Rauchbiere gibt es als Bock. Normale mag ich kein Rauchbier (wegen dem wurstigen Aroma), es gibt nur eine Ausnahme – und zwar den sogenannten „Räucherator“. Der schmeckt nicht ganz so deftiv … und ja, er haut richtig rein, wie jedes Bockbier eben. :-)

  14. Liebe Daggi,
    ich trtinke so gut wie keinen Alkohol (sieht man von einem Glas Sekt zum anstoßen Mitternacht an Silvester ab), von daher weder Weihnachtsbier noch Glühwein. Aber in Kiel auf dem Weihnachtsmarkt gibt es einen mega leckeren Marzipanpunsch ohne Alkohol. Eigentlich darf ich ja auch keinen Industriezucker, aber ein- oder zweimal in der Wiehnachtszeit gönne ich mir den Punsch dann doch.
    LG und eine schöne Vorweihnachtszeit weiter
    Yvonne

  15. Liebe Daggi,

    ehrlich gesagt kannte ich gar kein Weihnachtsbier.
    Das hört sich aber spannend an.
    Ich habe mich bislang immer mit Kinderpunsch begnügt .-)

    Ich wünsche Dir einen schönen zweiten Advent un dbedanke mich für die tolle Chance.

    liebe Grüße
    Lagoona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.