Diese Begegnungen blieben mir besonders im Kopf

Bei den Jahreshighlights hatte ich schon von der Lesung von Max von Thun und dem Bloggertreffen bei emons berichtet, beides ist mir im Kopf geblieben.

Auch an das Gespräch mit Thomas Erle kann ich mich sehr gut erinnern, insbesondere, weil wir uns über den Schwarzwald und sogar meinen Heimatort, ein Dorf mit 2.500 Einwohnern, das er kennt, unterhalten haben.


Wenn man die LitCamper gefragt hat, was sie über die Veranstaltung denken, fielen oft die Begriffe Freundlichkeit, Akzeptanz und Offenheit. Meine beeindruckendste Begegnung hatte ich dort mit der Autorin Alizee Korte und auch wir haben diese Offenheit erlebt. Eigentlich hatte sich Alizee in der Mittagspause einfach nur zu mir gesetzt, aber innerhalb von Minuten kannte sie meine aktuelle Lebenssituation und umgekehrt hat sie mir von ihrem Leben erzählt. Wir haben über Dinge gesprochen, die man einem „Fremden“ normalerweise wohl nicht so schnell anvertrauen würde. Das hat mich auch im Nachhinein noch beeindruckt.

 


#Eswareinmal2018 ist ein buchiger Jahresrückblick, der von Monika von Süchtig nach Büchern initiiert wurde. Die einzelnen Beiträge werden unter dem genannten Hashtag zwischen dem 28. Dezember 2018 und dem 20. Januar 2019 gepostet. Aufgabe 3 – Diese Begegnungen blieben mir besonders im Kopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.