Weiberfrühstück von Renée Karthee

Weiberfrühstück
von Renée Karthee
Ullstein Taschenbuch Verlag
erschienen am 10. November 2011


  • Zum Inhalt

Ellen, Mitte 40, ist mit ihrem Mann Kai und dem gemeinsamen Sohn Jonas auf dem Heimweg vom Sylt-Urlaub. Ein guter Zeitpunkt, um den Gatten auf seinen 50. Geburtstag anzusprechen. Doch Kai stellt auf stur, es wird nicht gefeiert. Ellen geht aber davon aus, dass auch Männer manchmal JA meinen, wenn sie NEIN sagen und plant bereits die Überraschungsparty für Kai.

Zu Hause angekommen, treffen die drei auf die neue, attraktive Nachbarin Tamara, eine „alte“ Freundin von Kai. Spätestens, als Kai – der Mann, der über sich selbst sagt, dass er zwei links Hände hat – sich anbietet, beim Einzug zu helfen wird Ellen misstrauisch. Da ist es nicht gerade hilfreich, dass Ellens Freundin Margaux offensichtlich von ihrem Mann betrogen wird und deswegen ihre Koffer packt und zu ihrer Cousine in die USA reist. Als Ellens Frauenarzt ihr dann auch noch mitteilt, dass die Wechseljahre sich ankündigen, ist ihre Laune komplett im Eimer.

Dass Kai schließlich nicht zu seiner eigenen Geburtstagsparty auftaucht und damit auch seinen Hochzeitstag verpasst, bringt das Fass zum Überlaufen. Ellen lässt Mann und Kind sitzen und reist Margaux in die USA nach.

„Mit vierzig hat man keine Zeit mehr zum Unglücklichsein.“ Und so genießt Ellen ihre neu gewonnene Freiheit und die Abenteuer, in die sie sich stürzt.


  • Meine Meinung

Ellen war mir von Anfang an total sympathisch. Sie ist die Durchschnittsfrau mit der sich sicher die eine oder andere Leserin identifizieren kann. Wer kennt sie nicht, die liebe Familie, die einen auf jedes graue Haar, auf jede Falte und auf jedes kleine Fettpölsterchen aufmerksam macht?! Und bestimmt können diese Leserinnen nachvollziehen, dass es Situationen gibt, in denen man alles stehen und liegen lassen könnte. Das Buch ist nicht anspruchsvoll, aber die Geschichte ist witzig und unterhaltsam. Die Abenteuer, in die Ellen sich stürzt, sind stellenweise ein wenig überzogen, was sie manchmal unglaubwürdig macht. Insgesamt aber genau das richtige Buch, um einfach mal abzuschalten und sich unterhalten zu lassen.

Renée Karthe hat einen flüssigen Schreibstil. Sie spielt sehr viel mit Liedern, so werden die Kapitel nach Musiktiteln bekannt (We are family, Pretty Woman, Stand by your man, Who let the dogs out u.a.) und der Inhalt der Kapitel bezieht sich auf den jeweiligen Musiktitel. Eine Besonderheit, die ich bisher noch in keinem Buch gefunden habe.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Vielen Dank an an den Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich weise darauf hin, dass dies keinen Einfluss auf meine Beurteilung hat. Für diesen Artikel wurde ich nicht bezahlt und habe auch keine andere Gegenleistung erhalten.

 

2 Gedanken zu „Weiberfrühstück von Renée Karthee“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.