Wrap’n’Roll

Vor vier Wochen habe ich euch das Buch Schlank mit Keto vorgestellt. In der Zwischenzeit habe ich einige Rezepte ausprobiert und – was mir ganz wichtig war – bin auf neue Ideen gestoßen.

Meine Kinder mögen gerne Wraps, doch die gewöhnliche Form mit Teig-Rohlingen kommt für mich wegen der Kohlenhydrate nicht in Frage.

Dank des o.g. Kochbuchs bin ich auf eine ganz simple Alternative gestossen: statt der Teigfladen verwendet man Salatblätter. Romanasalat steht in den Rezepten, ich habe Eisbergsalat genommen, zugegeben, der lässt sich nicht so gut rollen, aber geschmeckt hat es trotzdem und schnell gemacht waren sie auch.

2 Gedanken zu „Wrap’n’Roll“

  1. Moin Daggi,
    der sieht richtig lecker aus.
    Ich kenn micht mit Keto jetzt nicht aus, ernähre mich momentan unter der Woche auch wieder nach BC.
    Darfst Du denn Eier essen? Ich glaube, ich hab mal irgendwo ein Rezept gesehen, wo die Wraps dann mit Eier gemacht wurden. Also quasi Omlettrollen.
    Wäre das etwas für Dich?
    LG Ela

    1. Weil meine Kinder gerne selbstgemachte Burger essen, habe ich nach einer Alternative für Burgerbrötchen gesucht und hab dann ein Rezept für „Brötchen“ aus Quark und Eiweiss gebacken. Sah seltsam aus und hat mir auch nicht geschmeckt ?

Schreibe einen Kommentar zu DAGMAR Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.