Die Coolen Blogbeiträge rund um Frauen und (ihre) Männer

In den letzten Tagen sind mir viele kritische Blogbeiträge, Facebookposts und Tweets rund um Frauen und Männer begegnet, die ich heute mit euch teile.

Frau Sabienes hat darüber geschrieben, weswegen sie den Internationalen Weltfrauentag für verlogen hält. In ihrem Beitrag hat sie unter anderem dargelegt, warum sie den Weltfrauentag kritisiert und ich gebe ihr Punkt für Punkt recht.

Regina hat sich mit Gendergedöns auseinandergesetzt und gleich als ersten Satz angemerkt, dass ihr klar ist, dass alleine die Überschrift reicht, damit einige sie auf die Abschussliste setzen. Dabei lohnt es sich auf jeden Fall, den Artikel auch über die Überschrift hinaus zu lesen, weil es ihr im Grunde darum geht, dass jeder seinen eigenen Kampf auszufechten und damit eben mit seinem eigenen „Gedöns“ zu tun hat.

Bei Mias Anker bin ich auf einen Artikel darüber gestossen, dass Frauen, die unsicher sind, als niedlich gelten. So schreibt Mia beispielsweise, dass selbstbewusste Frauen es schwerer haben, die Aufmerksamkeit eines Mannes auf sich zu ziehen und das finde ich gar nicht so abwegig. Bei der Gelegenheit musste ich an ein schwieriges Gespräch mit einem Geschäftspartner denken, vor dem mein damaliger Chef mir den Tipp mit auf den Weg gegeben hat, ich solle mich nicht so selbstbewusst geben, sonder eher etwas unbeholfen anstellen, weil ich damit eher mein Ziel erreichen würde. Wenn das schon ein Mann sagt…

Als ich gelesen habe, dass Femen Germany sich dafür feiern lässt, die Barrieren an der Herbertstraße in Hamburg niedergerissen zu haben, fand ich das eher befremdlich. Das mag damit zusammenhängen, dass ich bei einer Stadtführung mit dem „Nachtwächter von St. Pauli“ erlebt habe, wie respektvoll an der Davidstraße und der Herbertstraße miteinander umgegangen wird, weswegen ich es den dort arbeitenden Frauen gegenüber respektlos finde, was da passiert ist.

Keine Sorge, ich bin nicht so blauäugig, zu denken, dass auf St. Pauli alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Aber Voice4Sexworkers beispielsweise hat die Aktion von Femen verurteilt.

Auch Matthias hat sich auf Breimanns Welt mit einem ernsten Thema auseinander gesetzt und möchte hinsichtlich Gewalt gegen Frauen zum Nachdenken anregen.

Dann gab es ja auch noch das #Steltergate. Eine Karnevalistin stürmt die Bühne, weil Bernd Stelter Witze über den vollständigen Namen von AKK, Annegret Kramp-Karrenbauer, macht. Die Politikerin wollte dann selbst auch lustig sein. Warum das (meiner Meinung nach) in die Hose gegangen ist, könnt ihr bei Sigurd nachlesen.

Es gab noch einen Skandal, der das Netz erschüttert hat. Daniel Eich erhält die Auszeichnung „Spitzenvater des Jahres“ … weil er Elternzeit nimmt, um sich um seine Kinder zu kümmern damit seine Frau arbeiten gehen kann.

Ich weiß nicht, wie es euch ging, aber ich hab als erstes geschaut, ob das eine Veröffentlichung vom Postillion ist. Dann habe ich mich mit „der Frau“, also der Astronautin Insa Thiele-Eich beschäftigt und bei Lisa und Katharina von Stadt Land Mama einen tollen Artikel über die Familie Thiele-Eich entdeckt, den ich euch sehr ans Herz legen möchte. Dort ist unter anderem zu lesen, dass der „Spitzenvater“ bereits beim ersten Kind Elternzeit genommen hat und das, obwohl „Astro-Insa“ damals eine schnöde Doktorantin und keine Astronauten-Anwärterin war.

Und wenn ihr schmunzeln wollt, dann schaut auch mal bei Twitter vorbei. Bei @astro_insa werdet ihr feststellen, dass die Familie Eich sich nicht nur mit dem Preis selbst auseinander gesetzt hat, sondern auch mit dem Shitstorm, der gerade auf die hereinprasselt und den versuchen sie, mit Humor zu nehmen.

Der #Spitzenvater telefoniert grad mit Schwiegermutter und probiert verzweifelt, “Twitter” und “Shit Storm” zu erklären. Danke, #spitzengate, für so viele amüsante Momente in den letzten Tagen!

(Insa Thiele-Eich, @astro-insa, 12. März 2019)

Ihr kennt es nicht anders, meine Coolen Blogbeiträge kommen selten ohne Buchblogger aus, da das schlichtweg mein Hauptthema ist. Deswegen möchte ich euch auf die Aktion #WielesenFrauen aufmerksam machen. Die Autorin Eva-Maria Obermann hat den Weltfrauentag zum Anlass genommen, eine Challenge ins Leben zu rufen, in der Frauen gelesen werden, Bücher von Frauen, Bücher über Frauen, Bücher über Feminismus und vieles mehr. Aus meiner „Buchblogblase“ haben sich beispielsweise Kerstin von Wörterkatze, KeJas Blogbuch und Sabrina von Lesefreude bereits angeschlossen.

Das waren die Coolen Blogbeiträge für diese Woche. In der nächsten Woche pausieren wir, denn Frau Sabienes hat dringende familiäre Verpflichtungen (möglicherweise könnt ihr euch euren Teil denken, wenn ihr ihren vorletzten Artikel gelesen habt). Am 28. März geht es dann bei ihr wieder weiter.

2 Gedanken zu „Die Coolen Blogbeiträge rund um Frauen und (ihre) Männer“

  1. Du hast dir ein sehr interessantes Thema vorgenommen, liebe Daggi! Ich bin ja der Meinung, dass in Hinsicht Gleichberechtigung die Zeiten sogar in manchen Punkten schlimmer werden.
    Unsichere Frauen kommen besser an, als selbstbewusste ist nicht neu. Vor einigen Jahren hat sogar die BRAVO in dieses Horn geblasen und einen Artikel aus den 60er Jahren recycelt. (Wirklich wahr!)
    Danke für deine Verlinkungen! Und ich bin dann mal wieder weg ;-)
    LG
    Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.