Sterne sieht man nur im Dunkeln von Meike Werkmeister

Das Wichtigste in Kürze

Den Schreibstil von Meike Werkmeister fand ich sehr angenehm, die Geschichte lässt sich leicht lesen. Die Idee zur Haupthandlung hat mir gut gefallen. Doch die Autorin hat viele kleinere Nebenhandlungen aufgemacht, die mir dann doch zuviel des Guten waren. Die Geschichte wurde dadurch stellenweise etwas langatmig. Trotz kleinerer Schwächen vergebe ich vier von fünf Eulen.

Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Anni ist Spiele-Designerin und lebt mit ihrem Freund Thies in Bremen. Gerade als sie vor einer schwierigen Entscheidung steht, nimmt ihre Jugendfreundin Maria Kontakt zu ihr auf. Um in Ruhe entscheiden zu können, wie es für sie weitergehen soll, ergreift Anni die Chance und fährt für sechs Wochen zu Maria auf die Insel Norderney.

Doch sie bringt nicht nur ihre Probleme von zuhause mit auf die Insel. Noch immer steht ein Vorfall aus ihrer Jugend, den sie nie ausgeräumt haben zwischen Maria und Anni. Und auch wenn Anni froh ist, die Chance zu haben, sich mit Maria auszusöhnen, kommt es viel schlimmer, als sie erwartet hat.

Meine Gedanken zum Buch

Den Schreibstil von Meike Werkmeister fand ich sehr angenehm, die Geschichte lässt sich leicht lesen. Die Idee zur Haupthandlung hat mir gut gefallen. Anni steht vor Entscheidungen, die ihr Leben verändern wird, weswegen sie sich eine Auszeit nimmt. Dass die dabei ausgerechnet zu der Freundin reist, mit der sie in ihrer Jugend gebrochen hat, ist ein weiterer Handlungsstrang, mit dem ich gut leben konnte. Doch die Autorin hat viele kleinere Nebenhandlungen aufgemacht, die mir dann doch zuviel des Guten waren. Die Geschichte wurde dadurch stellenweise etwas langatmig.

Durch die vielen Handlungsstränge war Anni immer gut beschäftigt. Stellenweise hätte ich ihr gerne mal in den Hintern getreten, weil sie sich nicht entscheiden konnte oder es jedem recht machen wollte, insgesamt fand ich sie aber von Anfang an sehr sympathisch. Das kann man von Thies nicht behaupten, es hat lange gebraucht, bis er mich von sich überzeugen konnte, aber das war – denke ich – von Meike Werkmeister zumindest teilweise auch beabsichtigt.

Das Buch spielt auf der Insel Norderney, die Landschaft ist sehr plastisch beschrieben, auch das hat mir gut gefallen. Toll fand ich außerdem die Idee, dass die Spruch-Postkarten, die Anni in der Geschichte gestaltet, als Illustrationen im Buch zu finden sind, die Postkarten sind darüber hinaus auch im Anhang eingefügt.

Trotz kleinerer Schwächen vergebe ich vier von fünf Eulen.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Sterne sieht man nur im Dunkeln
von Meike Werkmeister
erschienen am 8. April 2019
bei Goldmann
320 Seiten

Weitere Meinungen zum Buch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.