Lost Boy von Christina Henry

Das Buch hat meine Tochter gelesen, sie ist in der 7. Klasse, mag düstere Geschichte und schaut gerne Filme im englischen Original, weshalb sie mit diesem englisch-sprachigen Buch überhaupt keine Probleme hatte. Diese Rezension habe ich nach ihren Worten erstellt:

„Lost Boy“ von Christina Henry handelt von Peter Pan und Jamie, dem ersten „lost boy“, den Peter Pan nach Nimmerland bringt. Die beiden sind die besten Freunde und haben viel Spaß. Aber irgendwann möchte Peter Pan nicht mehr nur mit Jamie spielen und es versammeln sich immer mehr Jungs um ihn. Diese Jungs müssen kämpfen und töten. Als ein ganz kleiner Junge nach Nimmerland kommt, beginnt Jamie, sich Gedanken zu machen, denn Charlie, so heißt dieser Junge, ist viel zu klein, um zu kämpfen. Peter Pan ist das egal, denn er will einfach nur Spaß haben.

Die meisten kennen die Geschichte vom „guten“ Peter Pan und dem „bösen“ Captain Hook. Hier ist es genau umgekehrt. Peter Pan ist verrückt, es ist ihm egal, dass Kinder verletzt werden oder sterben. Hauptsache, er hat Spaß. Jamie (der später zu Captain Hook wird) ist der Gute, der sich Sorgen macht. Und das ist auch der Grund, warum die beiden plötzlich nicht mehr miteinander klar kommen, denn Peter Pan will keine Schwierigkeiten, er will sich um niemanden kümmern, er will einfach nur sein Vergnügen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich habe es innerhalb kurzer Zeit gelesen. Die Geschichte hat mich gefesselt, ich muss aber dazu sagen, sie ist düster und blutig. Ich lese das gerne, aber ich kann mir vorstellen, dass es für andere Schüler, die so alt sind wie, ich, zu heftig ist, wenn die Jungs mit Piraten kämpfen, verletzt werden oder sterben.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Lost Boy
von Christina Henry
erschienen 2017
bei Titan Books


Weitere Meinungen zum Buch

6 Gedanken zu „Lost Boy von Christina Henry“

  1. Hallöchen!
    Wie schön, dass deiner Tochter dieses wunderbare Buch so gefallen hat! Wenn sie noch mehr düsteres Nimmerland haben möchte, empfehle ich dringend noch den Kinderdieb von Brom – auch düster und schaurig, aber wenn ihr Lost Boy nichts ausgemacht hat, sollte sie hier auch zurecht kommen :)

    Liebe Grüße!
    Gabriela

  2. Hallo Daggi,

    Peter Pan ist im Original auch eher ein kindlicher Meuchelmörder und ein absoluter Egoist. Ich dürfte mich davon letztes Jahr überzeugen und ich sage dir, das hat mich überrascht. Ich meine, man betitelt es als Kinderbuch, aber das hat es in sich.
    Allerdings bezieht sich Berrie bei „Peter Pan“ vor allem auf Naivität, Unwissenheit und ausbleibende Liebe.

    Lost Boy scheint eine schöne Adaption zu sein. Danke für die Rezi.

    Liebe Grüße
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.