Ein Sommer voller Himbeereis von Persephone Haasis

Das Wichtigste in Kürze

Der Zusammenhalt, den Pauline und Anna erleben und auch selbst leben hat mir sehr gut gefallen. Persephone Haasis hat aufgezeigt, was man schaffen kann, wenn Familie und Freunde hinter einem stehen. Ich habe ein paar kleine Kritikpunkte, wurde aber insgesamt gut unterhalten.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Pauline hat sich einen Traum erfüllt und führt ein Eiscafé in ihrer Heimatstadt. Ihre finanzielle Lage ist jedoch angespannt und seit dem Ende ihrer letzten Beziehung fehlt ihr auch jemand, an den sie sich einmal anlehnen kann. Hin und wieder versteckt sie im Antiquitätenladen ihrer Ersatzoma Anna, der sich genau neben ihrem „Eishimmel“ befindet, kleine Nachrichten. Eines Tages entdeckt sie dort eine Antwort, der Weitere folgen und ist ganz gefangen von den schönen Worten. Nicht begeistert dagegen ist sie von Christian, Annas Enkel.

Nach einer gescheiterten Beziehung kehrt Christian aus dem Ausland zurück. Über die Firma seines Onkels will er beruflich wieder Fuß fassen, dafür soll er an der Planung eines großen Einkaufscenters mitwirken. Allerdings muss dafür eine Reihe von Geschäften weichen, unter anderem ist der Antiquitätenladen seiner Großmutter betroffen. Und er ist derjenige, der ihr das schonend beibringen soll.


Meine Gedanken zum Buch

Der Zusammenhalt, den Pauline und Anna erleben und auch selbst leben hat mir sehr gut gefallen. Persephone Haasis hat aufgezeigt, was man schaffen kann, wenn Familie und Freunde hinter einem stehen.

Toll fand ich, dass die Nachrichten im Antiquariat Bezug zum Gegenstand haben, in dem sie versteckt sind. Die Worte sind tiefgründig und haben auch mich das eine oder andere Mal zum Nachdenken angeregt. Trotzdem ist es eine locker leichte Geschichte, wie ich sie im Sommer einfach gerne lese.

Die beiden Protagonisten können sich schon beim ersten Aufeinandertreffen nicht leiden. Dass Christian sich von seinem Onkel für fragwürdige Zwecke einspannen lässt, hat ihm von meiner Seite auch keine Pluspunkte beschert. Doch im Grunde ist er der Einzige, der versucht, eine Lösung zu finden, die allen entgegen kommt, das hat ihn in einem besseren Licht dastehen lassen. An Pauline fand ich eindrucksvoll, dass sie sich nicht verbiegen lässt, auffallend war für mich auch, dass sie Wert auf Handwerk legt, sogar bis hin zu den Eiswaffeln war alles selbst gemacht.

Im Klappentext wird schon viel verraten, z.B. steht dort, dass Pauline eine Antwort eines Unbekannten unter den Raritäten im Laden entdeckt und sie von Annas Enkel einfach nur genervt ist. Da war es natürlich nicht schwer zu erraten, wer der Unbekannte ist, das hat mich aber auch nicht weiter gestört. Mein Kritikpunkt ist viel mehr, dass der Bau des Einkaufscenters und damit der Verlust der Läden eine wesentliche Rolle in dem Roman einnimmt, darauf wird aber im Klappentext gar nicht eingegangen.

Hin und wieder war mir das Buch etwas zu langatmig und es gab Passagen, die hätte gerne übersprungen. Auch gibt es eine Zwischenhandlung, deren Sinn sich mir bis zum Ende des Buches nicht erschließt. Wenn ich das aber nun näher ausführe, dann würde ich schon zuviel über den Ausgang dieses Handlungsstrangs verraten. Daher nur soviel für alle, die das Buch kennen: der Wettbewerb, das war für mich nichts Ganzes und nichts Halbes.

Insgesamt wurde ich aber gut unterhalten und vergebe daher vier von fünf Eulen.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Ein Sommer voller Himbeereis
von Persephone Haasis
erschienen am 13. Mai 2019
bei Penguin Verlag


Weitere Meinungen zum Buch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.