Single Bells – Ein Sportler zum Verlieben von Aurelia Velten

Das Wichtigste in Kürze

Single Bells ist eine Reihe in vier Bänden, wobei jeder Band von einer jeweils anderen Autorin geschrieben wurde. Die vier Protagonistinnen sind miteinander befreundet, die Geschichten können unabhängig voneinander gelesen werden.

Da ich bereits einige Bücher von Aurelia Velten kenne, muss ich zugeben, dass ich im ersten Moment ein wenig  enttäuscht war. Das Buch ist gefühlvoll, keine Frage, es hat – wie oben beschrieben – auch Tiefe und dennoch hat mir etwas gefehlt, was ich gar nicht beschreiben kann. Mit ein wenig Abstand denke ich nun, dass es an der Kürze des Romans liegt. Auf etwas mehr als 200 Seiten kann die Autorin schlichtweg nicht aus den Vollen schöpfen, so dass – zumindest für mich – wohl etwas auf der Strecke geblieben ist.

Aber das ist bei dieser Autorin jammern auf hohem Niveau!


Von Aurelia Velten bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Pixie ist ein Physikgeinie, den man rein  äußerlich mit Sicherheit in eine andere Schublade stecken würde, da ihre Outfits und ihr Aussehen eher ungewöhnlich und so gar nicht nerdmässig sind.

Zac Goldwin sieht sich selbst als Profi in der NHL spielen, dummerweise lässt ihn sein Trainer nicht mehr für das Team spielen, wenn er seine Noten nicht in den Griff bekommt – doch ohne Uni-Team  kein Aufstieg in die NHL, also braucht Zac eine Nachhilfelehrerin und dafür lässt der durchtrainierte Sportler  seinen Charme spielen.

Allerdings beißt er bei Pixie zunächst auf Granit, denn die kann sich vieles vorstellen, was besser ist, als einem eingebildeten Sportstar Nachhilfe zu geben, zumindest, bis sie den Job verliert, mit dem sie ihr Studium finanziert.


Meine Gedanken zum Buch

Single Bells ist eine Reihe in vier Bänden, wobei jeder Band von einer jeweils anderen Autorin geschrieben wurde. Die vier Protagonistinnen sind miteinander befreundet, die Geschichten können unabhängig voneinander gelesen werden.

Ich mochte Pixie sofort. Im Grunde versteckt sie sich hinter ihrem ungewöhnlichen Aussehen und ihrem beißenden Humor. Sie hatte es nicht leicht im Leben und musste sich alles hart erkämpfen. Zac hingegen ist eher der gut aussehende Lebemann, Geld war für seine Familie nie ein Thema und er konnte sich Zeit seines Lebens dem Rückhalt der Familie sicher sein. Die beiden sind im Grunde ein geniales Team, sie ziehen sich mit ihren Sprüchen gegenseitig auf, ihre Schlagabtausche empfand ich als sehr unterhaltsam. Pixies Vergangenheit gibt der Geschichte außerdem etwas Tiefgang, dennoch ist der Roman sehr leicht, ein nettes Buch für zwischendurch.

Da ich bereits einige Bücher von Aurelia Velten kenne, muss ich zugeben, dass ich im ersten Moment ein wenig  enttäuscht war. Das Buch ist gefühlvoll, keine Frage, es hat – wie oben beschrieben – auch Tiefe und dennoch hat mir etwas gefehlt, was ich gar nicht beschreiben kann. Mit ein wenig Abstand denke ich nun, dass es an der Kürze des Romans liegt. Auf etwas mehr als 200 Seiten kann die Autorin schlichtweg nicht aus den Vollen schöpfen, so dass – zumindest für mich – wohl etwas auf der Strecke geblieben ist.

Die bislang aktuellsten Bücher von Aurelia Velten  habe ich alle mit fünf Eulen bewertet, den ersten Band der Berserks-Reihe mit 3,5 Eulen, daher reiht sich dieser Roman bei vier Eulen ein.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Ein Sportler zum verlieben
von Aurelia Velten
Teil 2 der Single Bells-Reihe
erschienen am 11. Dezember 2019
bei Hippomonte Publishing
208 Seiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.