EM-Abseits #2 – Fußball und Papier

Unsere Trainer Mella und Susanne haben das Thema für die zweite Vorrunde bekannt gegeben und die Soccer-Blogger und die Fußball-Schocker haben sich in den vergangenen Tagen mit „Fußball und Papier“ beschäftigt.

Im Quartier der beiden Mannschaften bei Facebook standen schon nach kurzer Zeit die Namen Ewald Lienen und Jens Lehmann auf der Taktik-Tafel – wer  nicht weiß, was Lienen und Lehmann mit Papier zu tun haben, bitte einfach nach „Lienen“ und „Zettel“ bzw. „Lehmann“ und „Zettel“ googlen.

Mein erster Gedanke galt der Berichterstattung der Bildzeitung, mein Mann dachte an Spieler-Gehälter und Ablösesummen – sowohl die Zeitung, als auch das Geld besteht bekanntermaßen aus Papier.

Entschieden habe ich mich dann aber für die

Stadionzeitungen

Bis vor einigen Jahren habe ich Stadionzeitungen von allen Bundesligaspielen, die ich besucht habe, gesammelt. Als wir umgezogen sind, habe ich meinen Bestand aber weggegeben. Das Sammeln dieser Zeitschriften hatte seinen Ursprung vor ca. 75 Jahren in England. Wie ich bei Wikipedia gelesen habe, ist dieses Hobby in England so populär wie bei uns das Sammeln von Briefmarken.

  • 1. FC Kaiserslautern – In Teufels Namen

Bei uns auf dem Betze heißt die Stadionzeitung mittlerweile „In Teufels Namen“ und ist rund ums Stadion, sowie bei Zeitschriftenhändlern, zum Beispiel am Hauptbahnhof, erhältlich. Der Preis für ein Einzelheft beläuft sich auf 1,50 Euro. Das Abo für die komplette Saison kostet 25,50 Euro für Mitglieder und 34 Euro für Nicht-Mitglieder.

Die Stadionzeitung des FCK wurde 1947 erstmals aufgelegt und hiess bis 1996 „hinein“, später „play“ und „Betze Magazin“.

In Teufels Namen erscheint zu den regulären Heimspielen, sowie zu Pokalspielen. Die Zeitung startet mit einem Vorwort der Vereinsführung, berichtet von Neuigkeiten im Verein – besonders interessant finde ich, wenn die neuen Spieler vorgestellt werden – weiter geht es mit Fotos, Statistiken, Infos über die zweite Mannschaft und die Jugendmannschaften, Infos über die Gästemannschaft und das nächste Auswärtsspiel, sowie Infos für die englisch-sprechenden Zuschauer (durch die Airbase in Ramstein leben in unserer Region viele Amis). Natürlich werben auch viele Firmen in der Stadionzeitung, manche mag es stören, aber ich denke, man muss es akzeptieren und einfach einsehen, dass das Geld dem Verein zu Gute kommt.

Die Ausgaben kann sich jeder Besucher der Homepage des FCK kostenlos downloaden.

Das sind die Stadionzeitungen der anderen Bundesligisten:

FC Augsburg – Stadionkurier

Von 1954 bis 1967 wurde für die Mitglieder eine kostenlose monatliche Zeitschrift mit dem Namen „Der BCA – Mitteilungsblatt des Ballspiel-Club-Augsburg e. V.“ herausgegeben. Danach erschien die Zeitschrift noch zwei Jahre lang im zweimonatigen Rhythmus. Der heutige „Stadionkurier“ ist für Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder bezahlen 1 Euro. Die Zeitung ist im Fanshop, an den Kassen und an den Getränkeständen erhältlich. Der Ertrag kommt zu 100% der Jugendarbeit des Vereins zu Gute. Ein Beispiel für den Stadionkurier aus dem Jahr 2008 kann hier in Augenschein genommen werden. Im geschlossenen Mitgliederbereich auf der Seite des FC Augsburg werden die Beiträge aus der Stadionzeitung in voller Länge online veröffentlicht.

Hertha BSC Berlin – Wir Herthaner

Das Stadionheft der Hertha heisst „Wir Herthaner“ und wird auch an Kiosken außerhalb des Stadions zum Preis von 2 Euro verkauft. Der Umfang beträgt ca. 100 Seiten. Die Zeitung wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und ist unter anderem Stadionheft des Jahres, gewählt auf der Seite Stadionhefte, gewesen. Auf der Website der Hertha sind die letzten Ausgaben online einsehbar, unter anderem auch das Jubiläumsheft zum 1.000 Bundesligaspiel der alten Dame.

Werder Bremen – Werder Magazin

Das Werder-Magzin hieß von 1965 bis 1996 Werder-Echo. Die Zeitung kostet 1,50 Euro und wird vor dem Stadion verkauft, bzw. ist im Zeitschriftenhandel erhältlich. Alternativ dazu bietet der Verein ein Abo mit 20 Ausgaben pro Jahr an, dieses kostet 30,00 Euro. Für die Mitglieder von Werder ist die Stadionzeitung kostenlos. Einzelne Artikel aus den letzten Ausgaben sind online einsehbar.

Borussia Dortmund – Echt

Bis vor wenigen Jahren hieß das Stadionmagazin des BVB noch „Borussia aktuell“, 2009 wurde die Zeitschrift umgestaltet und hat einen neuen Namen bekommen: „Echt“. Der Kaufpreis beträgt 2 Euro, verkauft wird das Magazin am Stadion und teilweise im Zeitschriftenhandel, an Tankstellen und Kiosken. Im Januar wurde ein Rückrunden-Abo angeboten, die neun Zeitschriften zur Rückrunde kosten 24,95 Euro. Im Premiumbereich von meinBVB sind die Ausgaben auch als E-Book einsehbar.

SC Freiburg – Heimspiel

Die Stadionzeitung des SC war bis 1995 der „SC-Report“, seither „Heimspiel“. Sie umfasst Berichte über den Verein, die Gästemannschaft, Poster, Statistiken bei einem Umfang von 50 bis 60 Seiten und ist am Tag vor dem Spiel an Kiosken, sowie an Spieltagen am Stadion erhältlich. Der Preis für ein Einzelheft beträgt 1 Euro. Das Magazin im Abo kostet für 17 normale Ausgaben und eine Sonderausgabe zum ersten Heimspiel der Saison 60 Euro.

Hamburger SV – HSVLive

Die Stadionzeitschrift „HSV LIVE“ kostet 1 Euro und wird im Umfeld des Stadions, aber auch an mehreren Bahnhöfen in Hamburg, sowie an Tankstellen rund um das Stadion verkauft. Außer dem Abo in Papierform gibt es auch noch ein Online-Abo für Mitglieder des HSV.

Hannover 96 – MeinMagazin

Die Stadionzeitung der 96er wurde vor einigen Jahren umbenannt von „Stammplatz“ in „MeinMagazin“. Mein Magazin kostet 1,50 EUR und beinhaltet Kadervorstellung, Interviews, Infos zu den Jugendmannschaften, Vorstellung des nächsten Gegners, Rückblick auf das letzte Spiel, Statistiken und Vorschauen. Desweiteren Infos zum Verein und zur Mitgliedschaft, Historie, Sponsorenvorstellung, Leserbriefe, Gewinnspiele, Spielerposter, Arenaprogramm. Verkauft wird es im Stadion, Mitglieder bekommen es entweder per Post zugeschickt oder können im Stadion einen Gutschein einlösen.

Die Zeitung ist auch für Nichtmitglieder im Abo erhältlich. 17 Heimspiel-Ausgaben kosten 29,96 Euro. Beginnt das Abo erst während der Saison, fallen 1,80 Euro +Porto pro Heft an.

TSG 1899 Hoffenheim – achtzehn99

Das achtzehn99-STADIONMAGAZIN bietet Infos zur Bundesliga, U23, den Junioren und Frauen und wird an den Ständen ums Stadion, sowie im Fanshop zum Preis von 1,50 Euro angeboten.

1. FC Köln – GeißbockEcho

Die meisten Informationen zu seiner Stadionzeitung bietet der FC. Bereits seit 1957 (aus Anlass des Oberligaheimspiel  gegen Westfalia Herne am 18. August 1957) heisst die Stadionzeitung GeißbockEcho. Seit über 50 Jahren soll die Zeitschrift „eine Verbindung zwischen den Besuchern, der Mannschaft und dem 1. FC Köln herstellen“. Daher ist das Magazin in drei Bereiche unterteilt: Profis, Club und Fans.

In den Anfängen umfasste das Heft acht schwarz/weiß Seiten auf Zeitungspapier, heute sind es zirka 100 Seiten in Farbe. Der Leser erhält Infos zum bevorstehenden Spiel, Portraits, Interviews, FC- und Liga-News, Poster, Statistiken, Fan- und Mitglieder-Service, Nachwuchs- und Partnerthemen.

Üblicherweise gibt es pro Saison 17 Ausgaben. Die Vereinsmitglieder erhalten diese kostenlos nach Hause geschickt. Aber auch im Stadion,in den Fanshops, bei der Verwaltung und im Geißbockheim ist das Magazin kostenlos erhältlich. Auf der Homepage sind einzelne Artikel einsehbar, Mitglieder können die komplette Zeitung online lesen.

Zu Saisonbeginn erscheint zusätzlich ein Jahrbuch, z.B. mit Infos zum neuen Kader, sowie Neuigkeiten rund um den Verein. Das Jahrbuch kostet 4,95 Euro.

TSV Bayer 04 Leverkusen – BayArena Magazin

Das BayArena Magazin wird im Stadion, Fanshop und Vereinslokal zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus ist es als Abo zum Preis von 25 Euro (für Mitglieder kostenlos) erhältlich. Berichtet wird hier über die verschiedenen Mannschaften der Fußballabteilung des Vereins mit Statistiken, Infos und Meinungen, Vorstellung des Gegners, Interviews, sowie Fanaktivitäten.

Die Stadionzeitung erscheint 17 mal pro Person mit einem Umfang von ungefähr 80 Seiten bei einer Auflage von 25.000 Printexemplaren. Weitere 20.000 Onlineausgaben gehen den VIP-Kunden, Mitgliedern des Vereins und der Fanclubs per eMail zu. Zu Saisonbeginn erscheint eine Sonderausgabe mit allen wichtigen Informationen zur Fußballabteilung des Vereins.

1. FSV Mainz 05 – Der Nullfünfer

Der Nullfünfer ist an den Verkaufsständen, an den Stadioneingängen, sowie in der Fankneipe und in den Fanshops zum Preis von 1 Euro erhältlich. Der Verein bietet eine kostenlose Downloadmöglichkeit für ältere Ausgaben an. Die alten Ausgaben in Printversion werden im Fanshop ausgegeben, solange der Vorrat reicht.

VfL Borussia Mönchengladbach – Fohlenecho

Auch bei der Borussia hat das FohlenEcho Tradition: seit 1965 erscheint die Stadionzeitung unter diesem Namen. Ursprünglich wurde es von Günter Netzer herausgegeben. Außer den 17 Ausgaben zu den Heimspielen erscheint zu Saisonbeginn ein Jahrbuch mit allen wichtigen Neuigkeiten.

Das FohlenEcho wird im Stadion kostenlos ausgegeben, die Vereinsmitglieder erhalten die Zeitung ebenfalls kostenlos im Abo. Der Verein stellt die Ausgaben zusätzlich einige Tage nach dem jeweiligen Heimspiel online.

FC Bayern München – Bayern-Magazin

Das Bayern-Magazin ist im Stadion zum Preis von 1,50 Euro erhältlich. Der Leser erhält viele Hintergrundinfos und Nachrichten rund um den Verein. Es enthält weiterhin die Wahl „Bayern-Spieler des Monats“, „Blick in die Bayern-Historie“, die „Seite für die Fans“ und viele Fotos.

Das Bayern-Magazin kann abonniert werden, das Rückrundenabo kostet 20 Euro.

1. FC Nürnberg – CLUBmagazin

Das CLUBmagazin erscheint zu den Heimspielen zum Preis von 1 Euro und enthält Meldungen über die Profis, Interviews, Infos zum Gegner, den Amateuren und der Jugend, einen Blick hinter die Kulissen, historisches aus dem Archiv und zu Clublegenden, ein Poster, Angebote und Aktionen zu den Fanartikeln. Das CLUBmagazin ist auch im Abo erhältlich.

Die Ausgaben der aktuellen Saison werden vom Verein online zur Verfügung gestellt.

FC Schalke 04 – Schalker Kreisel

Der „Schalker Kreisel“ ist nicht nur ein Spielzug, der vor 90 Jahren von Schalke 04 entwickelt wurde, es ist auch der Name der Stadionzeitung

In der vergangenen Saison hat der Verein sich für eine Neuerung entscheiden und den Schalker Kreisel als Clubmagazin nur für Mitglieder herausgegeben, während die Stadionzeitschrift „auf Schalke“ im Stadion verkauft wurde. Zu Beginn der laufenden Saison wurden die beiden Zeitschriften aber wieder zusammengelegt. Im Schalker Kreisel sind Fotostrecken, Reportagen und Artikel aus der Historie zu finden. Der Kreisel erscheint zu den Heimspielen und zu den Pokalspielen von S04 und wird kostenlos verteilt. Allerdings gibt es Unterschiede im Umfang. Ungefähr die Hälfte der Ausgaben dienen als Stadionzeitung. Bei der anderen Hälfte wird der Kreisel zum wesentlich umfangreicheren Clubmagazin und wird an die rund 100.000 Vereinsmitglieder versandt.

Die Auflage wird im Vergleich zu anderen Clubs geringer gehalten, so dass nicht jeder Zuschauer eine Zeitschrift erhalten kann. Um den Sammlern gerecht zu werden, bietet der Verein ein Abo an. Vereinsmitglieder, die alle Ausgaben (Clubmagazine und Stadionausgaben) erhalten möchten, bezahlen 15 Euro. Nichtmitgliedern werden 30 Euro in Rechnung gestellt. Interessant, wenn in einem Haushalt mehrere Mitglieder wohnen: Hier kann auf die Mehrfachlieferung verzichtet werden, dafür erhält der Haushalt nicht nur die Clubmagazine, sondern auch die anderen Stadionzeitungen.

VfB Stuttgart – STADION aktuell

Das Stadionheft „STADION aktuell“ enthält Artikel um die Profi- und Amateurmannschaft, Infos zu den Gästen und rund um das Heimspiel, sowie zum nächsten Auswärtsspiel. Die Zeitschrift ist im Stadion kostenlos erhältlich. In der Canstatter Kurve können Fans zusätzlich das „Cannstatter Blättle“ erhalten.

Darüber hinaus stellt der Verein die Stadionzeitung zum Download zur Verfügung. Ein grosses Archiv ist unter HefleswetzKick zu finden.

In Stadion Aktuell wird über die letzten Spiele des VfB berichtet, es werden Fotos und Poster abgedruckt, auch Statistiken, Buchtipps, Fanpost und vieles mehr.

VfL Wolfsburg – Unter Wölfen

Die Zeitung Unter Wölfen wird mit 5.000 Exemplaren aufgelegt umfasst ungefähr 70 Seiten und ist zum Preis von 1 Euro im Stadion erhältlich. Der Verein berichtet hier über Wissenswertes rund um den VfL und weltweites Fußballgeschehen, sowie Hintergrundinfos und alles Wichtige für die Fans.

Das waren die Infos zu den Stadionzeitungen der aktuellen Erstligisten. Wer Fehler findet, darf diese gerne in den Kommentaren richtig stellen.

Quellen: Websiten der Vereine, wikipedia, stadionsuche.de

Zum Schluss noch ein kleiner Exkurs:

Auf meiner Liste zum Thema „Fußball und Papier“ standen unter anderem auch die Pilskragen, die früher zu tausenden von den Fans Richtung Spielfeld geworfen wurden. Heute sieht man das nur noch selten.

Bei meinen Überlegungen und Recherchen zum Thema Pilskragen (auch Rosette, Pilsdeckchen oder Tropfenfänger genannt) bin ich auf einen ganz aktuellen Artikel bei 11Freunde gestossen, den ich für absolut lesenswert halte, weswegen ich hiermit Lesebefehl erteile ;)

In Konfetti war unser Pyro schreibt 11Freunde-Redakteur Jens Kirschneck unter anderem über die Stimmungsmacher von „früher“ und auch wenn ich mir damit den Unmut der Pyro-Fans zu ziehe, ich bin ganz seiner Meinung und das nicht nur, weil er positiv über den Betze berichtet ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.