trnd – Fonic Surfstick

#Werbung

Das Produktpaket wurden mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Mein Beitrag zeigt meine ehrliche Meinung auf. Für den Artikel wurde ich nicht bezahlt.

Auch mein nächster Test für trnd ist schon in vollem Gange. Mein Fonic Surf Stick ist angekommen. Die Installation war sehr einfach. SIM Karte auf der Fonic-Seite frei schalten, SIM-Karte einlegen, Stick in den USB-Anschluss und das notwendige Programm installieren. Nach 30 Minuten war die Bestätigungs-SMS da, noch kurz den Kontostand gecheckt und es konnte los gehen.

Der Surf Stick wird in erster Linie für mobiles Surfen von unterwegs verwendet. Die Kosten pro Nutzungstag belaufen sich auf 2,50 Euro. An Tagen, an denen man nicht online geht, zahlt man auch nichts.

Für das Projekt habe ich Guthaben im Wert von 37,50 Euro erhalten, wodurch ich 15 Tage kostenlos mobil surfen kann.

Möglichkeiten sind mir schon genug eingefallen, ein paar habe ich auch schon getestet. In der Mittagspause im Büro, da darf ich nämlich nicht privat surfen. Oder im Strassencafe, im Stadtpark, in der Turnhalle, während die Kinder beim Training sind. Momentan könnte ich mein Laptop überall hin schleppen, das ist ja viel einfacher, als unterwegs immer wieder ausprobieren, ob jemand sein WLAN nicht abgesichert hat und man mal kurz mitsurfen kann

Einen weiteren Aspekt hat mir meine Schwägerin geliefert. Durch einen Umzug hat sie kein DSL mehr, möchte aber auf die Annehmlichkeiten des Internets nicht verzichten. Deshalb hat sie sich einen Surfstick zugelegt und ist dadurch natürlich nun auch nicht mehr auf zu Hause beschränkt sondern hat ihr Netbook praktisch immer in der Handtasche dabei.

Okay, ich hab auch mit Leuten gesprochen, die mobiles surfen für Schnickschnack halten, aber ich denke, wenn man es mal probiert hat, will man gar nicht mehr ohne sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.