Nachgekocht: Schweine-Medaillon „Vera Cruz“

Angekündigt habe ich das Rezept schon lange, aber zuerst haben mir die Fotos gefehlt und danach war das Rezept verschwunden ;)

Bei einem Kochevent mit meinen Kollegen war das Thema die mexikanische Küche. Als sich alle in der Großküche versammelt hatten, wurden die Rezepte vorgestellt. In der Vergangenheit habe ich mich nie an das Hauptgericht gewagt, einfach, weil ich Bedenken hatte, dass ich es nicht gut genug zubereite. Beim mexikanischen Abend war ich zu langsam, so dass mir nichts anderes übrig blieb, als es auszuprobieren, wobei wir natürlich immer von einer gelernten Köchin oder Hauswirtschafterin unterstützt werden.

Die Zutaten:

  • 500 g Schweinefilet
  • 2 große unbehandelte Orangen
  • 4 EL Mehl
  • 4 EL Senf
  • 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1/4 l trockener Weißwein
  • 3 EL gehackte Korianderblätter
  • Öl

Die Zubereitung:

Das Schweinefilet waschen, mit Küchenpapier trocken tupfen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden.

Die Orangen heiß abwaschen und trockenreiben, die Schale der Orangen abreiben und die Orangen auspresssen.

Das Mehl mit Senf, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer  zu einer Paste verrühren, die Mischung dünn auf beide Seiten der Filetscheiben streichen. (Anmerkung: Mir war die Konstistenz der Paste nicht flüssig genug, deshalb habe ich auf Anraten der Köchin etwas Orangensaft und etwas Weißwein dazu gegeben.)

Die abgeriebene Schale der Orangen mit dem Saft und dem Wein verrühren.

Das Öl in der Pfanne erhitzen und die Filetscheiben auf jeder Seite zwei Minuten anbraten. Die angebratenen Medaillons aus der Pfanne nehmen und im Backofen bei leichter Hitze warm halten. Die Saft- / Weinmischung in die Pfanne gießen und mit dem Bratensaft verrühren. Diese Sauce abschmecken und den Koriander unterrühren. Wenn die Sauce aufgekocht ist, das Fleisch wieder kurz in die Pfanne geben und wenden, so dass die Scheiben ringsum mit Sauce befeuchtet sind.

3 Gedanken zu „Nachgekocht: Schweine-Medaillon „Vera Cruz““

    1. Man muss halt das fruchtige mögen, aber uns hat es gut geschmeckt. Ich habe nur beim letzten Mal den Fehler gemacht, dass ich die “gute” Idee hatte, die Medaillons direkt im Orangensud warm zu halten und hab mir damit die ganze Kruste kaputt gemacht. Aber man lernt ja immer dazu ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.