Veet EasyWax getestet für Kosumgöttinnen

#Werbung

Das Produktpaket wurden mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Mein Beitrag zeigt meine ehrliche Meinung auf. Für den Artikel wurde ich nicht bezahlt.

Für die Konsumgöttinnen durfte ich EasyWax Elektrisches Warmwachs Roll-on System, die professionelle Wachs-Enthaarung für zuhause testen.

Die „Erstausstattung“ kostet 19,99 Euro und enthält:

  • 1 Warmwachs-Heizgerät
  • 50 ml Wachswarm-Roll-on Wachspatrone
  • 12 Vliesstreifen
  • 4 Pflegetücher
  • Halterung für das Gerät
  • Stromkabel
  • Gebrauchsanweisung
  • 2 Jahre Garantie

 

Die Wachspatrone wird in das Gerät eingesetzt und eingeschalten in die Halterung gestellt. Nach 20 Minuten soll das Wachs ausreichend warm sein, so dass frau mit der Haarentfernung beginnen kann.

Tatsächlich habe ich rund 35 Minuten gewartet, bis das Wachs ausreichend erwärmt war. Bei einigen Testerinnen habe ich gelesen, dass 25 bis 30 Minuten ausgereicht haben, aber die meisten sagten, dass das Wachs nach 20 Minuten noch nicht flüssig genug war.

Das Wachs wird im zweiten Schritt entgegen der Haarwuchsrichtung auftragen. Danach werden die Vliestücher angedrückt und wieder entgegen der Haarwuchsrichtung abgezogen. Laut Beschreibung ist eine Haarlänge von 2 mm ausreichend zum Wachsen, leider kann ich auch das nicht bestätigen, meiner Meinung nach müssen die Haare etwas länger sein. Unabhängig von der Länge musste ich die gleiche Stelle mehrfach behandeln (und auch hier habe ich von anderen Testern gelesen, denen es genau so erging).

Die Wachsreste waren hartnäckig und etwas mühsam zu entfernen.

 

Mein Fazit:

Für den Zeitaufwand lässt das Ergebnis zu wünschen übrig. Ich bin von diesem Produkt nicht überzeugt und werde beim Rasierer bleiben, auch wenn es dann keine vier Wochen hält.

Ein Gedanke zu „Veet EasyWax getestet für Kosumgöttinnen“

  1. Mit dem Wachs-Gepatsche konnte ich mich nie anfreunden…. ich habe hier noch so Streifen für die Augenbrauen liegen, aber traue mich nicht… dann zupf ich lieber einzeln.

    Ansonsten tendiere ich auch eher zum Rasieren oder auch Epilieren (aber nur an den Waden….). Und wenn ich deinen Bericht so lese, werde ich auch dabei bleiben :-)

    Viele Grüße, Sandra

    … die ihr Strickzeug sträflich vernachlässigt, weil sie einfach nicht weiß, was sie damit anstellen soll…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.