Dampfnudelblues von Rita Falk

Eine Freundin hatte mir von „Winterkartoffelknödel“ von Rita Falk vorgeschwärmt, daher habe ich mich sehr gefreut, als ich im Dezember das Buch „Dampfnudelblues“ gewonnen habe.


Zum Inhalt:
Der Protagonist Franz Eberhofer ist Polizist und lebt im umgebauten Saustall auf dem elterlichen Hof. Außer seinem Vater wird der Hof auch noch von der Oma bewohnt, die ihren Franz mit ihren ausgezeichneten Kochkünsten verwöhnt.

Außer Susi, von der er nicht weiß ob er mit ihr zusammen sein will, oder nicht, gibt es noch seinen Bruder Leopold, dessen asiatische Ehefrau Panida und deren Tochter Uschi, die er ob ihres Aussehens Sushi nennt und die nirgends so friedlich ist, wie auf Franz´s Arm.

Als jemand „Stirb, du Sau“ an die Hauswand vom unbeliebten Schulrektor Höpfl geschrieben hast, interessiert das Eberhofer noch nicht so sehr, erst als Höpfl verschwindet, wieder auftaucht und dann tot aufgefunden wird, steigt der Beamte in die Ermittlungen ein.


Meine Meinung:

Ich kenne „Winterkartoffelknödel“ nicht, aber ich konnte problemlos in diesen zweiten Fall um Franz Eberhofer einsteigen. Der Protagonist und seine Familie sind sehr sympathisch, jeder hat seine Eigenheiten, die ihn oder sie liebenswert machen.

In „Dampfnudelblues“ geht es aber nicht nur um ein Verbrechen, das aufgeklärt werden muss, viel mehr unterhält Rita Falk die Leser mit einem humorvollen Roman. Der Schreibstil ist einfach, gut zu lesen und obwohl das Buch natürlich in hochdeutsch geschrieben ist, konnte ich vor meinem inneren Ohr hören, wie bayrisch gesprochen wird ;)

Ich vergebe 5 von 5 Sternen für ein Buch, das mich sehr gut unterhalten hat und das Lust auf „mehr Rita Falk“ macht.

3 Gedanken zu „Dampfnudelblues von Rita Falk“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.