Blog Stöckchen – Soziale Netzwerke

Ich habe mir bei Melli aus Osna ein Stöckchen mitgenommen.

1.Welche Soziale Netzwerke kennst du?

Facebook, wer-kennt-wen, MySpace, XING, Twitter, Stayfriends, SchülerVZ, StudyVZ, meinVZ, Google+, Lokalisten

2. Auf welchen bist du angemeldet?

Facebook, wer-kennt-wen, Twitter, Stayfriends, Google+

3. Wie lange bist du da schon angemeldet?

Facebook: 08.08.2009
wkw: 25.09.07
Twitter: 16.03.2012
Stayfriends: keine Ahnung, muss 2003/2004 gewesen sein
Google+: Juni oder Juli 2011

4. Wo hältst du dich am meisten auf? Und warum?

Bei Facebook, zum einen, weil die meisten meiner persönlichen Kontakte kaum noch bei wkw, sondern nur noch bei Facebook zu finden sind und weil ich über Facebook mit meinen Online-Kontakten kommuniziere.

5. Wie wichtig sind sie in der heutigen Zeit? Auch für den Blog wichtig?

Durch meinen Wegzug aus der Heimat waren viele Kontakte eingeschlafen, die durch die sozialen Medien wieder belebt wurden. Darüber hinaus weiß ich dank Facebook immer, wo sich mein Bruder, meine Cousine, meine Cousins und meine Schwiegerfamilie gerade „rumtreibt“, was sonst nicht der Fall wäre, weil wir alle weit verstreut leben.

Über Social Media konnte ich meinen Blog bekannter machen, habe andere Blogger kennengelernt, mit denen ich nun engeren Kontakt pflege, was ohne Facebook so gar nicht möglich wäre.

6. Wenn man die Plattformen abstellen würde, fehlt dir was?

Ich kann ohne Twitter, wkw, Stayfriends und google+ problemlos leben. Wenn Facebook abgeschaltet würde, würde mir etwas fehlen. Ich müsste den Kontakt wieder anderweitig am Leben erhalten. Darüber hinaus müsste ich die Infos für das Bloggen durch mühsames Suchen auf einzelnen Seiten  recherchieren.

7. Gehst du auch mit dem Handy online, um zu schauen, was los ist?

Gelegentlich, aber eher selten. Das will ich mir auch gar nicht erst angewöhnen.

8. Wie viel Zeit verbringst du am Tag dort?

Unterschiedlich. Vor allem abends, wenn die Kids im Bett sind.

9. Was denkst du über Kinder und soziale Netzwerke?

Bei meinen eigenen Kindern habe ich keine Bedenken. Mein Mann und ich sind „netzwerkerfahren“ und ich denke, wir können unseren Kindern vermitteln, was zu beachten ist.

Wenn ich mich aber im Freundeskreis umsehe, mache ich mir schon Gedanken, denn wo sich die Eltern gar nicht mit den Möglichkeiten sozialer Netzwerke beschäftigen, können sie entweder nur verbieten – was vermutlich umgangen wird – , oder freie Hand lassen und beides halte ich für sehr gefährlich. Das fängt schon damit an, dass man bei Facebook alles extra ausschalten muss, was man nicht will.

10. Öffne die Seite, auf der du am meisten bist, und schreib den ersten Satz, den du da lesen kannst!

I am sherlocked.


Danke an Melli für die Idee, es hat Spaß gemacht, vor allem, wenn ich sehe, wie lange ich schon „networke“ ;) Hoffentlich haben noch ganz viele Blogger Lust, das Stöckchen aufzunehmen.

2 Gedanken zu „Blog Stöckchen – Soziale Netzwerke“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.