Ölspur von Lukas Erler

 

Zum Inhalt:

Thomas Nyström erfährt von der Polizei, dass seine Freundin Helen in der Sauna einem Herzstillstand erlegen ist. Da Thomas weiss, das Helen Platzangst hatte, hält er es für ausgeschlossen, dass sich Helen freiwillig in eine so enge Saunakabine begeben hat. Ihre Schwester Anna hat ebenfalls Zweifel an der Geschichte der Polizei und so machen sich die beiden auf den Weg quer durch Europa, um den Mörder von Helen zu finden.


Meine Meinung:

Der Autor nimmt verschiedene Umweltkatastrophen wie die Exxon Valdez auf und verarbeitet dies zu einem spannenden Krimi, aus dem nach und nach hervor geht, welche Rolle PR-Firmen in der heutigen Zeit spielen, um Negativschlagzeilen für ihre Kunden zu vermeiden oder klein zu reden.

Das Thema ist sehr interessant und die Idee, daraus einen Krimi zu basteln, hat mir gut gefallen. Die Geschichte ist sehr spannend und hat mich vom ersten Moment an gefesselt, wobei ich sagen muss, dass das Ende meiner Meinung nach ein wenig überzogen ist.

Das Buch habe ich in der Stadtbücherei entdeckt, als ich nach neuem Lesefutter für die Autoren-Lesechallenge und einem Autor, dessen Nachname mit E beginnt, gesucht habe. Normalerweise wäre mir das Buch ganz sicher nicht aufgefallen, weil mich das Cov er allein nicht angesprochen hat. Doch schon der Klappentext hat viel versprochen … und das Buch hat das auch gehalten.

4 von 5 Sterne für „Ölspur“ von Lukas Erler.


Buch 14/26 Autoren-Lesechallenge

4 Gedanken zu „Ölspur von Lukas Erler“

  1. Eigentlich ja völlig bekloppt, Bücher nach Nachnamen der Autoren zu suchen ;) – aber genau deswegen liebe ich Challenges, weil man so nämlich über Bücher stolpert, die man sonst nie gelesen hätte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.