In weisser Stille von Inge Löhnig

Im Rahmen der Buchbox habe ich mir das Buch „In weisser Stille“ von Inge Löhnig ausgesucht und da mir für die Autoren-Lesechallenge noch der Buchstabe L fehlt, habe ich kürzlich zu diesem Buch gegriffen.


Der ehemalige Kinderarzt Dr. Wolfram Heckeroth wird von seinem Sohn Albert in seinem Wochenendhaus tot aufgefunden. Gefesselt und verdurstet. Seine drei Kinder könnten unterschiedlicher nicht sein: Albert, der Mustersohn, Bertram, der hochverschuldet ist und es dem Vater nie recht machen konnte und Caroline, die immer um die Gunst des Vaters kämpfen musste.

Kommissar Tino Dühnfort erfährt nach und nach mehr Details über den Toten. Im Zuge der Ermittlungen bröckelt aber auch die „heile Welt“ der Heckeroths.


Meine Meinung:

Ich habe den ersten Fall von Kommissar Dühnfort nicht gelesen, aber ich habe mich sofort in der Geschichte zurecht gefunden. Das Ermittlerteam ist sympatisch und der Leser lernt auch die private Seite der Beamten kennen.

Den richtigen Täter hatte ich schon verhältnismässig lange ganz oben auf meiner Verdächtigenliste, trotzdem war die Handlung sehr spannend und ich wollte das Buch kaum aus der Hand legen. Nun möchte ich mir auf jeden Fall auch noch die anderen Bücher der Autorin kaufen.

Autoren-Lesechallenge 17/26

  • In weisser Stille
  • von Inge Löhnig
  • Ullstein Verlag
  • 8,95 EUR
  • 448 Seiten

Ein Gedanke zu „In weisser Stille von Inge Löhnig“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.