Todgeweiht von Nicolet Steemers

  • Todgeweiht
  • von Nicolet Steemes
  • Knaur Taschenbuch
  • erschienen am 07.03.2011

Zum Inhalt:

Vor zwei Jahren ist Alines Schwester Ellis auf Ameland von einem Leuchtturm gestürzt. Nun bitten ihre Eltern und ihre Schwester Aline, mit nach Ameland zu kommen, um Ellis Asche zu verstreuen.

Die Tage auf Ameland zeigen, wie sich die Familie seit Ellis´ Tod verändert hat. Der Vater sitzt fast nur noch in seinem Sessel und trauert um seine Lieblingstochter, die Mutter trinkt zuviel, die Schwester versucht, mit ihren Schuldgefühlen fertig zu werden, da sie es nicht geschafft hat, Ellis festzuhalten. Nur David, Alines Schwager, schafft es, die Familie irgendwie zusammen zu halten.


Mein Fazit:

Wie man aus der Inhaltsangabe schon erkennen kann, ist die Unterbezeichnung „Kriminalroman“ hier nicht angebracht. Nach ca. 180 Seiten habe ich angefangen, mich zu fragen, ob in diesem Buch überhaupt noch etwas passiert, was mit einem Krimi zu tun hat, am Ende wusste ich, dass das nicht der Fall ist.

Trotzdem hat das Buch mich ein wenig in seinen Bann gezogen, es war erschreckend, zu sehen, wie sich die Familie verändert und auch zerstört hat. Das Ende war keine wirkliche Überraschung und auch ein wenig unbefriedigend, weil es meiner Meinung nach viel zu offen gestaltet war.

Da ich aber mit der Erwartung, einen Krimi zu lesen, an das Buch heran gegangen bin, gebe ich zu, hatte es das Buch von vorne herein schwer, zu bestehen.

Vorgabe Nr. 19 – Titel besteht aus einem Wort

Buchchallenge extreeme 8/12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.