Mettwurst ist kein Smoothie von Markus Barth

In einer Leserunde mit Markus Barth auf LovelyBooks durfte ich „Mettwurst ist kein Smoothie“ lesen.


Mettwurst ist kein Smoothie – Und andere Erkenntnisse aus meinem Großstadtleben
von Markus Barth
Verlag: rororo
erschienen am 01.10.2012


Meine Meinung:

Markus Barth erzählt in knapp 50 humorvollen kurzen Geschichten von den Banalitäten des Alltags, Klischees, fremdsprachlichen Einflüssen und vielem mehr.  So leistet er zum Beispiel Aufklärungsarbeit zum Thema Homo-Ehe, lässt sich über Zumba, 3D-Filme und Smoothies aus und erklärt, was ein Müll-Wiesel ist und warum man statt eines Mens Health Abo das Geld auch direkt aus dem Fenster werfen kann.

Was hier vielleicht abgedroschen klingen mag, ist alles andere als langweilig. Markus Barth (be-)schreibt mit viel Witz, Situationen, in denen sich viele wiedererkennen dürften. Sein Schreibstil ist sehr bildhaft und das Buch hat mir viel Freude bereitet. Ich habe selten so viele Tränen gelacht. Das Buch ist – um es mit den Worten von Tommy Jaud zu sagen – Stand-up-Comedy zum Lesen.

Der Zahnarzt von Markus Barth erklärte, dass das erste Buch von Markus Barth bereits nach acht Tagen aus seinem Wartezimmer mitgenommen wurde – bei Dieter Bohlen hatte es zwei Wochen gedauert ;)

6 Gedanken zu „Mettwurst ist kein Smoothie von Markus Barth“

  1. Hihi, die Geschichte mit dem Bücherklau im Zahnarztwartezimmer könnte wahrscheinlich etwas ausgeschmückt ein Kapitel in diesem Buch sein. So zumindest kommt es mir vor, wenn ich so an die Themen und den Titel denke. Ist auf jeden Fall eine Superempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.