24 Türchen – Tag 11 – ENGEL

 

Als wir mit den Planungen zu „24 Türchen“ gestartet sind, habe ich mich für Türchen Nr. 11 eingetragen und gegrübelt, über was ich schreiben könnte. Bei Google habe ich den 11. Dezember eingegeben und bin ich auf ein Ereignis gestossen, das sich heute zum 18. Mal jährt:

Am 11. Dezember 1994 wurde der „Frankfurter Engel“ der Öffentlichkeit übergeben. Der Frankfurter Engel ist ein Mahnmal das an die Verfolgung von homosexuell orientierten Menschen während des Nationalsozialismus erinnern soll.

Dieses Mahnmal in der Innenstadt von Frankfurt hat nichts mit Weihnachten zu tun, aber das Datum der Übergabe und der Name des Mahnmals haben diesem Türchen das Thema gegeben:

Engel

Engel sind aus der Weihnachtszeit (und auch darüber hinaus) nicht mehr wegzudenken.

Die Engel werden schon seit sehr langer Zeit mit Weihnachten in Verbindung gebracht, genauer gesagt seit Jesu Geburt, denn schon Lukas schrieb in seinem Evangelium dass den Hirten auf dem Feld ein Engel erschienen ist, der ihnen die frohe Botschaft von der Geburt Jesu überbracht hat. Dieser Abschnitt des Lukasevangeliums ist auch als die Weihnachtsgeschichte bekannt. Engel gelten seither als Botschafter zwischen Gott und den Menschen.

Heute ist die Vorweihnachtszeit geprägt von den unterschiedlichsten Engeln. Berühmt sind die sogenannten Weihnachtsengel, Instrumenten spielende Holzengel, die ihren Ursprung in der Erzgebirgischen Holzkunst haben. Die Weihnachtsengel wurden erstmals Anfang des 20. Jahrhunderts hergestellt. Jede Werkstatt hatte einen eigenen Stil und eigene Farben, so dass man sie sofort den verschiedenen Werkstätten zuordnen konnte. Die echten Weihnachtsengel sind handgefertigt und -bemalt.

Während die Weihnachtsengel unter diesem Namen in die ganze Welt exportiert wurden, sollen sie in der DDR nur als Jahresendflügelfigur bekannt gewesen sein. Allerdings gibt es hier auch Quellen, die besagen, dass dieser Begriff lediglich auf ein Satiremagazin zurückzuführen sei.

Auch der Einzelhandel hat schon vor Jahren die Engel für das Weihnachtsgeschäft entdeckt. Da werden Postkarten, Anhänger, Schüttelkugeln, Tassen, Servietten und und und mit mal mehr, mal weniger kitschigen Engeln angeboten. In einem Möbelmarkt habe ich kürzlich sogar Ausstecher in Form eines Engels entdeckt und auch die Post schickt mit ihrer Sonderedition Weihnachten 2012 Engel auf Reisen.

Engel begegnen uns aber auch außerhalb der Weihnachtszeit, in Filmen und Büchern beispielsweise sind sie die Lichtgestalten, die die Menschen beschützen, sie auf den rechten Weg bringen, dafür sorgen, dass sie der Liebe ihres Lebens begegnen, die oftmals auftreten, wenn Emotionen im Spiel sind.

Würde man die Menschen im eigenen Umfeld fragen, ob es Engel gibt, würden wahrscheinlich die meisten mit „Nein“ antworten. Würde man aber fragen, ob sie an Schutzengel glauben, sieht das schon wieder ganz anders aus. Schliesslich lernt man schon von seinen Eltern, dass man bereits als Kind einen Schutzengel hatte, weil man dies und jenes unbeschadet überstanden hat. Dafür brauchen wir keine wissenschaftliche Erklärung und wissen auch genau, wie Engel aussehen: ein helles, meist weißes, Kleid, Arme, Beine, Flügel und ein sanftes Gesicht.

Immer öfter lese ich in Büchern von „Gefallenen Engeln“. Manch einer mag denken, dass es sich dabei um einen sehr neumodischer Begriff handelt, aber auch die gefallenen Engel sind bereits Bestandteil der Bibel und werden mit dem Begriff „Höllensturz“ in Verbindung gebracht – interessanterweise (unter anderem) auch wieder im Lukasevangelium, womit sich der Kreis für mich schliesst und ich meine Ausführungen mit einem Hinweis auf die unterhaltsame Weihnachtsgeschichte (nach Lukas) auf Pfälzisch beende.


Bei „24 Türchen“ könnt Ihr gewinnen:

Jeden Tag versteckt sich hinter dem jeweiligen Türchen eine Frage und die dazugehörende Antwort. Ihr dürft alle Antworten sammeln und am 24. Dezember 2012 bis 24 Uhr an Susanne schicken.  Bei 15 richtigen Antworten kommt Ihr dann mit einem Los in den großen Topf, bei 20 richtigen Antworten mit zwei – und bei 24 richtige Antworten kommen drei Lose für Euch in den Topf.


edit: 11. Dezember 2012 15.30 Uhr

Mella und Fulano haben in den Kommentaren Bezug auf die beiden Engel vom „Postpaket“ genommen. Mella schrieb, dass es sich bei den beiden Engeln um Randfiguren eines Gemäldes handelt und Fulano ergänzte, dass die Stadt Dresden die Engel gerne für Marketingzwecke heranzieht.

Daher als Ergänzung:

Die Engel sind auf dem Gemälde „Sixtinische Madonna“ von Raffael zu sehen. Das Gemälde wird dieses Jahr 500 Jahr alt es befindet sich seit 1754 im Besitz der Staatlichen Kunstsammlung Dresden und war nur zwischen 1945-55 als Beutekunst des 2. Weltkrieges in Moskau.

Im Marketingbereich – so habe ich gelesen –  hat die Staatliche Kunstsammlung Dresden aus Anlass des Jubiläums einen Sekt mit dem Aufdruck der Engel herausgebracht. Der Semperbau wurde mit den beiden Engeln iluminiert, die Engel verzieren die Verpackung der Dresdner Christstollen, der MDR Region Dresden gibt es ein Shirt mit den beiden Engeln heraus und vieles andere mehr.

Lesenswert ist hier vor allem ein Artikel des ORF mit dem Thema Die Posterboys der Renaissance.

36 Gedanken zu „24 Türchen – Tag 11 – ENGEL“

  1. Guten Morgen! Wow, du hast wieder viel Information für uns – finde ich toll – auch dass du den 11.12. als Aufhänger für deinen Beitrag genommen hast gefällt mir! Vielen Dank, dass du mitmachst. :-)
    Grüße Susanne

  2. Dieses Engelorchester auf deinem Foto hatte meine Oma auch – dazu gab es Ostern die passende Hasenschule :-) Ich habs jetzt nicht so mit diesen pausbäckigen Engeln die mittlerweile selbst Toilettendeckel zieren – aber Gott sei Dank sind die Geschmäcker ja verschieden :-)

    LG

    Tina

  3. Wow, wieder ein sehr informativer und guter Beitrag. Passt perfekt in diesen Kalender rein.

    Sind diese untersten Engel nicht aus einem berühmten Gemälde? Und dort nicht eher eine Randfigur?

    LG Mella

      1. Du meinst die Engel vom Postpaket? Ja, die sind auf dem Gemälde von der sixtinischen Madonna zu finden. Und die sind ein Marketinginstrument der Stadt Dresden? Das war mir bisher auch nicht bekannt.

        1. hach ist das alles wieder Lehrreich. Jupp Sixtinische Kapelle wusste ich auch, aber nicht mehr von Rafael (kann ich mir nie merken). Marketing von Dresden?
          Interessant und was hat nu Dresden mit Rafael zu tun?

          1. Ich habe eben Post Dir bekommen (PN folgt ;) ) und die Briefmarke, die Du verwendet hast, zeigt die sixtinische Madonna :D Hast Du es auf der Post frankieren lassen, oder hast Du eine 10er Reihe der Briefmarken geholt? Wenn Du ein 10er Set hast, sind da die besagten Engel als Sticker mit dabei… habe ich nämlich hier liegen :D

            Das Gemälde wird dieses Jahr 500 Jahr alt, ob die Post es deshalb an Sonderedition herein genommen hat, weiss ich aber nicht.
            Zwischenzeitlich habe ich aber recherchiert :) Das Gemälde befindet sich seit 1754 im Besitz der Staatlichen Kunstsammlung Dresden und war nur zwischen 1945-55 als Beutekunst des 2. Weltkrieges in Moskau.

            Auch über das Dresdner Stadtmarketing habe ich einiges herausbekommen, so hat die Staatliche Kunstsammlung Dresden aus Anlass des Jubiläums einen Sekt mit dem Aufdruck der Engel herausgebracht
            http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Sekt-wirbt-fuer-Sixtinische-Madonna-von-Raffael-artikel7664947.php

            der Semperbau wurde mit den beiden Engeln iluminiert
            http://www.lvz-online.de/nachrichten/mitteldeutschland/dresdner-stadtfest-sixtinische-madonna-gruesst-bei-lasershow-vom-semperbau/r-mitteldeutschland-a-151692.html

            die Engel verzieren die Verpackung der Dresdner Christstollen
            http://www.faz.net/multimedia/bildergalerien/bildergalerie-kunstsammlungen-dresden-br-raffael-raffaello-santi-br-die-sixtinische-madonna-11753372.html?ot=de.faz.ot.www.Gallery&offset=9&cid=1.1753372&fazgets_pct=Bildergalerie

            und vom MDR Region Dresden gibt es ein Shirt mit den beiden Engeln
            http://www.mdr.de/sachsen/dresden/engel138_showImage-5_zc-04b4e267.html

            Interessant auch ein Artikel des ORF mit dem Thema Die Posterboys der Renaissance
            http://www.mdr.de/sachsen/dresden/engel138_showImage-5_zc-04b4e267.html

            *wiedereinbisschenschlauergewordenbin*

  4. Bei meinen Eltern war das Engelsorchester auf einer Weihnachtspyramide drapiert. Die Musiker standen oder flogen und es gab kleine Glöckchen, die von einem kleinen Stäbchen im Rundlauf angestoßen wurden. Alos mit Sound ;)
    Danke für diesen schönen und vielfältigen Text über das Phänomen Engel. Ich habe sie in Kindertagen als Oblaten / Lackbilder gesammelt. Mit dem dran Glauben ist das so eine Sache, hat aber wirklich etwas Beruhigendes.

  5. Hallo,
    ein sehr schöner Beitrag. Ich gebe zu, auch bei uns im Hause gibt es ein paar Engelsfiguren. Sie haben etwas himmlisches, friedvolles und beruhigendes, passt also perfekt zur Weihnachtszeit aber auch rund ums Jahr und ich schaue sie mir gerne an.

    LG Romy

  6. Das ist ein echt schönes Thema, was du auch echt toll augegriffen hast. Der Aufhänger am Anfang des Beitrags ist mir neu aber sehr interessant.
    Engel gehören ja zu Weihnachten immer irgendwie dazu, doch du hast eine andere Sichtweise auf diese Engel in mir geweckt…DANKE ;)

  7. Toller, informativer Artikel! Der Adventskalender hat wirklich eine super Mischung.
    Irgendwo habe ich auch noch eine niedliche Engelsfigur, die ein Buch liest. Ansonsten habe ich glaube ich keine, ich bin mit Weihnachtsschmuck eher zurückhaltend, aber interessant ist es auf jeden Fall, einige Hintergründe zu erfahren.

  8. Es gibt so herrliche Dinge mit Engel, ich mag allerdings nur die nicht so sehr kitschig dargestellten, die meiner persönlichen Vorstellung jener Wesen nahe kommen. Danke für die Rundreise.

    Liebe Grüße

    1. Ich hab eine Engelfigur daheim, die hab ich von meiner Schwiegermutter geschenkt bekommen und die ist sehr kitschig. Alle paar Jahre stelle ich sie auch mal auf, aber ich steh auch eher auf die moderneren Engel ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.