Orangennudeln mit gebratener Entenbrust

In unserer Firma findet zwei Mal im Jahr ein Kochevent in einer Kochschule  statt und dieses Mal war das Thema “Französische Küche”. Im Hinblick auf Weihnachten habe ich mich für die Orangennudeln mit gebratener Entenbrust entschieden. Das Rezept ist auf acht Personen ausgelegt.

Drei Bio-Orangen werden heiss abgewaschen und die Schale von zwei Orangen abgerieben. Danach werden alle ausgepresst. Saft und Schale werden anschließend auf 1/3 eingekocht – so stand es im Rezept, fürs nächste Mal würde ich es auf 2/3 einkochen, damit die Nudeln am Ende saftiger sind.

In der Zwischenzeit werden vier Entenbrüste von Sehnen befreit und in die Fetthaut wird ein Karomuster geritzt. Die Entenbrüste werden gewürzt und auf der Hautseite angebraten. Danach werden sie mit der Pfanne in den Ofen geschoben und bei 150 Grad Umluft weitere acht Minuten gebacken, anschließend werden sie gewendet und weitere vier Minuten gebacken.

Die Fadennudeln (400g) werden in der Zwischenzeit bissfest gekocht und abgegossen.

Zum Orangensud wird ein wenig Olivenöl, sowie drei EL Creme fraiche dazu gegeben, danach wird alles mit Salz und Pfeffer gewürzt. Wer mag, kann einen EL eingelegte rosa Pfefferkörner dazu geben. Die abgetropften Nudeln werden in den Orangensud gerührt.

Außer der Entenbrust haben wir auch noch Spinatsuppe mit Schafskäse (ich hätte nie gedacht, dass das so lecker schmeckt), Miesmuscheln, Pariser Pfeffersteak, Französischen Kartoffelbrei, Zucchini-Puffer, Salat in Chicoréeschiffchen und Kirsch-Calfoutis zubereitet.

6 Gedanken zu „Orangennudeln mit gebratener Entenbrust“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.