Alle Beiträge von DAGMAR

Die Coolen Blogbeiträge auf Reisen im Kopfkino

Nachdem Sabienes vergangene Woche Blogbeiträge zum Reisen nach Corona mit “Neues Reisen” betitelt hat, gehe ich heute in eine ähnliche Richtung und zwar nehme ich euch heute mit auf eine Reise, die allerdings nur im Kopf stattfindet und die wir den Büchern zu verdanken haben, die ich euch heute vorstelle.


Auf die Idee zu diesem Blogartikel bin ich durch die Stadtbücherei Köln gekommen. Diese lädt zu einer “Krimireise durch Frankreichs Regionen” ein und hat auch schon angekündigt, dass es bald mit einer Krimireise durch Spanien weitergehen wird.


In Adria Mortale – Bittersüßer Tod fahren zwei deutsche Urlauberinnen 1958 nach Italien. Was sie dort erleben, erfahrt ihr bei Julia auf Thoronris.


In Venedig landen wir mit “Der Tintenfischer“, einem Krimi der in Venedig spielt. Auf Kulturbowle habe ich gelesen, dass das Buch sich mit brandaktuellen Themen wie z.B. der Situation von Flüchtlingen beschäftigt.


Auf Die Leseher(t)zen habe ich gleich zwei Rezensionen entdeckt, die uns in den Norden führen. Einmal mit dem Ostfriesenkrimi “Juister Clown” nach Ostfriesland und einmal mit “Gefährliche Mittsommernacht” auf die Schären.


Ebenfalls in den Norden hat es Petrissa von Morgenwald verschlagen. Sie hat einen Bildband mit dem Titel Nordwärts – Auf der Suche nach Weite und Stille vorgestellt. Island, Schweden, Finnland, Norwegen, Lofoten, Färöer, eingefangen in wunderbaren Fotos.


Wen es so gar nicht wegzieht, für den hat Angi eine Empfehlung: Der verlorene Sommer – Deutschland raucht auf dem Balkon von Wladimir Kaminer.  Angi schreibt, das Buch zeigt eindrücklich auf, wie die Gesellschaft sich in kürzester Zeit extrem stark verändert hat und das ganze auf sehr unterhaltsame Art und Weise.

Das war es von mir, kommende Woche gibt es wieder eine neue spannende Sammlung von coolen Blogbeiträgen auf Sabienes Welt.

Die Coolen Blogbeiträge kreativ

Ich habe kürzlich ein Seminar besucht. Im Vorfeld wurden die Teilnehmer darum gebeten, eine kleine Präsentation vorzubereiten und sich / den beruflichen Werdegang und den Beruf vorzustellen. Meine erste Idee war, dass ich Sketchnotes auf den Flipchart bringe und in der Präsentation dann mit Handletterin arbeite.

Aber Sketchnotes, sind die nicht unseriös? Und Flipchart, wer nutzt den das heute noch. Eine Freundin hat mich dann darin bestärkt, genau das zu tun, da es etwas Abwechslung in die Flut der Powerpoint-Präsentationen bringen könnte. Die Bilder, die ihr hier sehen könnt, sind das Ergebnis meiner Arbeit. Aber das nur nebenbei. Denn heute möchte ich euch ein paar kreative Blogartikel vorstellen, die euch hoffentlich Freude bereiten und im besten Fall sogar dazu animieren, es auch einmal zu versuchen.


Bei Victoria habe ich schon mehrfach gestöbert, weil sie immer wieder gute Tipps und Beiträge zu Sketchnotes – bzw. visuellen Notizen – veröffentlicht.

Auf ihrem Blog bebildert erklärt sie zunächst, um was es überhaupt geht. Was sind visuelle Notizen?


Auf dem Türschwellenblog könnt ihr euch in einem Artikel zu Sketchnotes viele Anfängertipps abholen, unter anderem ebook-Empfehlungen.

Zum Thema Handlettering habe ich einen Artikel von einem Profi gefunden. Katja bist Grafikdesignerin und Handlettering-Künstlerin. Sie betreibt die Seite Papier-Liebe und hat zehn einfach Tipps für die Lettering-Reise veröffentlicht.


Elisabeth zeigt auf Twinsetcrafting ihre Idee eines Dankbarkeitstagebuches, das sie selbst gestaltet hat.

Dass es aber nicht immer nur Papier sein muss, beweist sie mit einem selbst gestalteten Babylätzchen, auch dieses könnt ihr euch in einem Beitrag ansehen.


Außerdem habe ich auch ein bisschen bei meinen Bloggerfreunden “recherchiert”. Aleshanee stellt in ihrer Stöberstunde ebenfalls interessante Linktipps vor.

Bei ihr bin ich auf die Aktion “Handlettering der Buchblogger” gestoßen. Hier absolvieren Blogger wechselnde Aufgaben. Mich hat die Karte, die ich auf Der Duft von Bücher und Kaffee entdeckt habe, total begeistert.

Wenn ihr Inspiration braucht, schaut unbedingt mal vorbei.


Das war es schon wieder für diese Woche. Nächste Woche geht es wieder weiter auf Sabienes-Welt. Falls ihr es noch nicht gesehen habt, sie hat vergangene Woche Schönheitstipps der Blogger veröffentlicht.

Vier-Tage-Woche

Und weil diese Woche eine Vier-Tage-Woche ist und ich das völlig verdrängt habe, ist heute gar nicht Mittwoch sondern Donnerstag und damit hätten heute eigentlich die Coolen Blogbeiträge erscheinen sollen. Hätten… eigentlich …. tun sie aber nicht, denn ich hab mich ja vertan.

Gut, passiert, dann gehen sie eben am Freitag online. Ich hoffe, ihr freut euch trotzdem drauf.

Die Coolen Blogbeiträge sind diese Woche draußen zu finden

Die letzten vier Wochen mit den Coolen Blogbeiträgen waren sehr kalorienlastig. Während ich über Bärlauch und Rhabarber geschrieben hatte, hat Sabienes sich – ohne dass wir uns abgesprochen gehabt hätten – für Spargel und letzte Woche dann Erdbeeren entschieden. Wir bleiben draußen, aber dieses Mal ohne leckere Kochrezepte.


Bei Monika habe ich auf dem Blog Landhausidyll Gartenkeramik etwas entdeckt, was mir bisher völlig unbekannt war. Raku-Keramik. Keramikbrand im offenen Feuer. Dabei erzählt sie nicht nur von der Geschichte der Raku-Keramik sondern zeigt auf vielen tollen Fotos, wie das aussehen kann.


Auf Uhles Gartengedanken berichtet Uhle von fünf Jahren Erfahrung mit Bau und Ernte im Hochbeet. Gartentraum und Wimmelbeet. Wer Anregungen braucht oder von Erfahrungen lesen möchte, sollte da unbedingt reinschauen.


Bob ist auf dem Weg zum Männergarten und hat erfolgreich versucht, Mais im eigenen Garten anzubauen. Wie das funktioniert hat – inkl. Anleitung – könnt ihr auf Bob baut an nachlesen.


Frau Maus aus M findet aktuell alles doof – verständlich, wie ich finde. Um ein bisschen Freude und Farbe zu zaubern, hat sie mit den Kinden Seedbombs gebaut, die nun teilweise verschenkt werden, damit auch andere an der Freude teilhaben können. Das finde ich eine sehr schön Idee.


Was natürlich in der heutigen Zeit nicht mehr fehlen darf ist ein Insektenhotel. Tine von Glücksgedöns hat eines selbstgebaut und berichtet, wie das von Statten ging, was dafür verwendet wurde und wie es heute aussieht.


Das war es dann auch schon wieder von mir. Kommende Woche geht es, wie immer, auf Sabienes Welt weiter mit den Coolen Blogbeiträgen und ihr seid bestimmt auch schon so gespannt wie ich, ob das nun schon wieder auf etwas Essbares hinauslaufen wird .  :)

Die Coolen Blogbeiträge rund um Rhabarber

Was sagt es denn über Sabienes und mich aus, dass die Coolen Blogbeiträge der letzten Wochen sind ständig ums Essen drehen? ;)

Vor zwei Wochen drehte sich bei mir alles um Bärlauch, vergangene Woche hat sich Sabienes dem Spargel angenommen und heute widme ich mich Rhabarber.


Zuerst bin ich auf Amalienwohnzimmer auf ein Rezept für eine leichte Rhabarbertarte mit einem Boden aus Dinkelmehl und einer Füllung aus Mascarpone und Quark gestoßen. Das Rezept soll sehr leicht umsetzbar sein und was mir besonders gut gefallen hat, war das Muster, dass mit dem Rhabarber auf dem Boden gelegt wurde. Muss man nicht so machen, kann man aber. Und ich finde es toll.


Eine andere Möglichkeit, Rhabarber zu verwerten, sind Tartelettes. Ein entsprechendes Rezept habe ich bei Ann-Kathrin auf Ihrsinn gefunden. Erstaunt hat mich dabei der Frischkäse, aber das Zusammenspiel kann ich mir durchaus vorstellen.


Wie klingt denn Rhabarber-Soufflé? Auf Garten von Pascale hat Pascale ein Rezept veröffentlicht, bei dem das Soufflé mit Blüten dekoriert / garniert wurde.

Eine weiteres Zusammenspiel habe ich bei Rebecca auf babyrockmyday gefunden: Einen schnellen Orangen-Rhabarber-Kuchen. Ich hab nur was von Zuckerkruste gelesen, da hatte Rebecca mich schon  :)


Und gleich noch ein Kuchenrezept, dieses Mal von Valesa auf dem Blog Brotbackliebe und mehr: ein Rhabarberkuchen mit Mandelpudding und Baiser. Den Kuchen mag ich besonders gerne, es ist die Version, die meine Mutter immer backt. Valesa verlinkt außerdem auf weitere Rhabarberrezepte, die sie bereits veröffentlicht hat.


Ein Blogbeitrag, bei dem ich schon vom Titel her wusste, dass er mir gefallen würde ist Rhabarber Cheesecake Brownies bei der Foodalchemistin. Die Fotos machen Lust auf viel mehr.

Seit einigen Jahren habe ich ein Faible für Low Carb Rezepte. Auf dem Blog Low Carb mit Genuss hat Andrea ein Rhabarberdessert vorgestellt, dass ich unbedingt mal ausprobieren möchte.


Und neben Low Carb darf natürlich auch eine vegane Alternative nicht fehlen: Veganer Rhabarber-Streusel-Kuchen mit Puddingfüllung – das Rezept ist zu finden auf Gewusst vegan.

Und nun dürft ihr gespannt sein, ob Sabienes kommenden Donnerstag wieder Rezepte für euch hat :) oder ob sie auf andere coole Blogbeiträge gestoßen. Wir sehen uns hier in zwei Wochen wieder, passt auf euch auf!

Die Coolen Blogbeiträge zur Bärlauch-Saison

 

Geht´s euch auch so, egal, wo man derzeit hinschaut, überall wird Bärlauch gesammelt und in der Küche gezaubert. Deswegen habe ich mich diese Woche einmal mit dem Bärlauch auseinander gesetzt.


Beginnen wir mit den Basisideen:

Maggi hat auf Die Hexenkueche gezeigt, wie man innerhalb kürzester Zeit Bärlauchsalz herstellt.

Bei Dani auf DaniParkerLifestyle habe ich ein Rezept für den Klassiker schlechthin entdeckt, das Bärlauchpesto.

Simone von S-Kueche ist kein Fan davon, Bärlauchöl lang ziehen zu lassen. Sie mag das Öl jetzt in der Saison und deswegen hat sie ein Rezept, dass dafür sorgt, dass das Öl bereits nach einem Tag einsatzbereit ist.

Bei Juli – Naschen mit der Erdbeerqueen – ist ein Rezept für Bärlauchbutter online gegangen.

Und bei Isabell von Übersee-Mädchen habe ich einen Aufstrich aus Bärlauch und Feta entdeckt.


Zu den Klassikern gehört wohl auch die Bärlauchsuppe. Hier bin ich bei Angelina von Zimtblume fündig geworden, die ein Rezept vorstellt. Für die Cremigkeit kocht sie zwei kleine Kartoffeln mit ein. Und natürlich darf auch der Crunch als Einlage nicht fehlen, hier hat sie mehrere Ideen.


Weiter geht´s mit Bärlauch-Gnocchi auf About Rosi, Sarah von Feiertäglich hat Bärlauch-Käsespäzle mit Röstzwiebeln ausprobiert und Katja von Stilettos & Sprouts stellt ein Rezept für Bärlauch-Risotto vor.


Bei Ines in der Münchner Küche bin ich auf Bärlauch-Zupfbrot gestoßen. Und als Alternative hat sie Bärlauch-Pizzaschnecken vorgestellt.


Auf was ich mit Sicherheit nicht gekommen wäre, sind Bärlauch-Muffins, die Tobias, der Kuchenbäcker, mit Schafskäse und Walnüssen verfeinert.


Und nun viel Spaß beim ausprobieren, aber ihr wisst ja, vorsichtig sammeln, wenn man den Bärlauch verwechselt, wird´s gefährlich!

Seid ihr überrascht gewesen, die Coolen Blogbeiträge heute hier zu finden? Eigentlich sollte es heute ja bei Sabienes weitergehen. Uns ist das Leben dazwischen gekommen, was dazu geführt hat, dass Sabienes derzeit einen nur mäßigen Internetanschluss hat. Aber keine Sorge, wir planen ganz fest damit, dass sie kommende Woche wieder auf Sabienes Welt für euch da sein wird.