Alle Beiträge von DAGMAR

[Gewinnspiel] Tödliche Nachbarschaft von Viveca Sten

Meine Bücherverlosung wegen Überfüllung der Regale geht in die vorerst letzte Runde, kommenden Montag ist schon der 1. Juli und deswegen gibt es eine kleine Sommerpause. Ab August geht’s hier wieder weiter.

Dieses Mal habt ihr die Chance auf  „Tödliche Nachbarschaft“ von Viveca Sten. Es handelt sich um ein gelesenes Exemplar.


Die Serie um Kommissar Thomas Andreasson und seine Jugendfreundin, die Juristin Nora Linde, verfolge ich seit dem ersten Band. Die Fälle sind in sich abgeschlossen, allerdings entwickelt sich das Privatleben der Protagonisten durch die Reihe hindurch weiter.

In diesem Band zieht Carsten Jonsson mit seiner Familie nach Sandhamn – in ein riesiges Haus, dessen Bau schon viel Unmut bei den Bewohnern hervorgerufen hat. In der Nacht nach der Einweihungsfeier brennt das Gästehaus ab und jemand findet dort den Tod.

Obwohl die Handlung in diesem Band vergleichsweise ruhig ist, schafft es Viveca Sten, den Spannungsbogen durchweg hochzuhalten. Was ich bei dieser Autorin außerdem toll finde ist, dass sie mich immer wieder mit ihren Beschreibungen der Schären begeistern kann.


Teilnahmebedingungen:

  • Durch einen Kommentar unter diesem Blogartikel nehmt ihr an der Verlosung teil.
  • Ich freue mich, wenn ihr den Beitrag teilt. Das ist keine Pflicht, wird aber natürlich gerne gesehen.
  • Die Teilnahme ist bis kommenden Donnerstag, 27. Juni 2019 um 23.59 Uhr möglich.
  • Das Gewinnspiel läuft zeitgleich auch bei Instagram und auf Facebook. Unter allen die bei Facebook, Instagram oder auf meinem Blog kommentieren, wird ein Gewinner ausgelost.
  • Natürlich dürft ihr euch mehrere Gewinnchancen sichern, indem ihr nicht nur hier, sondern auch auf Instagram oder auf Facebook teilnehmt.
  • Bitte beachtet, dass ich für den Versand keine Haftung übernehme und der Rechtsweg ausgeschlossen ist.

Viel Glück!

Lost Boy von Christina Henry

Das Buch hat meine Tochter gelesen, sie ist in der 7. Klasse, mag düstere Geschichte und schaut gerne Filme im englischen Original, weshalb sie mit diesem englisch-sprachigen Buch überhaupt keine Probleme hatte. Diese Rezension habe ich nach ihren Worten erstellt:

„Lost Boy“ von Christina Henry handelt von Peter Pan und Jamie, dem ersten „lost boy“, den Peter Pan nach Nimmerland bringt. Die beiden sind die besten Freunde und haben viel Spaß. Aber irgendwann möchte Peter Pan nicht mehr nur mit Jamie spielen und es versammeln sich immer mehr Jungs um ihn. Diese Jungs müssen kämpfen und töten. Als ein ganz kleiner Junge nach Nimmerland kommt, beginnt Jamie, sich Gedanken zu machen, denn Charlie, so heißt dieser Junge, ist viel zu klein, um zu kämpfen. Peter Pan ist das egal, denn er will einfach nur Spaß haben.

Die meisten kennen die Geschichte vom „guten“ Peter Pan und dem „bösen“ Captain Hook. Hier ist es genau umgekehrt. Peter Pan ist verrückt, es ist ihm egal, dass Kinder verletzt werden oder sterben. Hauptsache, er hat Spaß. Jamie (der später zu Captain Hook wird) ist der Gute, der sich Sorgen macht. Und das ist auch der Grund, warum die beiden plötzlich nicht mehr miteinander klar kommen, denn Peter Pan will keine Schwierigkeiten, er will sich um niemanden kümmern, er will einfach nur sein Vergnügen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich habe es innerhalb kurzer Zeit gelesen. Die Geschichte hat mich gefesselt, ich muss aber dazu sagen, sie ist düster und blutig. Ich lese das gerne, aber ich kann mir vorstellen, dass es für andere Schüler, die so alt sind wie, ich, zu heftig ist, wenn die Jungs mit Piraten kämpfen, verletzt werden oder sterben.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Lost Boy
von Christina Henry
erschienen 2017
bei Titan Books


Weitere Meinungen zum Buch

[Gewinnspiel] Sommer mit Aussicht von Lena Wolf

Meine Bücherverlosung geht in die nächste Runde.

Dieses Mal habt ihr die Chance auf  „Sommer mit Aussicht“ von Lena Wolf. Es handelt sich um ein gelesenes Rezensionsexemplar.


Luisa wurde als Kind adoptiert. Jahrzehnte später nimmt ihre leiblichen Mutter Regina Kontakt mit ihr auf und will sie kennenlernen. Sie lebt mittlerweile in der Provence und bewirtschaftet dort eine kleine Pension. Als Luisa sich auf den Weg zu Regina macht, wird sie von ihrer Adoptivmutter Elisabeth und ihrem Mann Stefan begleitet, von dem sie getrennt lebt. Während Stefan schon wieder in einer neuen Beziehung lebt, weiß Elisabeth noch nicht einmal, dass die beiden getrennt sind.

Auch Stefan scheint das plötzlich verdrängt zu haben, denn er bemüht sich schon zu Beginn der Reise merklich um Luisa. Kompliziert wird es, als auch Nicolas, Interesse signalisiert, ein Franzose, der der kleinen Reisegruppe aus der Patsche hilft, als ihr Auto liegen bleibt…


Teilnahmebedingungen:

  • Durch einen Kommentar unter diesem Blogartikel nehmt ihr an der Verlosung teil.
  • Ich freue mich, wenn ihr den Beitrag teilt. Das ist keine Pflicht, wird aber natürlich gerne gesehen.
  • Die Teilnahme ist bis kommenden Samstag, den 22. Juni 2019 um 23.59 Uhr möglich.
  • Das Gewinnspiel läuft zeitgleich auch bei Instagram und auf Facebook. Unter allen die bei Facebook, Instagram oder auf meinem Blog kommentieren, wird ein Gewinner ausgelost.
  • Natürlich dürft ihr euch mehrere Gewinnchancen sichern, indem ihr nicht nur hier, sondern auch auf Instagram oder auf Facebook teilnehmt.
  • Bitte beachtet, dass ich für den Versand keine Haftung übernehme und der Rechtsweg ausgeschlossen ist.

Viel Glück! ?

Wings of love von Tamara Leonhard

Das Wichtigste in Kürze

„Wings of love“ ist eine sehr emotionale Liebesgeschichte. Tamara Leonhard hat es immer wieder geschafft, dass ich die Gefühle, die die Protagonisten durchleben, förmlich am eigenen Leib spüren konnte. Wenn einem Autoren genau das gelingt, ist das eine der besten Voraussetzungen dafür, dass mich ein Roman überzeugenvkann. Das war hier zu 100% der Fall.


Von Tamara Leonhard bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Nina Degenhardt ist 26, lebt in Berlin und beendet gerade ihre Tätigkeit als Assistentin am Lehrstuhl für englische Sprachwissenschaft, weil sie sich entschlossen hat, BWL zu studieren. Da ihr Einkommen dadurch wegfällt, zieht sie mit ihrer Schwester zusammen, in deren WG gerade ein Zimmer frei geworden ist.

Im gleichen Haus lebt auch der 31-jährige Jan Ritter, Entwicklungsingenieur für Luftfahrt. Die beiden verstehen sich auf Anhieb blendend und obwohl sie eine Anziehungskraft zwischen sich spüren, belassen sie es zunächst bei einer Freundschaft, bis ein Versteckspiel mit Jans Mutter sie dazu bringt, zu ihren Gefühlen zu stehen.

Doch Jan spielt nicht mit offenen Karten, immer wieder verheimlicht er etwas vor Nina und was als Kurztrip in eine gemeinsame Zukunft beginnt, endet in einer Katastrophe. Jetzt hilft nur noch schonungslose Offenheit, doch ist ihre Liebe zueinander schon stark genug ist, um das zu ertragen?


Meine Gedanken zum Buch

Tamara Leonhard hat mit Nina und Jan zwei Protagonisten geschaffen, die ich schon nach den ersten Seiten ins Herz geschlossen hatte. Auch die anderen Hausbewohner haben mir gut gefallen, sie haben mir das Gefühl gegeben, dass ich gerne in diesem Haus leben möchte, weil einer für den anderen da ist, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Charaktereigenschaft.

„Wings of love“ ist eine sehr emotionale Liebesgeschichte. Tamara Leonhard hat es immer wieder geschafft, dass ich die Gefühle, die die Protagonisten durchleben, förmlich am eigenen Leib spüren konnte. Wenn einem Autoren genau das gelingt, ist das eine der besten Voraussetzungen dafür, dass mich ein Roman überzeugen kann. Das war hier zu 100% der Fall.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Wings of love
von Tamara Leonhard
erschienen am 12. Juni 2019
bei Rebel Stories

Wings of love

Die Coolen Blogbeiträge – Und es war Sommer

Daggis Welt – rund um Bücher, Kaiserslautern und die Welt

Wer beim Titel dieses Blogartikels an Peter Maffay denkt, den muss ich enttäuschen, denn heute geht es bei den Coolen Blogbeiträgen keineswegs um Musik sondern um den ersten Sommerzauber, der sich langsam auf die Blogs legt.


Die Temperaturen steigen, die Klamotten fallen und Nina hat es satt, in Zeitschriften über Horrorbauch, Schenkelschande, Speckshow, usw. zu lesen. Was sie dazu und zu Bewerbungen von dicken Frauen zu sagen hat, könnt ihr auf Juramama nachlesen.


Nach dem Lesen von Ninas Artikel sollten wir hoffentlich alle in der Lage sein, ein paar Extra-Kilos zu akzeptieren. Das wäre vor allem dann wichtig, wenn man beabsichtigt, Claudia auf Honey Love and Like  zu besuchen, sie stellt nämlich ein Rezept für Nutella-Eis vor.


Ich bin dann mal weg. Ist das ein Satz, den ihr auch gerne einmal aussprechen würdet? Melanie von Siegerland Krimis hat es getan und berichtet nun auf ihrem Blog von ihrer Pilgerreise auf dem Jakobsweg.


Anett hat in den letzten Wochen verschiedene Reiseführer vorgestellt, eine bunte Mischung aus Toskana, Harz, Irland, Italien, Usedom und London und zum Abschluss dieser Aktionstage verlost sie derzeit einige Reiseführer. Aber Achtung, ihr müsst schnell sein, denn das Gewinnspiel endet morgen Abend.

 

Wegweiser

Wenn ihr unterwegs seid, schreibt ihr dann Urlaubsgrüße per Whats App? Falls ihr noch die guten alten Postkarten versendet, dann lege ich euch Tina  Suche nach Postkartenbuddies für ihre Blogaktion #Postkartenliebe 2.0 an Herz. Wie der Name schon sagt, dreht es sich dabei nicht um Urlaubskarten, sondern um die Liebe zu Postkarten im Allgemeinen.


Habt ihr noch kein Fernweh bekommen? Da kann ich Abhilfe schaffen. Sabienes hat vergangene Woche für die Coolen Blogbeiträge Reiseblogger besucht.


Wie macht ihr das eigentlich, wenn ihr in Urlaub fahrt, bleibt das Smartphone zuhause? Ich bin jemand, der mehrmals stündlich auf das Display sieht, aber ich habe es ausprobiert und im Urlaub soweit auf das Handy verzichtet, dass ich mir nur abends eine Stunde „Handyzeit“ erlaubt habe. Gefühlt war ich noch nie so tiefenentspannt. Kathrin hat auf Buchsensibel ein Buch vorgestellt, das genau von diesem Thema handelt.


Fürs Reisen dürfte Moni von Buch & Wort in diesem Sommer nicht so viel Zeit übrig haben. Sie schreibt gerade an ihrer Bachelorarbeit und braucht dafür die Hilfe von Buchbloggern bzw. den Lesern von Literaturblogs. Die Teilnahme ist bis 30. Juni möglich, der Zeitaufwand beträgt rund 15 Minuten.


Wir Blogger kennen das natürlich auch mit dem Sommerloch. Es kommen weniger Besucher auf den Blog und es wird weniger kommentiert. Alexandra von Weltenwanderer hat sich gefragt, ob nicht Instagram, Twitter und Facebook den guten alten Blogs den Rang ablaufen. Sind Blogs altbacken?


Altbacken bietet sich ja geradezu an als Überleitung für das nächste Thema. Es geht ums Kuchen backen :) Als ich über Pfingsten meine Eltern besucht habe, gab es Rhabarber-Kuchen. Ich liebe Rhabarber. Wie toll, dass Anne vom Blog „vom Landleben“ ganz aktuell ein Rezept für Rhabarber-Erdbeer-Kuchen veröffentlicht hat.


Auch Berenice vom Moms Favorits and more hat gebacken. Mit einem Produkt, dass mir persönlich immer das Gefühl vermittelt, dass ich zwar Schokolade esse, dass das aber gar nicht zählt, weil diese Riegel ja schon fast gesund sind ;) Die Rede ist von Yogurette und Berenice hat Cupcakes und Muffins daraus gezaubert.

Ich würde mich freuen, wenn diese Beiträge ein wenig Sommerfeeling bei euch herauf gerufen haben. Nächste Woche gehts mit den Coolen Blogbeiträgen wieder bei Sabienes weiter.

Minus 18 Grad – Fabian Risk-Krimi Band 3 – von Stefan Ahnhem

Das Wichtigste in Kürze

Stefan Ahnhem hat erneut einen tollen Thriller geschaffen, bei dem es Schlag auf Schlag geht. Er lässt Vermutungen beim Leser reifen, zerstört diese dann wieder, um kurz danach etwas anderes anzudeuten. Ich fand die Geschichte sehr sehr spannend, der Autor konnte mich immer wieder mit Wendungen überraschen. Der Autor beschreibt die Verbrechen sehr brutal, das sollte man wissen, bevor man sich für dieses Buch entscheidet. Am Ende sind beide Fälle geklärt, doch gleich mit mehreren Cliffhangern, die es in sich haben, verrät Stefan Ahnhem, dass auf Fabian und Dunja noch einiges zukommen wird.


Von Stefan Ahnhem bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Kommissar Fabian Risk übernimmt in Helsingborg den Fall eines Toten, der mit seinem Auto über die Kaimauer gefahren und im Auto ertrunken ist. Der Pathologe stellt jedoch fest, dass der Fahrer gar nicht ertrunken sondern bereits seit mehreren Wochen tot ist. Doch wie kann ein Toter Auto fahren? Und warum wurde der Mann erst wenige Tage zuvor in der Öffentlichkeit gesehen?


Meine Gedanken zum Buch

Dies ist der dritte Band der Reihe um Kommissar Fabian Risk. Die Geschichte hat zwei Haupthandlungsstränge. Zum einen ermittelt Risk in Schweden in der Sache des verunfallten Toten aus dem Hafenbecken, zum anderen ist auch die dänische Kollegen Dunja Hougaard wieder unterwegs und sucht nach den Mördern mehrer Obdachloser. Mehrere Nebenhandlungen drehen sich um die Teammitglieder von Fabian RIsk.

Das (Privat-) Leben von Fabian Risk und Dunja Hougaard hat bereits im ersten Band eine große Rolle gespielt. Fabian Risk versucht seine Ehe zu retten und Zugang zu seinem Sohn zu bekommen. Dunja Hougaard wurde nach Band 1 degradiert und fährt nun wieder Streife. Stefan Ahnhem führt seine Leser zwar nicht in diese „alten“ Geschichten ein, doch nach und nach erfahren auch neue Leser, was sich in der Vergangenheit zugetragen hat. Man kann diesen dritten Band also unabhängig von den anderen Büchern lesen, aber es wird leichter, sich einzufinden, wenn man die anderen Bücher bereits kennt.

Stefan Ahnhem hat erneut einen tollen Thriller geschaffen, bei dem es Schlag auf Schlag geht. Er lässt Vermutungen beim Leser reifen, zerstört diese dann wieder, um kurz danach etwas anderes anzudeuten. Ich fand die Geschichte sehr sehr spannend, der Autor konnte mich immer wieder mit Wendungen überraschen. Der Autor beschreibt die Verbrechen sehr brutal, das sollte man wissen, bevor man sich für dieses Buch entscheidet. Am Ende sind beide Fälle geklärt, doch gleich mit mehreren Cliffhangern, die es in sich haben, verrät Stefan Ahnhem, dass auf Fabian und Dunja noch einiges zukommen wird.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Minus 18 Grad
Fabian Risk-Krimi Band 3
von Stefan Ahnhem
erschienen am 02.01.2017
bei List


Weitere Meinungen zum Buch