Alle Beiträge von DAGMAR

Die Coolen Blogbeiträge sind diese Woche draußen zu finden

Die letzten vier Wochen mit den Coolen Blogbeiträgen waren sehr kalorienlastig. Während ich über Bärlauch und Rhabarber geschrieben hatte, hat Sabienes sich – ohne dass wir uns abgesprochen gehabt hätten – für Spargel und letzte Woche dann Erdbeeren entschieden. Wir bleiben draußen, aber dieses Mal ohne leckere Kochrezepte.


Bei Monika habe ich auf dem Blog Landhausidyll Gartenkeramik etwas entdeckt, was mir bisher völlig unbekannt war. Raku-Keramik. Keramikbrand im offenen Feuer. Dabei erzählt sie nicht nur von der Geschichte der Raku-Keramik sondern zeigt auf vielen tollen Fotos, wie das aussehen kann.


Auf Uhles Gartengedanken berichtet Uhle von fünf Jahren Erfahrung mit Bau und Ernte im Hochbeet. Gartentraum und Wimmelbeet. Wer Anregungen braucht oder von Erfahrungen lesen möchte, sollte da unbedingt reinschauen.


Bob ist auf dem Weg zum Männergarten und hat erfolgreich versucht, Mais im eigenen Garten anzubauen. Wie das funktioniert hat – inkl. Anleitung – könnt ihr auf Bob baut an nachlesen.


Frau Maus aus M findet aktuell alles doof – verständlich, wie ich finde. Um ein bisschen Freude und Farbe zu zaubern, hat sie mit den Kinden Seedbombs gebaut, die nun teilweise verschenkt werden, damit auch andere an der Freude teilhaben können. Das finde ich eine sehr schön Idee.


Was natürlich in der heutigen Zeit nicht mehr fehlen darf ist ein Insektenhotel. Tine von Glücksgedöns hat eines selbstgebaut und berichtet, wie das von Statten ging, was dafür verwendet wurde und wie es heute aussieht.


Das war es dann auch schon wieder von mir. Kommende Woche geht es, wie immer, auf Sabienes Welt weiter mit den Coolen Blogbeiträgen und ihr seid bestimmt auch schon so gespannt wie ich, ob das nun schon wieder auf etwas Essbares hinauslaufen wird .  :)

Die Coolen Blogbeiträge rund um Rhabarber

Was sagt es denn über Sabienes und mich aus, dass die Coolen Blogbeiträge der letzten Wochen sind ständig ums Essen drehen? ;)

Vor zwei Wochen drehte sich bei mir alles um Bärlauch, vergangene Woche hat sich Sabienes dem Spargel angenommen und heute widme ich mich Rhabarber.


Zuerst bin ich auf Amalienwohnzimmer auf ein Rezept für eine leichte Rhabarbertarte mit einem Boden aus Dinkelmehl und einer Füllung aus Mascarpone und Quark gestoßen. Das Rezept soll sehr leicht umsetzbar sein und was mir besonders gut gefallen hat, war das Muster, dass mit dem Rhabarber auf dem Boden gelegt wurde. Muss man nicht so machen, kann man aber. Und ich finde es toll.


Eine andere Möglichkeit, Rhabarber zu verwerten, sind Tartelettes. Ein entsprechendes Rezept habe ich bei Ann-Kathrin auf Ihrsinn gefunden. Erstaunt hat mich dabei der Frischkäse, aber das Zusammenspiel kann ich mir durchaus vorstellen.


Wie klingt denn Rhabarber-Soufflé? Auf Garten von Pascale hat Pascale ein Rezept veröffentlicht, bei dem das Soufflé mit Blüten dekoriert / garniert wurde.

Eine weiteres Zusammenspiel habe ich bei Rebecca auf babyrockmyday gefunden: Einen schnellen Orangen-Rhabarber-Kuchen. Ich hab nur was von Zuckerkruste gelesen, da hatte Rebecca mich schon  :)


Und gleich noch ein Kuchenrezept, dieses Mal von Valesa auf dem Blog Brotbackliebe und mehr: ein Rhabarberkuchen mit Mandelpudding und Baiser. Den Kuchen mag ich besonders gerne, es ist die Version, die meine Mutter immer backt. Valesa verlinkt außerdem auf weitere Rhabarberrezepte, die sie bereits veröffentlicht hat.


Ein Blogbeitrag, bei dem ich schon vom Titel her wusste, dass er mir gefallen würde ist Rhabarber Cheesecake Brownies bei der Foodalchemistin. Die Fotos machen Lust auf viel mehr.

Seit einigen Jahren habe ich ein Faible für Low Carb Rezepte. Auf dem Blog Low Carb mit Genuss hat Andrea ein Rhabarberdessert vorgestellt, dass ich unbedingt mal ausprobieren möchte.


Und neben Low Carb darf natürlich auch eine vegane Alternative nicht fehlen: Veganer Rhabarber-Streusel-Kuchen mit Puddingfüllung – das Rezept ist zu finden auf Gewusst vegan.

Und nun dürft ihr gespannt sein, ob Sabienes kommenden Donnerstag wieder Rezepte für euch hat :) oder ob sie auf andere coole Blogbeiträge gestoßen. Wir sehen uns hier in zwei Wochen wieder, passt auf euch auf!

Die Coolen Blogbeiträge zur Bärlauch-Saison

 

Geht´s euch auch so, egal, wo man derzeit hinschaut, überall wird Bärlauch gesammelt und in der Küche gezaubert. Deswegen habe ich mich diese Woche einmal mit dem Bärlauch auseinander gesetzt.


Beginnen wir mit den Basisideen:

Maggi hat auf Die Hexenkueche gezeigt, wie man innerhalb kürzester Zeit Bärlauchsalz herstellt.

Bei Dani auf DaniParkerLifestyle habe ich ein Rezept für den Klassiker schlechthin entdeckt, das Bärlauchpesto.

Simone von S-Kueche ist kein Fan davon, Bärlauchöl lang ziehen zu lassen. Sie mag das Öl jetzt in der Saison und deswegen hat sie ein Rezept, dass dafür sorgt, dass das Öl bereits nach einem Tag einsatzbereit ist.

Bei Juli – Naschen mit der Erdbeerqueen – ist ein Rezept für Bärlauchbutter online gegangen.

Und bei Isabell von Übersee-Mädchen habe ich einen Aufstrich aus Bärlauch und Feta entdeckt.


Zu den Klassikern gehört wohl auch die Bärlauchsuppe. Hier bin ich bei Angelina von Zimtblume fündig geworden, die ein Rezept vorstellt. Für die Cremigkeit kocht sie zwei kleine Kartoffeln mit ein. Und natürlich darf auch der Crunch als Einlage nicht fehlen, hier hat sie mehrere Ideen.


Weiter geht´s mit Bärlauch-Gnocchi auf About Rosi, Sarah von Feiertäglich hat Bärlauch-Käsespäzle mit Röstzwiebeln ausprobiert und Katja von Stilettos & Sprouts stellt ein Rezept für Bärlauch-Risotto vor.


Bei Ines in der Münchner Küche bin ich auf Bärlauch-Zupfbrot gestoßen. Und als Alternative hat sie Bärlauch-Pizzaschnecken vorgestellt.


Auf was ich mit Sicherheit nicht gekommen wäre, sind Bärlauch-Muffins, die Tobias, der Kuchenbäcker, mit Schafskäse und Walnüssen verfeinert.


Und nun viel Spaß beim ausprobieren, aber ihr wisst ja, vorsichtig sammeln, wenn man den Bärlauch verwechselt, wird´s gefährlich!

Seid ihr überrascht gewesen, die Coolen Blogbeiträge heute hier zu finden? Eigentlich sollte es heute ja bei Sabienes weitergehen. Uns ist das Leben dazwischen gekommen, was dazu geführt hat, dass Sabienes derzeit einen nur mäßigen Internetanschluss hat. Aber keine Sorge, wir planen ganz fest damit, dass sie kommende Woche wieder auf Sabienes Welt für euch da sein wird.

Die Coolen Blogbeiträge vor Ostern

Willkommen zu den letzten Coolen Blogbeiträgen vor der Osterpause und was liegt da näher, als dass ich in der Blogger-Welt nach Beiträgen rund um Ostern gesucht habe – und natürlich auch fündig wurde.


Auf Kinderwahnsinn-online habe ich einen Osterhasen entdeckt, der aus einer alten Kuschelsocke gebastelt wurde. Sehr niedlich, wie er da kopfüber in einem Töpfchen steckt. Und das Töpfchen eignet sich hervorragend als Versteck zu Ostern.


Bei Pink Anemone bin ich beim Rezept für Schoko-Gin-Eierlikör hängen geblieben. Schoko, Gin, Eierlikör, alle Bestandteile mag ich sehr gerne und nun bin ich sehr gespannt, wie das zusammen schmeckt.


Wer besondere Ostereier gestalten möchte, sollte unbedingt auf Funkelfaden vorbeischauen. Dort könnt ihr 10 verschiedene Ideen entdecken. Von vergoldet über Wachstechnik bis Stroh – oder auch mit Buntstiften. Bestimmt ist für jeden etwas dabei.


Auch auf Lilamalerie gibt gleich mehrere Ideen rund um Ostern zu entdecken. Folgt einfach dem Ostercountdown, dann stoßt ihr unter anderem auf ein Riesenosterei, dass sich vielfältig verwenden lässt, als Schale für Ostereier, als Geschenkverpackung, als dekorativen Topf für Pflanzen … euch fällt bestimmt noch mehr ein.

Osternester habe ich auch schon mal gebacken und ich finde, die sind mir richtig gelungen. Auf Abenteuerkekserl gibt es dazu einen Gastbeitrag von Come cook with Elli – natürlich mit Rezept und Fotos.


Auf der Mama-Seite des Lebens geht es um Traditionen und die Fragen, warum es zu Ostern bunte Eier gibt und warum die der Osterhase bringt.


Zum Schluss möchte ich nochmal auf unsere Oster-Pause hinweisen. Auf Sabienes-Welt geht es dann am 15. April wieder weiter. Bis dahin schaut trotzdem gerne schon einmal bei ihr vorbei, denn vergangene Woche hat sie die Coolen Blogbeiträge rund um den Umweltschutz veröffentlicht. Sehr entdeckenswert.

Leseempfehlungen aus der Buchbloggerbubble für die Coolen Blogbeiträge

Es ist schon einige Zeit her, dass ich bei meinen Lieblingsbuchbloggern nach neuen Leseempfehlungen gesucht habe und da es bei mir auch aktuell keinen neuen Lesestoff gibt, habe ich mich wieder mal umgesehen.


Auf Buchperlenblog habe ich direkt ein Buch entdeckt, das Gabriela Highlight gekennzeichnet hat: Der Tag, an dem mein Vater die Zeit anhielt von Erika Swyler, eine Mischung aus Coming-of-Age, Familiendrama und Science Fiction.

Zitat: Und das alles geschrieben mit so viel Wärme, so viel Liebe für das Leben, dass einem das Herz aufgeht.


Steffi hat auf angeltearz Der Zwillingscode von Margit Ruile vorgestellt, einen Thriller / ein Jugendbuch über  Künstliche Intelligenz (KI) und digitale Zwillinge, das ihr sehr gut gefallen hat.


Die Rezensentin hat Die Stunde der Wut von Horst Eckert gelesen. Einen Politthriller, für den sie eine klare Leseempfehlung ausgesprochen hat.

Zitat: Eine fiktive Geschichte mit vielschichtigen und hochbrisanten Themen, die sich um Antifa oder Neonazis, die Macht der Wirtschafts-Oligarchen, Beeinflussung durch Social Media und nicht zuletzt die Korruption an Behörden drehen. Es fällt einem gar nicht so schwer, sich vorzustellen, dass es sich vielleicht auch in der Realität so ähnlich abspielen könnte.


Booklove – Aus Versehen buchverliebt von Daphne Mahr. Bei diesem Buch hat mich schon der Titel sehr neugierig gemacht. Mona vom Tintenhain schreibt, es sei das richtige Buch für Buchliebhaber.

Zitat: Ein humorvolles, romantisches Wohlfühlbuch für zwischendurch.


Die Trilogie von Linus Geschke geht mit Engelsgrund zu Ende und Heike von Irve liest hat nun auch den letzten Band gelesen.

Zitat: „Engelsgrund“ war für mich Spannung vom ersten Moment an, Begeisterung, was die Geschichte, ihre Figuren, die Entwicklungen der Handlung und sprachliche Umsetzung bedeutet, aber auch der gnadenlose, unverfälschte Blick auf Deutschland, wenn man ihn nicht durch die allseits beliebte rosarote Brille wirft.


Die Erfindung von Mittelerde von John Garth. Angi von Beastybabe schreibt, dass John Garth sich auf eine spannende Spurensuche begeben hat und dass der Leser Tolkien in diesem Buch durch dessen Leben begleiten kann.


Petrissa vom Hundertmorgenwald hat ein Must-Have-Buch entdeckt, für alle, die vorhaben, einmal Indonesien zu bereisen:

Inselhopping Indonesien von Sören Kittel. Träumen darf man ja schon mal.


Auf Laberladen habe ich Das Geheimnis der Themse von Susanne Goga entdeckt.

Dabei handelt es sich um den zweiten Band, den man aber völlig losgelöst vom ersten, der bereits vor einigen Jahren erschienen ist, lesen kann.

Zitat: Für mich ist dieses mit Krimi- und Mystery-Elementen gewürzte Buch eine klare Leseempfehlung für alle Fans von historischen Romanen oder die, die es noch werden möchten.


Bei Verena vom Lieblingsleseplatz bin ich über eine Rezension gestolpert, die mein Fanherz hat höher schlagen lassen: MARVEL Mythen und Legenden: Die geheimnisvollen Ursprünge des MARVEL Universums und seiner Superhelden von James Hill.

Klappentext: Dieses MARVEL Buch zeigt den Ursprung des einzigartigen MARVEL Universums und geht seiner komplexen und verborgenen Mythologie auf den Grund.


Jörg von Lesbar-Blog hat Die Angst der Schweigenden von Nienke Jos als Psychothriller eingeordnet und zwar (Zitat)

einer der besten und mitreißendsten, der mir seit langer Zeit untergekommen ist und auch noch eine Zeitlang nachhallen wird.


Monerl hat Der Fettversteher von Prof. Dr. Alexander Bartelt gelesen. Was im ersten Moment wie ein Abnehmbuch klingt, doch tatsächlich klärt das Buch auf über Fettzellen und was man tun kann, um Fett zu verlieren.

Monerl ist ganz begeistert von den Ausführungen.

Das war es für diese Woche wieder von mir und wie immer könnt ihr die nächsten Coolen Blogbeiträge kommenden Donnerstag auf Sabienes-Welt durchstöbern.

Ihr könnt aber auch gerne direkt bei ihr vorbei, denn auch sie hat eine Buchempfehlung für euch: Vaters Wort und Mutters Liebe – Ein Roman von Nina Wähä. Wem könnte das Buch gefallen?

Zitat:

  • Liebhabern von groß angelegten Familiengeschichten
  • Leser, die Erzählungen aus fremden, unbekannten Regionen lieben
  • Freunde von Schicksalsromanen

Ich hoffe, es war auch etwas für euren Geschmack dabei, viel Spaß beim Störbern und Lesen.

Die Coolen Blogbeiträge für frühlingsfitte Terrassen und Balkone

Die letzten beiden Tage bin ich zum ersten Mal in diesem Jahr in meinen kleinen Hof hinaus gesessen und habe dort jeweils zwei Stunden in der Sonne gearbeitet. Das hat so gut getan.

Allerdings darf man sich dort noch nicht umschauen, denn momentan ist noch alles eher winterfest als frühlingsfit.

Deswegen habe ich mich bei einigen anderen Bloggern nach Outdoor-Geheimnissen umgesehen.


Auf Kinderwahnsinn-online habe ich tolle Tipps gefunden, welche Gegenstände, die man normalerweise sowieso zuhause hat, verwenden kann, um Samen auszusäen, praktisch, wo die Baumärkte noch nicht wieder offen haben.


Auf brydbynature habe ich einen Artikel über Prunkwinden entdeckt, unkomplizierte Rankblumen, die sich toll am Balkon machen. Wer Geduld hat, kann die Prunkwinde im April aussäen, wer im kommenden Jahr schon früher in den Genuss kommen möchte, sollte im Herbst an die Vorzucht denken.


Auf Kistengrün stellt Melanie ihr Buch “Grüner geht´s nicht vor”, in dem sie ausführlich beschreibt, wie man Gärten nachhaltig anlegen kann. Und soviel darf ich schon verraten, so viel, wie man meinen könnte, gehört gar nicht dazu.


Beim Garten Fräulein habe ich gleich mehrere tolle Blogartikel entdeckt, unter anderem einen mit dem Titel Frühling im Flur. Eine hübsche Idee, um etwas Farbe in die Wohnung zu bringen, finde ich.


Rund um das Vorziehen von Gemüse geht es in einem Artikel bei der Apfelblütengärtnerin.


Meine Sorge in den vergangenen Wochen und Monaten war ja, dass meine Pflanzen ihren ersten Winter nicht überleben. Dazu gehört nicht viel, denn mein Daumen ist nach wie vor mehr schwarz, als grün. Aber bislang bin ich ganz zuversichtlich.

Um so mehr habe ich mich über eine Entdeckung auf My Cottage Garden gefreut: Hardy Annuals sind Einjährige, die die Kälte problemlos überleben.


Auf iormarmi bin ich dann noch auf die zauberhafte Idee einer Frühlings-Bucket-List gestoßen. Der eine oder andere Wunsch für die Zeit nach dem Lockdown ist bestimmt schon im Hinterkopf, aber das ist doch auch eine schöne Gelegenheit, sich Gedanken darüber zu machen, was man alles machen möchte, wenn wir uns noch länger in Zurückhaltung üben müssen.


Sabienes hat sich vergangene Woche auf die Suche nach Neuentdeckungen gemacht und hat einige Blogs aus dem Hut gezaubert. Schaut gerne noch bei ihr vorbei, spätestens aber kommenden Donnerstag, wenn sie die nächsten Coolen Blogbeiträge auf Sabienes Welt präsentiert.