Alle Beiträge von DAGMAR

Ich habe es schon wieder getan

Ihr sagt mir immer wieder, dass ihr Spaß habt, deswegen geht Daggis Buch-Challenge auch 2019 weiter – wir starten Runde 6.

Bitte habt nach wie vor Verständnis, wenn die Auswertungen verzögert erfolgen. Ich gebe mir Mühe, immer zeitnah auszuwerten, aber es wird nicht besser werden, denn berufliche Veränderungen und damit verbundene Fortbildungen schränken mich zeitlich in den nächsten Monaten noch stärker ein.


Es folgt – wieder einmal – viel Text, aber wenn Ihr alles durch lest, dann dürften eigentlich keine Fragen mehr offen sein.

  • Start ist am 01. Januar 2019, die Challenge endet am 31. Dezember 2019, Nachmeldungen sind bis 10. Januar 2020 möglich.
  • Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular.

  • Der Einstieg ist jederzeit möglich, es zählen aber nur die Bücher, die ab dem Zeitpunkt der Anmeldung gelesen werden.
  • Ihr dürft die Challenge gerne bewerben und auf eurem Blog darüber berichtet, damit wieder viele Buchbegeisterte teilnehmen. Das Logo dürft Ihr gerne verwenden, bitte ladet es euch HIER herunter.
  • Zu jedem Buch muss eine Rezension oder zumindest ein Lese-Eindruck geschrieben werden.
  • Es wird ein Formular geben, in das ihr die gelesenen Bücher bitte eintragen werdet. Das Formular findet ihr ganz unten auf dieser Seite!
  • Pro Monat (so ist der Plan) werde ich einen Artikel veröffentlichen und eine Datei in den jeweiligen Artikel einfügen, der ihr die Bücher und Links entnehmen könnt.
  • Es gibt 60 Aufgaben. Jede Aufgabe kann nur einmal während der Challenge und pro Buch kann nur eine Aufgabe erfüllt werden.
  • Die Reihenfolge, in der ihr die Aufgaben erledigt, bleibt euch überlassen.
  • Statt eines Buches dürft ihr natürlich auch Hörbücher und eBooks für die Challenge heranziehen.
  • Darüber hinaus könnt ihr auch gerne Bücher mit in diese Challenge übernehmen, die ihr auch für eine andere Challenge verwendet.
  • Am Ende der Challenge gibt es dann eine Auswertung und ich verlose einige Bücher / Hörbücher unter allen Teilnehmern, die mindestens 24 Aufgaben erfüllt haben. Wer mehr Aufgaben „erarbeitet“, erhöht seine Chancen!
    • bei mindestens 24 Aufgaben zwei Lose
    • bei mindestens 36 Aufgaben drei Lose
    • bei mindestens 48 Aufgaben vier Lose
    • wer alle 60 Aufgaben erfüllt, erhält sechs Lose

Ich würde mir wünschen, dass ihr euch gegenseitig auf euren Blogs besucht. Das ist natürlich keine Verpflichtung und manchmal hat man auch einfach keine Zeit, aber ihr wisst ja alle, dass unsere Blogs von Besuchern und Kommentaren leben, daher wäre das eine schöne Sache, wenn jeder sich wenigstens ein bisschen mit einbringen würde.


  • Die Aufgaben

Formulierungen zu Autoren, Protagonisten usw. dürfen immer auf die männliche oder weibliche Person bezogen werden! Für die Challenge können nicht nur Bücher, sondern auch eBooks und Hörbücher herangezogen werden.

Ein Buch / eBook / Hörbuch

  1. mit einem Cover in blau oder lila
  2. mit einem Cover in rosa oder rot
  3. mit einem Cover in grün oder türkis
  4. mit einem Cover in gelb oder orange
  5. mit einem Cover in schwarz oder weiß
  6. mit einem Tier auf dem Cover
  7. mit einer Pflanze auf dem Cover
  8. mit einem Getränk auf dem Cover
  9. mit einem Lebensmittel auf dem Cover
  10. mit einem bekannten Motiv auf dem Cover (z.B. Sehenswürdigkeit, bekannte Skyline…)
  11. rund um Weihnachten oder Winter im Titel oder auf dem Cover
  12. rund um Frühling oder Ostern im Titel oder auf dem Cover
  13. rund um Sommer oder Urlaub im Titel oder auf dem Cover
  14. rund um den Herbst im Titel oder auf dem Cover
  15. rund um die sieben Todsünden im Titel -> Hochmut (auch Stolz, Übermut), Geiz (auch Habgier), Neid (auch Eifersucht), Zorn (auch Wut, Rachsucht), Wollust, Völlerei (auch Maßlosigkeit), Trägheit
  16. mit einem der vier Elemente im Titel oder auf dem Cover -> Feuer, Wasser, Luft, Erde
  17. mit etwas, was man am Himmel findet im Titel oder auf dem Cover -> Sonne, Mond, Sterne, Wolke, Regenbogen
  18. mit einem Tierkreiszeichen im Titel oder auf dem Cover-> Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann, Fische
  19. mit einem Edelmetall im Cover oder auf dem Titel -> Gold, Silber, Platin, Kupfer usw. und auch wenn es kein echtes Edelmetall ist, darf Bronze verwendet werden
  20. mit einer Zahl im Titel
  21. mit einem einzelnen Buchstaben im Titel oder im Namen des Autoren (Initialen)
  22. mit einem Palindrom im Titel (Wort, das auch rückwärts gelesen einen Sinn ergibt)
  23. mit einer Verneinung im Titel (nein, kein, nicht, nie, niemand…)
  24. das aus mehr als einer Perspektive erzählt wird
  25. das in mehr als einer Zeitebenen spielt
  26. das verfilmt wird oder wurde
  27. das mit einem Cliffhanger endet
  28. dessen Ende dir nicht gefallen hat
  29. in dem Film, TV, Kino eine Rolle spielen
  30. in dem Politik oder Religion eine Rolle spielen
  31. in dem Musik oder Kunst eine Rolle spielen
  32. in dem Gesundheit, Krankheit oder Tod eine Rolle spielen
  33. aus dem Bereich Krimi oder Thriller
  34. aus dem Bereich Kinder- oder Jugendbuch
  35. aus dem Bereich Sachbuch oder Biografie
  36. aus dem Bereich Klassiker
  37. aus dem Bereich Frauenroman (auch Erotik)
  38. das in der Schweiz, Österreich oder Liechtenstein spielt
  39. das in England, Schottland, (Nord-)Irland, Wales spielt
  40. das nicht in Europa oder den USA spielt
  41. das in Skandinavien spielt
  42. das in Deiner Region spielt
  43. in dem der Protagonist irgendetwas lernt (Instrument, Sprache, Studium, Beruf o.ä.)
  44. in dem der Protagonist eine Reise unternimmt
  45. in dem der Protagonist sich auf einer Insel befindet
  46. in dem der Protagonist sich an einem Schauplatz befindet, den Du selbst schon besucht hast
  47. eines Autors aus deiner Region
  48. eines Autors, von dem Du noch kein Buch gelesen hast
  49. eines Autors, der nicht aus Deutschland, Großbritannien oder den USA stammt
  50. eines Autors, der die gleichen Initialen hat, wie Du (Initialen dürfen auch gedreht werden. d.h. meine Initialen sind D.C., ich darf auch einen Autor heranziehe, dessen Initialen C.D. sind)
  51. eines Autors, der irgendwo auf der Liste der meistverkauften Belletristikbücher in Deutschland auf Wikipedia zu finden ist
  52. das Dir geschenkt wurde oder das Du gewonnen hast
  53. das du vor dem Erscheinungsdatum lesen durftest
  54. das vor 2015 erschienen ist
  55. das schon mindestens ein Jahr auf deinem SuB liegt
  56. das signiert ist
  57. das bereits ein anderer Teilnehmer der Challenge gelesen hat (bitte dessen Rezension verlinken)
  58. das du schon einmal abgebrochen hast
  59. aus einem öffentlichen Bücherschrank
  60. das jemand für dich bestimmt hat – du wählst drei bis fünf Bücher aus und lässt deine Leser abstimmen, welches du lesen sollst

Und ganz zum Schluss noch etwas in eigener Sache:

Anlässlich meines 10. Blog-Geburtstags im kommenden Jahr reist mein „Freundebuch für Erwachsene“ ein Jahr lang quer durchs Land und sogar ins benachbarte Ausland.

Alle, die sich mir verbunden fühlen, sind eingeladen, an meiner Aktion Freundealarm teilzunehmen.

Freundealarm in München

Das Freundealarm-Buch war in München bei der Autorin Barbara Leciejewski.

Es ist nun schon über drei Jahre her, dass ich die erste Mail von Barbara erhalten habe und doch weiß ich es noch so genau, als ob es erst gestern gewesen wäre. Sie hat sich mir damals vorgestellt und ihre Worte haben mich sofort berührt. Als ich gelesen habe, dass sie in der Nähe von Kaiserslautern aufgewachsen ist, habe ich eine Verbindung zwischen uns gespürt, die, wie ich finde, oftmals anklingt, wenn wir uns über Barbaras Geschichten austauschen.

Mittlerweile habe ich fünf Bücher von Barbara Leciejewski gelesen und wir hatten die Möglichkeit, uns auf der Buchmesse 2017 persönlich kennen zu lernen, worüber ich mich sehr gefreut habe.

Vielen Dank für das Foto ganz oben, liebe Barbara, ich packe noch das Foto von der Buchmesse dazu, auf dem wir gemeinsam zu sehen sind.


Freundealarm ist eine Aktion zum 10. Bloggeburtstag von Daggis Welt. Alle Beiträge dazu findet ihr hier und auf der Freundealarm-Unterseite könnt ihr die Reise des Buches verfolgen.

Blog Adventskalender 2018 – 4. Söckchen mit Verlosung

04

Der Blog-Adventskalender feiert in diesem Jahr 10jähriges Jubiläum, ich selbst darf auch ein Blog-Adventskalender-Jubiläum feiern, allerdings etwas kleiner, für mich ist es die fünfte Teilnahme.

  • 2014 war mein Thema der Brauch, am Barbaratag (der übrigens heute wieder ist) Zweige zu schneiden, die dann an Weihnachten blühen sollen. Meinen Zweig hatte ich leider nicht zum blühen gebracht.
  • 2015 habe ich die Adressen von in- und ausländischen Weihnachtspostämter herausgesucht. Ich hab es übrigens bis heute nicht geschafft, die Briefe ins Ausland zu versenden. Vielleicht komme ich ja dieses Jahr noch dazu.
  • 2016 hatte ich thematisiert, wie Fußball und Weihnachten zusammen hängen.
  • 2017 konnte ich euch einiges über Weihnachten in Schweden berichtet.

Auch 2018 spielt Schweden eine Rolle in meinem Söckchen, aber im Wesentlichen geht es um Bier.

In den letzten Tagen habe ich viele Artikel und Berichte über Weihnachtsbier gelesen. Einer der ersten, der mir zwischen die Finger gekommen ist, besagt, dass alleine in Norwegen 50 verschiedene Sorten Weihnachtsbier gebraut werden sollen.

Gut, uns als Biertrinker-Nation überrascht das vermutlich wenig, schließlich bieten auch zahlreiche deutsche Brauereien im Winter spezielle Biersorten an, die für gewöhnlich mehr Alkohol enthalten und auch kräftiger sind.

Aber tatsächlich soll die Tradition des Feiertagsbiers aus dem Norden stammen. Dort kam man nämlich schon vor über 100 Jahren auf die Idee, ein starkes Bier zu brauen, das dem fetten Essen an den Feiertagen gerecht wurde.


Ein für das Weihnachtsbier markanter Tag ist in Dänemark der erste Freitag im November. Erst ab diesem sogenannten „J-Dag“ (Julebryg-Tag) darf das Weihnachtsbier ausgeschenkt werden. Nicht nur das, sogar die Uhrzeit ist festgelegt, Punkt 20:59 Uhr geht es los und keine Minute früher.

In Schweden hingegen ist es der 9. Dezember, der Annadagen, der für das Weihnachtsbier eine wesentliche Rolle spielt. Allerdings gibt es hier zwei abweichende Überlieferungen. Die eine besagt, dass man am 9. Dezember mit dem Brauen des Weihnachtsbiers beginnt, die andere besagt, dass man an diesem Tag das Weihnachtsbier das erste Mal kosten kann.

In Norwegen soll die Tradition des Juleøl bis zu den Wikingern zurückreichen, wobei die damaligen Hausbrauereien mittlerweile von den kommerziellen Brauereien abgelöst wurden. Seinerzeit war das Essen nicht so wichtig wie das Trinken. „Weihnachten feiern“ war mit „Weihnachten trinken“ gleichzusetzen.

In diesem Sinne „Zum Wohl!“


Natürlich verlose ich auch in diesem Jahr wieder ein kleines Weihnachtspaket:

Um gewinnen zu können, benötige ich einen Kommentar von euch:

Welches Weihnachtsbier / Winterbier kennt ihr / trinkt ihr? Ist Bier nicht euer Ding? Steht ihr eher auf Glühwein? Oder was ist für euch so ein typisches Getränk für diese Zeit im Jahr?

Ich würde mich natürlich freuen, wenn ihr das Gewinnspiel fleißig teilt und regelmäßige Leser meines Blogs seid oder werdet, denn die meisten von uns wissen ja, wie groß die Freude über aktive Leser ist Hier geht es zu meiner Facebookseite, dort findet ihr aktuelle Infos zum Blog, alternativ freue ich mich natürlich auch über weitere Follower auf Twitter oder Instagram.

Teilnahmeschluss ist am 8. Dezember 2018 um 23.59 Uhr. Der Gewinner wird danach bekannt gegeben. Ich versende nur innerhalb von Deutschland. Ihr solltet bitte 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten für die Teilnahme haben.

In den nächsten Tagen solltet ihr die Augen offen halten, denn es wird noch eine weitere Verlosung geben!

God Jul önskar jag er alla! – Frohe Weihnachten Euch allen!


Eine Übersicht über die bereits geöffneten Söckchen findet ihr bei Alex. Das nächste Söckchen wird morgen aufgemacht – entweder bei


Und ganz zum Schluss noch etwas in eigener Sache:

Anlässlich meines Blog-Jubiläums im kommenden Jahr reist mein „Freundebuch für Erwachsene“ ein Jahr lang quer durchs Land und sogar ins benachbarte Ausland.

Alle, die sich mir verbunden fühlen, sind eingeladen, an meiner Aktion Freundealarm teilzunehmen.

5weeks5books geht in die vierte Runde.

Bei 5weeks5books habe ich schon einmal mitgemacht und nun ist die Challenge wieder gestartet.

Wie der Titel schon sagt, geht es darum, fünf Bücher in 5 Wochen zu lesen, wobei die 16 Titel, die auf dem Foto zu sehen sind, zur Auswahl stehen.

„Gekittete Herzen halten besser“ von Aurelia Velten musste ich leider direkt aussortieren, da ich das Buch schon gelesen habe. Und nicht nur einmal, sondern bereits drei Mal, weil es so gefühlvoll ist.

Für vier Bücher konnte ich mich schnell entscheiden:

„Dein Weg, meine Liebe“ von Alizée Korte und „Herzklopffinale“ von Sina Müller habe ich schon einige Monate auf meinem Reader, habe aber immer anderen Büchern den Vorzug gegeben, damit ist nun Schluss :)

„P.S. Du fehlst mir“ von Hannah Siebern und „Weil es dein Leben ist, das zählt“ von Marnie Schaefers hatte ich kürzlich schon auf dem Schirm und hab mich dagegen entschieden, weil der SuB auch so schon hoch genug ist. Gut, man kann seine Meinung ja mal ändern. Damit sind auch die beiden auf meiner Leseliste.

Als fünftes Buch habe ich mich für „Damit Du lebst“ von Josie Charles entschieden, diese Autorin kannte ich bislang gar nicht.

Nun bin ich schon sehr gespannt darauf, wie mir die Bücher gefallen werden.

Deine Stimme in meinen Träumen von Joanna Martin

Kurzfazit

Der Roman ist insgesamt eher ruhig und unspektakulär, hat mir aber dennoch angenehme Lesestunden beschert.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Christine hat sich ein Leben in Stuttgart aufgebaut, als sie Stefan kennenlernt. Der lebt ausgerechnet in ihrer Heimatstadt Schutzingen und so kommt es, dass Christine zurückzieht an den Ort ihrer Kindheit.

Die Freude, wieder in der Nähe ihrer Großmutter zu sein, ist nur von kurzer Dauer, denn Elisabeth stirbt nach kurzer Zeit. In ihrem Nachlass befinden sich Briefe, die Christines Großmutter nie verschickt hat. Sie sind an Wilhelm Karp gerichtet, Elisabeths große Liebe und es war Elisabeths letzter Wunsch, dass Christine die Briefe an Wilhelm übergibt.

So reist Christine nach Montreal, wo sie von Wilhelms Enkel Robert erfährt, dass Elisabeths große Liebe schon 10 Jahre zuvor verstorben ist und in Vancouver begraben wurde. Christine und Robert machen sich auf einen 4.000 km langen Roadtrip von Montreal nach Vancouver, doch für Christine ist es auch ein Weg zu sich selbst.


Meine Gedanken zum Buch

Christine war mir von Anfang an sympathisch, man merkt schnell, dass sie sich Halt im Leben wünscht, den sie offenbar bei Stefan gefunden hat. Dennoch bleibt das Gefühl, dass sie noch auf der Suche nach sich selbst ist. Bei Stefan wiederum hatte ich ständig den Eindruck, dass er in Christine weniger die Frau seines Lebens sieht als vielmehr eine praktische Arbeitskraft im elterlichen Betrieb. Doch Christine hält an ihm fest und lässt sich auch nicht von Robert irritieren.

Joanna Martin arbeitet mit zwei Zeitebenen. In der Gegenwart erleben wir die Geschichte von Christine und durch Elisabeths Briefe, die Christine  liest, erfahren wir, was in der Vergangenheit zwischen Elisabeth und Wilhelm passiert ist.

Der Handlungsstrang um Elisabeth und Wilhelm konnte mich in seinen Bann ziehen. Christines Suche nach ihrer Identität und nach Halt im Leben ist sehr tiefgründig.  Doch der Handlungsstrang um Christine, Stefan und Robert konnte mich nicht wirklich berühren, da waren mir die Emotionen zu flach. Dafür hat Joanna Martin aber wieder mit wunderbaren Bildern von Kanada gepunktet, die sie in meinem Kopf hat entstehen lassen.

Der Roman ist insgesamt eher ruhig und unspektakulär, hat mir aber dennoch angenehme Lesestunden beschert.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

  • Deine Stimme in meinen Träumen
  • von Joanna Martin
  • erschienen am 27. November 2018
  • bei Feuerwerke Verlag

Challenges

 

-> Kanada

Liebe ist wie Zuckerwatte von Emma C. Moore

Kurzfazit

Die Geschichte ist nicht nur romantisch, sondern spielt mit verschiedenen Emotionen. Die Autorin hat es mit ihrem Schreibstil geschafft, dass sich mein Herz an mehr als einer Stelle zusammengezogen hat.


Von Emma C. Moore bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Sienna Dickens war 16 als sie von Lucas schwanger wurde. Ihre Eltern stellten sie vor die Wahl, Adoption oder Auszug. Sie hat ihr Elternhaus verlassen und ist mit Lucas in Crossville gelandet.  Den Kontakt zu nach Hause hat sie komplett abgebrochen.

Siennas Tochter Josie ist mittlerweile neun Jahre alt und hat zwei sechsjährige Zwillingsbrüder. Lucas, der Vater der Kinder, ist vor drei Jahren spurlos verschwunden und Sienna lässt sich von ihrem Chef, einem Galeristen, gegen ein geringes Gehalt ausbeuten. Doch sie ist auf den Job angewiesen, denn der Schmuck, den sie selber herstellt und der im Laden ihrer Freundin verkauft wird, ist ein Zubrot, kann sie aber auf keinen Fall über Wasser halten.

Von Männern will sie sich fernhalten, bis ihre Kinder aus dem Haus sind. Doch dann schneit Ashton Black in die Galerie. Der Architekt ist Ende 20 und entstammt einer vermögenden Familie aus L.A. Nach dem Tod seines Bruders hat er sich um seine Mutter und seine beiden jüngeren Schwestern gekümmert. Seine Leidenschaft ist die Malerei, doch sein Vater erwartet, dass er das Familienimperium übernimmt. Er hat sich eine Auszeit von der Firma genommen und ist in Crossville, um für das Haus einer Studienfreundin seiner Mutter Bilder zu gestalten.


Meine Gedanken zum Buch

Die Zuckerguss-Geschichten sind jeweils in sich abgeschlossen und können auch einzeln oder in beliebiger Reihenfolge gelesen werden.

Auf den ersten Blick könnte man meinen, mit Ash und Sienna führt Emma C. Moore Protagonisten in die Geschichte ein, die den gängigen Klischees aktueller Frauenromane entsprechen: er attraktiv und vermögend, sie schutzbedürftig und verletzlich.

Doch beim Lesen merkt man sehr schnell, dass Ash am liebsten aus dem für ihn vorgesehenen Leben ausbrechen will, er möchte nicht Teil des Familienunternehmens werden, sondern malen. Sienna hingegen kann sich und ihre Kinder gerade so über Wasser halten, mit dem, was sie verdient und hat Ash doch eines voraus, sie hatte den Mut, ihren eigenen Weg zu gehen, ohne Rücksicht auf Verluste. Ich fand daher beide Charaktere sehr interessant gestaltet.

Die Geschichte ist nicht nur romantisch, sondern spielt mit verschiedenen Emotionen. Die Autorin hat ihren Roman beispielsweise mit einer gesunden Dosis Dramatik versehen und es mit ihrem Schreibstil geschafft, dass sich mein Herz an mehr als einer Stelle zusammengezogen hat. Dass der Verlauf etwas vorhersehbar ist, nehme ich gerne in Kauf, wenn es ein Happy End gibt.

Eine meiner Lieblingsstellen – Seite 276

»Mit Zuckerwatte ist es wie mit der Liebe«, sagte Mable und zwinkerte ihr zu. »Sie ist süß und so klebrig, dass man sie nur schlecht wieder los wird. Allerdings ist auch der Nachgeschmack immer noch phänomenal, wenn man sich die richtige Sorte ausgesucht hat.«


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

  • Liebe ist wie Zuckerwatte
  • Band 8 der Zuckergussgeschichten
  • von Emma C. Moore
  • CreateSpace Independent Publishing Platform
  • erschienen am 26. Juni 2017

Emma C. Moore ist ein Pseudonym der Autorin Marah Woolf. Dieses Foto entstand während der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2015.


Challenges

-> USA


-> Tennessee