Alle Beiträge von DAGMAR

Azur Ramstein

Ganz früher gab es das Hallenbad in Kaiserslautern, das wurde dicht gemacht. Als unsere Große auf die Welt kam, sind wir auf Empfehlung einer Hebamme nach Landstuhl ins Hallenbad und haben uns dort auch immer wohl gefühlt. Das wurde nun aber auch zu gemacht.

Also haben wir das naheliegendste gemacht und waren im MonteMare. Ich sag es gleich vorweg, wir hatten Gutscheine, denn ansonsten hätten wir uns das wohl kaum geleistet.

regulärer Eintrittspreis pro Kind über 1 m: 6,- Euro + 2,- Euro Wochenendzuschlag
regulärer Eintrittspreis pro Erwachsener: 8,- Euro + 2,- Euro Wochenendzuschlag

36,- Euro für eine Familie mit zwei Kindern für drei Stunden, von denen man noch mal locker eine halbe Stunde fürs Umziehen und Duschen einrechnen muss (wir reden von zwei kleineren Kindern, die beim Umziehen noch Hilfe brauchen!)

Gut, das kann man sich MAL leisten, aber regelmäßig… sehe ich gar nicht ein.

Da haben wir beschlossen, wir fahren nach Ramstein und schauen uns das Azur an. Sicher wird im MonteMare mehr geboten fürs Geld, aber die Kids wollen ja nur ein bisschen rumplanschen und vielleicht mal rutschen. Daher ist das Angebot im Azur vollkommen ausreichend für uns.

Wir haben uns ebenfalls für einen drei Stundentarif entschieden und ohne Nachfrage unsererseits wurde uns sofort der Familientarif angeboten. Pro Elternteil 3,50 Euro, Kinder ab 6 Jahre 2,00 Euro.

Das macht 9 Euro für die ganze Familie und somit könnten wir für das gleiche Geld, das wir für einmal MonteMare bezahlen VIER MAL (!!!) ins Azur. Da kann man auch die Fahrt nach Ramstein in Kauf nehmen.

Kaiserslautern on Ice

Es wird mal wieder Zeit für ein paar Berichte, denn wir haben wieder allerlei unternommen.

Kaiserslautern on Ice ist vor 14 Tagen zu Ende gegangen – für diese Saison – und zum ersten Mal haben wir mit den Kids die Eisbahn besucht. Beim ersten Mal war ich mega enttäuscht, die Eisfläche ist viel zu klein für die vielen Leute, die sich da tummeln. Aber insgesamt ist das Angebot ok. Man muss nur rechtzeitig zum Beginn einer Laufzeit da sein, wenn mein eine Laufhilfe für die Kids haben will. Die sind scheinbar recht schnell weg. Auch mit dem Preisen kann man gut leben, denke ich.

Erwachsene 3,- Euro
Kinder bis 15 Jahre 2,- Euro
Schlittschuhverleih 3,00 Euro
Laufhilfen: 1,50 Euro / Stunde

Was mir aber viel interessater erscheint, ich habe vor einigen Wochen in einem Bericht ein Bild von einer Halle auf dem Gartenschaugelände gesehen, die im Winter als Eishalle genutzt werden kann.

Und aufgrund dieses Blogeintrages habe ich heute nochmal auf der Seite KL on Ice vorbei geschaut und folgendes gefunden:

Saison 2010/11

Neue Location: Veranstaltungshalle der Gartenschau
– schöner, größer, besser!

Termin: 19. Nov. 2010 – 13. Feb. 2011

Da bin ich gespannt!

tetesept Muskel Vital Bad – getestet für Konsumgöttinnen

#Werbung

Das Produktpaket wurden mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Mein Beitrag zeigt meine ehrliche Meinung auf. Für den Artikel wurde ich nicht bezahlt.

Meine Schwiegermutter hatte die Möglichkeit, das tetesept Muskel Vital Bad für die Konsumgöttinnen zu testen.

Das tetesept Muskel Vital Bad belebt und entspannt beanspruchte Muskeln und Glieder und hilft bei Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen. Das wohlriechende Gesundheitsbad regt durch die durchblutungsfördernden Wirkstoffe den Kreislauf an, entspannt den Körper und lockert die Muskulatur.

Wirkstoffe sind z.B.

  • Japanisches Minzöl
  • Zitronenöl
  • Rosmarinöl
  • Eukalyptusöl

Aufgrund der Inhaltsstoffe nicht für Kinder unter 6 Jahren geeignet.

Meine Schwiegermutter sagt, das Bad hat ihr gut getan, gerade jetzt, in der kalten Jahreszeit fand sie es sehr entspannend. Die Gliederschmerzen haben nachgelassen, sie empfand, dass ihre Verspannungen gelockert waren. Ausserdem fühlte sich die Haut angenehm weich an.

Das Fazit meiner Schwiegermutter: Sie wird das tetesept Muskel Vital Bad selber kaufen und auf jeden Fall auch weiter empfehlen.

Nun hoffe ich, dass sie sich irgendwann erbarmt und uns auch testen lässt ;)

Packungsgrösse: 125 ml Badezusatz, hochkonzentriert. Bis zu 8 Anwendungen.
Preis: 6,95 Euro

Ein neues Projekt von Michael Jäger

Wer meinen Blog mehr oder weniger regelmäßig verfolgt, dem dürfte nicht entgangen sein, dass ich schon lange ein Fan von Michael Jäger bin und ihm auf Twitter folge.

Nach Bewerbung 2.0 gibt es nun ein neues Projekt: Krimi 2.0.

Die Idee hinter Krimi 2.0:

Wir machen uns den Krimi, wie er uns gefällt. Wir produzieren den Krimi 2.0!

Die potentiellen Zuschauer sollen von der ersten Minute an mit einbezogen werden und dürfen mitbestimmen.

Der Zeitplan:

  • 01.02.2010 – 28.02.2010: Wahl des Krimi-Genres durch Voting
  • 01.03.2010 – 12.08.2010: Drehbuch-Erstellung
  • 01.02.2010 – 31.05.2010: Sponsoren- und Location-Suche
  • 01.06.2010 – 30.06.2010: Bewerbung der Schauspieler/innen
  • 01.07.2010 – 12.08.2010: Wahl der Schauspieler durchVoting
  • 04.09.2010 – 12.12.2010: 30 Drehtage jeweils Samstag und Sonntag
  • 13.12.2010 – 10.02.2011: Postproduktion
  • 11.02.2011: Premiere

Zewa Aktiv Wisch Tücher getestet für Konsumgöttinnen

#Werbung

Das Produktpaket wurden mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Mein Beitrag zeigt meine ehrliche Meinung auf. Für den Artikel wurde ich nicht bezahlt.

Ich bin überrascht, wie schnell die Post so kurz vor Weihnachten ist kaum hatte ich die Mail gelesen, dass ich die Zewa Aktiv-Wisch-Tücher testen darf, schon ist das Paket angekommen.

Bisher haben wir Feuchte Wischtücher verwendet, wobei ich da schon stellenweise das Problem hatte, dass die Tücher ausgetroknet sind. Die Zewa Aktiv-Wisch-Tücher sind trocken und können nicht austrocknen. Sie werden angefeuchtet, der Reiniger aktiviert sich durch den Kontakt mit Wasser, danach kann es los gehen.

Das Tuch ist sehr dünn, vergleichbar mit einem Haushaltstuch von der Rolle. Ich hatte etwas bedenken, dass es deshalb reissen könnte, wenn es nass ist, aber es hält.

Die Tücher sind ausserdem dermatologisch getestet und biologisch abbaubar.

Ich habe das erste Tuch verwendet, um das Waschbecken im Bad zu putzen. Ihr kennt das ja vielleicht, jeder putzt die Zähne, aber keiner spült danach das Waschbecken richtig aus. Die Verschmutzung wird hart und wenn man sie dann entfernen will, muss man ein wenig rubbeln, um alles wegzubekommen.

Das Rubbeln hat sich als etwas schwierig erwiesen, weil mir das Tuch dafür zu dünn war, ich hatte das Gefühl, kaum etwas in der Hand zu haben.

Ausserdem sollte sich durch das Anfeuchten des Tuches der Reiniger entfalten, wodurch sich Schaum bilden sollte. Ok, ich habe gemerkt, dass Reiniger vorhanden ist, aber nur im ersten Moment beim Anfeuchten, beim Reinigen habe ich gar nichts mehr davon gemerkt oder gesehen.

Weil dieser Test mit nicht wirklich überzeugen konnte, habe ich noch den Esstisch und das Spülbecken in der Küche gereinigt.

Aber auch da konnte ich nur beim leichten Auswringen sehen, wie sich etwas Seifenschaum gebildet hat. Nichts desto trotz, es wurde alles sauber, was ja das Wichtigste ist.

Mein bisheriges Fazit daher: Reinigungskraft gut. Optimal, fürs kurz „Drüberwischen“. Aber für hartnäckigere Verschmutzungen würde ich mir etwas mehr „Material“ in der Hand wünschen und unter einer leichten Schaumbildung habe ich mir auch etwas anderes vorgestellt.

Herbstmeister

Ich war heute auf dem Betze und habe mir das Spiel gegen Koblenz angeschaut. Wir sind Herbstmeister. Mit einem riesen Vorsprung. Aber richtig freuen werde ich mich wahrscheinlich erst, wenn sicher ist, dass der FCK auch am Saisonende auf 1 oder mindestens 2 stehen wird.

Und mit meinen Bedenken bin ich nicht alleine.

#Gastbeitrag

Der Blog vom Lautrer hat seine Pforten geschlossen, einige Blogposts leben nun auf Daggis Welt weiter.