Archiv der Kategorie: Allgemein

Die Coolen Blogbeiträge zu Altweiber

Fasching, Fastnacht, Fasnacht, Karneval

Heute ist Altweiber, oder auch Weiberfastnacht genannt. Waren bisher die Sitzungen an der Tagesordnung, wird die Fastnacht, der Fasching, der Karneval ab heute auf die Straße verlegt. Der perfekte Zeitpunkt, um zu schauen, was sich auf anderen Blogs närrisches tut.

Da ich mit der schwäbisch-alemannischen Fastnacht groß geworden bin, kenne ich viele furchteinflößende Kostüme („Häs“) und „Larven“ oder „Schemen“ (Masken), die dazu dienen, dass der „Aktive“ nicht erkannt wird. Ähnliches weiß auch Anja von Weltenkundler zu berichten, die einen Blick ins Wallis in der Schweiz geworfen hat und dort auf unheimliche Gestalten, uralte Bräuche und Maskenschnitzkurse gestoßen ist.

Wir bleiben in der Schweiz, wechseln aber in den Kanton Schwyz. Fotos von der alemannsichen Fastnacht in Schwyz könnt ihr auf Ahnen, Namen, Wappen und mehr ntdecken.

Weitere Fotos, dieses Mal von einem typischen Fastnachtsumzug, wie ich ihn aus meiner alten Heimat kenne, zeigt Alexander auf “Neues aus dem Markgräflerland“.

Fasching, Fastnacht, Fasnacht, Karneval

Ebenfalls etwas aus der Heimat sind Badische Scherben und das hat nichts mit zerschlagenem Porzellan zu tun, sondern ist etwas sehr Leckeres. Das weiß auch Renate und deshalb hat sie das Rezept ausprobiert und auf ihrem Kochlust-Blog veröffentlicht.

Wenn es um Faschingsleckereien geht, kommen wir um Berliner (wie ich sie nenne) oder Krapfen (wie Annelie von Heiße Himbeeren sie nennt) nicht herum. Egal, welche Bezeichnung ihr dafür habt, sie dürfen in dieser Zeit einfach nicht fehlen, oder? Ein Rezept zum Selberbacken findet ihr bei Annelie.

Fasching, Fastnacht, Fasnacht, Karneval

Von Lautern bis nach Mainz ist es nicht gerade weit, dennoch habe ich es seit meinem Umzug hierher noch nie zur Meenzer Fastnacht geschafft. Die Fastnachtslieder sind mir aber bestens bekannt und genau um die geht es im Beitrag von der Reiseeule.

Wer sich an Fasching unter die Menschen mischen möchte, steht ja vielleicht vor dem gleichen Problem wie ich: Was ziehe ich an. Mrs. Brightside hat eine Zusammenfassung ihrer letzten DIY-Kostüme veröffentlicht und ich bin schwer beeindruckt von den kreativen Ideen, die sie da hatte – oder ward ihr schon mal als Oreo-Keks unterwegs?

Wer es mit dem Verkleiden nicht so hat, für den hat die Dorfmama eine super Idee: Mini-Hütchen aus Muffinsformen. Auch für Faschingsmuffel, die eine “Da muss ich wohl oder übel hin”-Veranstaltung habt, das ist perfekt für euch!


Das war es auch schon wieder bei mir. Kommende Woche ist Aschermittwoch und dann bekanntlich alles vorbei. Was Sabienes sich für den Tag darauf und ihre Coolen Blogbeiträge ausgedacht hat, weiß ich noch nicht, aber vergangene Woche ging es bei ihr um Aufräumen und Minimalismus, ein Thema, mit dem ich mich auch dringend mal wieder beschäftigen sollte. Egal, ob ihr zu den Narren oder Muffeln gehört, habt schöne Tage!

 

Mein 10. Bloggergeburtstag

Ich darf bereits auf 10 Jahre aktives Bloggen zurückblicken, Wahnsinn,  wie die Zeit vergeht.

  • mehr als 2.700 veröffentlichte Artikel, die meisten davon  Rezensionen
  • rund 7.900 Kommentare (ohne meine  eigenen)
  • knapp 2.400 Pings
  • über 2000 Besucher pro Woche in den besten Zeiten
  • insgesamt schon über 200.000 Seitenanrufe

Bereits im Mai 2009 habe ich damit begonnen, verschiedene Blog-Anbieter auszuprobieren und in dieser Zeit habe ich mehrere Blogs geführt. Im Herbst des gleichen Jahres sind alle Fäden bei WordPress zusammengelaufen, wo ich mich am 26. September 2009 mit meinem ersten Blog registriert habe. Seit knapp acht Jahren habe ich nun mit daggis-welt.de meine eigene Domain.

In den vergangenen zehn Jahren habe ich viele Blogs kommen und gehen sehen. Manchen ehemaligen Bloggern folge ich privat noch auf Instagram oder Facebook, die meisten von ihnen kenne ich allerdings nicht persönlich.

Dafür habe ich mittlerweile viele private Kontakte zu Bloggern auf die ich erst im Laufe der Jahre gestoßen bin. Dazu gehören auch insbesondere, diejenigen, die ich auf Buchmessen, Conventions o.ä. treffe.

Tatsächlich ist die Buchmesse mittlerweile Pflichtprogramm und sie hat was von Klassentreffen. Ich liebe es und ich freue mich schon auf viele Begegnungen.


Als Dankeschön für euch, die ihr mich regelmäßig oder unregelmäßig lest, egal ob hier, auf Facebook oder Instagram, verlose ich in den nächsten Wochen einige tolle Preise. Der Startschuss fällt morgen, ihr dürft gespannt sein.

Mitbringsel zu Ostern


Ostern naht und für alle, die noch eine Idee für ein Mitbringsel suchen, zeige ich heute was ich Ostern 2018 von der Freundin meines Bruders erhalten  habe.



Ein Rezept für den Muffin habe ich bei Sanella gefunden. Einfach nach “Schokomuffins Frisch gepflanzt” suchen.


Zu Ostern  empfehle ich außerdem

Loslassen und entrümpeln – Die Coolen Blogbeiträge zum Frühjahrsputz

Frühling, Schmetterlinge

Ich weiss nicht, wie es euch geht, aber die ersten warmen Tage des Jahres haben in meinem Kopf etwas in Gang gesetzt. Zuerst habe ich einen Termin vereinbart, um die Sommerreifen aufziehen zu lassen. Dass ich in diesem Jahr viel zu früh dran bin, war mir klar, denn die Faustformel “von O bis O” kenne ich natürlich. Aber es gibt noch eine andere Regel, über die hat mich Alex von Offenes Blog aufgeklärt.

Danach hatte ich das Bedürfnis, mein Schlafzimmer auszumisten. Dazu gehört natürlich auch der Kleiderschrank. Insbesondere die Kleiderschränke der Kinder bedürfen da eines zweiten Blicks, denn was letzten Sommer noch gepasst hat, kann dieses Frühjahr schon zu klein geworden sein. Leni von Familienjahr hat aus diesem Grund eine Kinder-Kleiderschrank-Frühjahrs-Check durchgeführt. Ihre tolle Checkliste kann jeder, der Interesse hat, herunterladen.

Schuhe

Auf  huckleberryfriendz wurde passenderweise das Buch Minimal Life – mit weniger zu mehr zum Thema loslassen und entrümpeln vorgestellt.

Minimalismus ist derzeit in aller Munde, das hat auch Maria festgestellt und sich gefragt, was Minimalismus überhaupt ist und wie man einsteigen kann.

Auch auf Pankeblog hat man sich Gedanken zum Frühling und speziell und einer Frühlingskur gemacht. Bei einem Besuch in der Pfalz wurde Bärlauch gesammelt und nun könnt ihr allerlei Interessantes zum Bärlauch nachlesen.

Fahrrad

Der Initiativkreis der Klimaschutzmanager*innen der Metropolregion Nürnberg hat eine CO2-Fasten-Challenge ins Leben gerufen und viele tolle Ideen ins Netz gestellt. Das geht von Das Fahrrad fit für den Frühling machen über Die Heizung richtig einstellen bis zu Putzmittel selbst herstellen.  Ich bin total begeistert und werde mir die Seite am Wochenende nochmal in Ruhe zu Gemüte führen.

Zu guter Letzt empfehle ich euch einen Blick auf den Reflexionblog von Moni. Auch bei ihr ist der Frühling eingezogen, sie stellt einen Tulpenbaum vor, eine Pflanze, die ich bislang nur unter einem anderen Namen kannte, aber schaut selbst.

Das war es von mir, kommende Woche geht es wieder bei Sabienes weiter. Habt ihr eigentlich schon die Coolen Blogbeiträge entdeckt, die sie vergangene Woche zur Urheberrechtsreform (Artikel 13) zusammengetragen hat?

Die Coolen Blogbeiträge rund um Frauen und (ihre) Männer

In den letzten Tagen sind mir viele kritische Blogbeiträge, Facebookposts und Tweets rund um Frauen und Männer begegnet, die ich heute mit euch teile.

Frau Sabienes hat darüber geschrieben, weswegen sie den Internationalen Weltfrauentag für verlogen hält. In ihrem Beitrag hat sie unter anderem dargelegt, warum sie den Weltfrauentag kritisiert und ich gebe ihr Punkt für Punkt recht.

Regina hat sich mit Gendergedöns auseinandergesetzt und gleich als ersten Satz angemerkt, dass ihr klar ist, dass alleine die Überschrift reicht, damit einige sie auf die Abschussliste setzen. Dabei lohnt es sich auf jeden Fall, den Artikel auch über die Überschrift hinaus zu lesen, weil es ihr im Grunde darum geht, dass jeder seinen eigenen Kampf auszufechten und damit eben mit seinem eigenen “Gedöns” zu tun hat.

Bei Mias Anker bin ich auf einen Artikel darüber gestossen, dass Frauen, die unsicher sind, als niedlich gelten. So schreibt Mia beispielsweise, dass selbstbewusste Frauen es schwerer haben, die Aufmerksamkeit eines Mannes auf sich zu ziehen und das finde ich gar nicht so abwegig. Bei der Gelegenheit musste ich an ein schwieriges Gespräch mit einem Geschäftspartner denken, vor dem mein damaliger Chef mir den Tipp mit auf den Weg gegeben hat, ich solle mich nicht so selbstbewusst geben, sonder eher etwas unbeholfen anstellen, weil ich damit eher mein Ziel erreichen würde. Wenn das schon ein Mann sagt…

Als ich gelesen habe, dass Femen Germany sich dafür feiern lässt, die Barrieren an der Herbertstraße in Hamburg niedergerissen zu haben, fand ich das eher befremdlich. Das mag damit zusammenhängen, dass ich bei einer Stadtführung mit dem “Nachtwächter von St. Pauli” erlebt habe, wie respektvoll an der Davidstraße und der Herbertstraße miteinander umgegangen wird, weswegen ich es den dort arbeitenden Frauen gegenüber respektlos finde, was da passiert ist.

Keine Sorge, ich bin nicht so blauäugig, zu denken, dass auf St. Pauli alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Aber Voice4Sexworkers beispielsweise hat die Aktion von Femen verurteilt.

Auch Matthias hat sich auf Breimanns Welt mit einem ernsten Thema auseinander gesetzt und möchte hinsichtlich Gewalt gegen Frauen zum Nachdenken anregen.

Dann gab es ja auch noch das #Steltergate. Eine Karnevalistin stürmt die Bühne, weil Bernd Stelter Witze über den vollständigen Namen von AKK, Annegret Kramp-Karrenbauer, macht. Die Politikerin wollte dann selbst auch lustig sein. Warum das (meiner Meinung nach) in die Hose gegangen ist, könnt ihr bei Sigurd nachlesen.

Es gab noch einen Skandal, der das Netz erschüttert hat. Daniel Eich erhält die Auszeichnung “Spitzenvater des Jahres” … weil er Elternzeit nimmt, um sich um seine Kinder zu kümmern damit seine Frau arbeiten gehen kann.

Ich weiß nicht, wie es euch ging, aber ich hab als erstes geschaut, ob das eine Veröffentlichung vom Postillion ist. Dann habe ich mich mit “der Frau”, also der Astronautin Insa Thiele-Eich beschäftigt und bei Lisa und Katharina von Stadt Land Mama einen tollen Artikel über die Familie Thiele-Eich entdeckt, den ich euch sehr ans Herz legen möchte. Dort ist unter anderem zu lesen, dass der “Spitzenvater” bereits beim ersten Kind Elternzeit genommen hat und das, obwohl “Astro-Insa” damals eine schnöde Doktorantin und keine Astronauten-Anwärterin war.

Und wenn ihr schmunzeln wollt, dann schaut auch mal bei Twitter vorbei. Bei @astro_insa werdet ihr feststellen, dass die Familie Eich sich nicht nur mit dem Preis selbst auseinander gesetzt hat, sondern auch mit dem Shitstorm, der gerade auf die hereinprasselt und den versuchen sie, mit Humor zu nehmen.

Der #Spitzenvater telefoniert grad mit Schwiegermutter und probiert verzweifelt, “Twitter” und “Shit Storm” zu erklären. Danke, #spitzengate, für so viele amüsante Momente in den letzten Tagen!

(Insa Thiele-Eich, @astro-insa, 12. März 2019)

Ihr kennt es nicht anders, meine Coolen Blogbeiträge kommen selten ohne Buchblogger aus, da das schlichtweg mein Hauptthema ist. Deswegen möchte ich euch auf die Aktion #WielesenFrauen aufmerksam machen. Die Autorin Eva-Maria Obermann hat den Weltfrauentag zum Anlass genommen, eine Challenge ins Leben zu rufen, in der Frauen gelesen werden, Bücher von Frauen, Bücher über Frauen, Bücher über Feminismus und vieles mehr. Aus meiner “Buchblogblase” haben sich beispielsweise Kerstin von Wörterkatze, KeJas Blogbuch und Sabrina von Lesefreude bereits angeschlossen.

Das waren die Coolen Blogbeiträge für diese Woche. In der nächsten Woche pausieren wir, denn Frau Sabienes hat dringende familiäre Verpflichtungen (möglicherweise könnt ihr euch euren Teil denken, wenn ihr ihren vorletzten Artikel gelesen habt). Am 28. März geht es dann bei ihr wieder weiter.

Wrap’n’Roll

Vor vier Wochen habe ich euch das Buch Schlank mit Keto vorgestellt. In der Zwischenzeit habe ich einige Rezepte ausprobiert und – was mir ganz wichtig war – bin auf neue Ideen gestoßen.

Meine Kinder mögen gerne Wraps, doch die gewöhnliche Form mit Teig-Rohlingen kommt für mich wegen der Kohlenhydrate nicht in Frage.

Dank des o.g. Kochbuchs bin ich auf eine ganz simple Alternative gestossen: statt der Teigfladen verwendet man Salatblätter. Romanasalat steht in den Rezepten, ich habe Eisbergsalat genommen, zugegeben, der lässt sich nicht so gut rollen, aber geschmeckt hat es trotzdem und schnell gemacht waren sie auch.