Archiv der Kategorie: Allgemein

Das Projekt Krimi 2.0 – Update –

Über das Projekt habe ich hier auf dem Blog bereits berichtet, nun gibt es ein Update:

Wir machen uns den Krimi, wie er uns gefällt. Wir produzieren den Krimi 2.0!

Einige Entscheidungen sind bereits gefallen.

Welches Krimi-Genre willst Du sehen?

Kriminal-Komödie (36%, 853 Votes)

Soll die Hauptrolle (Ermittler/in) ein Mann oder eine Frau sein?

Ich möchte einen Mann sehen, der ermittelt (68%, 127 Votes)

Wie alt ist unser Ermittler

40-50 (56%, 76 Votes)

 

Aktuell läuft das Voting

Welcher Vorschlag soll das neue Logo von “Krimi 2.0” werden?

Wer Teil des Projektes sein möchte, kann noch abstimmen bis

7. März 2010 @ 18:59

Ein neues Projekt von Michael Jäger

Wer meinen Blog mehr oder weniger regelmäßig verfolgt, dem dürfte nicht entgangen sein, dass ich schon lange ein Fan von Michael Jäger bin und ihm auf Twitter folge.

Nach Bewerbung 2.0 gibt es nun ein neues Projekt: Krimi 2.0.

Die Idee hinter Krimi 2.0:

Wir machen uns den Krimi, wie er uns gefällt. Wir produzieren den Krimi 2.0!

Die potentiellen Zuschauer sollen von der ersten Minute an mit einbezogen werden und dürfen mitbestimmen.

Der Zeitplan:

  • 01.02.2010 – 28.02.2010: Wahl des Krimi-Genres durch Voting
  • 01.03.2010 – 12.08.2010: Drehbuch-Erstellung
  • 01.02.2010 – 31.05.2010: Sponsoren- und Location-Suche
  • 01.06.2010 – 30.06.2010: Bewerbung der Schauspieler/innen
  • 01.07.2010 – 12.08.2010: Wahl der Schauspieler durchVoting
  • 04.09.2010 – 12.12.2010: 30 Drehtage jeweils Samstag und Sonntag
  • 13.12.2010 – 10.02.2011: Postproduktion
  • 11.02.2011: Premiere

Herbstmeister

Ich war heute auf dem Betze und habe mir das Spiel gegen Koblenz angeschaut. Wir sind Herbstmeister. Mit einem riesen Vorsprung. Aber richtig freuen werde ich mich wahrscheinlich erst, wenn sicher ist, dass der FCK auch am Saisonende auf 1 oder mindestens 2 stehen wird.

Und mit meinen Bedenken bin ich nicht alleine.

#Gastbeitrag

Der Blog vom Lautrer hat seine Pforten geschlossen, einige Blogposts leben nun auf Daggis Welt weiter.

Zum Tod von Robert Enke

Der Tod von Robert Enke hat mich sehr bewegt, ich habe heute viel nachgedacht und auch überlegt, ob ich etwas dazu bloggen soll, oder nicht. Heute Abend bin ich dann bei Twitter über einen Link gestossen, den ich Euch gerne ans Herz legen möchte.

Wir sind Schuld am Tod von Robert Enke!

Das hat mich sehr nachdenklich gemacht.

#Gastbeitrag

Der Blog vom Lautrer hat seine Pforten geschlossen, einige Blogposts leben nun auf Daggis Welt weiter.

Lienen kartet nach

#Gastbeitrag

Der Blog vom Lautrer hat seine Pforten geschlossen, einige Blogposts leben nun auf Daggis Welt weiter.

Gut, es war vielleicht nicht die feine Art von Marco Kurz, nach dem Sieg vom Betze in Jubelposen Richtung Löwen-Bank auszubrechen. Aber wer mag es ihm verdenken, nach allem, was in München passiert war. Im “Guten” war er ja nicht gerade gegangen worden. Und der Trainer des FCK hat von vorne herein gesagt, dass es “kein Spiel wie jedes andere” sein würde.

Doch es folgte die grosse Stunde des Ewald Lienen. Zunächst verweigert er Marco Kurz den Handschlag auf der Pressekonferenz, natürlich vor laufender Kamera. Dann trifft er die Aussage, dass das Verhalten von Marco Kurz in anderen Ländern zu einer Sperre führen würde. In der Abendzeitung habe ich sogar gelesen, er soll gesagt haben „In Südeuropa würden sie ihn lynchen dafür“. Und nun der ganz grosse Gegenschlag: Lienen wird Kurz “natürlich” beim Bund Deutscher Fußballlehrer anzeigen.

Interessant finde ich, dass die Abendzeitung ihren Artikel mit den Worten “Gut möglich, dass die Löwen-Fans derzeit andere Sorgen haben.” beendet. Die Fans bestimmt, aber der Trainer braucht scheinbar einen Nebenkriegsschauplatz um (von eigenen Fehlern ?) abzulenken.

Wieso schwirrt mir gerade “schlechter Verlierer” durch den Kopf?

Xavier Naidoo in Mannheim

Gestern war ich in der SAP Arena in Mannheim und habe das Konzert von Xavier Naidoo besucht. Nicht, dass ich ein riesen großer Naidoo-Fan bin, aber ich mag seine Musik sehr gerne und hatte mich deswegen auch sehr auf das Konzert gefreut.

Was soll ich sagen? Einfach genial. Von der ersten Minute an. Insgesamt stand Xavier mit seiner Band 2 Stunden und 20 Minuten auf der Bühne. Das hat man ja auch nicht alle Tage.

Zu beginn spielte er mit einem Keyboarder, danach fiel der Vorhang herunter, dahinter die Band, Lichteffekte, eine riesen Discokugel.Die Kugel war ein echtes Highlight. Sie spiegelte nicht nur die Lichteffekte, sondern war auch Bildschirm für Nahaufnahmen des Sängers und seiner Band.

Naidoo spielte ältere und “alte” Hits, aber auch Songs aus seinem neuen Album. Während seiner Songs nutzte er die komplette Grösse der Bühne aus, so dass ihn auch die Fans links und rechts von der Bühne einige Male aus der Nähe sehen konnten.

Er hatte auch einige Gäste mitgebracht, zum Beispiel Daniel Stoyanov , der bereits als “Vorgruppe” agiert hatte und von 19.40 bis 20 Uhr als Solokünstler aufgetreten war. Auch Cassandra Steen war dabei. Beide sangen jeweils mit Xavier im Duett und später noch gemeinsam ohne ihn. Für mich das absolute Highlight der Gastauftritte.