Archiv der Kategorie: Bloggeraktionen

Die Coolen Blogbeiträge am Valentinstag

Als ich darüber nachgedacht habe, wie ich die heutigen Coolen Blogbeiträge eröffnen könnte, ist mir aufgefallen, dass ich gar keine Einstellung zum Valentinstag habe. Soll heißen, ich kann ihm zwar nichts abgewinnen, aber ich habe auch kein Problem mit dem Hype, der um diesen Tag gemacht wird.

Janne hingegen hat die Feststellung getroffen, dass man den Valentinstag entweder liebt, oder man hasst ihn. Warum das so ist, erklärt sie in ihrem Artikel Valentinstag – Konsumtrick oder Liebesfest. 

Falls gerade der eine oder andere aufgrund eines fehlenden Valentintstagsgeschenks in Panik verfallen sollte, dem kann Patricia mit einigen tollen und recht einfach nachzumachenden Ideen weiterhelfen.

Evelyn von Bookbroker ist der Meinung, dass Valentinsgeschenke keine Männersache sind, sondern dass auch Männer beschenkt werden wollen. Daher hat sie neun Buchempfehlungen als Geschenktipps für Männer ausgesprochen. Eines der Bücher, Helix von Marc Elsberg, habe ich selbst bereits gelesen und kann es nur empfehlen.

Möglicherweise habt ihr aber auch gerade einen Partner zum Teufel geschickt? Im Faktencheck auf Breimanns Welt könnt ihr euch über eine Geschenkidee für den Ex-Partner informieren.

Apropos Ex-Partner. Sunnybee hat sich mit dem Satz „Die Liebe vergeht, die Freundschaft besteht“ beschäftigt und einen Artikel geschrieben, den ich 1:1 so unterschreiben würde. Ein Hoch auf die besten Freundinnen.

Da Liebe bekanntlich durch den Magen geht, wurden in den letzten Tagen auch zahlreiche Blogartikel mit Rezepten für alle möglichen Leckereien veröffentlicht. Da der Kollege, mit dem ich mir ein Büro teile, ein großer Fan von Churros ist, habe ich mich für das Rezept der herzigen Churros von Kristin aka Fräulein Zebra entschieden.

An den Glückskeksen von Nina bin ich allerdings auch nicht vorbei gekommen. Wobei das so eigentlich nicht stimmt, denn hängen geblieben bin ich bei Törtchen made in Berlin, weil Nina geschrieben hat, dass sie den Ystävänpäivä dem Valentinstag vorzieht und Hand aufs Herz, aber beim Wort Ystävänpäivä hättet ihr doch auch ein bisschen genauer hingeschaut, oder?

Außerdem war da noch die Diskussion bei Twitter in den vergangenen Tagen.

Gut, die hatte nun so gar nichts mit dem Valentinstag zu tun, aber passenderweise hat Nina auf Vorstadthipster genau das passende Valentinstagsrezept veröffentlicht.

Buchtipps für Männer hatten wir ja oben bereits. Frau Sabienes hat diese Woche auch welche, die gehen aber in eine ganz andere Richtung, es handelt sich um Ratgeber für die Wechseljahre, die aber teilweise eher mit einem Augenzwinkern zu lesen sein dürften. Das war auch Sabienes Ziel, die Bücher sollten entweder informativ sein oder lustig oder eben beides.

Das ist so gar nicht euer Thema? Dann schaut kommenden Donnerstag unbedingt auf Sabienes Traumwelten vorbei, denn dann werden dort die nächsten Coolen Blogbeiträge veröffentlicht und ich hoffe, dass dann auch etwas für euch dabei ist.

Was mich nun aber noch interessieren würde: Was macht ihr heute? Ist der Valentinstag etwas Besonderes, oder ein Tag wie jeder andere? Beschenkt ihr? Oder wurdet ihr beschenkt?

2019 – Die Welt dreht sich weiter

Die Coolen Blogbeiträge vom 17. Januar 2019

Das neue Jahr ist ja erst zwei Wochen alt, aber irgendwie ist Weihnachten schon wieder so weit weg. Gehts euch auch so? Das einzige, was noch an Weihnachten erinnert hat, war der Christbaum, den ich zwar schon abgeschmückt hatte, der aber noch im Wohnzimmer stand, weil die Baumsammlung der Stadtbildpflege in unserer Straße erst in dieser Woche durchgeführt wurde. Über dieses sinnbildliche Ende der Weihnachtszeit hat sich auch Adrian von Arcimboldis World Gedanken gemacht. 

Damit wäre Weihnachten also abgehackt. Dann erlaube ich mir nochmal einen Blick auf Neujahr und gute Vorsätze. Birgit von EmmaBee hat sich vorgenommen, gleich zu Beginn des Jahres Ballast abzuwerfen und hat deswegen die „40-Tage-Aufräum-Challenge“ ins Leben gerufen. Bei Birgit hat die Challenge schon am 4. Januar begonnen und sie und ihre Mitstreiter tauschen sich seither auf Instagram und Facebook aus. Ich für meinen Teil habe mir die Checkliste ausgedrückt und werde in Kürze nachziehen. 

Kehren wir zurück in die Gegenwart. Wenn man in den letzten Tagen Nachrichten geschaut oder gelesen hat, hat man vor allem eines gesehen: Schnee. Gut, bei uns in Rheinland-Pfalz jetzt weniger, aber in Bayern und Österreich dafür um so mehr. Und generell ist das Wetter ja auch sonst überall zum In-die-Decke-Kuscheln. Wie motiviert man sich da eigentlich, draußen Sport zu treiben? Und auf was muss man dabei achten? Darüber hat Kerstin vom Blog LiWoBa einen Artikel geschrieben. 

Sich zu motivieren, das dürfte für Mia eher weniger ein Problem gewesen sein, denn sie war sportsüchtig. Auf Mias Anker berichtet sie von Sportbulimie

Seit einigen Tagen bewegt auch das Dschungelcamp wieder die Gemüter und ich schäme mich nicht, zu sagen, dass ich bisher jede Staffel verfolgt habe. Während ich DSDS, dem Bachelor, Heidis Supermodels und anderen Formaten meist nicht so viel abgewinnen kann, vergeht kein Januar, in dem ich nicht Abend für Abend nach Australien schaue. Dafür fehlt euch jegliches Verständnis? Dann schaut mal bei Björn vom Bluescore Blog vorbei, er hat sich mit der Frage beschäftigt, warum so viele das Dschungelcamp schauen. 

Vielleicht könnt ihr aber auch weder mit den Fotos, noch mit den Namen der Teilnehmer etwas anfangen? Auf Serialposting erhaltet ihr nicht nur einen Einblick, wer alles dabei ist, sondern auch eine Einschätzung, wer wie weit kommt. Ich bin übrigens #TeamChris. Und ihr?

Geht ihr lieber ins Kino, anstatt euch vor die Glotze zu setzen? Auch dann habe ich einen Tipp für euch. Auf Schauwerte gibt es eine Review zu „Der Junge muss an die frische Luft“, dem Film zum Buch von Hape Kerkeling. Das Hörbuch hatte mir seinerzeit gut gefallen, weswegen der Film auch noch auf meiner To-Do-Liste steht, vermutlich sollte ich mich beeilen, bevor er nirgends mehr läuft. 

Nun habe ich noch zwei Artikel von befreundeten Bloggerinnen für euch. Stephanie vom Blog Kleiner Komet hat sich Gedanken über Sinn und Unsinn von digitalem Content gemacht.

Und Steffi von angeltearz ruft zu einer zweiten Runde ihrer Blogparade „Du und Dein Blog“ auf. Vor 1 1/2 Jahren hat sie diese Aktion schon einmal gestartet. Ihr Ziel war es, die Menschen hinter den Blogs zu entdecken und damit gegen Neid und Missgunst unter Bloggern vorzugehen. Damals sind sehr viele Blogger, ich meine, es waren über 200, dem Aufruf gefolgt. Doch Steffi sieht sich noch nicht am Ziel, weswegen es nun diese zweite Runde gibt. 

Mein ganz persönliches Highlight möchte ich euch auch noch zeigen: ein Beitrag von Miriam von Unser Meating, die  erzählt, warum sie bloggt und was das mit ihrem Vater zu tun hat. Ganz ehrlich, der Artikel hat mich berührt und ich finde die Idee hinter Unser Meating total klasse. Ich hoffe, ihr seid neugierig geworden und surft auch bei Miriam vorbei. 

Das war es wieder von mir, die nächsten Coolen Blogbeiträge findet ihr kommenden Donnerstag bei Sabienes. Dass Sabienes übrigens am gleichen Tag, an dem dieser Artikel online gegangen ist, ebenfalls einen Artikel über den Film über Hape Kerkeling veröffentlicht hat, war reiner Zufall und nicht abgesprochen. Aber so spielt das Leben. 

Darauf freue ich mich 2019

Am 16. Februar 2019 findet im Best Western Hotel in Trier die Book Boyfriend Convention statt. Auf dem Programm stehen Workshops und Lesungen mit Autorinnen von Liebes- und Erotikromanen. Das Ticket dafür habe ich mir bereits vor Monaten gesichert.

Für Ende Juni ist erneut das LitCamp in Heidelberg in Planung, allerdings sich noch nicht ausreichend viele Sponsoren vorhanden, so dass noch nicht klar ist, ob das Barcamp tatsächlich auch stattfinden kann, aber wenn, wäre ich gerne wieder dabei.

Bereits rot im Kalender eingetragen ist die Frankfurter Buchmesse im Oktober diesen Jahres. Auch wenn das Event riesig ist, hat es doch ein bisschen was von Klassentreffen, wenn man die Menschen persönlich trifft, mit denen man sonst das ganze Jahr durch nur schreibt.

Am 1. Dezember geht es für mich dann noch nach Mannheim zur Fitzek Soundtrack-Leseshow, für die ich Tickets recht weit vorne sichern konnte.

Am 26. September 2009 habe ich mich bei WordPress registriert. In den folgenden neun Jahren habe ich viele Onlinekontakte geschlossen und einige auch schon im wahren Leben getroffen.

Deshalb möchte ich in den 365 Tagen bis zum 10. Bloggeburtstag ein Freundebuch durch die Welt schicken, in das sich jeder eintragen darf, der sich mir verbunden fühlt.


#Eswareinmal2018 ist ein buchiger Jahresrückblick, der von Monika von Süchtig nach Büchern initiiert wurde. Die einzelnen Beiträge werden unter dem genannten Hashtag zwischen dem 28. Dezember 2018 und dem 20. Januar 2019 gepostet. Aufgabe 10  – Darauf freue ich mich 2019 …

SuBventur

Am 15. Oktober 2018 standen 142 ungelesene Bücher und drei ungehörte Hörbücher in deutscher Sprache, sowie eines in schwedischer Sprache in meinem Bücherregal.

Neu hinzugekommen sind

  • Bauer, Belinda – Der Tod so nah
  • Bernson, Marit – Briefe vom Christkind
  • Bybee, Catherine – Küsse zum Frühstück
  • Casement, NIna – Jagdsaison
  • Eschbach, Andreas – NSA
  • Green, Jonathan – Alice im Düsterland (ins Kinderzimmer)
  • Hansen, Dörthe – Mittagsstunde
  • Kinney, Jeff – Gregs Tagebuch 13
  • Leuchtenberger, Michael – Caspars Schatten (lese ich gerade)
  • Link, Charlotte – Die Suche
  • Lommel, Marina – Schlank mit Keto
  • Popescu, Adriana – Mein Sommer auf dem Mond
  • Schier, Petra – Ein Weihnachtshund auf Glücksmission
  • Segel, Jason – Nightmares 1 (ins KInderzimmer)
  • Strobel, Arno – Tiefe Narben

Die gestrichenen Bücher sind bereits gelesen oder ins Kinderzimmer umgezogen.

Vom bereits vorhandenen SuB habe ich gelesen

  • Archan, Isabelle – Der Tod bohrt nach
  • Beck, Daniela – Mörderspiel
  • Schwarzhuber, Angelika – Das Weihnachtswunder
  • Sten, Viveca – Tod in stiller Nacht
  • Sten, Viveca – I farans riktning

Auch bei den Hörbüchern ergab sich eine Veränderung.

  • Jonasson, Jonas – Der Hundertjährige, der zurückkehrte um die Welt zu retten (gehört)
  • Föhr, Andreas – Schwarze Piste (abgebrochen)

Mein Stapel ungelesener Bücher hat sich auf 140 reduziert und die Hörbücher von vier auf drei. Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wie lange es schon her ist, dass die Anzahl der ungelesenen Bücher nach unten gegangen ist.

Dann auf in die nächste Runde.

Die Sache mit der Leseliste klappt ja prima *Ironie off*. Zwischen dem 15. Juli und dem 15. Oktober 2018 habe ich es immerhin geschafft, drei der fünf Bücher, die auf meiner Leseliste standen, zu lesen. Seit dem 15. Oktober war es genau eines.

  • Das Mädchen, das in der Metro las von Christine Feret-Fleury
  • Das Weihnachtswunder von Angelika Schwarzhuber
  • Ein Stück vom Winterglück von Abby Clemens
  • Minus 18 Grad von Stefan Ahnhem
  • Mein ist die Macht von Leon Sachs

Dennoch habe ich mich entschlossen an #19für2019 teilzunehmen. Die Weihnachtsgeschichte von Abby Clemens tausche ich aus, so dass der Plan für das nächste Quartal wie folgt aussieht:

  • Das Mädchen, das in der Metro las von Christine Feret-Fleury
  • Minus 18 Grad von Stefan Ahnhem
  • Mein ist die Macht von Leon Sachs
  • Ein scheinbar perfektes Leben von Michelle Hunziker
  • Sturm des Mullahs von Tom Young

Außerdem habe ich im Hinterkopf immer noch die Aktion 50 Shades of Maybe. Die Idee von Mikka dahinter ist, dass man ein Buch vom SuB zieht, die ersten 50 Seiten liest und sich dann für JA, NEIN oder VIELLEICHT entscheidet. NEIN würde bedeuten, dass das Buch vom SuB fliegt und in meinem Fall in einen öffentlichen Bücherschrank wandert. In diesem Zusammenhang ist nun zumindest das Hörbuch Schwarze Piste aus dem Regal geflogen.

#SuBventur ist eine Aktion die von Kerstin und Janna gestartet wurde. Bei ihnen findet die Subventur vierteljährlich am 15. Januar / 15. April / 15. Juli und 15. Oktober statt.

Das hat sich 2018 für mich verändert

Ich habe in diesem Jahr den Aufbau meiner Rezensionen verändert. Früher habe ich zuerst das Cover gezeigt und darunter Buchtitel, Autor, Verlag usw. aufgezählt.

Dank einer Diskussion unter Bloggern wurde mir erst bewusst, dass bei einer Kurzversion meiner Blogbeiträge auch lediglich diese Daten angezeigt werden, was wiederum keinen Sinn macht, da ich Buchtitel und Autor auch in der Überschrift nenne. Für Leser gab es da keinen Mehrwert, der sie neugierig gemacht hätte.

Die Rezensionen sind nun so aufgebaut, dass das Cover immer noch ganz oben angezeigt wird, dann aber ein Kurzfazit zum Buch folgt, alternativ habe ich auch schon ein Vorwort zitiert, weil ich es so toll fand. Somit steht nun am Anfang des Artikels eine wesentliche Aussage, die hoffentlich zum Weiterlesen verleitet.


#Eswareinmal2018 ist ein buchiger Jahresrückblick, der von Monika von Süchtig nach Büchern initiiert wurde. Die einzelnen Beiträge werden unter dem genannten Hashtag zwischen dem 28. Dezember 2018 und dem 20. Januar 2019 gepostet. Aufgabe 8 – Das hat sich 2018 für mich verändert

Das waren die schönsten Worte

Ein Zitat das mir in Erinnerung geblieben ist, ist aus „Gekittete Herzen halten besser“ von Aurelia Velten:

Jeder Streit wäre ihr lieber, weil er zeigte. dass man seinem Gegenüber genug bedeutete, um denjenigen aufzuregen; dass man es wert ware.


Sehr passend schrieb Ingo Zamperoni in „Anderland – Die USA unter Trump – ein Schadensbericht“

Wegen Inkompetenz ist noch keiner aus dem Amt gejagt worden.


Cristina Caboni hat in ihrem Buch „Der Zauber zwischen den Seiten“ Marcel Proust zitiert:

Wenngleich wir es nicht schaffen, die Dinge unseren Wünschen anzupassen, passen sich mit der Zeit unsere Wünsche an.


In Hör mir auf mit Glück von Helena Baum gibt es einen kurzen Satz, der so viel sagt.

Ist jetzt so

Es ist nicht zu ändern, nimm es hin und mach das Beste daraus.


#Eswareinmal2018 ist ein buchiger Jahresrückblick, der von Monika von Süchtig nach Büchern initiiert wurde. Die einzelnen Beiträge werden unter dem genannten Hashtag zwischen dem 28. Dezember 2018 und dem 20. Januar 2019 gepostet. Aufgabe 7 – Das waren die schönsten Worte