Archiv der Kategorie: Bücher

Rote Karte für Traumprinzen von Genovefa Adams

Rote Karte für Traumprinzen
von Genovefa Adams
erschienen am 14. November 2016
CreateSpace Independent Publishing Platform



  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

Nando, Fußballprofi beim FC Düsseldorf, wird an der Tankstelle durch einen Anruf abgelenkt, vergisst zu bezahlen und fährt in seinem teuren Sportwagen davon. Caro ist sowieso schon am Boden zerstört, weil ihre Tankstelle vor dem Aus steht, dass der Sportwagenfahrer ohne zu bezahlen abhaut, macht sie rasend und sie ruft die Polizei.

Nando ist dankbar, dass er ausgerechnet von Nina, der Frau seines Mitspielers angehalten wird, doch die Polizistin kennt kein Pardon, seinen Führerschein ist er erstmal los. Sie ist es auch, die die Idee hat, dass Caro die Chaffeurin für Nandon spielt, bis dieser seinen Sportwagen wieder selbst fahren darf. Gegen Bezahlung natürlich.

Eine Frau am Steuer seines Sportwagens? Für Nando eine katastrophale Vorstellung. Doch wenn er auch künftig rechtzeitig zum Training kommen will, muss er auf den Vorschlag eingehen. Nachdem Nando und Caro erstmal ihre Feindseligkeiten ausgetauscht haben, finden sie Gefallen daran, sich gegenseitig zu piesacken … und plötzlich ist alles gar nicht mehr so schlimm, wie es auf den ersten Blick aussah.


  • Meine Gedanken zum Buch

Die Geschichten um den FC Düsseldorf sind in sich abgeschlossen und können daher auch jede für sich gelesen werden. Da Genovefa Adams aber über ein ganzes Fußball-Team samt Betreuer- und Trainer-Stab und Vereinsführung schreibt, tauchen immer wieder Personen auf, die Stammleser schon aus vorhergehenden Bänden kenne, so dass es natürlich Sinn macht, sie der Reihe nach zu lesen. Aber auch ich bin „Quereinsteiger“ und habe mich bisher in den von mir gelesenen Bänden gut zurecht gefunden.

Genovefa Adams hat immer starke Protagonistinnen. Sie stehen mit beiden Beinen im Leben und hatten nie die Absicht, Spielerfrau zu werden. Daher bedienen sie auch keines der üblichen Klischees, im Gegenteil.

Auch dieser Band konnte mich wieder mit einer gelungen Mischung aus Kribbeln im Bauch, Erotik und Humor überzeugen. Ich vergebe fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

 

-> Deutschland

Treffen mit Kinderbuchautorin Ute Krause

Ute Krause kannte ich bisher als Autorin der Reihe „Die Muskeltiere„. Am Messe-Samstag hatten wir in kleiner Runde die Möglichkeit, die Autorin, die ihre Bücher selbst illustriert, und ihre aktuellen Projekte kennenzulernen.

„Theo und das Geheimnis des schwarzen Raben“ ist am 1. Oktober erschienen und wird für ein Lesealter ab neun Jahren empfohlen. Die Geschichte handelt von Theo, der Besuch von einem Piraten bekommt und dann mit einem Dreimaster über die Weltmeere reist, wo er Abenteuer erlebt.

„Minus Drei und die wilde Lucy“ ist im Mai erschienen und der neueste Band um einen Dino mit Namen Minus Drei“. Die Vorlesegeschichte wird für Kinder ab sechs Jahren empfohlen.

Ihre Kindheit und Jugend verbrachte die Autorin in der Türkei, Nigeria, Indien und den USA und schon alleine dadurch hat sie viel zu erzählen. Auf unsere Frage, wie sie zum Schreiben und Illustrieren gekommen ist, haben wir erfahren, dass sie in Indien ein Internat besucht hat, das – wie Hogwarts – in Häuser aufgeteilt war und die Schüler für ihr Haus Punkte sammeln konnten, um am Ende des Schuljahres einen Pokal zu gewinnen. Ihre „Mrs. McGonagall“ war ihre Zeichenlehrerin, die sie in der 5. Klasse für ihr Haus in den Zeichenwettbewerb geschickt und den Ute Krause dann gewonnen hat. Sie bemerkte, dass sie mit dem Zeichnen etwas beherrschte, was nicht jeder konnte.

Ute Krause wusste aber auch mit Hintergrundinformationen zu faszinieren. So hat sie uns beispielsweise von einem Baum vor ihrem Haus erzählt, der nun Pate stand für einen prägnanten Baum in „Theo und das Geheimnis des schwarzen Raben“. Oder von einem Kolonialwarenladen in der Deichstraße in Hamburg, der das Vorbild für Feinkost Fröhlich aus der Reihe der „Muskeltiere“  ist.

Zum Abschluss hat Ute Krause unsere Bücher signiert und mit einer Zeichnung des Titelhelden aus der Serie „Minus Drei“ versehen.

Him – Mit ihm allein von Sarina Bowen und Elle Kennedy

Him – Mit ihm allein
von Sarina Bowen und Elle Kennedy
erschienen am 09. September 2016
bei LYX


von Sarina Bowen gelesen:


  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

Jamie Canning und Ryan Wesley kennen sich bereits seit sie in ihrer Teenie-Zeit Sommer für Sommer gemeinsam in einem Eishockey-Camp verbracht haben. Schon damals fühlte Wes sich zu Jamie hingezogen. Mit einer dummen Wette hat er die Freundschaft aber aufs Spiel gesetzt und dann den Kontakt abgebrochen. 

Zwischenzeitlich haben die beiden die 20 überschritten, spielen für verschiedene College-Mannschaften und stehen beide auf dem Sprung in Profi-Teams. Als sie für einen Sommer als Trainer in ihr altes Eishockey-Camp zurückkehren, sind sie bereit, ihre Freundschaft wieder aufzufrischen. Doch während Wes sich Jamie gegenüber in Zurückhaltung übt, wird Jamie klar, dass seine Gefühle weit über Freundschaft hinaus gehen. 


  • Meine Gedanken zum Buch

 

Ich gehe davon aus, dass ich nicht zuviel verrate, wenn ich schreibe, dass die beiden Protagonisten eine Beziehung miteinander eingehen. Ehrlich gesagt hatte ich Befürchtungen, dass das auf der Schiene laufen wird, dass Jamie plötzlich merkt, dass er gar nicht auf Frauen sondern auf Männer steht. Aber meine Bedenken haben sich schnell zerstreut, denn das Autoren-Duo hat das anders und sehr gut umgesetzt.

Der Roman behandelt nicht nur die Liebe zwischen den beiden Männern, sondern auch ganz wesentliche Probleme. Jamie und Wes halten ihre Beziehung bedeckt, nicht, weil sie nicht zueinander stehen, sondern weil ihnen beiden klar ist, dass sie überall auf Intoleranz stoßen könnten.

Was passiert, wenn ihre Schüler sie zusammen sehen, wie reagieren die Eltern, wird es Konsequenzen haben für den Leiter des Eishockey-Teams, kommen Jamies Eltern besser damit klar, dass er einen Mann liebt, als das bei Wes Eltern der Fall war und nicht zuletzt: was passiert, wenn sie in die Profis-Teams wechseln und im Licht der Öffentlichkeit stehen, wie reagiert die Vereinsführung, wie die Team-Mitglieder? Diese Fragen beschäftigen die Protagonisten immer und immer wieder. Gleichzeitig frage ich mich, wie stark ihre Liebe sein kann und wie weit sie bereit sind zu gehen.

„Him“ sehr gefühlvoll, überraschend tiefgründig und kurzweilig. Hinweis meinerseits: das Buch enthält detaillierte erotische Szenen, das sollte jedem Leser vorher klar sein. Ich habe mich Mit Jamie und Wes zu jeder Zeit wohl gefühlt und vergebe fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Eine weitere Meinung zu diesem Buch findet ihr bei Veronika von Lila Bücherwelten.


-> USA


-> Utah

Der Sommer ist zu Ende

Wir merken es langsam an den Temperaturen, der Sommer ist zu Ende und auch meine Challenge Büchersommer 2018 ist ausgelaufen. Die Teilnehmer hatte noch bis zum 10. Oktober 2018, ihre Rezensionen zu den Sommerbüchern online zu stellen und nun wird es Zeit für eine Auswertung.

Zwischen dem 1. Juni 2018 und dem 30. September 2018 haben die Teilnehmer zusammen 157 Sommerbücher rezensiert.

Die Liste aller Rezensionen nach Teilnehmer sortiert findet ihr hier.

Und die Liste aller Rezensionen sortiert nach Autor könnt ihr euch hier anschauen.

Die meisten Bücher haben Jasmin von buch-leben (38) und Christine von zauberhafte Bücherwelten (33) beigetragen, dicht gefolgt von Heike von Irve liest (25).

Viele Bücher spielten in der weiten Welt, unter anderem Vorstandssitzung im Paradies, gezeigt von Patrizia, oder Verliebt aus heiterem Himmel, das von Berlin über Edinburgh bis nach New York und Hawaii führt und das Tina rezensiert hat.

Aber auch in Deutschland gibt es schöne Flecken Erde und einige davon haben wir in den Küsten-Romanen kennengelernt. Dazu gehören Dünenzauber, gelesen und rezensiert von Yvonne und Mein wunderbarer Küstenchor, ein Buch, das Daggi vorgestellt hat.

Außerdem wurden auch viele Bücher gelesen, die den Sommer im Titel haben. Dazu gehören Barfuß im Sommerregen, das Diana für die Challenge eingereicht hat oder Christines Zweimal Sommer zum Verlieben und Der Sommer der Inselschwestern, ein Buch, das Heike gezeigt hat.

Dass Sommerbücher nicht immer mit Sonne oder Herzschmerz verbunden sein müssen, haben zeigen beispielsweise Angi mit dem Buch Mörderischer Sommer und Nicole mit Unser Sommer mit GeistBei Summer Girls, das Jasmin rezensiert hat, dachte ich an ein paar Mädchen, die ihren Sommer genießen, aber schon ein Blick auf das Cover lässt deutlich auf einen Thriller schließen. 

Ins Dunkel ist auch so ein Buch, das weder vom Cover noch vom Titel an ein Sommerbuch denken lässt, haben sich sowohl Angi als auch Jasmin entschieden, das Buch, das im australischen Busch spielt, für die Challenge heranzuziehen.

Auch Children of Blood and Bone klingt wenig sommerlich, dennoch haben auch hier Heike und Nicole Gründe dafür gefunden, warum es für sie ein Sommerbuch ist.

Bei Eine Liebe am Meer von Katie Fforde ist der Bezug natürlich schon viel deutlicher. Christine hat hier zugegriffen und für Heike war es sogar DAS Buch des Sommers.

Sommer, Sonne, Strand und Liebe: Nele & Josh von Mila Sumners ist ebenfalls ein typisches Sommerbuch, zu dem mit Christine und Daggi ebenfalls zwei Teilnehmer gegriffen haben. Und Daggi und Christine waren es auch, die beschlossen haben, dass zu einem Büchersommer auch das fußballerische Sommermärchen gehört, weswegen sie beide Elfmeter ins Herz rezensiert haben, ein Buch, das während der WM 2018 spielt. Und das ist noch nicht alles, Christine und Daggi haben auch beide Kiss and Cook: Hochzeit nach Plan von Ava Lennart gelesen.

Das war ein Überblick über die Bücher, die von mehreren Teilnehmern gelesen wurden. Dann gab es auch noch Autoren, bei denen die Teilnehmer zu unterschiedlichen Büchern gegriffen haben.

Dazu gehört beispielsweise das Autorenduo B. C. Schiller, die auch nicht wirklich für zauberhafte Sommerbücher stehen, aber Jasmin schreibst, dass Immer wenn Du tötest im Sommer spielt und bei Strandmädchentod, für das Heike sich entschieden hat, ist der Bezug anhand des Titels offensichtlich.

Und noch einmal Heike, sie hat auch Wellenbrecher von Gesa Pauly gelesen, während Tina von der gleichen Autorin Die Tote am Watt rezensiert hat, ein Buch, das auf Sylt spielt.

Darüber hinaus gab es Teilnehmer, die mehrere Bücher eines Autoren gelesen habe, wer das war, könnt ihr in der Liste nach Autoren sortiert nachlesen.


Aber wir haben nicht nur gelesen und rezensiert, ich habe auch an 17 Freitagen zwischen Juni und September jeweils eine Aufgabe gestellt, die innerhalb einer Woche per Blogbeitrag bearbeitet werden sollte. Was dabei herausgekommen ist, habe ich ebenfalls schon ausgewertet.

Hier eine Aufstellung, wer in welcher Woche mit gebloggt hat:

Und hinter diesen Links findet ihr die 97 Beiträge aller Teilnehmer.

  1. Welche Bücher werdet ihr im Büchersommer 2018 lesen?
  2. Zeigt mir eure Sommerlochtiere!
  3. Ich packe meine Koffer
  4. Pack die Gummistiefel ein
  5. Vergessene Bücher ans Licht gezerrt
  6. Liegestuhl meets Wanderschuh
  7. Mit freundlicher Empfehlung 
  8. Schatzi schenk mir ein Foto 
  9. Bergfest beim Büchersommer
  10. So schmeckt der Sommer
  11. Superhelden gesucht
  12. Höllisch heiß
  13. Ruhe bitte, hier wird gelesen
  14. Kühlendes Sommergewitter
  15. Das kann uns keiner nehmen
  16. Der Altweibersommer kommt 
  17. Lasst uns abrechnen

Wie versprochen, gibt es natürlich auch noch eine Verlosung unter allen Teilnehmern. Bitte kontrolliert anhand dieser Auflistung, ob ich euch alle Punkte zugeordnet habe, damit ihr auch mit der richtigen Anzahl an Losen im Topf landet. Ich habe geplant, den Beitrag für die Verlosung in ca. einer Woche zu starten, bis dahin solltet ihr mich benachrichtigt haben, wenn es noch etwas zu korrigieren gibt.

Bitte schaut wieder rein, um die Auslosung nicht zu verpassen.


Nun bleibt mir noch, mich bei euch zu bedanken. Ich habe in der ersten Hälfte der Challenge vieles gelesen und kommentiert, danach hat mir schlichtweg die Zeit gefehlt, das habt ihr ja sicherlich gemerkt. Ich werde mich bemühen, noch so viel wie möglich nachzuholen, versprochen!

Natürlich habe ich zur Kenntnis genommen, wie aktiv ihr bei der Challenge dabei gewesen seid und darüber habe ich mich auch sehr gefreut. Genau so gefreut habe ich mich über diejenigen, die nur einzelne Beiträge beigesteuert und / oder die Challenge aktiv verfolgt haben. Vielen Dank dafür!

Zu guter Letzt möchte ich euch noch auf meine neueste Aktion aufmerksam machen, keine Challenge, also keine Angst ;) und ich würde mich freuen, wenn ihr auch da mit dabei seid.

Am 26. September konnte ich bei WordPress meinen 9, Bloggeburtstag feiern. In den vergangenen neun Jahren bin ich online vielen Menschen begegnet, einige durfte ich auch persönlich kennen lernen.

In den nächsten 52 Wochen bis zum 10. Bloggeburtstag werde ich ein „Freundebuch für Erwachsene“ herumreichen / versenden und ich würde mich freuen, wenn sich viele von euch eintragen.

Teilnehmen darf jeder, der sich mir – online oder offline – verbunden fühlt. Wenn ihr neugierig geworden seid, findet ihr hier alle Infos, die ihr braucht.

Herzenstage – Exklusive Verlags-Preview für Blogger

Am Messe-Samstag hatte ich die Möglichkeit, an der exklusiven Verlags-Preview für Blogger von Piper Gefühlvoll, Piper Humorvoll, Forever by Ullstein, Carlsen Impress und Dark Diamonds dabei zu sein.

Wir durften bereits die bis dahin noch nicht veröffentlichten Cover sehen und ich habe euch ein paar Eindrücke mitgebracht.

Impress ist das digitale Label des Carlsen Verlags.

Autorin Dana Müller-Braun las aus „Elva“, einer Drachen-Trilogie.

Neben vielen weiteren Büchern, die gezeigt wurden, hat mich besonders „Weihnachtswunder von Manhattan“ von Lana Rotaru angesprochen, da ich auch in diesem Jahr wieder ab November Bücher zur (Vor-) Weihnachtszeit vorstellen werde.

Gleiches gilt für „Merry Mary Christmas – Eine Hochzeit zu Weihnachten“ von Mirka Mai, das bereits erschienen ist.

Ebenfalls vor Ort war die Autorin Janne Schmidt, deren Roman „Über uns der Sternenhimmel“ im August erschienen ist.

„Unter uns die Lichter der Stadt“ soll im Mai 2019 veröffentlicht werden.

Neugierig geworden bin ich auf den Kufstein-Krimi „Dein ist die Schuld“ von Maria Höfle, der Anfang November erscheinen wird und an einem katholischen Elitegymnasium in Kufstein spielt.

Eine weitere Autorin vor Ort war Tabea S. Mainberg, die ihre Romantic-Thrill-Serie vorgestellt hat.

Glück – mit einem Hauch von Wunder, Magie und Liebe. Dafür steht Naoma Clark und davon handelt ihr Buch Applepie Stories, das Anfang Dezember erscheint.


Hier noch weitere Cover-Impressionen für euch:

Das Lied der Wächter – Das Erwachen von Thomas Erle

Das Lied der Wächter-Trilogie
Band 1: Das Erwachen
von Thomas Erle
erschienen am 4. Oktober 2018
bei Gmeiner


  • Der Protagonist und seine Geschichte

Felix war gerade ein paar Monate alt, als der Schwarzwald nach einem verheerenden Atomunfall evakuiert und abgesperrt wurde. Angeblich ist die ganze Region unbewohnbar.

Erst an seinem 16. Geburtstag erfährt er, dass seine Eltern sich zum Zeitpunkt des Unfalls auf einer Wanderung befanden, von der sie nicht mehr zurückgekehrt sind und dass die Frau, die er bisher für seine Mutter hielt, in Wirklichkeit seine Tante ist.

Er macht sich auf Spurensuche und findet heraus, dass die Regierung ein falsches Spiel spielt, denn es gibt sehr wohl noch Menschen hinter dem Zaun. Er muss wissen, ob seine Eltern noch leben und dringt in die Sperrzone ein. Dort stößt er auf eine unheimliche Kraft, die alles Lebendige gefährdet, was sich jenseits des Zaunes befindet.


  • Meine Gedanken zum Buch

Die Geschichte startet mit der Wanderung von Felix Eltern, mit seltsamen Vorkommnissen und Wetterkapriolen, der „Vorspann“ endet mit dem Eintritt der Katastrophe, so dass auch der Leser nicht weiß, wie und ob es mit den beiden weiterging. Es folgt der Sprung zu Felix, der zunächst nur etwas über seine Eltern erfahren möchte und dann immer tiefer hinein gezogen wird in die Recherchen seines Onkels und einer Gruppe, die vor 16 Jahren Menschen hinter dem Zaun verloren haben und fest daran glauben, dass es dort noch Leben gibt

Auf der Buchmesse hatte ich die Möglichkeit, mich mit anderen Lesern auszutauschen und wir haben darüber gesprochen, in welches  Genre wir den Roman einordnen würden.

Es ist für mich kein typischer Fantasy-Roman, eher mystisch und vor allem spannend und zwar so spannend, dass ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen wollte. Die Vorstellung, dass so ein riesiges Gebiet wie der Schwarzwald zur Sperrzone erklärt wird, hat mich bewegt, sicherlich hat dabei eine Rolle gespielt, dass ich die Region kenne, weil ich am Rand des Südschwarzwalds aufgewachsen bin und die Strecke, die Felix in diesem ersten Teil der Trilogie zurücklegt, gedanklich verfolgen konnte.

Das Leben der Menschen, die noch im Schwarzwald leben, wurde um Jahrzehnte zurück gesetzt, sie mussten sich Gedanken darüber machen, wie man kocht und Lebensmittel kühlt, wie macht man Feuer, Licht, was isst man. Das hat dem Schwarzwald etwas Ursprüngliches zurück gegeben. Ich fand das aber so interessant, weil die Menschen zu dem Zeitpunkt die Elektrizität schon kannten und zu diesem Bekannten dann eben Alternativen suchen mussten.

Der Autor erzählt hier eine Geschichte über die Folgen einer Atomkatastrophe, die – so unglaublich sie auch klingen mag – durchaus vorstellbar ist. Natürlich muss man als Leser dieses Buches bereit sein, sich auf das mystische, diese unheimliche Kraft, einzulassen. Sie ist immer wieder da und doch streift Thomas Erle die Thematik nur und klärt nicht auf, was dahinter steckt, so dass ich am Ende fasziniert zurückgeblieben bin und natürlich wissen wollte, wie es weitergeht.

„Das Erwachen“ hat mich aufgewühlt und bewegt und  es hat mich von den Socken gehauen. Ich bin sehr gespannt, was in der Trilogie um „Das Lied der Wächter“ noch passiert und ich hoffe so sehr, dass Thomas Erle das Niveau dieses ersten Teils halten kann.

Keine Frage, ich vergebe fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

Eine weitere Meinung zu diesem Buch findet ihr bei Gabi von Laberladen und Janna von KeJas Blogbuch.

-> Deutschland