Archiv der Kategorie: Fantasy

Blogger-Event bei Gmeiner #unheimlicheKraft

Eine tolle Einladung von Gmeiner, gedruckt auf Pergament, erreichte mich im September. Werde selbst Teil der Saga… hieß es da.

Dem Klappentext konnte ich entnehmen, dass die Trilogie „Das Lied der Wächter“ im Schwarzwald spielt, der nach einem verheerenden Atomunfall vor 16 Jahren evakuiert und abgesperrt wurde. Angeblich sei das Gebiet unbewohnbar.

Felix war damals gerade ein paar Monate alt. Erst an seinem 16. Geburtstag erfährt er, dass seine Eltern sich zum Zeitpunkt des Unfalls auf einer Wanderung befanden, von der sie nicht mehr zurückgekehrt sind. Er macht sich auf Spurensuche und findet heraus, dass die Regierung ein falsches Spiel spielt, denn es gibt sehr wohl noch Menschen, die hinter dem Zaun leben. Er muss wissen, ob seine Eltern noch leben und dringt in die Sperrzone ein. Dort stößt er auf eine #unheimlicheKraft, die alles Leben jenseits des Zaunes bedroht.

Beim Blogger-Event wollten Autor Thomas Erle und der Gmeiner-Verlag wissen, wie wir das Buch einordnen würden. Es ist für mich kein typischer Fantasy-Roman, eher mystisch und vor allem spannend. Die Vorstellung, dass so ein riesiges Gebiet zur Sperrzone erklärt wird, hat mich bewegt, sicherlich hat dabei eine Rolle gespielt, dass ich die Region kenne, weil ich am Rand des Südschwarzwalds aufgewachsen bin.

Der Autor erzählt hier eine Geschichte, die – so unglaublich sie auch klingen mag – durchaus vorstellbar ist. Natürlich muss man als Leser bereit sein, sich auf das mystische, diese unheimliche Kraft, einzulassen. Sie ist immer wieder da und doch streift Thomas Erle die Thematik nur und klärt nicht auf, was dahinter steckt, so dass ich am Ende fasziniert zurückgeblieben bin und natürlich wissen wollte, wie es weitergeht.

Der 2. Band erscheint erst im März 2019, aber der Verlag hatte in der Einladung eine „exklusive Preview“ versprochen. Ich hatte mir darunter vorgestellt, dass der Autor einen kleinen Einblick gibt, wie es weiter geht. Aber Gmeiner hat sich etwas ausgedacht, was mich schon fast umgehauen hat, der Verlag hat uns ein Kapitel des zweiten Bandes zur Verfügung gestellt. Allerdings bin ich nun nur noch mehr „angefixt“ und kann Band 2 nicht mehr erwarten!

Meine 5-Sterne-Rezension folgt in Kürze, ihr dürft gespannt sein!

Am Blogger-Event durften wir auch noch etwas testen: Tannenliebe, eine Bio-Limonade, süß-herb, die ganz leicht nach Tanne schmeckt. Hört sich ungewöhnlich an, war aber wirklich lecker, für mich genau die richtige Mischung, nicht zuviel Tanne und nicht zu süß .

Silber – Das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier

PicsArt_12-27-11.31.08

Silber – Das dritte Buch der Träume
von Kerstin Gier
erschienen am 08. Oktober 2015
bei argon Hörbuch

Das dritte Buch der Träume ist der Abschluß der Silber-Trilogie von Kerstin Gier. Ich bin der Meinung, dass die Autorin auch diesen Band so aufgebaut hat, dass man als neuer Leser der Silber-Trilogie in die Geschichte hinein kommt, dennoch würde ich jedem empfehlen, mit dem ersten Band zu starten, da die Handlung aufeinander aufbaut.

  • Inhalt

Im ersten Band ziehen Liv und Mia Silber nach London und müssen sich in ihrer neuen Umgebung und die Familie Spencer eingewöhnen, mit deren Familienoberhaupt ihre Mutter frisch liiert ist. Liv träumt plötzlich sehr lebendig und findet heraus, dass sie im Schlaf eine Traumtür hat, durch die sie in einen Korridor heraustreten kann. Im Korridor trifft sie auf Grayson, den Sohn des Lebensgefährten ihrer Mutter, und seine Clique. Die Gruppe vollzieht ein Ritual und um es zu vervollständigen, brauchen sie Liv. Diese findet sich in der Traumwelt immer besser zurecht, ist fasziniert von den Möglichkeiten, die diese bietet und nur zu gerne bereit, Teil des Rituals zu werden, was ihr aber zum Verhängnis wird. Am Ende des ersten Buches bricht die Clique auseinander.

Im zweiten Band sind Liv und Graysons bester Freund Henry fest zusammen. Doch nicht nur, dass im Tratschblog der Schule Details über Liv erzählt werden, die sie außer ihrer Schwester nur Henry anvertraut hat, scheint der Geheimnisse vor ihr zu haben. Die Situation eskaliert, als Liv Henry durch eine fremde Traumtür folgt, wo Henry sich zu einer gurrenden Schönheit in den Whirlpool gleiten lässt. Also ob das nicht reicht, muss sich Liv mit der Granny von Grayson und dessen Schwester herumschlagen, die den Familienzuwachs, den ihr Sohn / Vater in sein Haus gebracht hat, nicht ausstehen kann. Außerdem beginnt Mia zu schlafwandeln und bringt sich selbst und andere in Gefahr. Und dann ist da auch noch Senator Tod, der plötzlich im Korridor sein Unwesen treibt…

Im dritten Band sieht sich Liv einigen Problemen gegenüber. Sie hat Henry angelogen und weiß nicht, wie sie es wieder gerade biegen soll, Ann und Ernest wollen heiraten und Granny hat große Pläne, die sich nicht mit denen des Hochzeitspaares decken und Arthur treibt im Traum-Korridor sein Unwesen. Das größte Problem dürfte Arthur bilden, der Möglichkeiten gefunden hat, Menschen zu manipulieren und der nun etwas ankündigt, was man übertrieben als Übernahme der Weltherrschaft betrachten könnte.

  • Handlung

Der Inhalt beschreibt die drei Handlungsstränge schon recht gut. Liv hat Henry gegenüber behauptet, keine Jungfrau mehr zu sein, weshalb sie sich nun den Kopf darüber zerbricht, wie sie ihm nun entweder a) gesteht, dass sie ihn angelogen hat oder b) auf die schnelle einen Typen auftreibt, mit dem sie ihren Status von „jungfräulich“ auf „erste sexuelle Erfahrungen“ ändern kann. Da sind die Träume von Menschen recht praktisch, denn was da passiert, zählt ja im realen Leben nicht … oder?

Granny ist nicht zu stoppen, sie schleppt einen Weddingplaner an, dessen konkrete Vorstellungen sich mit den ihren decken und keiner traut sich, sich dagegen zu wehren. Im Laufe der Hochzeitsvorbereitungen geraten dann sogar Grayson und Florence aneinander und dass der Weddingplaner dem Kindermädchen Lotti den Kopf verdreht trägt auch nicht zum Hausfrieden bei, denn nun liegt es an Ernests Bruder Charles, um Lottis Gunst zu kämpfen.

Den größten Teil nimmt der Handlungsstrang um Arthur ein, der Liv die Schuld dafür gibt, dass seine Freundschaft zur Henry und Grayson zerbrochen ist und der sich dafür rächen will, was unter anderem dazu führt, dass er Menschen, die Liv nahe stehen, so manipulieren will, dass sie sie umbringen. Henry, Grayson und Liv versuchen vergeblich, Anabel auf ihre Seite zu ziehen, die aber an die Rückkehr des Dämonen glaubt und daran, dass sie alle zur Rechenschaft gezogen werden.

  • Meine Meinung

Kerstin Gier hat die Gefahr, die von Arthur ausgeht, über drei Bände aufgebaut und zeigt diese nun in ihrer ganzen Größe. Die Sorgen, die die Protagonisten sich machen, sind toll herausgestellt und absolut nachvollziehbar.

Es dürfte nicht schwer zu erraten sein, dass  drei einen Weg finden, Arthur das Handwerk zu legen, was Kerstin Gier sich dafür ausgedacht hat, konnte mich zu 100% überzeugen.

Doch es gab einige Punkte, die ruhig etwas ausführlicher hätten sein dürfen. So nimmt Livs Lüge immer wieder Einfluss auf die Geschichte und wird auch aufgelöst, aber hier fehlt mir ein runder Abschluss. Das gleiche gilt für die Hochzeit, das war am Ende in ein paar Sätzen niedergeschrieben und fertig. Unbefriedigend war für mich auch die Aufdeckung um Secrecy, hier hätte ich mehr Infos darüber gewünscht, wie die Aufklärerin zu ihren Erkenntnissen gekommen ist.

Und dafür, dass Liv sich monatelang den Kopf darüber zerbrochen hat, was es mit den Träumen und dem Korridor auf sich hat, hatte ich in diese Richtung auch noch Aufklärung erwartet.

  • Fazit

Auch wenn die Handlung gelegentlich vor sich hinplätscherte, hat Kerstin Gier den Spannungsbogen immer wieder aufgegriffen, in dem sie Arthur weiterentwickelt hat und er immer bösartiger wurde. Der Showdown war nicht so spektakulär, wie ich erwartet hatte, dafür aber bestens durchdacht und somit einfach perfekt für diese Trilogie.

Auch dieses letzte Cover ist wieder ganz zauberhaft und die Sprecherin Simona Pahl finde ich grandios.

Ich vergebe vier von fünf Sternen, weil ich bei einigen Punkten zur zufrieden, aber nicht überzeugt war. Insgesamt gesehen ist dieser dritte Band aber ein runder Abschluss, der mich überzeugen konnte.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

hoerbuch_challenge_2015

Silber – Das zweite Buch der Träume von Kerstin Gier

P1160953

Meine Meinung zum Hörbuch:

Das zweite Buch der Träume ist der zweite Teil der Silber-Trilogie von Kerstin Gier. Hier werden zwar alle Charaktere aufgegriffen und mit kurzen Worten eingeführt, so dass man unter Umständen auch als neuer Leser der Silber-Trilogie in die Geschichte hinein kommt, dennoch würde ich jedem empfehlen, mit dem ersten Band zu starten.

Im ersten Band ziehen Liv und Mia Silber nach London und müssen sich in ihrer neuen Umgebung und die Familie Spencer eingewöhnen, mit deren Familienoberhaupt ihre Mutter frisch liiert ist. Liv träumt plötzlich sehr lebendig und findet heraus, dass sie im Schlaf eine Traumtür hat, durch die sie in einen Korridor heraustreten kann. Im Korridor trifft sie auf Grayson, den Sohn des Lebensgefährten ihrer Mutter, und seine Clique. Die Gruppe vollzieht ein Ritual und um es zu vervollständigen, brauchen sie Liv. Diese findet sich in der Traumwelt immer besser zurecht, ist fasziniert von den Möglichkeiten, die diese bietet und nur zu gerne bereit, Teil des Rituals zu werden, was ihr aber zum Verhängnis wird. Am Ende des ersten Buches bricht die Clique auseinander.

Im zweiten Band sind Liv und Graysons bester Freund Henry fest zusammen. Doch nicht nur, dass im Tratschblog der Schule Details über Liv erzählt werden, die sie außer ihrer Schwester nur Henry anvertraut hat, scheint der Geheimnisse vor ihr zu haben. Die Situation eskaliert, als Liv Henry durch eine fremde Traumtür folgt, wo Henry sich zu einer gurrenden Schönheit in den Whirlpool gleiten lässt. Also ob das nicht reicht, muss sich Liv mit der Granny von Grayson und seiner Schwester herumschlagen, die den Familienzuwachs, den ihr Sohn in sein Haus gebracht hat, nicht ausstehen kann. Außerdem beginnt Mia zu schlafwandeln und bringt sich selbst und andere in Gefahr. Und dann ist da auch noch Senator Tod, der plötzlich im Korridor sein Unwesen treibt…

Mir hat gut gefallen, wie Kerstin Gier die Geschichte, die im ersten Band schon einen kleinen Abschluss gefunden hatte, fortgesetzt hat und da dieser Band dann keinen runden Schluss hat, sondern eher mit einem Cliffhanger endet, war die Wartezeit auf Band 3 gefühlt viel zu lange.

Silber 2 bleibt spannend, ein bisschen märchenhaft und wunderbar unterhaltsam. Die Konzentration auf den verbliebenen Teil der Clique hat dazu geführt, dass Liv, Grayson und Henrys Charaktere nochmals ein Stück deutlicher gezeichnet wurden. Mir hat auch gut gefallen, dass Mia als kleine Schwester nun größeren Einfluss auf die Geschehnisse nimmt.

Das Cover ist einmal mehr ganz zauberhaft und die Sprecherin Simona Pahl finde ich grandios.

Die Silber-Trilogie ist so eine Art Märchen für Jugendliche und Erwachsene. Der Überraschungseffekt aus Teil 1 ist verloren gegangen, weil man als Leser / Hörer die Traumwelt und den Korridor bereits kennengelernt hat, aber Kerstin Gier hat Mittel gefunden, diese Welt trotzdem interessant und spannend zu halten.

Von mir gibt es fünf von fünf Eulen für diese Fortsetzung.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

hoerbuch_challenge_2015

Silber – Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier

P1160630

Silber – Das erste Buch der Träume
von Kerstin Gier

Zwischenzeitlich ist der letzte Teil der Trilogie erschienen und daher wurde es Zeit, das erste und das zweite Buch der Träume nochmals zu hören.

  • Inhalt

Liv und Mia Silber haben ihren Vater in der Schweiz besucht. Nach ihrer Rückkehr nach England eröffnet ihnen ihre Mutter, dass sie und ihr Freund planen, zusammen zu ziehen. So entsteht die Patchworkfamilie, bestehend aus Liv, Mia, ihrer Mutter, dem Au-pair Lotti, Ernest und seinen beiden Kindern, den Zwillingen Florence und Grayson.

Liv und Mia wechseln an die Frognal-Academy, die auch Florence und Grayson besuchen. Dort trifft Liv auf Graysons Clique, von der sie kurz darauf träumt. Doch dann muss sie feststellen, dass die Jungs Sachen über sie wissen, die sie nur in den Träumen erfahren haben können und Liv beginnt nachzuforschen, was es damit auf sich hat.


  • Protagonisten

Liv Silber und ihre Schwester Mia haben mit ihrer Mutter schon in den unterschiedlichsten Orten auf der Welt gelebt. Daher ist es für sie auch kein Problem, sich mit einer neuen Schule anzufreunden. Die lebhaften Träume bringen die neugierige Seite von Liv zum Vorschein und sie taucht in eine Welt ein, von der sie bisher nicht wusste, dass es sie gibt.

Henrys Augen ziehen sie sofort in den Bann, doch sie hatte nicht damit gerechnet, dass auch Henry sich von ihr angezogen fühlen könnte. Mit Grayson baut sie schnell eine enge Verbindung auf, die dafür sorgt, dass er sie wie ein großer Bruder beschützen möchte.


  • Meine Meinung zur Geschichte

Wie schon die Protagonistin aus Kerstin Giers Edelsteintrilogie in der realen Welt lebt (und für ihre Abenteuer in die Vergangenheit springt), lebt auch Liv in London, doch ihre Abenteuer erlebt sie in ihren Träumen. Diese Idee fand ich bei ersten Hören sehr faszinierend und daher war ich sehr gebannt von der Geschichte, so dass ich mehr als einmal im parkenden Auto sitzen geblieben bin.

Auch das zweite Hören hat diesem Bann keinen Abbruch getan und ich habe darüber hinaus Details wahrgenommen, die mir entweder schon wieder entfallen waren oder die mir beim ersten Mal erst gar nicht aufgefallen sind.

Innerhalb der Schule gibt es einen Klatsch und Tratsch-Blog, der tatsächlich im Web zu finden ist. Ich finde es eine wunderbare Sache, dass der Tittle-Tattle-Blog mit Artikeln und Kommentaren gefüllt wird und auch von Lesern genutzt werden kann.

Dass ich diesem Hörbuch erneut fünf von fünf Eulen vergebe, ist auch der Sprecherin Simona Pahl zu verdanken, die vielen Personen einen eigenen Klang verschafft und deren wunderbare Stimme ich stundenlang hören könnte, ohne unaufmerksam zu werden.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

hoerbuch_challenge_2015

 Ein Buch das Du schon einmal gelesen hast.

Rauhnacht: Ein Anabelle-Talleyrand-Roman von Tanja Meurer

PicsArt_1429378118748

Rauhnacht – Ein Anabelle-Talleyrand-Roman
von Tanja Meurer
erschienen am 07. November 2014
im Verlag Weltenschmiede


  • Zum Inhalt

Anabelle und Zaida werden zu einer toten Frau in einem Park gerufen, die auf den ersten Blick der in London vorherrschenden Kälte zum Opfer gefallen ist, allerdings steht der Toten das Entsetzen ins Gesicht geschrieben. Dann aber wird Anabelle von etwas angegriffen, das aus Wind und Eis zu bestehen scheint und die Tote erhebt sich.

Die beiden Frauen stossen bei ihren Nachforschungen auf eine mysteriöse russische Sagengestalt und diese Erkenntnis bringt sie weiter in Gefahr…

Meurer


  • Meine Gedanken zum Buch

Steampunk, Krimi, Mystery und eine außergewöhnliche, verbotene Liebe

Steampunk:

Im Steampunk werden futuristische Funktionen mit dem viktorianischen Zeitalter verknüpft, man könnte es als Retro-Futurismus bezeichnen, eine Sicht auf die Zukunft, wie sie in der Vergangenheit entstanden sein könnte. Das sagt Wikipedia.

Protagonistinnen:

Anabelle ist, wenn man es genau nimmt, eigentlich tot, um weiter zu existieren, ist sie auf Technik und die Hilfe ihrer Freundin Zaida angewiesen. Zaida ist eine dunkelhäutige Magierin und passt damit genau so wenig in das Bild das man gemeinhin vom London zum Ende des 19. Jahrhunderts hat. Zusammen werden sie von Inspektor Hailey bei Ermittlungen in sonderbaren Fällen hinzugerufen.

Geschichte:

Im Hauptstrang dreht sich alles um die Bedrohung aus Wind und Eis, die gefunden und ausgeschalten werden muss, damit sie nicht noch mehr Schaden anrichten kann. Dabei geraten beide Frauen in Gefahr.

In einem Nebenstrang wird klar, das Anabelle und Zaida einander nicht nur durch Freundschaft verbunden sind. Dabei hat Tanja Meurer die Unsicherheit von Anabelle herausgestellt, weil dieser nicht klar ist, ob oder Zaida sie noch lieben kann, wo ihr Leben und damit auch ihr Herz und die Seele immer mehr von der Technik übernommen werden.

Tanja Meurer hat einen sehr lebendigen Schreibstil, durch den sie Bilder im Kopf erzeugt, die Schauplätze, aber auch Handlungen zeigen. Die Handlung ist insgesamt spannend, der Leser wird direkt mitten in den Fall katapultiert, aber für mich war der Spannungsbogen nicht immer vorhanden, was mich gelegentlich dazu verleitet hat, einige Absätze zu überspringen.

Cover:

Im Zentrum des Covers sind die beiden Raben von Zaida zu sehen. Doch wenn man genau hinschaut, sieht man, dass es sich bei den schwarzen Schatten links und rechts auf dem Cover um die Umrisse von zwei Frauen handelt.

Steampunk, Krimi, Mystery und eine außergewöhnliche, verbotene Liebe – so umschreibt Tanja Meurer ihren Roman. Und das Buch bietet das, was sie verspricht. Auch wenn ich festgestellte habe, dass Steampunk nicht mein Genre ist, so hat mir die Geschichte gut gefallen, ich ziehe lediglich eine Eule ab für den unterbrochenen Spannungsbogen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Im Schatten der Wälder von Nora Roberts

P1070800

Im Schatten der Wälder von Nora Roberts
Hörbuch gelesen von Thomas M. Meinhardt
Das Buch ist am 18. Februar 2013 bei Blanvalet erschienen.


  • Zum Inhalt:

Fiona Bristow ist Hundetrainerin auf Orcas Island. Auf die Insel ist sie geflüchtet, nachdem sie einem Serienkiller entkommen ist, der zuvor auch ihren Verlobten umgebracht hat. Als der Künstler Simon mit sein Hund Jaws auf die Insel ziehen, ist es mit der Ruhe vorbei, denn die beiden stellen Fionas Leben gehörig auf den Kopf.

Während Fiona sich endlich wieder einmal zu einem Mann hingezogen fühlt, mehren sich die Hinweise, dass der Serienmörder von damals, der im Gefängnis sitzt, einen Schüler hat, der dessen Werk vollenden und Fiona töten will…


  • Meine Meinung zum Buch:

Fiona ist eine wunderbare Frau, sie hat sich ein neues Leben aufgebaut und ist schon bei ihrer ersten Begegnung von Simon fasziniert, was eigentlich völlig unverständlich ist, denn Simon ist ein Zyniker und erscheint wenig erträglich, doch genau das macht die Geschichte so interessant. Während die beiden sich langsam näher kommen, nähert sich auch die Gefahr für Fiona. Damit hat Nora Roberts eine tolle Mischung aus Liebesgeschichte und Kriminalroman geschaffen, die mich sehr angesprochen hat.

Die Autorin komplettiert ihrern Roman durch wunderbare Bilder von Orcas Island, die sie ihren Lesern vor das innere Auge zaubert, sowie durch Vierbeiner mit dem „Ohhhh ist das süße“-Effekt ;)

Ich vergebe 4 von 5 Eulen für dieses Hörvergnügen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Vielen Dank an an den Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich weise darauf hin, dass dies keinen Einfluss auf meine Beurteilung hat. Für diesen Artikel wurde ich nicht bezahlt und habe auch keine andere Gegenleistung erhalten.