Archiv der Kategorie: Romance

Gewinnspiel „Wenn´s einfach wär, würd´s jeder machen“

Anlässlich meines 10. Bloggerjubiläums verlose ich in nächster Zeit ein paar tolle Buchpakete auf meiner Facebook- und Instagramseite.

Was gibt es diese Woche zu gewinnen?
Buch “ Wenn´s einfach wär, würd´s jeder machen“ (Mängelexemplar, gelesen) von Petra Hülsmann
+ Glückstagebuch
+ Handcreme
+ Glückskind-Kerze
+ Goodies

Zur Teilnahme schaut bitte einfach auf meiner Facebook-Seite oder bei Instagram vorbei.

Stille Nacht, flauschige Nacht von Petra Schier

Das Wichtigste in Kürze

Die Geschichte begeistert mit zwei Protagonisten mit außergewöhnlicher Vita und einer Familie, die zusammenhält, egal was kommt. Sie ist nicht nur emotional sondern auch humorvoll. Nicht nur Santa Claus und  sein Clan, auch Besuche auf dem Weihnachtsmarkt, Plätzchen backen und Weihnachtslieder singen verleihen dem Roman seinen weihnachtlichen Anteil. Ungeachtet dessen, dass sich die Vorfreude auf Weihnachten bei noch fast sommerlichen Temperaturen und herrlichem Sonnenschein trotz des Buches nur schwer einstellt, konnte mich der Roman verzaubern und sehr gut unterhalten.


Von Petra Schier bereits gelesen

unter dem Pseudonym Mila Roth:


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Patrick ist auf der Straße aufgewachsen und wurde später zusammen mit seiner Schwester in eine liebevolle Familie adoptiert. Er ist zwischenzeitlich 30 Jahre alt und hat sich als Bauunternehmer für Holzhäuser selbständig gemacht, als er erfährt, dass eine kurze Affäre, die er zehn Jahre zuvor hatte, nicht ohne Folgen blieb und er Vater der Zwillinge Jessica und Joel ist. Die Mutter der Kinder lag bereits im Sterben, als sie ihn bat, die Kinder zu sich zu nehmen. Zwar unterstützt ihn seine Familie mit den Zwillingen, aber er schafft es nicht, Beruf und Familie – und neuerdings auch noch einem Hund – gerecht zu werden.

Angelique ist die beste Freundin von Patricks Schwägerin. Die beiden können sich zwar nicht leiden, aber Angelique ist zur Stelle, als Patrick im Chaos ertrinkt. Die junge Frau ist ein Multi-Tasking-Talent und bringt Struktur in die Firma … und in das Privatleben des alleinerziehenden Vaters. Aber als es dann auch noch zwischen ihnen knistert, zieht Patrick die Notbremse, denn eine Beziehung ist das Letzte, was erbrauchen kann.


Meine Gedanken zum Buch

Dieser Roman hat, wie die anderen Weihnachtsromane von Petra Schier auch, etwas Märchenhaftes. Als Leser sollte man akzeptieren können, dass es in diesen Geschichte ein wenig unrealistisch zugeht. Warum? Weil hier Santa Claus samt Ehefrau, Elfen und Rentieren mitwirken und ein Hund seine Gedanken mit dem Leser teilt.

Wer das akzeptieren kann, der stößt in diesem Buch auf zwei Protagonisten mit außergewöhnlicher Vita und eine Familie, die zusammenhält, egal was kommt. Die Verbindung von Angelique und Patrick ist nicht nur emotional, ihre Auseinandersetzungen haben mich stellenweise auch zum Schmunzeln gebracht. Gut gefallen hat mir außerdem, dass Protagonisten aus früheren Weihnachtsromanen in diesem Buch kleinere und größere Auftritte hatten.

Der Schreibstil der Autorin ist  sehr bildhaft, wodurch ich einzelne Szenen direkt vor meinem inneren Auge sehen konnte, in Erinnerung geblieben sind mir dabei besonders die Episoden um  Hund  Oskar, wenn er wieder einmal ein Zimmer auf links gedreht hat, weil er alleine gelassen wurde.

Nicht nur Santa Claus und  sein Clan, auch Besuche auf dem Weihnachtsmarkt, Plätzchen backen und das Singen von Weihnachtsliedern verleihen dem Roman seinen weihnachtlichen Anteil.

Ungeachtet dessen, dass sich die Vorfreude auf Weihnachten bei noch fast sommerlichen Temperaturen und herrlichem Sonnenschein trotz des Buches nur schwer einstellt, konnte mich der Roman verzaubern und sehr gut unterhalten.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


(Vor-) Weihnachtsfaktor

PicsArt_11-15-07.58.49

Wie oben schon geschrieben ist der Weihnachtsfaktor sehr hoch.


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Stille Nacht, flauschige Nacht
von Petra Schier
erschienen am 16. September 2019
bei MIRA Taschenbuch
320 Seiten


Weitere Meinungen zum Buch

Sternenvoll von Patricia Renoth


Das Wichtigste in Kürze

Patricia Renoth konnte mich mit ihrem Schreibstil und mit ihrer Geschichte berühren. Ich habe mit den Protagonisten gelitten und ich habe mehr als einmal Tränen vergossen, weil die Handlung so emotional war. Kilians Geheimnis konnte  ich zwar irgendwann erahnen, aber ich gehe davon aus, dass die  Autorin das  beabsichtigt hat. An einer Stelle im Buch hält Ella eine sehr persönliche Rede mit viel Tiefgang, die mir lange nachgegangen ist, weil es darum um „Optimierungswahn“ geht und die Tatsache, dass nur 4% aller Frauen sich schön finden. Auch diese Gedanken der Autorin haben mich sehr berührt.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Ella und Kilian wurden am gleichen Tag in der gleichen Klinik geboren. Die beiden Elternpaare freundeten sich damals an und der Kontakt ist über all die Jahre eng geblieben. Ella und Kilian sind 16, als Ella das erste Mal mehr als Freundschaft für Kilian empfindet.

In den nächsten Jahren gehen beide ihre eigenen Wege, sind in Partnerschaften und treffen sich, wenn überhaupt, einmal im Jahr auf dem Sommerfest von Ellas Familie. Jahre später gestehen sich die beiden ihre Gefühle ein und Ella ist der glücklichste Mensch auf der Welt, bis Kilian einen Rückzieher macht. Ella ist sich sicher, dass er ihr etwas verschweigt, doch nach all den Jahren mit vielen Aufs und Abs ist sie den Kämpfens müde.


Meine Gedanken zum Buch

In der Beschreibung des Buches steht

„Eine berührende Liebesgeschichte über das Erwachsenwerden und das Erwachsensein…“

und daher rechnete ich mit einem Roman über die erste große Liebe, womit ich einerseits nicht falsch lag, andererseits erzählt Patricia Renoth aber eine Geschichte, die über 20 Jahre hinweg andauert. Der Prolog spielt 1983, dem Geburtsjahr der beiden Protagonisten. In Kapitel 1 springt die Handlung ins Jahr 1999 und von dort aus geht es im jährlichen, manchmal auch im Zwei-Jahres-Rhythmus, weiter.

Ella und Kilian mochte ich von Anfang an gerne. Es war spannend, sie über die Jahre zu begleiten und zu beobachten, wie sie sich entwickeln. Da die beiden Protagonisten nur ein paar Jahre jünger sind als ich, kamen Jugenderinnerungen hoch (Ella chattet z. B. mit ihrer besten Freundin über ICQ). Dadurch konnte mich die Geschichte schon auf den ersten Seiten in ihren Bann ziehen. Später habe ich im Netz Begebenheiten recherchiert, um sicherzugehen, dass ein reales Ereignis genau zu der Zeit stattfand, wie die Autorin es in ihr Buch eingearbeitet hat – wer kann sich denn vorstellen, dass Notting Hill tatsächlich vor über 20 Jahren in den Kinos anlief? ;)

Patricia Renoth konnte mich mit ihrem Schreibstil und mit ihrer Geschichte berühren. Ich habe mit den Protagonisten gelitten und ich habe mehr als einmal Tränen vergossen, weil die Handlung so emotional war. Kilians Geheimnis konnte  ich zwar irgendwann erahnen, aber ich gehe davon aus, dass die  Autorin das  beabsichtigt hat. An einer Stelle im Buch hält Ella eine sehr persönliche Rede mit viel Tiefgang, die mir lange nachgegangen ist, weil es darum um „Optimierungswahn“ geht und die Tatsache, dass nur 4% aller Frauen sich schön finden. Auch diese Gedanken der Autorin haben mich sehr berührt. Ich vergebe fünf von fünf Eulen für diesen wunderbaren Roman.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Sternenvoll
von Patricia Renoth
erschienen am 01. September 2019
Independently published

Die Hungrigen und die Satten von Timur Vermes

Kurzmeinung

Ich kannte das Hörbuch „Er ist wieder da“ von Timur Vermes, das mich restlos begeistert hatte und entsprechend gespannt war ich auf „Die Hungrigen und die Satten“.
Das Thema ist ein Ernstes und bietet reichlich Potential, um nachzuklingen, sei es nur, um sich zu fragen, ob das, was in diesem Buch geschieht, auch im echten Leben möglich wäre.
Ich konnte mich für den Roman leider nicht erwärmen, das liegt möglicherweise daran , dass ich etwas anderes erwartet habe, nämlich ein Buch im Stil von „Er ist wieder da“.  Doch das habe ich hier nicht gefunden.
Beim Lesen kam ich nur selten in einen Fluss, ich habe mich stellenweise durchgekämpft in der Hoffnung,  dass ich an einen Punkt komme, an dem der Autor mich mitreissen kann, die positiven Stimmen konnten ja nicht von ungefähr kommen, aber der Punkt kam bei mir leider nicht.
Es mag sein, dass der Roman anders auf mich gewirkt hätte, wenn ich sie als Hörbuch gehört hätte,  denn ich mag Christoph Maria Herbst als Sprecher und er hat viel zu meinem positiven Urteil zu „Er ist wieder da“ beigetragen.  Aber ich habe diesen Vergleich nicht und kann nur die geschriebene Version beurteilen und da reicht es nur für 2,5 Eulen.

Bewertung

SterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir über Netgalley als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Die Hungrigen und die Satten
von Timur Vermes
erschienen am 27. August 2018
bei Eichborn


Weitere Meinungen zum Buch

Das Buch wird sehr unterschiedlich bewertet, das habe ich sogar unter befreundeten Bloggern bemerkt, daher verlinke ich hier weitere Stimmen für euch:

Sommerwind in den Highlands von Julia K. Rodeit

Das Wichtigste in Kürze

Julia K. Rodeit hat es  geschafft, dass mir die Protagonisten immer mehr ans Herz gewachsen ist und sie konnte mich emotional fesseln. Den Schauplatz, ein einsames Schloss in den Highlands, hat die Autorin sehr bildhaft beschrieben, ich hab förmlich gefühlt, wie es ist, auf den Klippen zu stehen und den Wind in den Haaren zu spüren.


Von Julia K. Rodeit bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Unter dem Pseudenoym Max Heinemann hat Patrick Röder  den Durchbruch als Thriller-Autor geschafft. Sein Verlag will neue Ideen von ihm und was liegt näher, als ein gemeinsames Projekt mit einer von ihm sehr verehrten Kollegin vorzuschlagen. Sein Agent und der Verlag sind begeistert.

Nach dem Erfolg ihres letzten Romans leidet die Romanautorin Ella Sommerfeld an einer Schreibblockade und braucht eine Pause. Als ihre Agentin sie mit der Idee bedrängt, ein Buch gemeinsam mit Max Heinemann zu schreiben, einem Autor, den sie bisher nicht einmal persönlich kennt, nimmt sie kurz entschlossen die Anfrage einer Schreibakademie an und flieht nach Schottland, um ein Seminar über kreatives Schreiben abzuhalten.

Dort angekommen trifft sie auf Patrick Röder, der  sich in letzter Minute für ihren Kurs angemeldet hat.  Der sympathische Mann spricht nicht nur ihre Kreativität sondern auch ihre Gefühle an. Patrick Röder wiederum genießt es, Zeit mit Ella zu verbringen und  wartet auf den richtigen Augenblick, um ihr zu sagen, dass er mehr als ein talentierter Hobby-Autor ist.


Meine Gedanken zum Buch

Ella kannte ich bereits aus Sommerträume am Gardasee, wo sie eine kleine Nebenrolle eingenommen hat. Schon damals hatte sie Probleme beim Schreiben, weil ihr jeder hineinreden wollte. In diesem Roman hat Ella mir zunächst leid getan, weil sie unter Druck gesetzt wird, doch dieses Mal setzt sie sich durch und nimmt sich eine Auszeit. Patrick Röder war mir nicht direkt unsympathisch, aber  ich empfand es schon als sehr dreist von ihm, mit Ella anzubandeln, ohne ihr zu sagen, wer er wirklich ist.

Vermutlich kann sich jeder Leser schnell denken, in welchem Drama die Handlung ausartet. Deswegen war es für mich ganz wichtig, zu sehen, wie sich meine Haltung Patrick gegenüber verändert. Hätte ich in ihm bis zu diesem Zeitpunkt immer noch den unmöglichen Menschen gesehen, der Ella hintergeht, hätte ich nicht mit ihm leiden können. Doch Julia K. Rodeit hat es  geschafft, dass mir Patrick immer mehr ans Herz gewachsen ist und sie konnte mich emotional fesseln. Den Schauplatz, ein einsames Schloss in den Highlands, hat die Autorin sehr bildhaft beschrieben, ich hab förmlich gefühlt, wie es ist, auf den Klippen zu stehen und den Wind in den Haaren zu spüren.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung und vier von fünf Eulen für einen Roman, der mich gut  unterhalten konnte.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Sommerwind in den Highlands
von Julia K. Rodeit
erschienen am 18. Januar 2019


Weitere Meinungen zum Buch

Catch me Cowboy 3 – Herz aus Glas von Ava Lennart


Das Wichtigste in Kürze

Dem Autoren-Duo Ava Lennart ist mit „Herz aus Glas“ erneut eine gefühlvolle Geschichte um Familie, Zusammenhalt und natürlich die Liebe gelungen. Wieder einmal hat mir die pure Romantik ein Kribbeln im Bauch beschert und die erotischen Szenen waren genau richtig dosiert. Wie schon so oft bei den Büchern von Ava Lennart habe ich die Seiten förmlich verschlungen und bis mitten in die Nacht gelesen, weil ich das Buch erst aus der Hand legen wollte, wenn ich weiß, wie die Geschichte endet.


Von Ava Lennart bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Grace Boman hat das Ziel, in die Fußstapfen ihrer Mutter zu treten  und ein Countrystar zu werden. Idealerweise ist ihr Vater eine Größe als Country-Produzent in Nashville, Tennessee. Zwischen Grace und ihrem Ziel stehen nur noch zwei Dinge: ihre Eltern,  die wollen,  dass sie das Business im familieneigenen Musiklabel von der Pike auf lernt, um sich behaupten zu können … und ihr Lampenfieber.

Als Tate Barker in das Plattenlabel Boman & Clarke stürmt, um Jack Boman und Perry Clarke zur Rede zu stellen, weil sie einen seiner Songs geklaut haben, ist er schnell an der süßen Kleinem vom Empfang vorbei. Dass er sie abends hinter der Theke einer Live-Musik-Bar wiedersieht, ist reiner Zufall, doch dass sie ihn vom ersten Moment an verzaubert, das ist sicher. Auch Grace kann sich wenig vorstellen, was heißer ist, als ein Cowboy mit Gitarre. Doch Tate ist kein Mr. Right, nicht für Grace und auch für keine andere … aber was spricht schon gegen EINE Nacht. Doch nach dieser Nacht geschieht ein Verbrechen und nichts ist mehr so, wie es war.


Meine Gedanken zum Buch

Dem Autoren-Duo Ava Lennart ist mit „Herz aus Glas“ erneut eine gefühlvolle Geschichte um Familie, Zusammenhalt und natürlich die Liebe gelungen. Wieder einmal hat mir die pure Romantik ein Kribbeln im Bauch beschert und die erotischen Szenen waren genau richtig dosiert. Wie schon so oft bei den Büchern von Ava Lennart habe ich die Seiten förmlich verschlungen und bis mitten in die Nacht gelesen, weil ich das Buch erst aus der Hand legen wollte, wenn ich weiß, wie die Geschichte endet.

Die Handlung um Grace und Tate hat mir sehr gut gefallen. Alleine ihre Geschichten hatten sehr viel Potential,  Grace´ Arbeit im Label, ihr Job in einer Bar, ihr Wunsch, Musik zu machen, das Lampenfieber, Tates Vergangenheit, die er mit sich trägt, seine Musik, das gestohlene Lied, die aufkeimenden Gefühle, die Irrungen und Wirrungen, der Altersunterschied und Tates Frauenverschleiß,. Das hätte mir für die Geschichte schon ausgereicht, den Handlungsstrang um das Verbrechen und was daraus an Komplikationen für die Bomans folgt, hätte ich persönlich gar nicht gebraucht. Allerdings ist das Jammern auf hohem Niveau, wer beschwert sich schon für ein Mehr an Handlung.

Die drei Teile um die Barker-Brüder kann man unabhängig von einander lesen. Da ich die anderen beiden Bände bereits kenne, habe ich mich über das Wiedersehen mit Clint, Shane, Valentina und Jessica, die gegen Ende der Geschichte noch eine Rolle spielen, sehr gefreut. Mir gefällt es, wenn man in Folgebänden erfährt, wie es mit den bisherigen Protagonisten weitergegangen  ist.

Da mir die beiden anderen Teile dieser Reihe einen kleinen Ticken besser gefallen haben und ich dort jeweils fünf Eulen vergeben habe, ziehe ich hier eine halbe Eule ab.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir von Ava Lennart zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Herz aus Glas
Catch me Cowboy 3
von Ava Lennart
erschienen am 28. September 2019
289 Seiten