Archiv der Kategorie: Romance

Hearts on fire – Leo von Emily Bold

Das Wichtigste in Kürze

Hearts on Fire ist eine fünfteilige Reihe, wobei Johanna Danninger, Frieda Lamberti, Greta Milán, Friedrich Kalpenstein und Emily Bold je einen Band beigetragen haben.

Schauplatz ist die Wache 21 der Feuerwehr München und in jedem Band spielt ein anderes Mitglied der Truppe die Hauptrolle.

Die Geschichte von Leo ist der fünfte und letzte Teil. Ich kannte die anderen Bücher vorab nicht, habe mich  aber gut in die Geschichte eingefunden und kann daher zumindest für dieses Buch bestätigen, dass es unabhängig von den anderen gelesen werden kann. Solltet ihr planen, die ganze Reihe zu lesen, dann empfehle ich euch aber, mit Band  1 zu starten, denn bei „Leo“ bezieht sich Emily Bold hin und wieder auf Vorkommnisse, die sich – davon gehe ich zumindest aus – in einem Vorgängerband zugetragen haben.

Mich hat dieser Roman sehr gut unterhalten, er konnte mich insofern fesseln, als dass ich  ihn nicht mehr aus der Hand legen wollte und  hat mir eine abwechslungsreiche Lesezeit beschert.


Von Emily Bold bereits gelesen


Die Protagonisten  und ihre Geschichte

Leonhard Rindisbacher ist ein Frauenheld, an einer festen Beziehung ist er nicht interessiert und üblicherweise reicht es ihm, mit einer Frau eine einzige Nacht zu verbringen.

Caroline Hirschlein ist Journalistin und erhofft sich den großen Durchbruch mit ihren Berichten über einen Brandstifter, der die Münchner Feuerwehr schwer beschäftigt. Bei ihren Recherchen kommt sie Leo in die Quere, der sich seiner Wirkung auf das „Rehlein“,  wie er Caro nennt, mehr als bewusst ist. Caro findet Leo zwar sehr attraktiv, aber sie will ihm nicht  zu nahe kommen und sich auf ihre Karriere fixieren. Doch dann gerät sie ins Fadenkreuz des Täters.


Meine Gedanken zum Buch

Hearts on Fire ist eine fünfteilige Reihe, wobei Johanna Danninger, Frieda Lamberti, Greta Milán, Friedrich Kalpenstein und Emily Bold je einen Band beigetragen haben.

Schauplatz ist die Wache 21 der Feuerwehr München und in jedem Band spielt ein anderes Mitglied der Truppe die Hauptrolle.

Die Geschichte von Leo ist der fünfte und letzte Teil. Ich kannte die anderen Bücher vorab nicht, habe mich  aber gut in die Geschichte eingefunden und kann daher bestätigen, dass zumindest dieses Buch unabhängig von den anderen gelesen werden kann. Solltet ihr planen, die ganze Reihe zu lesen, dann empfehle ich euch aber, mit Band  1 zu starten, denn bei „Leo“ bezieht sich Emily Bold hin und wieder auf Vorkommnisse, die sich – davon gehe ich zumindest aus – in einem Vorgängerband zugetragen haben.

Ich habe bereits mehrere Bücher von Emily Bold gelesen und  egal, ob die Geschichte herrlich leicht oder tiefgründig und tragisch waren, sie konnten mich alle begeistern.

Auch mit diesem Buch hat sie es wieder geschafft, eine sehr humorvolle, aber auch mit Emotionen gespickte Geschichte zusammenzustellen. Caro mochte ich von Anfang an, sie hat das Herz am rechten Fleck, glaubt aber nicht an die große Liebe,  weil sie das Leid ihrer Mutter mitangesehen hat. Leo ist ein Aufreißer, was ihm zunächst keine Sympathien einbringt, aber auch er ist so wunderbar gezeichnet, dass man ihn einfach gern haben muss.

Mich hat dieser Roman sehr gut unterhalten, er konnte mich insofern fesseln, als dass ich  ihn nicht mehr aus der Hand legen wollte und  hat mir eine abwechslungsreiche Lesezeit beschert, daher vergebe ich fünf von fünf Eulen.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Hearts on Fire – Leo
von Emily Bold
erschienen am 29. November  2019
Montlake Romance
286 Seiten


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir zusammen mit einer Bloggerbox von der Autorin zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Weitere Meinungen:

Ein unwiderstehlicher Gentleman von Catherine Bybee

Das Wichtigste in Kürze

Dies ist der zweite Teil der „Unsterbliche Highlands“ – Reihe, die anders ist als das, was ich bisher von Catherine Bybee kannte. Die Handlungen spielen nicht nur in der Gegenwart, sondern mittels Zeitreisen auch im schottischen Hochland des 16. Jahrhunderts, wo die Protagonisten aus der Gegenwart nicht nur mit dem Leben in einem Clan, sondern auch mit Hexerei konfrontiert werden. Doch wie gewohnt konnte mich die Autorin auch hier begeistern und ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil dieser Reihe.


Von Catherine Bybee bereits gelesen

Eine Braut für jeden Tag – Reihe:

Not Quite – Reihe:

Happy End in River Bend – Reihe:

Diesmal für immer – Reihe:

Unsterbliche Highlands – Reihe:


Was bisher geschah

Tara McAllister begegnet während eines Live-Rollenspiel-Events Duncan MacCoinnich und seinem Bruder Finlay. Was Tara zu diesem Zeitpunkt nicht weiß ist, dass die beiden nicht wegen des Rollenspiels als Highland-Krieger verkleidet sind, sondern dem Schottland des 16. Jahrhunderts entstammen. Die beiden haben den Kampf gegen eine Druidin aufgenommen, die ihre Familie und ihre Heimat bedroht und die nun ins 21. Jahrhundert gelangt ist. Um Tara vor der Druidin zu schützen, nimmt Duncan sie mit in die Vergangenheit. Aufgrund ungünstiger Konstellationen kann sie von dort nicht mehr zurückkehren.

Nach etwa einem halben Jahr scheint es, als ob auch die Druidin ins 16. Jahrhundert zurückgekehrt ist und damit zur Gefahr für eine andere junge Frau geworden ist: Myra, die Schwester von Duncan und Finlay, kann sich nur retten, wenn sie in 21. Jahrhundert reist. Tara bereitet die junge Frau auf die Reise vor und bittet sie, ihre Schwester Lizzy aufzusuchen, damit diese erfährt, dass Tara noch am Leben ist und wo sie sich befindet.

Mit dem Zeitpunk der Abreise bilden Band 1 und Band 2 ein Crossover. In Band 1 wird die Geschichte von Duncan und Tara zu Ende erzählt und im Epilog kehrt Myra in die Highlands zurück. In Band 2 der Reihe erfährt der Leser, was Myra in der Zwischenzeit erlebt hat.


Band 2 – Die Protagonisten  und ihre Geschichte

Myra ist wie geplant in Kalifornien gelandet, doch sie kann keinen Kontakt zu Taras Schwester Lizzy aufnehmen, da diese verreist ist, also tut sie das, was Tara ihr geraten hat und gibt vor, an einer Amnesie zu leiden. Damit zieht sie allerdings das Interesse des Polizisten Todd auf sich. Er ist sich sicher, dass die junge Frau ihm etwas verschweigt, doch sein Beschützerinstinkt ist grösser als sein Misstrauen.

Die beiden nähern sich einander an und Myra will Todd die Wahrheit erzählen, doch erst nach ihrer gemeinsamen Begegnung mit Lizzy lässt der Cop den Gedanken zu, dass Myra ihn nicht belügt. Als es für Myra Zeit wird, nach Hause zurückzukehren, zerreißt das beiden das Herz.


Meine Gedanken zum Buch

Dies ist der zweite Teil der „Unsterbliche Highlands“ – Reihe, die anders ist als das, was ich bisher von Catherine Bybee kannte. Die Handlungen spielen nicht nur in der Gegenwart, sondern mittels Zeitreisen auch im schottischen Hochland des 16. Jahrhunderts, wo die Protagonisten aus der Gegenwart nicht nur mit dem Leben in einem Clan, sondern auch mit Hexerei konfrontiert werden. Doch wie gewohnt konnte mich die Autorin auch hier begeistern. Neben dem Kampf der Highlander gegen die Druidin, der sich sowohl in der Vergangenheit,  wie auch in der Gegenwart abspielt, kommen die Emotionen natürlich nicht zu kurz.
Ich wiederhole an dieser Stelle gerne, was ich schon zu Band 1 geschrieben habe, Fantasy und historische Romane gehören nicht zu meinen bevorzugten Genres, dennoch habe ich mich auf  diese Reihe eingelassen und bin auch nach Band 2 begeistert. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung der Geschichte um den Clan der MacCoinnich, die pünktlich zu Weihnachten erscheinen soll.

Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Ein unwiderstehlicher Gentleman
Unsterbliche Highlands Band 2
von Catherine Bybee
erschienen am 15. Oktober 2019
Montlake Romance
350 Seiten

Homerun for love von Nicole Knoblauch

Das Wichtigste in Kürze

Dieser Roman glänzt mit einer Vielschichtigkeit aus zwei wunderbar gezeichneten Protagonisten, einer Antagonistin, auf die ich nicht  hätte verzichten können, einem lebendiger Schreibstil, der mich die Emotionen förmlich spüren ließ und nicht zuletzt mit einer tiefgründigen Thematik.

Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Der Baseballstar Desmond Holden steht unter Beschuss durch die Presse, denn sein ungezügelter Lebensstil stehen im krassen Gegensatz zu seinen Top-Leistungen auf dem Feld. Seine Managermutter und der Trainer beschließen, dass eine Fake-Freundin sein Image aufpolieren muss.

Die beste Freundin von Imogen war mit Desmond im Bett und will ihn unbedingt wiedersehen. Imogen erklärt sich nur widerwillig bereit, sie  zu einem Spiel zu begleiten. Dort gerät sie durch einen Zufall in Desmonds Fokus und erhält das Angebot, ein Jahr lang seine Freundin zu spielen. Das Geld, das Imogen dafür erhalten soll, kann sie gut gebrauchen, um ihre Doktorarbeit zu finanzieren. Und da Sex vertraglich ausgeschlossen ist, lässt sie sich auf den Deal ein.

Zwischen den beiden knistert es schnell und heftig und Imogen gegenüber ist Desmond ein wahrer Gentleman, ein Traummann. Doch wenn sie nicht bei ihm ist, scheint er ein anderer Mensch zu sein, Imogen bemerkt schnell, dass etwas mit Desmond nicht stimmt, doch er ist nicht bereit, sie ins Vertrauen zu ziehen, auch wenn das nicht nur das Ende ihrer Annäherung, sondern sogar ihrer vertraglichen Vereinbarung bedeutet.


Meine Gedanken zum Buch

„Homerun for Love“ ist Teil 4 der Reihe Read! Sport! Love! aus dem Hause Piper Gefühlvoll. Die Bände dieser Reihe wurden unabhängig von einander von unterschiedlichen Autorinnen und Autoren geschrieben und haben lediglich gemeinsam, dass sie von Sport und den großen Gefühlen handeln.

Ich mochte beide Protagonisten sofort. Imogen ist eine junge Frau, die mitten im Leben steht und Desmond scheint ein wahrer Traummann zu sein. Doch er hat auch eine andere Seite, eine, die Imogens Gefühle verletzt. Diese Passagen hat  Nicole Knoblauch lebendig beschrieben, ich konnte den Schmerz von Imogen förmlich spüren.
Für mein Empfinden ist Desmonds Mutter ein sehr unsympathischer Charakter, ein Antagonist, da sie Desmond behindert und sehr darauf bedacht ist, den Schein zu wahren. Gelegentlich hadere ich mich solchen Charakteren, doch diese Roman hat genau diese Frau gebraucht.
Wenn ich anfangs noch Bedenken hatte, dass es sich um eine Geschichte handelt, bei der eine junge unerfahrene Frau einen Bad Boy bändigen möchte, wurde ich schnell eines besseren belehrt. Die Handlung ist nicht nur emotionsgeladen sondern oftmals auch tiefgründig. Nicole Knoblauch packt das Thema Abhängigkeit an und zeigt die Vielschichtigkeit dieser Problematik auf, auch das hat mir gut gefallen. Daneben werden Familie, Freunde und Zusammenhalt thematisiert, was das Buch wunderbar abgerundet hat.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und fünf von fünf Eulen.

Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag über NetGalley als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Homerun for love
von Nicole Knoblauch
erschienen am 04. November 2019
bei Piper Gefühlvoll
296 Seiten


Weitere Meinungen zum Buch

Keine Cupcakes für Bad Boys: Zwei Kurzromane von Isabella Lovegood und Tamara Leonhard

Das Wichtigste in Kürze

Beide Kurzromane sind sehr gefühlsbetont, doch während die Geschichte von Isabella Lovegood eher romantisch gehalten ist, ist der Part von Tamara Leonhard tiefgründiger. Nun liegt es in der Natur der Sache, dass Kurzromane sich auf das Wesentliche beschränken. Dennoch haben beide Autorinnen die jeweilige Handlung zu Ende erzählt und auch die Charaktere sind keinesfalls nur oberflächlich gezeichnet.


Von Tamara Leonhard bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

„Keine Cupcakes für Bad Boys“ besteht aus zwei voneinander unabhängigen Kurzromanen von Isabella Lovegood und Tamara Leonhard.

  • (K)ein Bad Boy für Carolin von Isabella Lovegood

Als sein eigener Bruder ihm die Freundin ausspannt, reicht es Oliver. Wenn die Frauen einen Bad Boy wollen, dass sollen sie einen bekommen. Nur blöd, dass seine neue Nachbarin Carolin so gar nicht auf die Macho-Nummer steht.

  • Ein Cupcake zur Mittsommernacht von Tamara Leonhard

Als Tobi sein Medizin-Studium gefährdet, sehen seine Eltern nur noch einen Ausweg:  Sie melden ihn zu  einem Orientierungscamp in Norwegen an. Dass er anders ist, als die anderen Teilnehmer, die oftmals kein Ziel in ihrem Leben haben, bemerkt auch Cleo, die dem Betreuerstab des Camps angehört. Und genau aufgrund dieser Funktion kann sie es sich nicht leisten, Tobi an sich heranzulassen. Da kann das Herz noch so klopfen.


Meine Gedanken zum Buch

Während ich von Isabella Lovegood bisher noch nichts gelesen hatte, kannte ich Cleo und Tobi bereits als Nebencharaktere aus Tamara Leonhards Roman „Wings of love“. „Ein Cupcake zur Mittsommernacht“ ist ein Prequel zum Roman, hier erfährt  der Leser, wie Cleo und Tobi  sich kennengelernt haben.
Beide Kurzromane sind sehr gefühlsbetont, doch während die Geschichte von Isabella Lovegood eher romantisch gehalten ist, ist der Part von Tamara Leonhard tiefgründiger. Oliver ist auf der Suche nach der Frau fürs Leben und ist bereit, sich dafür zu verbiegen und zum Bad Boy zu werden. Tobi hingegen hat sich in der Vergangenheit verbogen, um seinen Eltern gerecht zu werden und will jetzt er selbst sein, allerdings weiß er gerade nicht, wer er ist.
Nun liegt es in der Natur der Sache, dass Kurzromane sich auf das Wesentliche beschränken. Dennoch haben beide Autorinnen die jeweilige Handlung zu Ende erzählt und auch die Charaktere sind keinesfalls nur oberflächlich gezeichnet. Für mein Gefühl kam der Schluss des Parts von Tamara Leonhard allerdings sehr abrupt, andererseits könnte man argumentieren, dass die Geschichte von Cleo und Tobi in „Wings of love“ weitererzählt wird, von daher hat das keine Auswirkung auf meine Bewertung.
Während ich den Teil von Isabella Lovegood als Appetizer angesehen habe, um auszutesten, ob mir ihr Schreibstil gefällt, habe ich bei Tamara Leonhard mehr über zwei Charaktere erfahren, die ich schon kannte. Im Grunde könnten die beiden Kurzromane nicht unterschiedlicher sein, doch jeder hat mich auf seine Art gut unterhalten.

Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir von den Autorinnen als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Keine Cupcakes für Bad Boys
zwei Kurzromane
von Isabella Lovegood und Tamara Leonhard
erschienen am 8. Oktober 2019

Gewinnspiel „Wenn´s einfach wär, würd´s jeder machen“

Anlässlich meines 10. Bloggerjubiläums verlose ich in nächster Zeit ein paar tolle Buchpakete auf meiner Facebook- und Instagramseite.

Was gibt es diese Woche zu gewinnen?
Buch “ Wenn´s einfach wär, würd´s jeder machen“ (Mängelexemplar, gelesen) von Petra Hülsmann
+ Glückstagebuch
+ Handcreme
+ Glückskind-Kerze
+ Goodies

Zur Teilnahme schaut bitte einfach auf meiner Facebook-Seite oder bei Instagram vorbei.

Stille Nacht, flauschige Nacht von Petra Schier

Das Wichtigste in Kürze

Die Geschichte begeistert mit zwei Protagonisten mit außergewöhnlicher Vita und einer Familie, die zusammenhält, egal was kommt. Sie ist nicht nur emotional sondern auch humorvoll. Nicht nur Santa Claus und  sein Clan, auch Besuche auf dem Weihnachtsmarkt, Plätzchen backen und Weihnachtslieder singen verleihen dem Roman seinen weihnachtlichen Anteil. Ungeachtet dessen, dass sich die Vorfreude auf Weihnachten bei noch fast sommerlichen Temperaturen und herrlichem Sonnenschein trotz des Buches nur schwer einstellt, konnte mich der Roman verzaubern und sehr gut unterhalten.


Von Petra Schier bereits gelesen

unter dem Pseudonym Mila Roth:


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Patrick ist auf der Straße aufgewachsen und wurde später zusammen mit seiner Schwester in eine liebevolle Familie adoptiert. Er ist zwischenzeitlich 30 Jahre alt und hat sich als Bauunternehmer für Holzhäuser selbständig gemacht, als er erfährt, dass eine kurze Affäre, die er zehn Jahre zuvor hatte, nicht ohne Folgen blieb und er Vater der Zwillinge Jessica und Joel ist. Die Mutter der Kinder lag bereits im Sterben, als sie ihn bat, die Kinder zu sich zu nehmen. Zwar unterstützt ihn seine Familie mit den Zwillingen, aber er schafft es nicht, Beruf und Familie – und neuerdings auch noch einem Hund – gerecht zu werden.

Angelique ist die beste Freundin von Patricks Schwägerin. Die beiden können sich zwar nicht leiden, aber Angelique ist zur Stelle, als Patrick im Chaos ertrinkt. Die junge Frau ist ein Multi-Tasking-Talent und bringt Struktur in die Firma … und in das Privatleben des alleinerziehenden Vaters. Aber als es dann auch noch zwischen ihnen knistert, zieht Patrick die Notbremse, denn eine Beziehung ist das Letzte, was erbrauchen kann.


Meine Gedanken zum Buch

Dieser Roman hat, wie die anderen Weihnachtsromane von Petra Schier auch, etwas Märchenhaftes. Als Leser sollte man akzeptieren können, dass es in diesen Geschichte ein wenig unrealistisch zugeht. Warum? Weil hier Santa Claus samt Ehefrau, Elfen und Rentieren mitwirken und ein Hund seine Gedanken mit dem Leser teilt.

Wer das akzeptieren kann, der stößt in diesem Buch auf zwei Protagonisten mit außergewöhnlicher Vita und eine Familie, die zusammenhält, egal was kommt. Die Verbindung von Angelique und Patrick ist nicht nur emotional, ihre Auseinandersetzungen haben mich stellenweise auch zum Schmunzeln gebracht. Gut gefallen hat mir außerdem, dass Protagonisten aus früheren Weihnachtsromanen in diesem Buch kleinere und größere Auftritte hatten.

Der Schreibstil der Autorin ist  sehr bildhaft, wodurch ich einzelne Szenen direkt vor meinem inneren Auge sehen konnte, in Erinnerung geblieben sind mir dabei besonders die Episoden um  Hund  Oskar, wenn er wieder einmal ein Zimmer auf links gedreht hat, weil er alleine gelassen wurde.

Nicht nur Santa Claus und  sein Clan, auch Besuche auf dem Weihnachtsmarkt, Plätzchen backen und das Singen von Weihnachtsliedern verleihen dem Roman seinen weihnachtlichen Anteil.

Ungeachtet dessen, dass sich die Vorfreude auf Weihnachten bei noch fast sommerlichen Temperaturen und herrlichem Sonnenschein trotz des Buches nur schwer einstellt, konnte mich der Roman verzaubern und sehr gut unterhalten.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


(Vor-) Weihnachtsfaktor

PicsArt_11-15-07.58.49

Wie oben schon geschrieben ist der Weihnachtsfaktor sehr hoch.


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Stille Nacht, flauschige Nacht
von Petra Schier
erschienen am 16. September 2019
bei MIRA Taschenbuch
320 Seiten


Weitere Meinungen zum Buch