Archiv der Kategorie: Romance

Ein Sommer voller Himbeereis von Persephone Haasis

Das Wichtigste in Kürze

Der Zusammenhalt, den Pauline und Anna erleben und auch selbst leben hat mir sehr gut gefallen. Persephone Haasis hat aufgezeigt, was man schaffen kann, wenn Familie und Freunde hinter einem stehen. Ich habe ein paar kleine Kritikpunkte, wurde aber insgesamt gut unterhalten.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Pauline hat sich einen Traum erfüllt und führt ein Eiscafé in ihrer Heimatstadt. Ihre finanzielle Lage ist jedoch angespannt und seit dem Ende ihrer letzten Beziehung fehlt ihr auch jemand, an den sie sich einmal anlehnen kann. Hin und wieder versteckt sie im Antiquitätenladen ihrer Ersatzoma Anna, der sich genau neben ihrem „Eishimmel“ befindet, kleine Nachrichten. Eines Tages entdeckt sie dort eine Antwort, der Weitere folgen und ist ganz gefangen von den schönen Worten. Nicht begeistert dagegen ist sie von Christian, Annas Enkel.

Nach einer gescheiterten Beziehung kehrt Christian aus dem Ausland zurück. Über die Firma seines Onkels will er beruflich wieder Fuß fassen, dafür soll er an der Planung eines großen Einkaufscenters mitwirken. Allerdings muss dafür eine Reihe von Geschäften weichen, unter anderem ist der Antiquitätenladen seiner Großmutter betroffen. Und er ist derjenige, der ihr das schonend beibringen soll.


Meine Gedanken zum Buch

Der Zusammenhalt, den Pauline und Anna erleben und auch selbst leben hat mir sehr gut gefallen. Persephone Haasis hat aufgezeigt, was man schaffen kann, wenn Familie und Freunde hinter einem stehen.

Toll fand ich, dass die Nachrichten im Antiquariat Bezug zum Gegenstand haben, in dem sie versteckt sind. Die Worte sind tiefgründig und haben auch mich das eine oder andere Mal zum Nachdenken angeregt. Trotzdem ist es eine locker leichte Geschichte, wie ich sie im Sommer einfach gerne lese.

Die beiden Protagonisten können sich schon beim ersten Aufeinandertreffen nicht leiden. Dass Christian sich von seinem Onkel für fragwürdige Zwecke einspannen lässt, hat ihm von meiner Seite auch keine Pluspunkte beschert. Doch im Grunde ist er der Einzige, der versucht, eine Lösung zu finden, die allen entgegen kommt, das hat ihn in einem besseren Licht dastehen lassen. An Pauline fand ich eindrucksvoll, dass sie sich nicht verbiegen lässt, auffallend war für mich auch, dass sie Wert auf Handwerk legt, sogar bis hin zu den Eiswaffeln war alles selbst gemacht.

Im Klappentext wird schon viel verraten, z.B. steht dort, dass Pauline eine Antwort eines Unbekannten unter den Raritäten im Laden entdeckt und sie von Annas Enkel einfach nur genervt ist. Da war es natürlich nicht schwer zu erraten, wer der Unbekannte ist, das hat mich aber auch nicht weiter gestört. Mein Kritikpunkt ist viel mehr, dass der Bau des Einkaufscenters und damit der Verlust der Läden eine wesentliche Rolle in dem Roman einnimmt, darauf wird aber im Klappentext gar nicht eingegangen.

Hin und wieder war mir das Buch etwas zu langatmig und es gab Passagen, die hätte gerne übersprungen. Auch gibt es eine Zwischenhandlung, deren Sinn sich mir bis zum Ende des Buches nicht erschließt. Wenn ich das aber nun näher ausführe, dann würde ich schon zuviel über den Ausgang dieses Handlungsstrangs verraten. Daher nur soviel für alle, die das Buch kennen: der Wettbewerb, das war für mich nichts Ganzes und nichts Halbes.

Insgesamt wurde ich aber gut unterhalten und vergebe daher vier von fünf Eulen.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Ein Sommer voller Himbeereis
von Persephone Haasis
erschienen am 13. Mai 2019
bei Penguin Verlag


Weitere Meinungen zum Buch

Devon´s Darkness – Verlorenes Herz von Ava Innings

Das Wichtigste in Kürze

Ava Innings hat mich überaus positiv überrascht, weil sie nicht auf Trivialität zurückgreift, dass hier ein Bad Boy gerettet werden muss und weil sie auf ein Friede-Freude-Eierkuchen-Ende verzichtet hat. Das pure Happy End wäre hier auch fehl am Platz gewesen und deswegen finde ich den Schluss ihrer Geschichte  hervorragend ausgearbeitet. Die Geschichte handelt von Freundschaft und Familie, vom tiefen Fall, davon, Verantwortung zu übernehmen und von der großen Liebe. Sie ist stellenweise tiefgründig, hin und wieder musste ich schmunzeln und hat mit einem süßen Kind und einer zahmen Ratte einen hohen Niedlichkeitsfaktor.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Parker hält sich von Männern fern, seit sie kleine Zoey alleine groß zieht. Als sie Devon, dem Bruder ihrer Nachbarin, begegnet, ist sie vom ersten Moment an fasziniert. Doch natürlich ist ihr klar, dass sie die Finger von dem Bad Boy lassen muss. Zoey allerdings sieht das ganz anders. Sie liebt nicht nur Devons Ratte Sie Lancelot, sondern will den Nachbar direkt als Papa haben.

Devon wiederum würde Parker nach der ersten Begegnung nicht von der Bettkante schubsen, doch spätestens als er Zoey kennen lernt, muss er davon ausgehen, dass er nicht gut für sie ist, weil er mit tiefschwarzen Schatten seiner Vergangenheit kämpft.


Meine Gedanken zum Buch

Im Februar war ich auf der Book Boyfriend Convention und habe mich vor dem Stand von Ava Innings mit einer Bloggerin unterhalten, die mir dieses Buch ans Herz gelegt hat. Die Farbgestaltung des Covers hat mich direkt angesprochen und so habe ich das Buch spontan gekauft.

Eines vorne weg: Was Bücher um Bad Boys mit dunkler Vergangenheit betrifft bin ich mittlerweile vorsichtig geworden. Das liegt unter anderem daran, dass ich für meinen Geschmack zu oft von- meist naiven – Mädchen gelesen habe, die meinten, einen Bad Boy retten zu können (und das dann auch noch schaffen). Vielleicht bin ich mittlerweile zu alt dafür, aber das ist mir zu unrealistisch. Was soll ich sagen. Ava Innings hat mich überaus positiv überrascht. Devon weiß, dass er seine Vergangenheit nicht ablegen kann, er weiß, dass er nicht gut für Parker und schon gar nicht für Zoey ist und er sagt Parker ganz klar, dass sie ihn nicht retten kann. Das hat mir gut gefallen. Ein ganz klarer Pluspunkt ist auch, dass die Autorin kein Friede-Freude-Eierkuchen-Ende geschrieben hat. Das pure Happy End wäre hier auch fehl am Platz gewesen und deswegen finde ich den Schluss ihrer Geschichte hervorragend ausgearbeitet. Was mir ebenfalls gut gefallen hat ist die Spannung, die Ava Innings um Parker und Devon aufbaut. Es knistert zwar von der ersten Begegnung weg zwischen den beiden, aber sie finden einfach nicht zueinander, immer wieder kommt etwas dazwischen.

Die Geschichte handelt von Freundschaft und Familie, vom tiefen Fall, davon, Verantwortung zu übernehmen und von der großen Liebe. Sie ist stellenweise tiefgründig, hin und wieder musste ich schmunzeln und mit Zoey und Sir Lancelot hat dieses Buch einen extrem hohen Niedlichkeitsfaktor, der noch dadurch verstärkt wird, dass die Silhouette der Ratte über den ganzen Roman hinweg optisch präsent ist.

Ich habe meinen Spontankauf keine Minute bereut und vergebe fünf von fünf Eulen.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Devon´s Darkness – Verlorenes Herz
von Ava Innings
erschienen am 21. September 2018

Ins Herz gespielt von Genovefa Adams

Das Wichtigste in Kürze

Auch in diesem Band hat Genovefa Adams es geschafft, überzeugend auf die Homophobie im Profisport einzugehen. Neben diesem schweren Thema ist ihr eine unterhaltsame Geschichte gelungen, die an die gewohnte Qualität anknüpft. 


Von Genovefa Adams bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Daniel ist Sportreporter beim Tageblatt. Im Gegensatz zu vielen anderen Journalisten berichtet er immer fair und genießt daher das Vertrauen der Vereinsführung und der Spieler des FC Düsseldorf. Die Trennung von seinem Ex-Freund hat er noch nicht ganz verarbeitet, was ihn aber nicht davon abhält, für Fußballprofi Raphael zu schwärmen.

Durch dessen Wechsel zum FCD lernt Daniel ihn nun auch persönlich kennen, wobei er sich keine Chancen bei ihm ausrechnet. Doch schon bei der ersten Pressekonferenz wird Raphael auf Daniel aufmerksam. Es bedarf zwar noch der Einmischung von Raphaels Opa Manfred, bis die beiden zusammenkommen, doch das, was da zwischen ihnen ist, scheint etwas ganz Besonderes zu sein.

Aber ein Reporter und ein Profisportler, kann das gut gehen? Das fragen sich nicht nur Raphaels Eltern und die Vereinsführung…


Meine Gedanken zum Buch

Ich bin ein großer Fan von Genovefa Adams und ihrer Reihe „Der FC Düsseldorf und die Liebe“ bin. Die Autorin schreibt darin über ein ganzes Fußball-Team samt Betreuer- und Trainer-Stab sowie Vereinsführung. Mit Vivi hat die Autorin eine junge Frau an die Vereinsspitze gesetzt. Das ist im Profi-Fußball fast so undenkbar, wie dass sich ein Fußballprofi während seiner aktiven Zeit als schwul outet. Doch genau das ist – wenn auch eher unfreiwillig – in einem Spin off geschehen, das im April diesen Jahres erschienen ist.

„Ins Herz gespielt“ ist nun der zweite Gay-Romance-Band dieser Reihe und nach dem unfreiwilligen Outing von Jonas hat Raphael sich dazu entschieden, offen zu seiner Homosexualität zu stehen. Auch in diesem Band hat Genovefa Adams es geschafft, überzeugend auf die Homophobie im Profisport einzugehen. So souverän, wie man in Düsseldorf auf Jonas Coming out reagiert hat, war man in Magdeburg nicht. Raphael wurde das Leben vor seinem Wechsel zum FCD zur Hölle gemacht. Die Autorin berichtet von Anfeindungen durch Mitspieler, Presse und Fans bis hin zu zerstochenen Autoreifen. Das erscheint mir auch in der realen Welt durchaus  im Bereich des Möglichen.

Die Presse spielt in Band 35 erneut eine große Rolle und auch das halte ich für realistisch, denn die eine oder andere reißerische Schlagzeile aus dem Buch könnte ich mir genau so bei einer großen auflagestarken deutschen Tageszeitung vorstellen.

Die beiden Protagonisten waren mir sehr sympathisch, doch am meisten ans Herz gewachsen ist mir Raphaels Opa Manfred, der mit seinen über 80 Jahren sehr Internet-affin ist und durchaus Stalker-Qualitäten an den Tag legt. Manfred hat mich zum Lachen gebracht und auch wenn ich die Reihe von Genovefa Adams immer sehr unterhaltsam fand, hat die Autorin mit Manni eine Schippe Humor drauf gelegt.

Leider endet die Reihe vorerst. Einerseits bin ich traurig, denn ich bin überzeugt davon, dass noch Potential für viele weitere Geschichten vorhanden gewesen wäre, andererseits bin ich sehr gespannt auf das neue Roman-Projekt von Genovefa Adams, über das sie bisher aber leider noch nichts verraten hat. Dieser Roman jedenfalls knüpft an die gewohnte Qualität an, daher vergebe ich fünf von fünf Eulen.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Ins Herz gespielt
Der FCD und die Liebe – Band 35
von Genovefa Adams
erschienen am 13. Juli 2019

Drei Schwestern am Meer von Anne Barns

Das Wichtigste in Kürze

Wenig überraschend, die Emotionen konnten mich nicht wirklich erreichen und dennoch hat es für vier Sterne gereicht.


Von Andrea Russo bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Drei Schwestern am Meer – Die älteste Schwester ist Katharina (genannt Rina), die gerade ihre Berufswünsche über den Haufen werfen will, wofür ihr Freund kein Verständnis hat. Der hat sie außerdem vor einem Jahr betrogen und Katharina meint zwar, ihm Verziehen zu haben, aber der Stachel sitzt noch tief.

Pia, das Sandwichkind, ist Künstlerin und lebt auf Rügen. Sie trennt sich gerade von ihrem Freund, nachdem dieser entschieden hat, in seine Heimat England zurückzukehren. Jana ist die Nachzüglerin und studiert derzeit Psychologie. Sie ist mit einem der Dozenten zusammen, weswegen das Verhältnis der beiden geheim gehalten werden muss.

Rina fährt nach Rügen, um ihre Oma zu besuchen. doch aus der ersehnten Erholung wird nichts, denn die alte Dame bricht zusammen und muss ins Krankenhaus. Die drei Schwestern versammeln sich in ihrer Heimat und erfahren dort, dass  ihre Großmutter sich offensichtlich mit der eigenen Schwester überworfen, das hat ihr arg zugesetzt. Niemand will den Enkelinnen verraten, was tatsächlich passiert ist, bis sie etwas herausfinden, das ihr komplettes Leben auf den Kopf stellt.


Meine Gedanken zum Buch

Ich habe mich mit diesem Buch wohlgefühlt, allerdings waren sowohl das Geheimnis, das die Oma mit sich herum trägt, wie auch Katharinas Zukunft wenig überraschend.

Auch hatte ich erwartet, dass die DREI Schwestern eine Rolle in diesem Buch spielen. Zwar nehmen alle drei Schwestern Raum ein, jede hat ihren eigenen Handlungsstrang, doch das Augenmerk liegt hier ganz deutlich bei Rina bzw. auf dem Leben der Großmutter. Leider konnten mich außerdem die Emotionen nicht wirklich erreichen.

Gut gefallen hat mir die Einheit, die die Geschwister bilden. Sie stehen hintereinander und zweifeln nicht am Tun oder Lassen der anderen. Auch das Setting auf Rügen hat mir sehr zugesagt, so dass ich trotz meiner Kritik vier von fünf Sternen vergebe.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Drei Schwestern am Meer
von Anne Barns
erschienen am 05. März 2018
bei MIRA Taschenbuch
352 Seiten


Weitere Meinungen zum Buch

Kings of Vermont: Ein Boss zum Verlieben von Lauren Rothe und Catherine Ritter

Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Luis Delgado ist Ende 20, steinreich und äußerst attraktiv. Frauen interessieren ihn nur in der Horizontalen und das auch nur für eine Nacht. Seinen Angestellten gegenüber ist er zwar nicht abgeneigt, aber wer sich mit ihm einlässt, kann am nächsten Tag die Papiere holen und gehen.

Vivian Cunningham ist 21 Jahre alt, als sie Schottland in Richtung New York verlässt und in Luis Firma angestellt wird. In den zwei Jahren, in denen sie in der riesen Firma arbeitet, hatte sie noch keinen Kontakt zu ihm, weiß aber genau, wer er ist, schließlich hat sie vor ein paar Jahren in ihrer Heimat eine wunderbare Nacht mit ihm verbracht.

Als Luis eine weitere persönliche Assistentin verschlissen hat, stößt er bei der Suche nach einer Nachfolgerin auf Vivian. Luis nimmt sie mit auf eine Geschäftsreise und ist sogar bereit, seine Regel für sie zu brechen, um ihr näher zu kommen. Doch als Luis Vivian etwas über ihre gemeinsame Nacht in Schottland erzählt, was sie noch nicht wusste, stürzt eine Welt für sie zusammen.


Meine Gedanken zum Buch

Die beiden Protagonisten waren leider gar nicht mein Ding. Luis Verhalten Frauen gegenüber hat (natürlich!) einen Grund, er wurde im Teenageralter betrogen, ich persönlich finde, dass jemand mit 29 nun reif genug sein sollte, darüber zu stehen und seinen Weg zu gehen, aber gut, das ist meine persönliche Meinung. Vivians Verhalten hingegen darf man mit 23 vielleicht gerade noch ihrem Alter zuschreiben, aber auch mit ihr konnte ich mich überhaupt nicht anfreunden, weil sie mir viel zu unterwürfig war und sich alles hat gefallen lassen. Die Handlung war mir außerdem viel zu konstruiert und die Gefühle der beiden Protagonisten haben mich nicht erreicht. Die Spannung wurde für mich aufrecht erhalten, da ich neugierig darauf war, was damals in Schottland wirklich passiert ist, deswegen reicht es noch für zwei Sterne, mehr war leider nicht drin.


Bewertung

SterneeuleSterneeule


Eckdaten

Kings of Vermont: Ein Boss zum Verlieben
von Lauren Rothe und Catherine Ritter
231 Seiten
erschienen am 23. Juni 2018


Dieses Buch hat mir persönlich leider nicht gefallen, aber es gibt durchaus auch andere Stimmen, Dorothea von Bücher, ebooks & more war genau so begeistert wie die Mädels von Das Lesesofa. 

Keine Anleitung für die Liebe von Aurelia Velten

Das Wichtigste in Kürze

Die Autorin hat mich geflasht, wie schon in „Gekittete Herzen halten länger“ hat sie mich unglaublich berührt und ich konnte Freud und Leid förmlich am eigenen Leib spüren. Das ist es, was ein gutes Buch perfekt macht.


Von Aurelia Velten bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Anja Groß war in Deutschland mit dem Basketballer Keaton Big zusammen. Der spielt seit zwei Jahren bei den Boston Berserks und auch Anja ist vor einigen Monaten nach Boston gezogen und arbeitet bei den Berserks, doch gesprochen haben sie noch nicht miteinander. Keaton nicht, weil er mit der Situation nicht umgehen kann und Anja nicht, weil sie nicht weiß, wie sie ihm sagen soll, dass sie ein Kind von ihm bekommen hat.

Als Keaton es herausfindet,  will er Zeit mit Anja und dem gemeinsamen Sohn verbringen und dann sind da wieder Gefühle, doch die Vergangenheit und damit auch das unrühmliche Ende ihrer Beziehung steht zwischen ihnen.


Meine Gedanken zum Buch

Aurelia Velten schreibt eine Reihe, die von der Basketball-Mannschaft der Boston Berserks handelt.

Die Geschichte hat mit Keaton einen wunderbaren Protagonisten, der zwar nach außen den harten Kerl gibt, aber eine Seele von Mensch ist. Auch Anja habe ich schnell ins Herz geschlossen. Sie ist eine starke Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht, alles für ihr Kind tut, sich aber nicht abhängig machen will.

Die Autorin hat mich geflasht. Wie schon in „Gekittete Herzen halten länger“ hat sie mich unglaublich berührt und ich konnte Freud und Leid förmlich am eigenen Leib spüren. Das ist es, was ein gutes Buch in diesem Genre für mich perfekt macht.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Keine Anleitung für die Liebe
Boston Berserks Reihe – Band 10
von Aurelia Velten
erschienen am 28. Juni 2019
bei Hippomonte Publishing
360 Seiten

(Book Boyfriend Convention, Trier, 2019)