Archiv der Kategorie: Romance

Liebesschmarrn und Erdbeerblues von Angelika Schwarzhuber

PicsArt_1429644997086

Liebesschmarrn und Erdbeerblues
von Angelika Schwarzhuber
Verlag: der Hörverlag
erschienen am 16. Juli 2012
gekürzte Lesung
gelesen von Rosalie Thomass


  • Zum Inhalt

Lene glaubt, mit dem Anwalt Michi ihren Traummann gefunden zu haben, doch als der ihr eines abends sagt: „I hob mi fei sakrisch in di valiabt“ sucht sie das Weite, denn es kann ja wohl nicht sein, dass ein Mann ihr mit diesen Worten seine Liebe gesteht. Doch wie sagt der Bayer „Ich liebe Dich“? Als Lene diese Frage laut stellt, beteiligt sich halb Niederbayern bei der Suche nach einer bayerischen Entsprechung der berühmten drei Worte. Und damit zieht Lene auch die Aufmerksamkeit mehrerer Männer auf sich und auch Michi steht wieder vor ihrer Tür …


  • Meine Meinung zum Buch

Die Protagonistin Lene Koller empfand ich grundsätzlich liebenswert, aber während sie auf der einen Seite die aufgeschlossene dreißig Jahre alte Frau gibt, die mit beiden Beinen fest im Leben steht, scheint sich bei ihren Begegnungen mit Männern ein Schalter umzulegen, so dass sie wie ein naives junges Ding wirkt und man als Leser annehmen muss, dass sie sich für einen Mann komplett aufgeben würde. Von den Männern, die sich in Lenes Leben drängen, war mir nur Ernesto vom ersten Moment an sympathisch, während der „Grantl“-Huber seinen Spitznamen zu recht wegbekommen hat, hat mir Michi zu arg auf Äußerlichkeiten geachtet und der Verlegter Matthias ist mir zu blass geblieben.

Angelika Schwarzhuber hat einen unterhaltsamen Roman geschaffen, der mich durchaus gelegentlich emotional berührt hat, allerdings waren mir die tieferen Szenen nicht tief genug, sie haben mich nicht angesprochen. Dennoch hat mich die Geschichte von Anfang an in den Bann gezogen. Das ist natürlich auch der Sprecherin, Rosalie Thomass, zu verdanken. Sie hat die Mischung zwischen dem Hochdeutschen und dem Dialekt hervorragend umgesetzt.

Abgerundet wird das Hörbuch, durch einen Einleger mit dem Rezept für die „Aufgezwiebelte Biersuppe“, die im Roman gekocht wird. Die anderen Rezepte sind auf der Seite www.erdbeerblues.de zu finden.

Ich vergebe vier von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Vielen Dank an an den Verlag, der mir dieses eBook für eine Rezension zur Verfügung gestellt hat. Ich weise darauf hin, dass dies keinen Einfluss auf meine Beurteilung hat. Für den Artikel wurde ich aber weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

Töchter des Windes von Nora Roberts

PicsArt_1429195984458

Töchter des Windes – Teil 2 der Irland-Trilogie
von Nora Roberts
Erscheinungstermin: 15. Dezember 2014
Originaltitel: Born in Ice (Jove Books, New York 1995)
Gekürzte Lesung
Gelesen von Elena Wilms
Verlag: Random House Audio


Zum Inhalt:

Brianna Concannon führt eine kleine Pension auf dem irischen Land. Grayson Thane, ein erfolgreicher amerikanischer Schriftsteller, hat sich für mehrere Monate bei ihr einquartiert, um an seinem neuen Buch zu schreiben. Schon ihre erste Begegnung macht beiden klar, dass jemand Besonderes in ihr Leben getreten ist und das, obwohl die beiden unterschiedlicher nicht sein könnten:

Brianna, die junge Frau, die von der Liebe ihers Lebens enttäuscht wurde und seither keine Gefühle und schon gar keinen Mann an sich heran gelassen hat, ist fest in Irland verwurzelt und liebt ihre Heimat. Grayson hingegen ist ein rastloser Mann, der nie zu lange an einem Ort und bei einer Frau bleiben kann.


Meine Meinung zum Buch:

Nach dem ich in Töchter des Feuers bereits die Geschichte der Künstlerin Maggie Concannon gehört habe, beschäftigt sich dieser zweite Teil der Trilogie mit der viel ruhigeren und häuslichen Schwester Brianna, die ganz in ihrer Rolle als Besitzerin einer kleinen Pension aufgeht. Ganz im Gegensatz zu ihr ist Grayson Thane ein Mann von Welt, der mit seinen Büchern viel Geld verdient. Obwohl die beiden in zwei verschiedenen Welten leben, fühlen sie sich dennoch vom ersten Moment zueinander hingezogen.

Wie bereits im 1. Teil der Trilogie nimmt die Familiengeschichte der Concannons eine wichtige Rolle ein. Während es im Roman um Maggie und Rogan darum ging, seine Träume zu verwirklichen und sich trotzdem selbst treu zu bleiben, haben in diesem Teil die Wurzeln der Menschen, die Familie und die Heimat eine große Bedeutung. Kein Wunder also, dass auch der Handlungsstrang um die eisige Beziehung der beiden Schwestern zu ihrer Mutter genau so fortgeführt wird, wie auch das Gerüst über die Vergangenheit des verstorbenen Vaters und das Geschehen um Maggie und ihren Rogan.

Nora Roberts schreibt gefühlvoll und mit Poesie. Sie lässt die Schauplätze ihrer Bücher vor dem geistigen Auge des Lesers oder Hörers aufleben. Kürzlich habe ich in einer Rezension zu einem Buch von Nora Roberts sinngemäß gelesen „Wenn man eins kennt, kennt man sie alle!“ Ich bin anderer Meinung. Natürlich lernen sich immer zwei Menschen kennen, nähern sich an, danach gibt es Schwierigkeiten und am Ende ein HappyEnd. Aber das hat Nora Roberts nicht für sich gepachtet, genau so verlaufen die meisten typischen Frauenromane. (Kyra Groh hat dieses System vom Romanen in ihrem Buch Pinguine leben nur einmal übrigens näher unter die Lupe genommen und perfektioniert.) Der Unterschied, der die Bücher von Nora Roberts ausmacht, besteht für mich in den tiefer gehenden Teilen der Romane in denen es, wie oben bereits aufgeführt, eben um die Wurzeln eines Menschen geht oder darum sich selbst treu zu bleiben.

Bereits bei der Rezension zum Vorgängerband habe ich geschrieben, dass Elena Wilms den Protagonisten einen eigenen Zauber einhaucht, das hat sie auch in „Töchter des Windes“ wieder geschafft. Ihre wunderbare Stimme macht das Hörbuch zu einem Genuss.

Gerne vergebe ich erneut fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Vielen Dank an an den Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar  zur Verfügung gestellt hat. Ich weise darauf hin, dass dies keinen Einfluss auf meine Beurteilung hat. Für den Artikel wurde ich aber weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

Auf die Plätze, Kuss – und Tor von Regina Wall

EB-Cover_AufDiePlätze_Original

Auf die Plätze Kuss – und Tor ist der neue Roman von Regina Wall, der am 24. Januar 2015 erschienen ist. Wer die Autorin nicht kennt, der darf gerne in meine Rezension ihres ersten Buches Elementarteilchen küssen besser aus dem Jahr 2013 oder in das Autoreninterview, das ich mit ihr führen konnte, hineinschnuppern.

Regina Wall entführt ihre Leser dieses Mal ins Eishockeymilieu. Da sie „diesen rasanten, dynamischen und unglaublich eleganten Sport“ bereits seit ihrer Kindheit liebe, war es – und ich darf zitieren „schon lange ein Herzenswunsch von mir, eine wunderschöne Liebesgeschichte zum Wegträumen mit einem männlich-markanten Hauptdarsteller zu erzählen, der einem Eishockeyteam angehört.“ Die Autorin weist aber ausdrücklich darauf hin, dass man nichts vom Eishockey verstehen muss, um den Roman genießen zu können.

Hier nun der Klappentext:

Sein bester Freund aus Kindheitstagen und ehemaliger Kollege seines Mannheimer Eishockey-Teams ist tot! Ben Kowalczyk kann es immer noch nicht fassen. Während er noch seine Trauer zu bewältigen versucht, meldet sich eine aufdringliche Stimme in seinem Hinterkopf zu Wort: „Jetzt ist sie endlich frei!“

Seit Jahren schon steckt Ben in einer tückischen Zwickmühle, da er die Frau seines besten Freundes Julian liebt. Selbst seine mehrjährige berufliche Flucht nach Kanada hat nichts an seinen Gefühlen für die schöne und warmherzige Fiona ändern können, die nichts von seiner tiefen Liebe zu ihr ahnt. Deshalb quält Ben nach seiner Rückkehr in sein Heimatdorf die Frage: Wird er sich Jahre nach Julians Tod endlich aus der unliebsamen Freundezone befreien können? Oder sollte er sich doch lieber mit dieser Rolle zufriedengeben?

Während er mit seinem immer zu Späßen aufgelegten Eishockey-Team noch Jagd auf entscheidende Punkte für den Meistertitel macht, hofft er auf die Erfüllung seiner geheimsten Wünsche.

Eine umwerfend romantische Liebesgeschichte, deren sympathische Figuren man sofort ins Herz schließt. Wunderbar sinnlich und tiefgründig – einfach unwiderstehlich!

Das eBook ist beispielsweise bei amazon zum Preis von 6,99 Euro erhältlich. Wer das gedruckte Buch bevorzugt, darf sich direkt an die Autorin wenden.

Töchter des Feuers von Nora Roberts

Irland1

Töchter des Feuers von Nora Roberts (Irland-Trilogie)

Erscheinungstermin: 15. Dezember 2014
Gelesen von Elena Wilms
Verlag: Random House Audio


  • Zum Inhalt:

Maggie Concannons Vater hat Schulden gemacht, um ihr eine Ausbildung zur Glaskünstlerin zu ermöglichen. An dem Tag, an dem sie ihre ersten Stücke an einen Händler verkaufen kann, stirbt ihr Vater in ihren Armen. Er hinterlässt nicht nur seine beiden Töchter, die ihn sehr geliebt haben, sondern auch eine verbitterte Frau, die ihrer beiden Töchter keine Liebe geben kann.

Rogan Sweeney, ein vermögender Galerist, will Maggie einige Jahre später unter Vertrag nehmen. Da sie auf seine Anrufe nicht reagiert, sucht er sich zuhause auf. Es widerstrebt Maggie, sich auf einen Vertrag mit Sweeney einzulassen, denn ihr Herz hängt an der Kunst und nicht an Ruhm und Reichtum. Doch es gibt gute Gründe, sich für den Vertrag zu entscheiden. Rogan Sweeney ist fasziniert von der jungen widerspenstigen Frau und bald reicht es ihm nicht mehr aus, sie nur als Künstlerin in seinem Leben zu haben.

Doch auch in der Liebe weiß Maggie sehr genau, was sie will …


  • Meine Meinung zum Hörbuch:

Maggie und Brianna sind sehr unterschiedliche Schwestern. Maggie ist emotional und dickköpfig, sie hat klare Vorstellungen von dem was sie tut und von dem was sie will. Brianna ist verständnisvoll und gütig. Sie opfert sich auf für ihre herrische und bärbeißige Mutter. Rogan Sweeney stammt aus einer ganz anderen Welt. Er ist in einem wohlhabenden Elternhaus aufgewachsen, ein Geschäftsmann durch und durch, aber durchaus sympathisch.

Die Familiengeschichte der Concannons nimmt eine große Rolle im Buch ein, was aber aus dem Klappentext gar nicht ersichtlich war. In diesem Buch geht es nicht nur um einen Mann, der eine Frau für sich gewinnen möchte, es geht auch darum, seine Träume zu verwirklichen und sich selbst treu zu bleiben – ein sehr tiefgründiger Handlungsstrang also. Die Handlung um die Beziehung zwischen Maggie und Rogan verblasst daneben fast, denn es ist natürlich schnell zu erahnen, in welche Richtung diese sich entwickelt. Trotzdem oder gerade deshalb war ich von der Geschichte sehr angetan.

Der wunderbare, leicht poetische, Schreibstil von Nora Roberts wird im Hörbuch abgerundet durch die angenehme Stimme von Elena Wilms, die den Protagonisten einen persönlichen Zauber einhaucht. Ich habe jede Minute des Hörbuches genossen und freue mich auf die beiden anderen Bände der Irland-Trilogie.

Ich vergebe fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Vielen Dank an an den Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich weise darauf hin, dass dies keinen Einfluss auf meine Beurteilung hat. Für diesen Artikel wurde ich nicht bezahlt und habe auch keine andere Gegenleistung erhalten.

 

Liebeszauber und andere Katastrophen von Birgit Kluger

 Screenshot_2015-03-15-22-46-27
Liebeszauber und andere Katastrophen
von Birgit Kluger
112 Seiten
erschienen am 01. März 2015

  • Zum Inhalt
Lara ist Single und da sie ihren Traummann bisher nicht gefunden hat, will sie ihrem Liebesglück mit einem magischen Ritual auf die Sprünge helfen. Sie bestellt sich ihren Mr. Right beim Universum, in dem sie die Eigenschaften, die der Mann haben sollte, auf einen Zettel schreibt.
Nachdem ihre esoterischen Versuche bisher nicht immer von Erfolg gekrönt waren, scheint sie dieses Mal alles mehr als richtig gemacht zu haben, denn es tauchen gleich zwei neue Männer in ihrem Leben auf, was natürlich für Turbulenzen sorgt.

  • Meine Meinung zum Buch

Einige der Romane von Birgit Kluger kenne ich bereits, also war es keine Frage, dass ich auch diese Neuerscheinung lesen musste, denn bisher haben mir alle Bücher ausnahmslos sehr gut gefallen.

Die Protagonistin Lara ist durch ihren Hang zur Esoterik eher speziell, aber überaus liebenswert. Ich kannte sie bereits aus dem Roman „Home Run für die Liebe“, in diesem Buch lernt ihre Freundin Sabrina den Baseballspieler Don kennen. Es war schön, Sabrina und Don auch hier wieder zu entdecken und einen kleinen Einblick zu bekommen, wie es mit den beiden weiter gegangen ist. Aber auch Daniela, die dritte Freundin im Bunde, spielt in beiden Geschichten mit, was darauf spekulieren lässt, dass sie noch eine eigene Geschichte bekommen wird.

Liebeszauber und andere Katastrophen ist ein typischer Frauenroman, leicht zu lesen, locker und unterhaltsam. Für alle Leserinnen und Leser, die den Liebeszauber auch einmal testen möchten, hat Birgit Kluger die genaue Anleitung, die übrigens aus dem Buch „Achtung! Liebe!“ von Jana Winter stammt, im Nachwort abgedruckt.

Einen kleinen Wermutstropfen habe ich aber noch. In gedruckter Form hätte das Buch 112 Seiten und für meinen Geschmack hätte es gerne ein bisschen länger sein dürfen. Allerdings ist es auch so, wie es vorliegt, absolut vollständig und lesenswert.

Ich vergebe daher 5 von 5 Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Logo Buchchallenge

(29) ein Buch eines Qindie-Autoren (männlich oder weiblich)


ein Buch, das es nur als eBook gibt

Eisprinzessin von Carla Blumberg

Screenshot_2015-03-14-06-49-43

Eisprinzessin von Carla Blumberg
Verlag: dotbook
erschienen im Januar 2015

#Werbung

Dieses Buch wurde mir über Blogg Dein Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Im Gegenzug wurde ich gebeten, zu verlinken. Für den Artikel wurde ich aber weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

 

  • Zum Inhalt:

An Sofies 36. Geburtstag findet sie ihren Hamster tot auf. Er war das Abschiedsgeschenk ihres Exfreundes Bert, bevor dieser zu einer Weltumsegelung aufgebrochen ist. Sofies Herz hing zwar noch am Hamster, aber Bert war zwischenzeitlich von Anton aus Sofies Gedanken vertrieben worden. Anton ist das männliche Aktmodell aus Sofies Zeichenkurs und scheint sie so gar nicht wahrzunehmen. Bis sie im Restaurant mit Geschirr nach seiner Begleitung wirft…


  • Meine Meinung:

Die Handlung hat mich stellenweise sehr verwirrt, nicht nur, dass in der Zeit und im Schauplatz hin und her gesprungen wird, auch tauchen plötzlich die verstorbenen Großeltern von Sofie auf – wenigstens sind diese Passagen in der Schriftform abgehoben, so dass ein Gedankensprung hier leichter gefallen ist. Leider habe ich bis zum Ende nicht verstanden, warum die Großeltern in der Geschichte „mitspielen“, denn eine Hilfe sind sie Sofie nicht – weil ja tot – außerdem wird diese Nebenhandlung nicht zu Ende geführt.

Das wiederum zieht sich durch das ganze Buch, immer wieder wird etwas angerissen, aber gar nicht oder nur andeutungsweise beendet. Da ist beispielsweise die Zeichenschule, die dem Klappentext zufolge ein Schauplatz des Kennenlernens ist, im Buch aber nur verzeinzelt auftaucht. Oder aber der Titel dieses Buches „Eisprinzessin“, der auch gleichzeitig der Titel eines Buches, das Anton geschrieben hat. Was es mit diesem Buch auf sich hat, wird jedoch nicht klar, es wird ebenfalls nur am Rande erwähnt.

Außer Sofie, Anton und Bert spielen auch Sofies Mutter und Sofies Freundin Verena eine größere Rolle, allerdings waren mir beide recht unsympathisch, denn von einer Mutter und einer besten Freundin erwarte ich bedingungslosen Rückhalt und den geben ihr beide nicht, im Gegenteil.

Das Cover hat aus meiner Sicht rein gar nichts mit dem Buch zu tun, ich kann mich nicht einmal daran erinnern, dass eine Katze vorgekommen ist. Wenn es ein Tier sein muss, dann hätte wohl am ehesten ein Hamster gepasst.

Ich muss zugeben, es waren einige nette Ideen erkennbar und wenn diese auch ausgearbeitet worden wären, hätte das durchaus ein toller Roman werden können, so aber blieb vieles offen oder war verwirrend, wobei mir vor allem Letzteres die Freunde am Lesen verleidet hat. Daher vergebe ich nur zwei von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeule