Archiv der Kategorie: Romance

Vertraute Gefahr von Michelle Raven

Seit einiger Zeit komme ich um die Bücher von Michelle Raven nicht mehr herum und so ist auch dieses Mängelexemplar in meinen Einkaufswagen gewandert.


Zum Inhalt:

Autumn Howard flieht vor ihrem Ex von New York nach Utah in den Arches National Park, um dort als Rangerin arbeiten zu können. Dort trifft sie auf Shane Hunter, der ihr Vertrauen gewinnen kann.  Hinter ihr Geheimnis kommt er aber erst, als Autumn von ihrer Vergangenheit eingeholt wird…


Meine Meinung:

Die Bücher von Michelle Raven werden unter der Bezeichnung Romantic Thrill geführt und genau darum handelt es sich, einen angenehmen, nicht zu blutrünstigen Thriller mit einem zusätzlichen romantischen Handlungsstrang.

Michelle Raven schafft es, die Bilder vom Nationalpark vor dem inneren Auge sichtbar werden zu lassen. Die Hauptpersonen und auch Shanes Familie habe ich schnell ins Herz geschlossen.

Sicherlich sind die Bücher, die ich von dieser Autorin bisher gelesen habe, keine anspruchsvolle Lektüre, es sind aber unterhaltsame Romane mit einem Happy End und daher kann ich sie allen weiterempfehlen, die wie Claudia wollen, „dass sie sich am Ende kriegen“ :)


Kastanie

Auf dem Cover sind viele verschiedene Orangetöne zu entdecken und damit erfülle ich einen weiteren Punkt von Kastanies Regenbogenchallenge.

Ein unmoralisches Sonderangebot von Kerstin Gier

P1030402

Zum Inhalt:

Die drei Kinder von Fritz sind verheiratet, seine Tochter hat ihm bereits einige Enkelkinder geschenkt, nur seine beiden Söhne leben nicht so, wie der verwitwete Familientyrann sich das vorgestellt hat.

Eigentlich vom Geiz zerfressen, macht er seinen Söhnen ein Angebot: Sie sollen für sechs Monate ihre Frauen tauschen und wenn die beiden Paare durchhalten, winken jedem Paar 1 Million Euro.


Meine Meinung:

Lange hat es gedauert, bis ich ein Kerstin-Gier-Fan wurde, schlichtweg, weil ich lange Zeit keines ihrer Bücher in die Hand genommen habe. Aber schon nach meinem „ersten Gier“ war ich süchtig und so ist „Ein unmoralisches Angebot“ ein weiteres Buch dieser Autorin, dass sich zu den anderen Büchern auf meinem SuB gesellt hat.

Auch wenn die Wette vom alten Fritz sich fern jeglicher Realität bewegt, war das Buch sehr unterhaltsam und witzig. Begeistert hat mich vor allen die Gärtnerin Olivia, eine der beiden Protagonistinnen, die bereit ist, für ihren Traum von der eigenen Gärtnerei auf vieles zu verzichten, sie war mir von Anfang an sympathisch, während zwei andere Protagonisten um meine Gunst gekämpft und sie auch gewonnen haben. Mit Spannung habe ich erwartet, wie Kerstin Gier die Geschichte enden lässt, aber ob die vier es schaffen und die zwei Millionen kassieren, oder ob der alte Fritz auf seinem Geld sitzen bleibt, das müsst Ihr schon selbst nachlesen ;)


Dieses Buch ist im Verlag Bastei-Lübbe erschienen, damit erledigt ich Punkt 5. Lest ein Buch vom Bastei Lübbe Verlag von Hufies Auf den SuB mit Gebrüll Lesechallenge.

Glückskeks von Anne Hertz

Hertz

Zum Inhalt

Ausgerechnet an ihrem Geburtstag wird Jana von Markus verlassen. Ihre Freundinnen Steffi und Miriam möchten sie aufbauen und am Ende des Abends schickt Jana eine SMS an eine wahllos eingegebene Nummer: Was kann ich tun, um endlich glücklich zu werden? SIE. Mitten in der Nacht kommt die Antort: Ich weiss es nicht. Aber das frage ich mich auch oft. ER.

Es entwickelt sich eine SMS-Freundschaft zwischen „Sie“ und „Er“ und ganz am Ende, könnte Jana ihr Glück finden, wenn … ja, wenn nicht wieder was dazwischen kommen würde.


Meine Meinung

Das Buch spielt in Hamburg. Die Hauptpersonen sind Jana, Mitte 30, Mitinhaberin eines Reisebüros und Roland (ER), ebenfalls Mitte 30, wäre gerne Schriftsteller, hat es aber nur zum einem Studienabbruch und einem „vorübergehenden“ Job bei der Post gebracht, weswegen seine Freundin die Faxen dicke hat und ihn verlässt.

Die Kapitel wechseln sich aus der Sicht von „Sie“ und „Er“ ab. Womit ich nicht gerechnet hätte ist, dass der Leser sehr früh weiß, wer „Er“ wirklich ist. Was dahinter steckt, müsst Ihr allerdings selbst nachlesen, denn gespoilert wird hier nicht.

Ausser um die Beziehungsprobleme von Jana geht es in der Geschichte auch um ihre Freundinnen:

Steffi, seit Jahren in festen Händen und so glücklich, dass sie nicht merkt, dass ihr Mann nicht ganz so glücklich ist und Miriam, der anderen Mitinhaberin des Reisebüros, die ihrem Mr. Right hinterher trauert, dem allerdings keiner das Wasser reichen kann, weswegen sie seither keine feste Bindung mehr eingegangen ist.

Die Geschichte ist unterhaltsam, romantisch, ein typischer Frauenroman, der trotz aller Vorhersehbarkeit auch überraschen kann. Leider ist er nicht immer ganz kurzweilig, aber das ist auch der einzige Minuspunkt, den ich hier anbringen möchte.

Kastanie

Das Cover bietet sich geradezu an für die Regenbogenchallenge und damit erfülle ich im Mai die Farbe rosa bzw. pink.

Pyromantische Affäre von Laura Lay

P1040088
Vor einigen Tagen habe ich Euch Das Geheimnis der Flamingofrau von Laura Lay vorgestellt. Pyromantische Affäre ist eine weitere erotische Erzählung dieser Autorin.

Inhalt:

In dieser Geschichte gibt es zunächst zwei Handlungsstränge.
Joe und Lila sind ein auffälliges Paar. Lila holt Joe vom Flughafen ab. Nach und nach wird klar, dass die beiden ihr eigenes erotisches Rollenspiel spielen.
Berit und Yui lernen sich in einem Künstlercamp kennen. Berit fühlt sich nach und nach von Yui angezogen. Yui lässt sie zunächst auflaufen, doch als die beiden sich sehr nahe kommen, muss Berit sich entscheiden, ob sie bereit ist, sich einzulassen.

Am Ende fliessen die beiden Handlungsstränge ineinander und dem Leser wird aufgezeigt, wie die Geschichten zusammen hängen.


Meine Meinung:

Ich kann mich hier nur wiederholen, die Autorin spielt mit den Worten, wie sie mit dem Leser spielt. Sie animiert die Fantasie des Lesers durch sehr bildhafte Beschreibungen. Laura Lays erotische Erzählungen sind vieles, allerdings nicht plump oder vulgär, weswegen ich das Lesen dieser Geschichten tatsächlich genießen konnte.

Das Geheimnis der Flamingofrau von Laura Lay

P1140458

Das Geheimnis der Flamingofrau
von Laura Lay
erschienen 2012
50 Seiten (eBook)
Erotische Erzählung


Als Laura Lay mich gefragt hat, ob ich Interesse hätte ihre erotische Erzählung „Das Geheimnis der Flamingofrau“ zu lesen, habe ich nur kurz gezögert und dann zugesagt. Schließlich schreibe ich oft genug, dass man offen sein sollte für Neues. Überzeugt hatte mich schlussendlich, dass die Autorin die Erzählung als „kleinen literarischen Seitensprung“, „niveauvoll“ und „geschmackvoll“ bezeichnet hat.


Zum Inhalt:

Das Geheimnis der Flamingofrau ist ein Buch im Buch:

Der Autor Leon hat es geschafft, einmal ein Buch herauszubringen, was sich gut verkauft hatte. Er hat sich geschworen, dass er vom Schreiben leben will. Aber nachdem all seine Reserven aufgezehrt und sogar seine Möbel verkauft waren, steht er vor dem Aus. Zu diesem Zeitpunkt erhält er das Angebot einer ihm unbekannten Gönnerin, ein Buch nur für sie zu schreiben, die Bezahlung erfolgt nach Seiten. Sie erbittet sich lediglich, dass sie die Richtung mitbestimmen darf.

Leon erfindet nun – animiert von einer Frau, die er an einem Flamingogehege entdeckt – eine Geschichte um Tania von Rosenfels, der schüchternen Luise, die Tania ergeben ist, sowie einem jungen Lehrer, der seine Freude daran entdeckt, über Tania Macht auf Luise auszuüben. Die drei unterschiedlichen Menschen kommen sich nah, so nah, wie es für eine erotische Erzählung notwendig ist.


Meine Meinung:

Vor “Das Geheimnis der Flamingofrau” hätte ich erotische Bücher eher niveau- und geschmacklos in Verbindung gebracht. Vulgäre Worter, plumper Sex. Doch wer das sucht, liegt mit dem Buch von Laury Lay falsch. Schon der Inhaltsangabe kann man entnehmen, dass es hier nicht nur um Erotik geht, auch wenn Leon von der Frau am Flamingokäfig fasziniert ist.

Die Autorin spielt mit den Worten, wie sie mit dem Leser spielt. Sie animiert die Fantasie des Lesers durch sehr bildhafte Beschreibungen und führt den Leser – sprichwörtlich – langsam zum Höhepunkt hin.

Ich muss allerdings gestehen, dass ich vom abrupten Ende zunächst völlig überrascht war, aber mehr als dass auch am Ende wieder mit der Fantasie des Lesers gespielt wird, möchte ich hier aber auch gar nicht verraten.


Mein Fazit:

Ich bin positiv überrascht und frage mich nun, ob Laura Lay die Ausnahme ist, oder ob erotische Erzählungen allgemein ganz anders sind, als ich sie mir vorgestellt habe.


Mit dieser erotischen Erzählung erfülle ich Punkt 13 von *Hufies “Auf den SuB mit Gebrüll” Challenge 2013*“Lest ein Buch eines Genres was ihr normal nicht lest.“

Lügen die von Herzen kommen von Kerstin Gier

P1030846

Zum Inhalt:

Johanna ist Mitte 20, Single, schreibt für eine Zeitschrift für junge Frauen. Während einer Recherche zum Thema „Liebe auf den ersten Klick“ lernt Hanna im Chat „Boris68“ kennen. Die beiden scheinen auf der gleichen Wellenlänge zu liegen und um Hanna zu helfen, bietet Boris spontan an, sie vor dem Standesamt zu treffen. Die junge Frau geht auf das Spiel ein und gibt an, dass sie ihn zuerst besser kennen lernen will, sie schickt ihm die Fragen zu einem Partnerschaftstest aus ihrer Zeitschrift. Boris erreicht sagenhafte 397 von 400 Punkten und damit ist Hannas echtes Interesse an ihrem Chatpartner geweckt, doch vor einem realen Treffen gibt es noch eine Hürde für Hanna: sie hat in ihrem Chatprofil angegeben, dass sie Gr. 36 trägt und das entspricht nicht ganz den Tatsachen…


Meine Meinung:

Hanna ist eine sympathische Protagonistin, die sich selbstlos um alle kümmert, die ihr nahe stehen. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und hat mir sehr sehr oft ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Während ich ansonsten meist von Thrillern in den Bann gezogen wurde, konnte ich es hier ebenfalls nicht erwarten, zu wissen, wie es weiter geht. Und auch wenn ich mir den Ausgang der Geschichte schon denken konnte, hat das meiner Begeisterung für „Lügen die von Herzen kommen“ keinen Abbruch getan, denn Kerstin Gier hat es einmal mehr geschafft, mich bestens zu unterhalten.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Mit diesem Buch erfülle ich Punkt 38 von Hufies „Auf den SuB mit Gebrüll“ Challenge 2013: Lese etwas mit einer Frau auf dem Cover.