Archiv der Kategorie: Romance

Home Run für die Liebe von Birgit Kluger

Unbenannt

  • Home Run für die Liebe
  • von Birgit Kluger

Zum Inhalt:

Der Baseballprofi Don hat ein Eigentor geschossen, als er während eines Interviews sagte, dass er noch nie länger als eine Woche mit einer Frau zusammen gewesen ist. Plötzlich haben die Frauen nur ein Ziel, die Erste zu werden, die länger als die eine Woche mit „Mr. One-Week“ zusammen ist. Deshalb wird er während der amerikanischen Spielpause von seinem Manager nach Deutschland geschickt, wo er in Ruhe trainieren kann.

Die Schriftstellerin Sabrina leidet an einer Schreibblockade, seit sie von den Männern enttäuscht ist. An die wahre Liebe glaubt sie sowieso nicht mehr. Um trotzdem über die Runden zu kommen, arbeitet sie in ihrem Job als Sprachlehrerin und trifft so auf Don, natürlich ohne von seinem Promi-Status zu wissen.

Verwirrung vorprogrammiert …


  • Meine Meinung zum Buch:

Ich mag den Schreibstil von Birgit Kluger und von den Büchern, die ich bisher von ihr gelesen habe, war ich begeistert. Daher habe ich auch sofort zugegriffen, als ich „Home Run für die Liebe“ entdeckt habe.

Die beiden Protagonisten waren mir beide sympathisch, Sabrina auf Anhieb, Don immerhin auf den zweiten Blick. Der bekannte Baseballprofi kommt ins Baselball-Nirvana Deutschland, wo ihn niemand kennt und erkennt. Seine Sprachlehrerin Sabrina reizt ihn, aber für eine langfristige Beziehung ist er einfach nicht geschaffen. Sabrina wurde gerade von ihrem Mann verlassen und ist vom Leben enttäuscht. Don gefällt ihr zwar, aber sie hat den Glauben an die wahre Liebe verloren.

Das Buch ist ein typischer Frauenroman, leicht zu lesen, locker und unterhaltsam, mit Irrungen und Wirrungen und – wie sollte es anders sein – natürlich einem Happy End und ich vermute, damit verrate ich nicht zu viel.

Mich hat die Geschichte so gut unterhalten, dass ich den Reader – obwohl es bereits nach 2 Uhr nachts war – gar nicht mehr aus der Hand gelegt, sondern bis zum Ende durchgelesen habe.

Von mir gibt es daher 5 von 5 Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Morgenlied von Nora Roberts

P1180096-001

  • Morgenlied
  • von Nora Roberts

  • Meine Gedanken zum Buch:

Mit dem Tausch dieses Buches bin ich gleich zwei Irrtümern unterlegen, zum einen bin ich davon ausgegangen, dass die Autorin nur romantische Romane schreibt, zum anderen war mir nicht klar, dass Morgenlied Teil einer Trilogie ist.

Die Nacht-Trilogie von Nora Roberts ist dem Fantasybereich zuzuschreiben und besteht aus folgenden Teilen

  • 2008 Abendstern
  • 2008 Nachtflamme
  • 2008 Morgenlied

Caleb Hawkins, Fox O´Dell und Gage Turner haben im Alter von 10 Jahren in ihrem Heimatort Hawkins Hollow eine Mutprobe gemacht, seither wird der Ort in Maryland alle sieben Jahre von einer sieben Tage langen Phase unerklärlicher Vorfälle heimgesucht. Im Laufe der Trilogie finden die Männer einer nach dem anderen die Frau, mit der sie den Rest ihres Lebens verbringen wollen.

Im diesem abschließenden Teil der Trilogie kommt es zum alles entscheidenden Kampf, dem Showdown, bei dem es nicht nur für die sechs Protagonisten ums Überleben geht, sondern für den ganzen Ort. Alle sechs müssen ihre Kräfte einbringen, um den Dämonen, der Hawkins Hollow seit vielen Jahren heimsucht, zu besiegen. Nebenher muss einer der Protagonisten auch noch mit seiner Vergangenheit abschließen und die Pärchen sind damit beschäftigt, eine Zukunft zu planen, von der sie noch nicht wissen, ob es sie überhaupt geben wird…

Natürlich war ich zunächst irritiert, weil ich ziemlich schnell das Gefühl hatte, dass mir ein paar Informationen fehlen, um das Buch verstehen zu können. Wie ich nach kurzer Recherche feststellen musste, handelt es sich bei den „paar Informationen“ um zwei komplette Bücher. Anhand von Rezensionen der beiden ersten Teile habe ich mich kurz in die Thematik eingelesen und bin dann problemlos in die Handlung hinein gekommen. Trotzdem würde ich jedem raten, die Bücher in der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung zu lesen.

Die Geschichte ist unterhaltsam und spannend, mystisch und phantastisch, gewürzt mir der richtigen Mischung aus Romantik und Erotik. Es erscheint mir unsinnig, nun noch die beiden ersten Teile „nach“zulesen, doch das, was ich gelesen habe, hat mir so gut gefallen, dass ich fünf von fünf Eulen vergebe.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Riskantes Manöver von Michelle Raven

P1170915

Riskantes Manöver ist der 2. Fall der TURT/LE (Terrorism Undercover Reconnaussance Team / Ladies Elite), dabei handelt es sich um ein Projekt der US-Regierung zur Bekämpfung von Terrorisums und das LE steht für den weiblichen Teil der Einheit.

Beim ersten Fall waren Kyla und Jade in Afghanistan im Einsatz, sie wurden entdeckt und mussten flüchten. Dabei wurde Kyla verletzt. Die beiden trennten sich darauf hin und während Jade in die Gefangenschaft eines Warlords geriet, wurde Kyla von einem einzelnen Mann namens Hamid geschnappt.

Nun sind die beiden Frauen zurück in den USA. Jade wurde gefoltert und misshandelt. Sie findet nur sehr schwer zurück ins Leben. Kyla ist bereits wieder im Dienst, kann aber Hamid nicht vergessen. Als sie ihm wieder begegnet, stellt sie fest, dass ihr Gefühl sie nicht getrogen hat, denn Hamid ist nicht, für den er sich ausgegeben hat. Doch genau dadurch gerät er und mit ihm auch Kyla ins Fadenkreuz einiger Menschen, die er in Afghanistan hintergangen hat …


Meine Gedanken zum Buch:

Die Hunter-Serie und die TURT/LE-Serie greifen immer wieder ineinander über. Da ich mittlerweile einige Bücher dieser Autorin gelesen habe, freue ich mich, immer wieder auf alte Bekannte zu treffen, wobei immer wieder jemand anders im Mittelpunkt der Geschichten steht.

Die Romantic Thrill-Bücher von Michelle Raven haben mich bisher immer überzeugen können. Sie leben von einer gelungenen Mischung aus Romantik und Thriller, gewürzt mit einer Prise Erotik. Bei diesem Roman kommt noch hinzu, dass Kyla, vor allem aber Jade immer noch unter den Ereignissen in Afghanistan leiden, so dass auch der ernste Hintergrund realistisch aufbereitet und nicht einfach übergangen wird.

Mein Fazit: Auch „Riskantes Manöver“ konnte mich absolut überzeugen und ich freue mich schon auf weitere Bücher von Michelle Raven.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

One Night in Bangkok von Elke Becker

P1070737
One Night in Bangkok von Elke Becker
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 219 Seiten
erschienen am 03. September 2014


  • Zum Inhalt:

Caro wollte ihre Flitterwochen eigentlich in Bangkok verbringen wollte. Aber schon damals hat sie sich mehr nach den Wünschen ihres Mannes gerichtet, als ihren eigenen Träumen nachzugehen und so ging die Hochzeitsreise auf eine Berghütte mit Selbstverpflegung. Nun ist Caro geschieden und erfüllt sich ihren Traum von einer Reise nach Thailand. Begleitet wird sie von ihren Freundinnen Romana und Sonja. Die drei verbringen einige Tage in Bangkok, bevor sie zu einem Strandurlaub weiter reisen. In der großen Stadt läuft ihnen mehrfach der gut aussehende George über den Weg. Caro fühlt sich zwar magisch von diesem Mann angezogen, aber ein allein reisender Mann in Thailand, was soll frau da schon denken ….


  • Meine Gedanken zum Buch:

Caro hat ihr Leben auf links gekrempelt, sich von ihrem Mann getrennt und ihren Traum von einem eigenen Catering-Service verwirklicht. Ihre Freundinnen Romana und Sonja haben nicht gezögert, Caro auf ihre nachgeholte Hochzeitsreise zu begleiten – drei unterschiedliche Charaktere und jede Frau auf ihre Art herzlich und sympathisch. Bei den Büchern von Elke Becker fällt mir immer wieder auf, dass sie Nebendarsteller eines Buches (in diesem Fall Caro in Der Mann in Nachbars Garten) zu Protagonisten ihres neuen Buches macht und die Protagonisten des letzten Buches (hier: Eva) im neuesten Werk nochmals kurz auftauchen lässt. Das gibt mir immer das tolle Gefühl, alte Bekannte wieder zu treffen. Dennoch werden neue Leser keine Probleme haben, in dieses Buch (und auch in alle Vorhergehenden) einzusteigen, denn die Geschichten der einzelnen Romane entwickeln sich völlig unabhängig von einander.

Nachdem ich mit Elke Becker und ihrem Buch Ticket ins Glück bereits in die DomRep gereist bin und mit Yoga ist auch keine Lösung einige Zeit auf Mallorca gebracht habe, konnte ich nun Thailand näher kennen lernen. Die Autorin schafft es immer wieder, ihren Lesern ein Bild von dem Land zu vermitteln, in dem ihre Geschichte spielt. Fernweh nicht ausgeschlossen.

Elke Becker hat mich einige Stunden Nachtschlaf gekostet, denn schon nach rund 50 Seiten und kurz vor Mitternacht war mir klar, dass ich den Reader nicht mehr aus der Hand legen werde, bevor ich das Buch zu Ende gelesen habe. Die Geschichte konnte mich sofort fesseln und hat mich nicht mehr losgelassen. Ich denke, ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass George und Caro sich näher kommen. Als sich die gemeinsame Reisezeit aber bereits Mitte des Buches dem Ende entgegen neigt, war ich ein wenig irritiert und habe mich gefragt, wie Elke Becker die Geschichte über die zweite Hälfte des Buches ziehen will. Doch keine Sorge, die Autorin hat eine nicht ganz unbekannte Idee umgesetzt und so ist One Night in Bangkok ein kurzweiliges Lesevergnügen, für das ich gerne 5 von 5 Eulen vergebe.


 

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

 

 

 

 

Hot Office Day – Ein Sommer-Quickie von Erin McCarthy

Jared hatte eine Affäre mit einer Arbeitskollegin und hat dadurch seinen Job verloren. Grund genug, den Frauen in der Firma abzuschwören. Bis Candy auftaucht. Obwohl er sich große Mühe gibt, lässt Candy ihn nicht kalt. Doch er will seine Kollegin auf Abstand halten, was seinen Chef dazu veranlasst, die beiden zu einer Online-Therapie anzumelden, um die Teamfähigkeit zu verbessern. Dabei kommen die beiden sich nahe … sehr nahe…

  • Meine Gedanken zum Buch:
Die Online-Therapie und die entsprechende Online-Befragung sind unrealistisch und schwach konstruiert, aber das Hauptaugenmerk liegt auf der Erotik und das passt auf jeden Fall. Heiße – klischeehafte – Szenen, zwischendurch Geplänkel bei der Abarbeitung der Fragen, aber insgesamt ein kurzweiliges Lesevergnügen.
SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Keine Angst, es ist nur Liebe von Marlies Zebinger

IMG_20140813_223704 - Kopie

Keine Angst, es ist nur Liebe
von Marlies Zebinger
erschienen am 05. August 2014
Feuerwerke Verlag


  • Zum Inhalt:

Anna Maria Elisabeth Rogner leidet unter Angst und Panikattacken, sie hat Angst vor so ziemlich allem, vor dem Alleinsein, vor der Dunkelheit, vor der Höhe, vor Nähe und seit ihrer letzten Beziehung auch vor der Liebe.

Dann begegnet sie Matts, der ihre Angst spürt und ihr helfen will, in dem er ihr sieben Aufgaben stellt, die sie erfüllen soll, um ihre Ängste zu überwinden und ihre Träume zu verwirklichen.


  • Die Autorin:

Marlies Zebinger ist 1981 in Graz geboren, wo auch ihr erstes Buch spielt. Nach ihrem Studium war sie aufgrund einer Lebens- und Angstkrise gezwungen, neue Wege zu gehen. Ihre Form der Therapie war das Schreiben der Geschichte um Anna und Matts. Das hat ihr geholfen, ihre Kriese zu überwinden.

Ihr Buch „Keine Angst es ist nur Liebe“ ist am 05. August 2014 im Feuerwerke Verlag erschienen. Es handelt sich um eine gefühl- und humorvolle Geschichte über Ängste und Panikattacken, aber auch von wunderbaren Briefen, Sonnenblumen und von Anna und Matts.


  • Meine Gedanken zum Buch:

Die Protagonistin Anna trifft auf den gut aussehenden, charmanten und einfühlsamen Matts, der ihr nicht nur zuhört, sondern darüber hinaus auch noch in der NHL Eishockey gespielt hat und daher recht vermögend ist. Ein typischer Frauenroman? Mitnichten! „Keine Angst, es ist nur Liebe“ liest man nicht eben mal am Pool oder abends im Bett und legt das Buch dann zur Seite. Es handelt zwar von tiefen Gefühlen, aber auch von Angst und Panik, davon, sich selbst im Weg zu stehen. Wer dieses Buch in die Hand nimmt, sollte sich im Klaren darüber sein, dass es genauso tiefgründig wie unterhaltsam ist.

Die Briefe, die Matts an Anna schreibst, sind zum dahin schmelzen. Sicherlich ist ein so perfekter Mann unrealistisch, aber dieses Buch braucht genau ihn, um mit der Thematik hinter der Liebesgeschichte klar zu kommen. Die Ängste die Anna hat, kann ich zu einem Teil nachvollziehen, weil sie möglicherweise alltäglich sind, wie z.B. die Angst vor der Dunkelheit oder Höhenangst. Aber Annas Erkrankung geht weit darüber hinaus.

Marlies Zebinger hat es geschafft, den Humor in ihrer Geschichte trotz des schwierigen Themas nicht zu kurz kommen lassen und mich mehrfach zum Schmunzeln gebracht. Sie hat einen warmherzigen Schreibstil, allerdings hatte ich immer wieder Schwierigkeiten, den Text flüssig zu lesen. Aufgefallen sind mir beispielsweise Schachtelsätze mit vielen Kommas und „unds“, was dann gut gepasst hat, wenn die Wortschwalle, die aus der Protagonistin herausbrechen, wiedergegeben werden, aber an anderen Stellen den Lesefluss behindert haben. Gleiches gilt für Erläuterungen, die die Autorin in Klammern setzt, das war für mich sehr ungewohnt. Markant ist die Verwendung von Worten, die es im hochdeutschen Wortschatz nicht gibt, die aber in Österreich verwendet werden, spontan fällt mir hier „Kassa“ für „Kasse“ ein. Das wiederum hat meinem flüssigen Lesen keinen Abbruch getan, ich könnte mir aber vorstellen, dass ein Leser, dem das österreichische Deutsch nicht so vertraut ist, über das eine oder andere Wort stolpert, dass ihm nicht geläufig ist.

Die Autorin verarbeitet mit diesem Buch ihre eigene Lebenskrise, sie ist offen und direkt, das spürt man als Leser. Vielleicht hätte ich vieles besser nachvollziehen können, wenn ich selbst ebenfalls mit Angstzuständen konfrontiert werde, aber da ich glücklicherweise davon verschont bin, habe ich Ausschweifungen in diese Richtung hin und wieder als langatmig empfunden.

Für „Keine Angst, es ist nur Liebe“ vergebe ich 3,5 von 5 Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleEul