Archiv der Kategorie: Romance

Hier und jetzt und Himbeerkuchen von Agnes Nelle

  • Agnes Nelle
  • Hier und jetzt und Himbeerkuchen
  • 336 Seiten
  • EUR 14,99
  • Verlag Marion von Schröder – Ullstein Buchverlag GmbH

Zum Inhalt

Iris ist Ende 30 und arbeitet beim Ordnungsamt in Bremen. Sie lebt mit ihrem Freund Jörg zusammen, träumt von Heirat, Kinder, einem kleinen Häuschen, als Jörg sie für eine wesentlich jüngere (und „wilde“) aus der Wohnung wirft – Iris ist ihm zu langweilig geworden.Die Protagonistin packt ein paar Sachen zusammen und zieht zu ihrer besten Freundin Emma. Die hat eigene Probleme – von denen Iris nicht einmal etwas ahnt – die sie mit ständigen Unternehmungen versucht zu verdrängen. Und so belegen Iris und Emma einen Niedriggarkurs, bei dem sie Niklas begegnen. Attraktiv, verständnisvoll, Single, mit dem Wunsch nach Familie und einem Häuschen. Eigentlich Mr. Right – nur Emma findet ihn seltsam.

Als ob es nicht ausreicht, dass Iris Niklas gegenüber von Emma verteidigen muss, macht ihr auch noch ihr Chef Bruno Avancen und dessen Sohn Felix hatte ihr bereits einige Tage zuvor eine Liebeserklärung gemacht, allerdings unter Medikamenteneinfluss im Zuge einer Magenspiegelung.

Dann lernt Iris auch noch die Familie und die Exfreundin von Niklas kennen und ist verunsichert, ob Mr. Right überhaupt der Richtige ist.


Meine Meinung

Iris ist nicht aufregend, sie wünscht sich ein solides Leben mit Häuschen und Familie und als die biologische Uhr langsam tickt, fällt ihr Leben zusammen wie ein Kartenhaus. Aber nun stellt Iris nicht ihr Leben auf den Kopf, sondern macht weiter wie bisher und merkt, dass es noch andere Mütter gibt, die schöne Söhne haben.

Ich habe mich auf eine leichte, unterhaltsame Lektüre eingestellt und genau das war es:
Das Buch hat mich gefesselt und obwohl es keiner meiner geliebten Thriller ist, wollte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich musste schmunzeln, weil Iris in manchen Dingen wirklich ein extremes Gewohnheitstier ist, aber ich habe auch gelitten ob der „tollen“ Schwiegerfamilie, die sie sich da mitsamt ihrem Niklas geangelt hat.
Was mich etwas irritiert hat, ist der Titel des Buches, z.B. kann ich mich nicht daran erinnern, dass nur einmal das Wort Himbeerkuchen in der Geschichte vor kam. Aber das soll meiner Begeisterung keinen Abbruch tun: Volle Punktzahl für eine unterhaltsame Geschichte mit einem rundum gelungenen Abschluss.

Vielen Dank an den Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich weise darauf hin, dass dies keinen Einfluss auf meine Beurteilung hat, wer meine Rezensionen kennt, weiß, dass es bei mir keine „Gefälligkeits-Rezensionen“ gibt, sondern meine ehrlichen Leseeindrücke wiedergegeben werden.

 

Schwesterherz von Anna Licht

 

Schwesterherz
von Anna Licht
erschienen am 12. März 2012

Verlag: Rütten & Loening

Zum Inhalt:

Lilly meldet sich bei ihren Schwestern, weil sie einen Typen heiraten will, den sie noch gar nicht lange kennt. Luise war sauer auch Charlotte, weil sie ein Versprechen nicht eingelöst hat, was Luise einen neuen Job versaut hat.

So weit, so gut, anhand der Kurzbeschreibung muss man davon ausgehen, dass sich die beiden nun ständig in den Haaren liegen. Tatsächlich entwickelt sich nun aber ein Mailwechsel, in dem beide füreinander da sind und sich in guten und schlechten Zeiten helfen.

Natürlich geht es – wie es in der Kurzbeschreibung steht – nicht zuletzt um die grosse Liebe, denn Charlotte, verheiratet, eine kleine Tochter, trifft sich mit einem Typen, den sie übers Internet kennen gelernt hat und Luise stellt fest, dass ihr Freund Tom nicht der ist, für den er sich ausgibt.


Mein Fazit:

Mailverkehr – klingt nach Daniel Glattauer, ja, tut es. Aber während ich den Hype um „Gut gegen Nordwind“ nicht wirklich nachempfinden konnte, hat mich „Schwesterherz“ sofort gepackt. Es ist das Verhältsnis, wie ich es unter Geschwistern kenne. Man liebt und hasst sich, aber wenn es darauf ankommt, ist einer für den anderen da.

Das Buch ist nicht spektakulär, sondern einfach nur schön, toll zu lesen und in der Hinsicht spannend, das fast jede Mail etwas offen lässt, was sich erst in der nächsten Mail klärt, so dass ich das Buch eigentlich gar nicht aus der Hand legen wollte.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Gefährlicher Einsatz von Michelle Raven

TURT/LE Band 1 – Gefährlicher Einsatz von Michelle Raven


Zum Inhalt:

TURT/LE (Terrorism Undercover Reconnaissance Team / Ladies Elite) ist ein Projekt der US-Regierung zur Bekämpfung von Terrorismus und das LE steht für den weiblichen Teil der Einheit.

Kyla und Jade sind seit geraumer Zeit für TURT/LE undercover in Afghanistan im Einsatz, sie werden entdeckt und müssen flüchten. Dabei wird Kyla verletzt. Die beiden trennen sich darauf hin und während Jade in die Gefangenschaft eines Warlords gerät, wird Kyla von einem einzelnen Mann geschnappt, der sich Hamid nennt. Da die beiden keine Verbindung mehr zu ihrer Einheit aufnehmen können, bereiten sich die SEALS darauf vor, die beiden Frauen in Afghanistan zu suchen.

Rose Gomez, die vor sieben Jahren ihren Mann Ramon bei einem Navy SEAL-Einsatz verlor, wird zur gleichen Zeit in San Diego mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Sie begegnet Roderic „Rock“ Basilone, einem Mitglied der Einheit ihres verstorbenen Mannes, der alte Wunden in ihr aufreißt.

Kurze Zeit später benötigen die SEALS Rose´ Hilfe, da sie einige Monate in Afghanistan für eine Hilfsorganisation gearbeitet hat. Zögerlich willigt Rose ein und muss sich noch einmal mit dem Tod ihres Mannes auseinander setzen, den sie längst zu verarbeiten geglaubt hat.

Nachdem das erste SEALS-Team mit dem Hubschrauber abstürzt, muss Rocks Einheit nach Afghanistan fliegen. Nun gilt es nicht nur, die beiden Agentinnen zu finden, sondern auch die toten Mitglieder des ersten Teams zu bergen und gegebenenfalls nach Überlebenden zu suchen, ohne selbst unter Beschuss zu geraten.


  • Meine Meinung:

Michelle Raven lässt verschiedene Handlungen parallel laufen. So erlebt der Leser mit, wie Jade gefoltert, Kyla durch die Wüste geschleift und Rose mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird, wie das erste SEAL-Team abstürzt, das zweite Team eingesetzt wird, die Truppe beim deutschen KSK unter kommt, festgestellt wird, dass es nicht ausreicht, den Warlord auszuschalten und anderes mehr. Während die Autorin auch mitten in der Geschichte immer neue Schauplätze einführt, beendet sie kurz darauf einen anderen Handlungsstrang, wodurch der Leser nie den Überblick verliert.

Durch die neuen Handlungsstränge reißt die Spannung nie ab, so dass ich die halbe Nacht durch gelesen und das Buch gleich nach dem Aufwachen wieder in die Hand genommen habe, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht.

Drei weibliche Protagonistinnen und eine ganze Schar von gut gebauten Männern, da erscheint der Hinweis darauf, dass es sich um ein Romantic Thrill handelt, schon fast überflüssig. Ich darf Euch verraten, dass die Gefühle von Rose, Jade und Kyla nicht zu kurz kommen. Allerdings gibt es nur für zwei von ihnen ein Happy End. Aber in Anbetracht der Tatsache, dass das Buch als Band 1 gekennzeichnet ist, bin ich gespannt, was uns noch erwartet.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Erdbeer Schorsch von Joachim Seidel

Erdbeer Schorsch
von Joachim Seidel
272 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch


Anton „HimbeerToni“ Hornig fällt vor seiner Lebensgefährtin auf die Knie und macht ihr einen Heiratsantrag. Die Antwort fällt ernüchternd aus, Ada KANN ihn nicht heiraten. So beginnt das Buch ErdbeerSchorsch von Joachim Seidel, das ich im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks lesen durfte.

Toni ist ein Chaot, kein Job, dafür eine arbeitende Lebensgefährtin, die ständig an ihm herummäkelt und zwei Kinder, die Zwillinge Anniki und Max. Und in seinem Leben geht schief, was gerade schief gehen kann. Das Mietshaus, in dem sie wohnen, soll verkauft werden, statt eines komfortablen Hotels auf Sylt hat Ada ein Familienzimmer in einer Jugendherberge gebucht, während des Schwimmens verletzt Toni sich so schwer, dass er zunächst ins Krankenhaus und dann seinen Urlaub abbrechen muss, sein kosovarischer Freund Radu soll abgeschoben werden, seine Stammkneipe wird schließen …

Und in diesem ganzen Trubel begegnet Toni seinem alten Freund und Bandkollegen Georg, den er uns seine Band-Kumpels schon lange für tot gehalten haben.


Mein Eindruck:

Die Musik spielt eine zentrale Rolle in Tonis Leben und auch in diesem Buch, beispielsweise hat Joachim Seidel die Kapitel mit Songnamen überschrieben und Textpassagen aus Songs tauchen auf, um die Geschehnisse zu untermauern.

Das Buch ist sehr humorvoll geschrieben, ich musste sehr oft grinsen und mir auch die eine oder andere Lachfalte aus den Augen wischen. Der Schreibstil ist einfach zu lesen, Probleme hatte ich anfangs nur bei einem Spiel, das Anton mit den Jungs spielt. Als ich begriffen habe, dass „Alaska“ „Alles klar“ heißen soll, war auch diese Passage problemlos zu lesen und zu verstehen.

Allerdings ist die Handlung stellenweise völlig überzogen und unglaubwürdig. Auch habe ich über viele Seiten weg versucht, hinter den Sinn des Buches zu kommen – Stichwort: Was will uns der Autor damit sagen. Auf dem Buchrücken heisst es „Ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss“, allerdings machen die Männer nicht viel, ausser essen und trinken und sich gegenseitig bedauern, wie schlecht es ihnen geht. Diese Suche nach dem Sinn des Buches hat zwar bewirkt, dass ich die Geschichte verhältnismässig schnell gelesen habe, aber auch das Happy End konnte mich nicht darüber hinweg trösten, dass mir einfach das gewisse Etwas gefehlt hat.

Daher vergebe ich 3,5 Sterne für den ErdbeerSchorsch, nicht vier, weil mich das Buch nicht überzeugen konnte, aber auch nicht drei, weil es dazu einfach zu unterhaltsam war.

Dieses Buch wurde mir zu Rezensionszwecken von lovelbooks zur Verfügung gestellt. Dies hat keinen Einfluss auf meine Meinung. Für den Artikel habe ich keine Bezahlung und auch keine anderen Gegenleistungen erhalten.

 

Weiberfrühstück von Renée Karthee

Weiberfrühstück
von Renée Karthee
Ullstein Taschenbuch Verlag
erschienen am 10. November 2011


  • Zum Inhalt

Ellen, Mitte 40, ist mit ihrem Mann Kai und dem gemeinsamen Sohn Jonas auf dem Heimweg vom Sylt-Urlaub. Ein guter Zeitpunkt, um den Gatten auf seinen 50. Geburtstag anzusprechen. Doch Kai stellt auf stur, es wird nicht gefeiert. Ellen geht aber davon aus, dass auch Männer manchmal JA meinen, wenn sie NEIN sagen und plant bereits die Überraschungsparty für Kai.

Zu Hause angekommen, treffen die drei auf die neue, attraktive Nachbarin Tamara, eine „alte“ Freundin von Kai. Spätestens, als Kai – der Mann, der über sich selbst sagt, dass er zwei links Hände hat – sich anbietet, beim Einzug zu helfen wird Ellen misstrauisch. Da ist es nicht gerade hilfreich, dass Ellens Freundin Margaux offensichtlich von ihrem Mann betrogen wird und deswegen ihre Koffer packt und zu ihrer Cousine in die USA reist. Als Ellens Frauenarzt ihr dann auch noch mitteilt, dass die Wechseljahre sich ankündigen, ist ihre Laune komplett im Eimer.

Dass Kai schließlich nicht zu seiner eigenen Geburtstagsparty auftaucht und damit auch seinen Hochzeitstag verpasst, bringt das Fass zum Überlaufen. Ellen lässt Mann und Kind sitzen und reist Margaux in die USA nach.

„Mit vierzig hat man keine Zeit mehr zum Unglücklichsein.“ Und so genießt Ellen ihre neu gewonnene Freiheit und die Abenteuer, in die sie sich stürzt.


  • Meine Meinung

Ellen war mir von Anfang an total sympathisch. Sie ist die Durchschnittsfrau mit der sich sicher die eine oder andere Leserin identifizieren kann. Wer kennt sie nicht, die liebe Familie, die einen auf jedes graue Haar, auf jede Falte und auf jedes kleine Fettpölsterchen aufmerksam macht?! Und bestimmt können diese Leserinnen nachvollziehen, dass es Situationen gibt, in denen man alles stehen und liegen lassen könnte. Das Buch ist nicht anspruchsvoll, aber die Geschichte ist witzig und unterhaltsam. Die Abenteuer, in die Ellen sich stürzt, sind stellenweise ein wenig überzogen, was sie manchmal unglaubwürdig macht. Insgesamt aber genau das richtige Buch, um einfach mal abzuschalten und sich unterhalten zu lassen.

Renée Karthe hat einen flüssigen Schreibstil. Sie spielt sehr viel mit Liedern, so werden die Kapitel nach Musiktiteln bekannt (We are family, Pretty Woman, Stand by your man, Who let the dogs out u.a.) und der Inhalt der Kapitel bezieht sich auf den jeweiligen Musiktitel. Eine Besonderheit, die ich bisher noch in keinem Buch gefunden habe.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Vielen Dank an an den Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich weise darauf hin, dass dies keinen Einfluss auf meine Beurteilung hat. Für diesen Artikel wurde ich nicht bezahlt und habe auch keine andere Gegenleistung erhalten.

 

Bauchgefühle sind Kopfsache von Rike Reinau

#Werbung

Dieses Buch wurde mir zu Rezensionszwecken von Blogg Dein Buch zur Verfügung gestellt. Ich wurde gebeten, Blogg Dein Buch und den Verlag zu verlinken. Für diesen Artikel habe ich jedoch keine Bezahlung und auch keine anderen Gegenleistungen erhalten.

Bauchgefühle sind Kopfsache von Rike Reinau
EPIDU Verlag
273 Seiten
ISBN: 9783942584104
12,90 Euro


Bauchgefühle sind Kopfsache handelt von Florentine – Flo – Kessler. Flo glaubt noch an die wahre Liebe, den Traummann, den eierlegenden Wollmilcheber, der nicht perfekt sein muss, gerne ein paar Macken  haben darf. Aber er muss sie lieben. Mit all ihren Macken. Bisher war ihre Suche jedoch erfolglos. Gerade löst sie sich von Tobias, mit dem sie außer körperlicher Nähe nur eine „halbe Beziehung“ und „prophylaktische Zukunftspläne“ verbindet

Flo beschließt, sich vorerst mit keinem Mann einzulassen und lernt dann gleich zwei kennen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Philipp, Kellner in einem Cafe, an dem er Teilhaber ist und Alexander, Schauspieler am Staatstheater.

Philipp macht schnell klar, dass er nicht an Flo interessiert ist und obwohl Flo sich im Klaren darüber ist, dass ihrerseits Gefühle im Spiel sind, lässt sich auf eine Freundschaft mit ihm ein und verbringt viel Zeit mit ihm. Philipp tut ihr gut, er ist witzig, charmant, alltagstauglich und es wird nie langweilig mit ihm. Die beiden reden über Gott und die Welt… aber Liebesdinge sind ein Tabuthema.

Die erste Begegnung mit Alexander empfindet Flo als obskur. Er ist geheimnisvoll und faszinierend. Jedes Zusammentreffen ist etwas Besonderes, eine kleine Auszeit. Sie treffen sich nie „einfach so“. Und Alexander liebt Flo. Aber Flo fragt sich, ob das, was zwischen ihnen ist, ausreicht, um es als „Liebe“ zu bezeichnen.

Flos Gefühle zu Philipp sind stärker, als die zu Alexander. Sie ist zwar bereit, sich auf Alexander einzulassen, aber ihr ist klar, dass jeder Schritt zu Alexander hin ein Schritt von Philipp weg ist. Und sie weiss nicht, ob sie bereit ist, diese Schritte zu gehen.


  • Mein Fazit

Die Geschichte ist sehr unterhaltsam und spielt mitten im Leben. Rike Rheinau hat einen tollen, leicht zu lesenden Schreibstil, der mich von der ersten Seite weg in den Bann des Buches gezogen hat. Dazu hat auch beigetragen, dass die Hauptpersonen sehr sympathisch sind.

Flo hat ihre Macken, aber sie ist sehr liebenswert. Genau wie ihre beste Freundin Suse. Ich könnte mir vorstellen, viele Frauen werden sich in einer der beiden wiederfinden. Entweder Flo, Single, auf der Suche nach dem Richtigen, die sich bei Suse aus weint, oder Suse, verheiratet, mit Kind, die sich mit den Problemen einer Ehefrau und Mutter herumschlagen muss, die aber immer für ihre Freundin da ist, wenn sie gebraucht wird.

Bei den beiden männlichen Protagonisten lagen meine Sympathien stark bei Philipp. Das war auch der Grund, warum ich das Buch in einer Nacht gelesen habe. Ich musste wissen, warum Philipp nicht an einer Beziehung mit Flo interessiert ist (und hatte die leise Hoffnung, dass sie vielleicht doch noch zusammenkommen). Aber auch Alexander ist keinesfalls unsympathisch und als Leser gönnt man Flo schliesslich das grosse Glück. Hier ist etwas passiert, was ich in dieser Form schon lange nicht mehr erlebt habe, das Buch hat mich auf eine emotionale Berg- und Talfahrt mitgenommen. Ich habe wirklich mitgelitten.

Rike Reinau spielt in der Geschichte mit Worten, Zitaten und Liedtexten (z.B. „Sometimes goodbye’s the only way“ aus Shadow of the day von Linkin Park), die die Besonderheit des Buches noch mehr herausstellen. Dazu gehören auch die Contradictio in adiecto, die Widersprüche in sich, die Florentine „sammelt“. Begriffe wie der „reale Traummann“.

Kleine Ergänzung dazu: Durch das Buch habe ich mich zum ersten Mal intensiver mit diesen Widersprüchen in sich beschäftigt und es ist schon faszinierend, wieviele Contradictio in adiecto man selbst verwendet, z.B. die Sekunden, die schleichen, oder die Jahre, die an einem vorbei rasen. Für mich ist auch der Titel des Buches ein Widerspruch in sich, denn entweder entscheide ich mit dem Kopf, oder eben aus dem Bauch heraus.

Zurück zum Buch: Bauchgefühle sind Kopfsache ist mehr als ein seichter Frauenroman. Es ist die Geschichte über das Auf und Ab des Lebens. Ich konnte lachen, aber auch ein paar Tränchen verdrücken und habe mich gut unterhalten gefühlt. Ich freue mich sehr, dass die EPIDU-Community einmal mehr meinen Geschmack getroffen hat und die User diesem Buch ihre Stimme gegeben haben, so dass es verlegt wurde.

Ich vergebe fünf von fünf Sternen, auch weil mir Bauchgefühle sind Kopfsache so gut gefallen hat, dass ich es innerhalb von drei Tagen zweimal gelesen habe. Auch das kommt nicht oft vor :)


  • Der Verlag

Bauchgefühle sind Kopfsache ist im Epidu-Verlag erschienen.


  • Das Cover

Wer meine Rezensionen öfter liest, weiß, dass das Cover für mich ein wichtiges Thema ist. In der Buchhandlung schaue ich mich nach einem auffälligen Cover um und lese dann den Klappentext. Danach entscheide ich mich für oder gegen ein Buch.

Das Cover von Bauchgefühle sind Kopfsache wäre mir nicht aufgefallen. Und nun kommt das grosse ABER: Ich kann mich an kein Buch erinnern, bei dem alles was auf dem Cover abgebildet ist, Teil des Buches ist. Klar gibt es Cover, die einfach zur Geschichte oder zum Titel passen. Aber hier ist es nochmal etwas anderes: Die Kamera, die Blätter, Tisch und Stuhl aus dem Cafe, das Auto, die Burg, das meiste davon spielt bei Schlüsselstellen des Buches eine Rolle. Das Cover wirkt eigentlich erst richtig, wenn man das Buch gelesen hat.