Archiv der Kategorie: Romance

Glückskeks von Anne Hertz

Hertz

Zum Inhalt

Ausgerechnet an ihrem Geburtstag wird Jana von Markus verlassen. Ihre Freundinnen Steffi und Miriam möchten sie aufbauen und am Ende des Abends schickt Jana eine SMS an eine wahllos eingegebene Nummer: Was kann ich tun, um endlich glücklich zu werden? SIE. Mitten in der Nacht kommt die Antort: Ich weiss es nicht. Aber das frage ich mich auch oft. ER.

Es entwickelt sich eine SMS-Freundschaft zwischen „Sie“ und „Er“ und ganz am Ende, könnte Jana ihr Glück finden, wenn … ja, wenn nicht wieder was dazwischen kommen würde.


Meine Meinung

Das Buch spielt in Hamburg. Die Hauptpersonen sind Jana, Mitte 30, Mitinhaberin eines Reisebüros und Roland (ER), ebenfalls Mitte 30, wäre gerne Schriftsteller, hat es aber nur zum einem Studienabbruch und einem „vorübergehenden“ Job bei der Post gebracht, weswegen seine Freundin die Faxen dicke hat und ihn verlässt.

Die Kapitel wechseln sich aus der Sicht von „Sie“ und „Er“ ab. Womit ich nicht gerechnet hätte ist, dass der Leser sehr früh weiß, wer „Er“ wirklich ist. Was dahinter steckt, müsst Ihr allerdings selbst nachlesen, denn gespoilert wird hier nicht.

Ausser um die Beziehungsprobleme von Jana geht es in der Geschichte auch um ihre Freundinnen:

Steffi, seit Jahren in festen Händen und so glücklich, dass sie nicht merkt, dass ihr Mann nicht ganz so glücklich ist und Miriam, der anderen Mitinhaberin des Reisebüros, die ihrem Mr. Right hinterher trauert, dem allerdings keiner das Wasser reichen kann, weswegen sie seither keine feste Bindung mehr eingegangen ist.

Die Geschichte ist unterhaltsam, romantisch, ein typischer Frauenroman, der trotz aller Vorhersehbarkeit auch überraschen kann. Leider ist er nicht immer ganz kurzweilig, aber das ist auch der einzige Minuspunkt, den ich hier anbringen möchte.

Kastanie

Das Cover bietet sich geradezu an für die Regenbogenchallenge und damit erfülle ich im Mai die Farbe rosa bzw. pink.

Pyromantische Affäre von Laura Lay

P1040088
Vor einigen Tagen habe ich Euch Das Geheimnis der Flamingofrau von Laura Lay vorgestellt. Pyromantische Affäre ist eine weitere erotische Erzählung dieser Autorin.

Inhalt:

In dieser Geschichte gibt es zunächst zwei Handlungsstränge.
Joe und Lila sind ein auffälliges Paar. Lila holt Joe vom Flughafen ab. Nach und nach wird klar, dass die beiden ihr eigenes erotisches Rollenspiel spielen.
Berit und Yui lernen sich in einem Künstlercamp kennen. Berit fühlt sich nach und nach von Yui angezogen. Yui lässt sie zunächst auflaufen, doch als die beiden sich sehr nahe kommen, muss Berit sich entscheiden, ob sie bereit ist, sich einzulassen.

Am Ende fliessen die beiden Handlungsstränge ineinander und dem Leser wird aufgezeigt, wie die Geschichten zusammen hängen.


Meine Meinung:

Ich kann mich hier nur wiederholen, die Autorin spielt mit den Worten, wie sie mit dem Leser spielt. Sie animiert die Fantasie des Lesers durch sehr bildhafte Beschreibungen. Laura Lays erotische Erzählungen sind vieles, allerdings nicht plump oder vulgär, weswegen ich das Lesen dieser Geschichten tatsächlich genießen konnte.

Das Geheimnis der Flamingofrau von Laura Lay

P1140458

Das Geheimnis der Flamingofrau
von Laura Lay
erschienen 2012
50 Seiten (eBook)
Erotische Erzählung


Als Laura Lay mich gefragt hat, ob ich Interesse hätte ihre erotische Erzählung „Das Geheimnis der Flamingofrau“ zu lesen, habe ich nur kurz gezögert und dann zugesagt. Schließlich schreibe ich oft genug, dass man offen sein sollte für Neues. Überzeugt hatte mich schlussendlich, dass die Autorin die Erzählung als „kleinen literarischen Seitensprung“, „niveauvoll“ und „geschmackvoll“ bezeichnet hat.


Zum Inhalt:

Das Geheimnis der Flamingofrau ist ein Buch im Buch:

Der Autor Leon hat es geschafft, einmal ein Buch herauszubringen, was sich gut verkauft hatte. Er hat sich geschworen, dass er vom Schreiben leben will. Aber nachdem all seine Reserven aufgezehrt und sogar seine Möbel verkauft waren, steht er vor dem Aus. Zu diesem Zeitpunkt erhält er das Angebot einer ihm unbekannten Gönnerin, ein Buch nur für sie zu schreiben, die Bezahlung erfolgt nach Seiten. Sie erbittet sich lediglich, dass sie die Richtung mitbestimmen darf.

Leon erfindet nun – animiert von einer Frau, die er an einem Flamingogehege entdeckt – eine Geschichte um Tania von Rosenfels, der schüchternen Luise, die Tania ergeben ist, sowie einem jungen Lehrer, der seine Freude daran entdeckt, über Tania Macht auf Luise auszuüben. Die drei unterschiedlichen Menschen kommen sich nah, so nah, wie es für eine erotische Erzählung notwendig ist.


Meine Meinung:

Vor “Das Geheimnis der Flamingofrau” hätte ich erotische Bücher eher niveau- und geschmacklos in Verbindung gebracht. Vulgäre Worter, plumper Sex. Doch wer das sucht, liegt mit dem Buch von Laury Lay falsch. Schon der Inhaltsangabe kann man entnehmen, dass es hier nicht nur um Erotik geht, auch wenn Leon von der Frau am Flamingokäfig fasziniert ist.

Die Autorin spielt mit den Worten, wie sie mit dem Leser spielt. Sie animiert die Fantasie des Lesers durch sehr bildhafte Beschreibungen und führt den Leser – sprichwörtlich – langsam zum Höhepunkt hin.

Ich muss allerdings gestehen, dass ich vom abrupten Ende zunächst völlig überrascht war, aber mehr als dass auch am Ende wieder mit der Fantasie des Lesers gespielt wird, möchte ich hier aber auch gar nicht verraten.


Mein Fazit:

Ich bin positiv überrascht und frage mich nun, ob Laura Lay die Ausnahme ist, oder ob erotische Erzählungen allgemein ganz anders sind, als ich sie mir vorgestellt habe.


Mit dieser erotischen Erzählung erfülle ich Punkt 13 von *Hufies “Auf den SuB mit Gebrüll” Challenge 2013*“Lest ein Buch eines Genres was ihr normal nicht lest.“

Lügen die von Herzen kommen von Kerstin Gier

P1030846

Zum Inhalt:

Johanna ist Mitte 20, Single, schreibt für eine Zeitschrift für junge Frauen. Während einer Recherche zum Thema „Liebe auf den ersten Klick“ lernt Hanna im Chat „Boris68“ kennen. Die beiden scheinen auf der gleichen Wellenlänge zu liegen und um Hanna zu helfen, bietet Boris spontan an, sie vor dem Standesamt zu treffen. Die junge Frau geht auf das Spiel ein und gibt an, dass sie ihn zuerst besser kennen lernen will, sie schickt ihm die Fragen zu einem Partnerschaftstest aus ihrer Zeitschrift. Boris erreicht sagenhafte 397 von 400 Punkten und damit ist Hannas echtes Interesse an ihrem Chatpartner geweckt, doch vor einem realen Treffen gibt es noch eine Hürde für Hanna: sie hat in ihrem Chatprofil angegeben, dass sie Gr. 36 trägt und das entspricht nicht ganz den Tatsachen…


Meine Meinung:

Hanna ist eine sympathische Protagonistin, die sich selbstlos um alle kümmert, die ihr nahe stehen. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und hat mir sehr sehr oft ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Während ich ansonsten meist von Thrillern in den Bann gezogen wurde, konnte ich es hier ebenfalls nicht erwarten, zu wissen, wie es weiter geht. Und auch wenn ich mir den Ausgang der Geschichte schon denken konnte, hat das meiner Begeisterung für „Lügen die von Herzen kommen“ keinen Abbruch getan, denn Kerstin Gier hat es einmal mehr geschafft, mich bestens zu unterhalten.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Mit diesem Buch erfülle ich Punkt 38 von Hufies „Auf den SuB mit Gebrüll“ Challenge 2013: Lese etwas mit einer Frau auf dem Cover.

Ticket ins Glück von Elke Becker

Ticket ins Glück
von Elke Becker



Zum Inhalt:

Alex verliert ihren Job und denkt über den Sinn ihres Lebens nach. Sie stellt fest, dass sie schon lange nicht mehr herzlich gelacht hat und richtig glücklich war. Ihren Freund Tom liebt sie zwar, aber als der auf ihre Entlassung positiv reagiert, weil dies ein guter Zeitpunkt ist, um zu heiraten und Kinder zu bekommen, beschliesst Alex, für einige Monate in die Dominikanische Republik zu gehen und packt ihre Koffer.

Ihre Schwester Sabina hat gerade genug von der Liebe, denn ihr Freund ist scheinbar nicht bereit, seine Frau für Sabina zu verlassen. Sie verkündet, dass sie ihre Schwester begleiten wird und als sie eine Jobzusage haben, geht es los.

Im Urlaubsparadies angekommen, merkt Alex schnell, dass die Medaille auch eine Kehrseite hat und die Uhren in der DomRep anders ticken, als in Deutschland. Die Feststellung, dass sie schwanger ist, macht ihr Leben auch nicht gerade einfacher.

Wie ihre Mutter prophezeit hat, zweifelt Alex innerhalb kurzer Zeit daran, ob ihr Entschluss, Deutschland zu verlassen, richtig war, denn richtig glücklich ist sie immer noch nicht.

Aber auch nach den ganz dunklen Momenten taucht wieder ein Lichtlein auf, das Alex zeigt, dass es sich lohnt, um sein Glück zu kämpfen.

Dies alles verpackt die Autorin in einen heiteren und kurzweiligen Chick-Lit-Roman.


Mein Fazit:

„Ticket ins Glück“ handelt von einer jungen Frau, die merkt, dass heiraten und Kinder bekommen nicht das ist, was sie sich gerade jetzt von ihrem Leben erhofft hat. Viel mehr erinnert sie sich an ihre Träume und daran, dass sie die schon lange nicht mehr verwirklicht. Sie hat – aus Liebe – auf vieles verzichtet und möchte nun einen Neustart wagen und sich und ihre Träume verwirklichen.

Aber das Leben im Ausland ist nicht so einfach, wie sie sich das vorgestellt hat. Licht und Schatten wechseln sich ab. Während Alex bei der Arbeit einen ihrer Träume leben kann und in einer Strandbar mit netten Kollegen arbeitet, können schon einmal ganze Tage vergehen, die sie damit zubringt, einen Telefonanschluss zu bekommen, oder die Stromrechnung zu bezahlen.

Die Handlung wechselt zwischen Glück und Unglück, zwischen Zuversicht und Unsicherheit der beiden Protagonisten, das Buch erzählt aber auch vom Leben der Menschen in der DomRep und damit auch von ihren Problemen und der Armut. Das allerdings, ganz ohne dass Elke Becker den Zeigefinger erhebt.

Die Autorin schafft es, dem Leser ein Bild von Land und Leuten zu vermitteln, das im Großen und Ganzen sehr positiv ist, weil sie z.B. auch aufzeigt, dass man auch in Armut leben kann, ohne die Lebensfreude zu verlieren. Darüber hinaus schreibt Elke Becker so bildhaft, dass man die Szenen direkt vor seinem inneren Auge sehen kann.

Ich habe diesen Chick-Lit-Roman innerhalb kürzester Zeit gelesen, weil die Geschichte nie langatmig oder gar langweilig wurde. Ich denke, ich verrate nicht zuviel, wenn ich sage, dass es für Alex ein Happyend gibt, was dieses Buch perfekt abrundet.

Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung für Ticket ins Glück von Elke Becker. Mehr Infos findet Ihr auch auf der Facebookseite der Autorin.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Das eBook ist bei amazon zum Preis von 2,99 Euro erhältlich.

In Wahrheit wird viel mehr gelogen von Kerstin Gier

In Wahrheit wird viel mehr gelogen
von Kerstin Gier
Lübbe Audio


Zum Inhalt

Carolin ist 26 Jahre alt, als ihr (wesentlich älterer) Ehemann Karl, an einem Herzinfarkt stirbt. Carolin wird von ihrer Schwester Mimi und deren Mann aufgenommen, da sie zuletzt in London gelebt hat und sich nach der Beerdigung von Karl erst wieder im Leben zurecht finden muss. Nachdem sie sich ordentlich betrunken hat, geht sie aus dem Haus, fällt und wird von Justus, einem Apotheker gerettet, der nun immer wieder auftaucht, um die „kleine Kratzbürste“,wie er sie nennt, zu unterstützen.
Und Unterstützung kann Carolin brauchen. Denn schon stehen Karls Bruder und Karls Kinder auf der Matte, die ihren Teil vom Erbe an sich reissen möchte. Dummerweise ist Karls Sohn Leo auch noch Carolins Exfreund, der sich mehr oder weniger von ihr getrennt hatte, nur Stunden bevor Carolin in Karls Armen und in seinem Bett gelandet ist. Die beiden haben sich danach nie ausgesprochen…

 Meine Meinung

Ich suche mir Bücher meist nach dem Cover aus und nach dem Klappentext entscheide ich, ob ich ein Buch kaufe / ausleihe, oder nicht. Kerstin Gier wurde mir bereits von zwei befreundeten Bloggerinnen und von einer Arbeitskollegin ans Herz gelegt, aber der Klappentext konnte mich bisher nie überzeugen. Ein Fehler, wie ich nun feststellen muss. „In Wahrheit wird viel mehr gelogen“ ist mir in die Hände gefallen, als ich in der Stadtbücherei nach einem Thriller-Hörbuch für eine längere Autofahrt gesucht habe und ohne den Klappentext zu lesen, habe ich es einfach ausgeliehen. Es hat sich gelohnt.Der Stil von Kerstin Gier ist sehr locker und ich musste mehr als einmal lachen. In Anbetracht der Tatsache, dass es hier um einen Todesfall und eine junge Witwe geht, ist das wohl eher ungewöhnlich, aber Kerstin Gier hat hier ein unterhaltsames Werk gefüllt mit einer ordentlichen Portion Sarkasmus geschaffen, was von Mirja Boes wunderbar umgesetzt wurde.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule