Archiv der Kategorie: Unterhaltungsliteratur

[Gewinnspiel] Warum ich trotzdem an Happy Ends glaube von Alessia Gazzola

Buchverlosung

Mein Bücherregal platzt aus allen Nähten, was mich dazu zwingt, einige Bücher auszusortieren. Und wo wären die Bücher besser aufgehoben, als bei euch? Deshalb werde ich in den nächsten Wochen einige Bücher verlosen.

Wir starten mit „Warum ich trotzdem an Happy Ends glaube“ von Alessia Gazzola. Es handelt sich um ein unverkäufliches Leseexemplar.


Emma de Tessent ist 30 Jahre alt, hat einen Masterabschluss und ist dennoch die ewige Praktikantin bei Fairmont, einer Filmproduktion in Rom. Anstatt des erhofften unbefristeten Anstellungsvertrages fällt sie den Einsparungen ihres Arbeitgebers zum Opfer. Nachdem sie sich bei der Konkurrenzfirma Waldau beworben hat und von Filmproduzent Scalzi kaltschnäuzig abserviert wurde, ist Emma nicht bereit, sich vom Leben in die Knie zwingen zu lassen, sie nimmt einen Aushilfsjob als Näherin in einer Kinderboutique an und blickt nach vorne …

Der Roman würde ich nicht als ausgesprochen tiefgründig bezeichnen, aber er ist auch nicht oberflächlich sondern hat die richtige Mischung aus Ernsthaftigkeit und Lockerheit.


Teilnahmebedingungen:

  • Durch einen Kommentar unter diesem Blogartikel nehmt ihr an der Verlosung teil.
  • Ich freue mich, wenn ihr den Beitrag teilt. Das ist keine Pflicht, wird aber natürlich gerne gesehen.
  • Die Teilnahme ist bis zum 20. April 2019 um 23.59 Uhr möglich.
  • Das Gewinnspiel läuft zeitgleich auch bei Instagram und auf Facebook. Unter allen die bei Facebook, Instagram oder auf meinem Blog kommentieren, wird ein Gewinner ausgelost.
  • Natürlich dürft ihr euch mehrere Gewinnchancen sichern, indem ihr nicht nur hier, sondern auch auf Instagram oder auf Facebook teilnehmt.
  • Bitte beachtet, dass ich für den Versand keine Haftung übernehme und der Rechtsweg ausgeschlossen ist.

Viel Glück! 🍀

Mami braucht ’nen Drink: Tagebuch einer erschöpften Mutter von Gill Sims

Mami braucht 'nen Drink; Tagebuch einer erschöpften Mutter; Gill Sims

Kurzfazit

Schon auf der ersten Seite konnte ich mich mit Ellen identifizieren, auch später beschreibt Gill Sims immer wieder Situationen, die mir nur zu bekannt vorkommen – ein Buch, das auf unterhaltsame Art aufzeigt, dass wir Eltern nur die besten Absichten haben und unsere Familien im Grunde völlig normal sind, weil hinter anderen Haustüren auch nicht alles Gold ist, was glänzt.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Ellen ist Ende 30 und hat Probleme mit dem älterwerden. Sie arbeitet an vier Tagen in der Woche im IT-Bereich und ist mit dem Architekten Simon verheiratet. Die beiden haben zwei Kinder. Das Familienleben erschöpft Ellen regelmäßig und den perfekten Müttern, deren Familienleben daraus besteht, die richtige Nanny einzustellen, geht sie aus dem Weg.

Am Ende des Tages beschreibt sie auf äußerst humorvolle Art von ihren Erlebnissen und Problemen und genehmigt sich dabei ein Glas Wein. Eines Tages hat sie eine Idee, von der sie überzeugt ist, dass sie das Leben gestresster Mütter erträglicher machen wird.


Meine Gedanken zum Buch

Die Autorin hat mit Ellen eine Protagonistin geschaffen, die für ihre Kinder alles tun würde, die ihre Familie zusammenhält, die sich und ihre eigenen Bedürfnisse zurückstellt und dadurch an manchen Tagen auf der Strecke bleibt. Ellen schreibt Tagebuch und gewährt uns dadurch Einblick in ihre Familienwelt. Schon auf der ersten Seite konnte ich mich mit ihr identifizieren, als sie sich zu Beginn des neuen Schuljahres vornimmt, eine durchorganisierte Mutter zu sein, die alles perfekt und richtig machen wird. Diese Vorsätze kenne ich und dann scheitert die Umsetzung an der Realität. Auch später beschreibt Gill Sims immer wieder Situationen, die mir nur zu bekannt vorkommen. und ich kann mir gut vorstellen, dass jede berufstätige Mutter in diesem Buch Parallelen zum eigenen Familienleben findet.

Dass der Alkohol in diesem Buch eine größere Rolle einnimmt, lässt der Titel bereits vermuten. Ellen genehmigt sich sich gerne ein Glas Wein… oder manchmal auch zwei oder drei. Hin und wieder tut sie das alleine, auch mal in Gesellschaft ihres Mannes, bevorzugt aber mit ihren besten Freunden. Diese Clique habe ich schnell liebgewonnen, dess es ist die Sorte Mensche, bei denen man sich auskotzen, mit denen man über Gott und die Welt lästern kann und die bedingungslos hinter einem steht.

Muss man sich als Leser darüber Gedanken machen, dass die Charaktere mit schöner Regelmäßigkeit zum Alkohol greifen? Mit dem nötigen Abstand müsste man das wohl, ja. Beschönigt der Roman den Genuss von Alkohol? Auch das mag sein. Dennoch hatte ich oftmals ein dickes Grinsen im Gesicht, weil mich die humorvolle Geschichte perfekt unterhalten konnte. Wie ich oben schon angeführt habe, konnte ich mein Verhalten, meine Gedanken, einen Teil von mir selbst in diesem Buch wiederfinden. Genau das macht den Charme aus. Trotzdem habe ich nach dem Lesen dieses Buches nicht das Gefühl, mir täglich Alkohol zuführen zu müssen, um dem Leben gewachsen zu sein.

Nun hat Ellen ja diese Idee, die das Leben gestresster Mütter erträglicher machen soll. Darüber möchte ich gar nicht viel schreiben, denn ich möchte den Überraschungseffekt nicht vorweg nehmen. Ich fand die Idee grandios und war froh, dass ich vorab keine Rezension gelesen hatte, die das „Geheimnis“ bereits verraten hätte.

Soweit, so gut, der Roman hat aber aus meiner Sicht auch zwei Minuspunkte, die ich nicht verschweigen will. Teilweise hatte die Geschichte ihre Längen, so dass ich den einen oder anderen Abschnitt nur quer gelesen habe und das Ende hat mich unbefriedigt zurückgelassen. Das war viel zu Ernst, vielleicht war es das notwendige Tüpfelchen auf dem i, um Ellen als wunderbaren, großherzigen und perfekten Menschen darzustellen, aber das wäre gar nicht nötig gewesen und da hat mir schlichtweg die Leichtigkeit gefehlt.

Ein Buch, dass auf humorvolle Art aufzeigt, dass wir Eltern nur die besten Absichten haben und unsere Familien im Grunde völlig normal sind, weil hinter anderen Haustüren auch nicht alles Gold ist, was glänzt.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Mami braucht ’nen Drink: Tagebuch einer erschöpften Mutter
von Gill Sims
erschienen am 10. August 2018
im Eisele Verlag


Weitere Meinungen zum Buch

Mittagsstunde von Dörte Hansen

Mittagsstunde; Dörte Hansen

Kurzfazit

Ein wunderbares Buch über Heimat, Familie und Veränderung. Mittagsstunde ist eine Reise in die Vergangenheit, humorvoll und einfühlsam erzählt. Dörthe Hansen beschreibt die Landschaft Nordfrieslands und die besondere, manchmal auch skurrile Art der Menschen sehr genau und einfühlsam. Ein sehr empfehlenswertes Buch.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Der Hochschuldozent Ingwer Feddersen verbringt sein Sabbatjahr mehr oder weniger freiwillig in seinem Heimatort Brinkbüll. Er kümmert sich um seine Großeltern, bei denen er aufgewachsen ist, und fragt sich, wann der Niedergang des Dorfes begonnen hat.


Meine Gedanken zum Buch

Mittagsstunde ist eine Reise in die Vergangenheit, humorvoll und einfühlsam erzählt. Dörthe Hansen beschreibt die Landschaft Nordfrieslands und die besondere, manchmal auch skurrile Art der Menschen sehr detailliert und einfühlsam. Die Charaktere sind ganz wunderbar gezeichnet und die Autorin weiß, mit einer sehr ruhigen und undramatischen Geschichte zu bezaubern. Mittagsstunde ist ein sehr empfehlenswertes Buch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann ziehen konnte.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Mittagsstunde
von Dörte Hansen
erschienen am 15. Oktober 2018
bei Penguin Verlag


Weitere Meinungen zum Buch

Deine Stimme in meinen Träumen von Joanna Martin

Kurzfazit

Der Roman ist insgesamt eher ruhig und unspektakulär, hat mir aber dennoch angenehme Lesestunden beschert.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Christine hat sich ein Leben in Stuttgart aufgebaut, als sie Stefan kennenlernt. Der lebt ausgerechnet in ihrer Heimatstadt Schutzingen und so kommt es, dass Christine zurückzieht an den Ort ihrer Kindheit.

Die Freude, wieder in der Nähe ihrer Großmutter zu sein, ist nur von kurzer Dauer, denn Elisabeth stirbt nach kurzer Zeit. In ihrem Nachlass befinden sich Briefe, die Christines Großmutter nie verschickt hat. Sie sind an Wilhelm Karp gerichtet, Elisabeths große Liebe und es war Elisabeths letzter Wunsch, dass Christine die Briefe an Wilhelm übergibt.

So reist Christine nach Montreal, wo sie von Wilhelms Enkel Robert erfährt, dass Elisabeths große Liebe schon 10 Jahre zuvor verstorben ist und in Vancouver begraben wurde. Christine und Robert machen sich auf einen 4.000 km langen Roadtrip von Montreal nach Vancouver, doch für Christine ist es auch ein Weg zu sich selbst.


Meine Gedanken zum Buch

Christine war mir von Anfang an sympathisch, man merkt schnell, dass sie sich Halt im Leben wünscht, den sie offenbar bei Stefan gefunden hat. Dennoch bleibt das Gefühl, dass sie noch auf der Suche nach sich selbst ist. Bei Stefan wiederum hatte ich ständig den Eindruck, dass er in Christine weniger die Frau seines Lebens sieht als vielmehr eine praktische Arbeitskraft im elterlichen Betrieb. Doch Christine hält an ihm fest und lässt sich auch nicht von Robert irritieren.

Joanna Martin arbeitet mit zwei Zeitebenen. In der Gegenwart erleben wir die Geschichte von Christine und durch Elisabeths Briefe, die Christine  liest, erfahren wir, was in der Vergangenheit zwischen Elisabeth und Wilhelm passiert ist.

Der Handlungsstrang um Elisabeth und Wilhelm konnte mich in seinen Bann ziehen. Christines Suche nach ihrer Identität und nach Halt im Leben ist sehr tiefgründig.  Doch der Handlungsstrang um Christine, Stefan und Robert konnte mich nicht wirklich berühren, da waren mir die Emotionen zu flach. Dafür hat Joanna Martin aber wieder mit wunderbaren Bildern von Kanada gepunktet, die sie in meinem Kopf hat entstehen lassen.

Der Roman ist insgesamt eher ruhig und unspektakulär, hat mir aber dennoch angenehme Lesestunden beschert.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

  • Deine Stimme in meinen Träumen
  • von Joanna Martin
  • erschienen am 27. November 2018
  • bei Feuerwerke Verlag

Challenges

 

-> Kanada

Das Weihnachtswunder von Angelika Schwarzhuber

Kurzfazit

Man muss nicht an Schutzengel glauben, um Gefallen an diesem Roman zu finden, aber es kann auf jeden Fall nicht schaden.


Von Angelika Schwarzhuber bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte

Kathi hat ihren Vater nie kennengelernt, ihre Mutter schweigt sich bis heute über ihn aus. In ihrer Kindheit hat sie ihn manches Mal vermisst, doch mittlerweile ist sie erwachsen und steht mit beiden Beinen mehr oder weniger fest im Leben. Sie ist seit einiger Zeit Single und arbeitet in einer Werbeagentur namens Wunder. Kathi hat tolle Ideen für Werbekonzepte, lässt sich aber von ihrer Kollegin Sybille ausnutzen, die Kathis Ideen als ihre eigenen präsentiert, da diese ja „nur“ die Sekretärin ist. Kathi hat nicht gerade ein ausgeprägtes Selbstvertrauen und versucht immer, es allen recht zu machen. Ihren Frust kompensiert sie mit Essen, so dass sie auch ein paar Kilo zuviel auf den Rippen hat.

Jonas wurde als Fotograf von der Agentur Wunder gebucht. Beim Shooting lernt er Kathi kennen und da sie ihm gefällt, flirtet er mit ihr. Kathi wiederum kann sich gar nicht vorstellen, dass Jonas sich für sie interessiert, gefallen würde er ihr aber auch. Nur leider vermasselt sie es.

Angelo ist Kathis Schutzengel. Er darf auf die Erde und sich ihr zeigen. Sobald er ihr aber seine Identität verrät, muss er direkt zurück. Angelo will alles dafür tun, dass Kathi endlich glücklich wird.


Meine Gedanken zum Buch

Die Geschichte spielt in verschiedenen Zeitebenen. Sie beginnt an dem Tag, an dem Kathi auf ihren Schutzengel trifft. Warum es sich dabei um einen der schlimmsten Tage in Kathis Leben handelt, verrät Angelika Schwarzhuber in den folgenden Kapiteln, in denen sie erzählt, was sich in den vergangenen Wochen zugetragen hat.  Am Ausgangspunkt angekommen, dürfen wir mitverfolgen, wie Angelo versucht, Kathi zu ihrem Glück zu verhelfen. In einer weiteren Zeitebene lernen wir den jungen Angelo kennen, den es Ende der 1980er Jahre Richtung Süden gezogen hat.

Da  u. a. unterschiedliche Schriftarten verwendet werden, konnte ich immer problemlos verfolgen, wann ein Kapitel spielt und wer gerade erzählt.

Die Protagonisten haben mich alle überzeugt. Kathi ist eine Seele von einem Mensch, aber das eine oder andere Mal hätte ich sie gerne in den Hintern getreten, weil sie sich einfach alles gefallen lässt. Jonas ist einer der Menschen, die man mitten in der Nacht anrufen kann und die sofort kommen, wenn man sie braucht. Angelo fand ich richtig gut gezeichnet. Ja, er möchte, dass Kathi glücklich ist, aber er erzwingt nichts, sondern unterstützt Kathi dabei, dass sie sich weiterentwickelt, ohne dass sie das selbst sofort bemerken würde.

Die Handlung ist oftmals emotional und geht ans Herz. Mir sind mehr als einmal die Tränen in den Augen gestanden, so sehr konnte mich die Geschichte berühren.

Wie ich es schon aus meinen bisherigen Büchern von Angelika Schwarzhuber kenne, hat sie auch hier einige Rezepte ans Ende des Buches gehängt.

Fazit: Man muss nicht an Schutzengel glauben, um Gefallen an diesem Roman zu finden, aber es kann auf jeden Fall nicht schaden.


Eckdaten

Das Weihnachtswunder
von Angelika Schwarzhuber
erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag
am 01. Oktober 2018


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


(Vor-) Weihnachtsfaktor

PicsArt_11-15-07.58.49

Viel weihnachtliche Stimmung, Weihnachtsdeko, Schnee und am Ende des Buches weihnachtliche Rezepte.


Weitere Meinungen zu diesem Buch findet ihr bei


Challengens

Aufgabe 25) Buch rund um das Thema Weihnachten oder Winter im Titel oder auf dem Cover


-> Deutschland

Der Hundertjährige, der zurückkam um die Welt zu retten von Jonas Jonasson

Der Hundertjährige, der zurückkam um die Welt zu retten
von Jonas Jonasson
erschienen am 06. September 2018
bei der Hörverlag
gelesen von Dieter Hallervorden


von Jonas Jonasson bisher gelesen:


  • Der Protagonist und seine Geschichte

Nach dem Allan Karlsson an seinem 100. Geburtstag aus dem Fenster eines Altenheims stieg, erlebte er viele Abenteuer und hat sich am Ende des Buches „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ zusammen mit seinem neuen Freund Julius  Jonsson auf Bali niedergelassen.

Dort langweilen sich die beiden in der Zwischenzeit und das Geld geht ihnen auch langsam aus. An Allans 101. Geburtstag steigen das Geburtstagskind und sein bester Freund in den Korb eines Heißluftballons und steigen auf. Ohne Fahrer, versteht sich. Nach einer Notwasserung werden sie von einem koreanischen Kriegsschiff aufgegabelt und wieder beginnt eine abenteuerliche Reise, die Allan und Julius nicht nur nach Asien, sondern auch nach Amerika, Afrika und natürlich ihre Heimat Europa führt.

Mal schleppen sie dabei angereichertes Uran mit sich herum, mal werden sie von einem Nazi oder den Anhängern eines afrikanischen Heilers verfolgt. Und auf der Reise bringen sie nicht nur Angela Merkel oder die schwedische Außenministerin Margot Wallström in Schwierigkeiten, sie legen sich auch mit Trump, Putin und Kim Jong-un an. Ganz normale Tage im Leben des Allan Karlsson eben.


  • Meine Gedanken zum Buch

Das Hörbuch wird von Dieter Hallervorden gelesen. Anfangs war ich etwas skeptisch, weil ich nicht einschätzen konnte, wie mir das gefallen würde, denn der Sprecher hat schon eine ziemlich einzigartige Stimme. Doch jetzt, am Ende des Hörbuches, kann ich sagen, Dieter Hallervorden hat es grandios umgesetzt und den Charakteren ganz eigene Stimmen verpasst.

Jonas Jonasson unterhält seine Leser erneut mit völlig unglaubwürdigen Geschichten über Allan Karlsson und übertreibt,  was das Zeug hält.

Er lässt seinen Protagonisten mit bekannten Politikern zusammentreffen und hält der Menschheit einen Spiegel vor. Bemerkenswert finde ich, wie Jonas Jonasson das aktuelle Weltgeschehen in seine Geschichte mit einbindet. Bundestagswahl in Deutschland, die Flüchtlingskrise in Europa, der Rechtsruck in Schweden, Trump und Twitter – nichts bleibt unangetastet. Genau diese Themen sind es auch, die dem Roman Tiefe geben und Anlass zum Nachdenken sind.

Allan Karlsson ist so chaotisch, dass er schon wieder liebenswert ist. Er glaubt daran, dass sich immer alles zum Guten wendet und ist stets darum bemüht, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Wenn man nun weiß, dass der Originaltitel wörtlich übersetzt „Der Hundertjährige, der dachte, er denkt zu viel“ heißt, dann versteht man meiner Meinung nach das Ende noch besser.

Für den Hundertjährigen, der aus dem Fenster stieg, habe ich fünf Eulen vergeben, dieses Buch hat mir nicht ganz so gut gefallen, deswegen werden es 4,5 Sterne.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

 

Eine weitere Meinung zu diesem Buch findet ihr auf Schreiblust-Lebelust. 

Aufgabe 23) ein Buch mit einem Palindrom im Titel (Wort, das auch rückwärts gelesen einen Sinn ergibt) RETTEN – NETTER