Archiv der Kategorie: Unterhaltungsliteratur

Dampfnudelblues von Rita Falk

Eine Freundin hatte mir von „Winterkartoffelknödel“ von Rita Falk vorgeschwärmt, daher habe ich mich sehr gefreut, als ich im Dezember das Buch „Dampfnudelblues“ gewonnen habe.


Zum Inhalt:
Der Protagonist Franz Eberhofer ist Polizist und lebt im umgebauten Saustall auf dem elterlichen Hof. Außer seinem Vater wird der Hof auch noch von der Oma bewohnt, die ihren Franz mit ihren ausgezeichneten Kochkünsten verwöhnt.

Außer Susi, von der er nicht weiß ob er mit ihr zusammen sein will, oder nicht, gibt es noch seinen Bruder Leopold, dessen asiatische Ehefrau Panida und deren Tochter Uschi, die er ob ihres Aussehens Sushi nennt und die nirgends so friedlich ist, wie auf Franz´s Arm.

Als jemand „Stirb, du Sau“ an die Hauswand vom unbeliebten Schulrektor Höpfl geschrieben hast, interessiert das Eberhofer noch nicht so sehr, erst als Höpfl verschwindet, wieder auftaucht und dann tot aufgefunden wird, steigt der Beamte in die Ermittlungen ein.


Meine Meinung:

Ich kenne „Winterkartoffelknödel“ nicht, aber ich konnte problemlos in diesen zweiten Fall um Franz Eberhofer einsteigen. Der Protagonist und seine Familie sind sehr sympathisch, jeder hat seine Eigenheiten, die ihn oder sie liebenswert machen.

In „Dampfnudelblues“ geht es aber nicht nur um ein Verbrechen, das aufgeklärt werden muss, viel mehr unterhält Rita Falk die Leser mit einem humorvollen Roman. Der Schreibstil ist einfach, gut zu lesen und obwohl das Buch natürlich in hochdeutsch geschrieben ist, konnte ich vor meinem inneren Ohr hören, wie bayrisch gesprochen wird ;)

Ich vergebe 5 von 5 Sternen für ein Buch, das mich sehr gut unterhalten hat und das Lust auf „mehr Rita Falk“ macht.

Sie und Er von Andrea De Carlo

Kastanie hatte anlässlich ihres Bloggeburtstages ein Gewinnspiel angekündigt und im Zuge der Ankündigung zwei Exepemplare des Buches Sie und Er von Andrea de Carlo verlost. Eines dieser Bücher habe ich erhalten.


Sie und Er
von Andrea De Carlo
Diogenes-Verlag

  • Zum Inhalt

„Er“ ist der Italiener Daniel Deserti, Schriftsteller, der zu Beginn des Buches betrunken auf einen anderen Wagen auffährt. „Sie“ ist die Amerikanerin Clare Moletto und „Sie“ sitzt zusammen mit ihrem Freund Stefano in diesem anderen Wagen. Beim Lesen wurde mir Stefano schnell unsympatisch ist, schon alleine deswegen, weil er Clare „Chiara“ nennt. Darüber hinaus findet er ihren Beruf nicht angemessen und will in der Nähe seiner Mutter leben.

Als Daniel und Clare sich zum ersten Mal begegnen, befindet sich Daniel gerade in einem kreativen Tief, das Schreiben bereitet ihm keine Freude mehr, wahre Liebe gibt es für ihn nicht, nur Affären. Clare glaubt auch nicht an die wahre Liebe, sie hat in Stefano einen Mann gefunden, der ihr Sicherheit gibt.

Clare muss erst einmal mit ihrer Vergangenheit abschließen, während Daniel in Form seiner Kinder von dieser wieder eingeholt wird.

Und so kommt es, wie es kommen muss, über mehrere hundert 100 Seiten entführen Daniel und Clare den Leser nach Italien, Frankreich und Kanada und bis zum Ende bleibt offen, ob es für die beiden eine gemeinsame Zukunft gibt.

… ein Wechselspiel von Anziehung und Abstoßung, von geschenkten und verpassten Momenten …

Suche nach Echtheit und Ehrlichkeit – in einer Liebe, die eigentlich kaum möglich scheint.

Quelle: Rückentext


  • Meine Meinung:

„Sie und Er“ ist keine kitschige Liebesgeschichte. Andrea De Carlo zeigt in seinem Buch zwei verlorene Seelen, die sich erst einmal selbst finden müssen. Auf der Rückseite des Buches steht ganz oben „Ein großer Liebesroman, auch für all jene, die nicht (mehr) an die Liebe glauben“ und das sagt eigentlich alles über Daniel und Clare aus.

Ich gebe zu, dass ich auf den ersten 100 Seiten Schwierigkeiten mit dem Schreibstil hatte, da die Geschichte sehr ausschweifend erzählt wird, aber dadurch werden die ganzen Emotionen dieses Buches erst hervorgehoben und geben ihr einen tiefen Sinn. Genau damit hebt sich das Buch von jeglichem Kitsch ab.

Das Buch ist ganz und gar nicht „mein Genre“. Es ist weder ein Krimi oder Thriller, noch ist es ein seichter Frauenroman, den ich zwischendurch gerne einmal lese. Aber die Geschichte von Daniel und Clare hat mich berührt und ich kann dieses Buch all denen ans Herz legen, die tiefsinnige Geschichten lieben.

Deine Seele in mir von Susanna Ernst

Bei vorablesen.de wurde kürzlich eine Geschichte vorgestellt, die nur als eBook erhältlich ist:

Meine Seele in Dir
von Susanna Ernst
Knaur eBook


Amy ist neun Jahre alt, als sie vergewaltigt und ermordet wird. Ihr Freund Matt wurde an einen Baum gefesselt und muss alles mit ansehen. Amy sieht die Angst in seinen Augen und ihre letzten Gedanken im Sterben sind „Hab keine Angst, Matty! Ich bleibe bei dir, ich verspreche es!“

Im nächsten Moment wird Amy als Tochter von Tom und Kristin wieder geboren. Ihr Name ist jetzt Julie. Amy will schreien und allen erzählen, was passiert ist. Aber das funktioniert natürlich nicht. Sie ist ein neunjähriges Mädchen im Körper eines Babys und will alles dafür tun, Matty nicht zu vergessen und ihn eines Tages nach Hause, zu „ihren Eltern“ zu begleiten. So igelt sie sich ein, lebt in ihrer eigenen Welt und ihr Körper, Julie, gilt als autistisch.

21 Jahre später ist Matt immer noch von seiner Freundschaft zu Amy und vor allem ihrem Tod geprägt. Er ist Masseur geworden und hat so Tom und Kristin kennen gelernt. Als er Tom einmal zu Hause behandeln muss, lernt er auch Julie kennen. Durch eine Erkrankung von Tom erhält Matt persönlichen Zugang zur ganzen Familie und macht sich viele Gedanken um Julie. Julie scheint Vertrauen zu ihm zu haben. Matt lernt Julie besser kennen und eines Tages entdeckt er ein Motiv, dass Julie immer und immer wieder malt. Ein Bild von sich und Amy. Matt entdeckt, dass Julie die wiedergeborene Amy ist und schafft es, Amy in die reale Welt zu holen.

  • Meine Gedanken zum Buch

Als ich angefangen habe, zu lesen, war ich fest davon überzeugt, dass Matt genau das schaffen wird und das die Geschichte damit endet. Aber dies alles passiert bereits auf den ersten 100 Seiten. Alles, was ich nun noch erzählen könnte, würde viel zu viel verraten. Nur soviel: Amy sieht ihre Eltern wieder und sie findet heraus, wer sie 21 Jahre zuvor vergewaltigt und getötet hat.

Alleine die Vorstellung, dass ein Mensch mit dem Tod direkt wiedergeboren wird, finde ich unheimlich. Noch unheimlicher empfinde ich die Vorstellung, dass man sich noch so bewusst an sein altes Leben erinnern könnte, wenn man wiedergeboren wird. Das Geheimnis wird im Buch gelüftet, denn nur wer loslassen kann, kann ein neues Leben beginnen. Aber Amy konnte nicht loslassen. Sie hatte Matty versprochen, bei ihm zu bleiben.

Die Geschichte geht mitten ins Herz. Mehr als einmal sind mir die Tränen übers Gesicht gelaufen. Susanna Ernst spricht die ganz tiefen Gefühle an. Genau wie Matt und Amy erlebt der Leser Höhen und Tiefen. Manche Passagen waren mir zu umfangreich und ausgeschmückt, aber die Geschichte selbst ist wunderbar zu lesen.

Eines möchte ich noch verraten: Mit DIESEM Ende hätte ich niemals gerechnet.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

 

Vielen Dank an an den Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar über vorablesen.de zur Verfügung gestellt hat. Ich weise darauf hin, dass dies keinen Einfluss auf meine Beurteilung hat. Für diesen Artikel wurde ich nicht bezahlt und habe auch keine andere Gegenleistung erhalten.

 

Eisiges Blut von Robert Masello

Eisiges Blut
von Robert Masello
erschienen am 01. November 2009
bei Fischer


  • Klappentext

Nach einem schweren Schicksalsschlag übernimmt der Journalist Michael Wilde einen Auftrag, der ihn in die Antarktis führt. In der frostigen Einsamkeit hofft er Abstand zu finden, doch in die rationale Welt der Polarforscher bricht urplötzlich das Dunkle und Irrationale ein: Bei einem Tauchgang entdeckt Michael Wilde die beiden Körper eines Mannes und einer Frau – aneinandergekettet und perfekt konserviert in hundertfünfzig Jahre altem Gletschereis. An ihrer Seite wird eine Truhe mit geheimnisvollem Inhalt gefunden. Der mysteriöse Fund bringt Wilde auf die Spur einer Geschichte, die Jahrhunderte und Kontinente überspannt. Und die sein Leben für immer verändern wird…


  • Meine Gedanken zum Buch

Teilweise ist die Erzählung etwas langamtig und triftet für mich eher in das Genre Fantasy ab, als dass es sich tatsächlich um einen Thriller handelt. Das Buch hat mich nicht wirklich überzeugen können.