Archiv der Kategorie: Bücher

Vorablesen

Ich habe mich schon länger nicht mehr bei vorablesen für eine Rezension beworben, hab heute aber mal einen Blick auf die aktuellen Bücher geworfen.

Sara Gruen – Das Affenhaus

Otmar Jenner – Das Buch der Ankunft

Pulsatilla – Die Ballade der Trockenpflaumen

Joanne Harris – Blaue Augen

Auf den ersten Blick ist keines dabei, das mir wirklich zu 100% zusagen würde, aber in der Vergangenheit haben die Leseeindrücke etwas ganz anderes vermittelt, als der Klappentest. Manchmal hat mich der Leseeindruck mehr angesprochen, als der Klappentext, oder eben anders herum.

Da aber erstmal keines der vorgestellten Titel mein Interesse so richtig geweckt hat, habe ich schonmal auf die nächsten beiden Wochen geschaut.

Beim Thriller Leise stirbst Du nie von Daniel Annechino bin ich auf die Leseprobe gespannt, denn der kurze Text sagt gar nichts aus, sondern macht nur neugierig ;)

 

Xund backen! gelesen für den Tyrolia-Verlag

Xund backen! Süße Ideen – gesunde Rezepte für das ganze Jahr. Auch für Diabetiker geeignet
von Angelika Kirchmaier
erschienen 2010
bei Tyrolia


Vor einigen Tagen habe ich bei ISSGesund, dem Forum für gesunde Ernährung einen Aufruf des Tyrolia-Verlages gelesen, bei dem Backbuch-Tester für Xund backen! gesucht wurden. Wir haben uns für das Projekt beworben und haben unser Exemplar in der Zwischenzeit auch erhalten.

Möglicherweise gibt es jemanden, der beim Titel zwei Mal lesen muss, daher zur Erläuterung:

Xund = g´sund = gesund – Gesund backen also. Der Zusatz zum Titel: Süße Ideen- gesunde Rezepte für das ganze Jahr. Alle Rezepte auch für Diabetiker geeignet.

Süß und gesund, das muss kein Widerspruch sein. Mit über 200 neuen Rezepten wird „xundes“ Backen leicht gemacht. Dabei wurden die Richtlinien der gesunden Ernährung berücksichtigt, es wird mit gängigen Zutaten gebacken, die Rezepte können an die Bedürfnisse von Diabetikern angepasst werden, es werden Nährstoffangaben aufgeführt, weiterhin wurden Spezialrezepte aufgenommen (eifire, glutenfrei, vegan) …

Die Autorin ist die Diaetologin Angelika Kirchmaier, die auf ORF Radio Tirol seit fast 10 Jahren wöchentlich Ernährungs- und Kochtipps gibt.  Von ihr stammen auch die weiteren Bücher Xundheit! Genießen leicht gemacht und Xund Kochen! Gesunde Küche für jeden Tag.


  • Der erste Eindruck

Schon beim Auspacken war ich verblüfft, des es handelt sich nicht um ein „gewöhnliches“ Kochbuch, sondern sieht von aussen nach einem Ordner aus und hat innen eine Spiralbindung. Sehr praktisch.

Gleich auf der ersten Seite der Hinweis für Diabetiker, wie die genannten Lebensmittel diabetikergerecht ersetzt werden können. Das habe ich mir gleich mal anhand eines Rezeptes angesehen und es ist tatsächlich sehr einfach:

Bei den Zutaten steht z.B. 170g Zucker, dahinter folgt ein Pfeil und in rosa 60g Zucker und 11 g Süssstoff.

  • Aufteilung
  • Basiswissen, wie aus einem normalen Kuchen ein gesunder Kuchen wird
  • Tipps und Tricks
  • Sandmasse und Rührteig
  • Biskuit
  • Strudelteig
  • Mürbeteig, Kartoffelteig, Topfenteig
  • Germteig
  • Brandteig
  • Kekse
  • Hinweise für Diabetiker

Wer nun denkt, Basiswissen, Tipps und Tricks kann man getrost überblättern, dem sei gesagt, dass das ein Fehler wäre. Gut, ich bin kein begnadeter Bäcker, dachte aber, dass ich mich schon recht gut auskenne. Aber ich konnte noch einiges lernen, wie z.B. Fett sparen, Zucker sparen, Alternativen zu Zucker, Wirkdauer von Backpulver, Einschubhöhen für die verschiedenen Teigarten, Kuchen in Formen backen und vieles mehr.

Wir werden uns nun die Rezepte durchsehen, backen, Fotos machen und dann nochmal berichten. Bisher sind wir auf jeden Fall begeistert und freuen uns sehr aufs ausprobieren.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses Rezensionsexemplar habe ich vom Verlag erhalten. Vielen Dank dafür. Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

Mission Hydra von Jeremy Robinson

Mission Hydra
von Jeremy Robinson
gelesen für vorablesen.de
400 Seiten
EUR 8,95
Taschenbuch

  • Inhalt

Der Wissenschaftler Todd Maddox reist zu einem Vorstellungsgespräch nach Peru und trifft dort auf den steinreichen Unternehmer Richard Ridley. Ridley will Hydra, eine Gestalt der griechischen Mythologie finden und mit Hilfe deren DNA den Weg zum ewigen Leben finden und Maddox soll ihm das ermöglichen. Jack Sigler und sein Delta Force Team versuchen, die Forschungen aufzuhalten, doch Ridley will sich seinen Wunsch erfüllen und dafür geht er über (viele) Leichen.

  • Meine Gedanken zum Buch

Das Buch ist sehr spannend, die Handlung hat mich in den Bann gezogen und es ist flüssig zu lesen. Diesen Eindruck hatte ich auch schon von der Leseprobe.

Aber ich hatte auch so meine Probleme mit der Geschichte. Sie wirkt sehr blutrünstig. Wäre es ein Film, müsste ich wegschauen, weil es Szenen sind, die ich nicht sehen müsste. Wie aber verbietet man seinem „inneren Auge“ diese Bilder abzuspulen?

Ausserdem werden die Waffen zu detailiert beschrieben, während die Handlung stellenweise zu oberflächlich war, vor allem wenn es um die Personen oder Zusammenhänge geht. Hinzu kommt, dass die ganze Geschichte für meinen Geschmack arg überzogen ist. Sicherlich braucht man ein bisschen Fantasie, wenn es um das ewige Leben geht, aber man kann alles übertreiben. Ich hatte mir nach der Leseprobe einfach etwas anderes vorgestellt. Einem wirklichen Sci-Fi Liebhaber könnte es aber durchaus gefallen.

Produkttest und Rezension

#Werbung

Das Produktpaket wurden mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Mein Beitrag zeigt meine ehrliche Meinung auf. Für den Artikel wurde ich nicht bezahlt.

Vielen Dank an Christian von Lasavia Naturkosmetik. Ich habe vor einigen Tagen die Nachricht erhalten, dass ich ein Produkt meiner Wahl testen darf und habe mich für die Reinigungsemulsion entschieden. Heute ist sie angekommen. Ich habe sie natürlich gleich ausprobiert, aber bevor es einen Bericht gibt, werde ich noch einige Tage testen :)


Außerdem habe ich eine Mail von vorablesen erhalten. Ich darf das Buch „Mission Hydra“ von Jeremy Robinson vorab lesen und bin schon sehr gespannt. Es geht (mal wieder) um den Wunsch nach ewigem Leben, aber auf wissenschaftlicher Basis. Was ich bisher gesehen habe, sehr spannend geschrieben.

Momentan sind die Leseproben für „Alles für die Katz“ vonTom Cox und „Biosphere“ von Warren Fahy freigeschalten. Der Klappentext von Biosphere hat mich schon neugierig gemacht, die Leseprobe werde ich mir heute noch anschauen. Danach schreibe ich einen Leseeindruck und dann muss ich darauf hoffen, dass das Glück mir hold ist und ich als Vorableser gezogen werde. Sollte das der Fall sein, bekomme ich das Buch zugeschickt, „muss“ es lesen und werde eine Rezension verfassen. Gar nicht schwer, oder? Wenn Du auch gerne liest und Dein Interesse geweckt ist, melde Dich einfach an, vorablesen.de ist kostenlos und als Mitglied hast Du jede Woche die Chance, die neusten Romane, die es derzeit auf dem deutschen Markt gibt, vorab zu lesen.

Der Kuss des Engels von Sarah Lukas

Der Kuss des Engels
von Sarah Lukas
gelesen für vorablesen.de
432 Seiten
EUR 19,95
erschienen im Piper Verlag


  • Klappentext

Sophie glaubt, sie habe eine glückliche Zukunft mit ihrem Verlobten Rafael vor sich – bis zu dem verhängnisvollen Tag, an dem er stirbt. Die junge Frau steht vor dem Nichts. In Paris sucht sie das Vergessen, doch ein Leben ohne ihn hat für sie keinen Wert. Dann erblickt sie am Ufer der Seine eine Gestalt, die Rafael zum Verwechseln ähnlich sieht. Sophie ist überzeugt, dass er zurückgekehrt ist, doch der Fremde erinnert sich nicht an sie. Und bevor Sophie begreift, worauf sie sich einlässt, schweben sie beide in großer Gefahr. Denn er ist ein gefallener Engel, dem eine ganz besondere Mission auf der Erde zuteil wird. Und er kann sie nur mit Sophies Hilfe erfüllen …

  • Meine Gedanken zum Buch

Die Leseprobe besteht aus dem Prolog und dem Anfang der Geschichte. Sie hatte mich sehr fasziniert. Das Buch war dann stellenweise ein wenig langamtig, einiges war zu detailliert, was nicht notwendig gewesen wäre, als Beispiel seien hier die Schauplätze oder verschiedene Nebenfiguren genannt.

Trotzdem ist die Story sehr spannend geschrieben, manches, was man aus anderen Fantasybüchern schon kennt, aber auch neue Ideen. Ein wenig verträumt, stellenweise sehr gefühlvoll. Sarah Lukas beschreibt sehr bildhaft, Fans von Fantasyromamen kommen hier voll auf ihre Kosten, wer mit Fantasy nichts anfangen kann, sollte die Finger davon lassen.

Hochsaison von Jörg Maurer

Hochsaison
von Jörg Maurer
gelesen für vorablesen.de
400 Seiten
EUR 8,95
Fischer Taschenbuch Verlag


  • Klappentext

Beim Neujahrsspringen in einem alpenländischen Kurort stürzt ein Skispringer schwer – und das, wo Olympia-Funktionäre zur Vergabe zukünftiger Winterspiele zuschauen. Wurde der Springer etwa beschossen? Kommissar Jennerwein ermittelt bei Schützenvereinen und Olympia-Konkurrenten. Als ausgerechnet in einem Gipfelbuch per Bekennerbrief weitere Anschläge angedroht werden, kocht die Empörung im Ort hoch: Jennerwein muss den Täter fassen, sonst ist die Hochsaison in Gefahr…


Der Krimi ist sehr spannend. Was mich fasziniert hat, ist der Bezug auf „echte“ Schauplätze und Menschen. So ist – soweit ich mich erinnern kann – nirgends zu lesen, dass die Geschichte in Garmisch-Partenkichen spielt, aber das Neujahrsspringen, das Werdenfelser Tal, der Gudiberg und vieles mehr sind natürliche deutliche Anzeichen dafür, um welchen Ort es hier geht. Was auch naheliegend ist, da Maurer aus Garmisch-Partenkirchen stammt.

Doch dabei bleibt es nicht. Die oben erwähnte Sprungschanze in Dubai soll (natürlich) vom Architekturbüro Skidmore, Owings & Merrill gebaut werden – tatsächlich einem der grössten Architektenbüros der Welt. Der Präsident des IOC heisst in der Geschichte (selbstverständlich) Jacques Rogge und war in jungen Jahren Rugbyspieler, in der VIP-Lounge schuhbeckelt es und ausser dem Dänen springen auch Michael Uhrmann, Martin Schmidt und Georg Schlierenzauer mit. Während Franz Beckenbauer und Marianne und Michael noch namentlich genannt werden, darf man sich selbst überlegen, wer mit der Bezeichnung „androgyner Starfriseur“ gemeint sein könnte .

Und diese sind nur einige der vielen Details, die mir ins Auge gefallen sind und die für mich die Faszination des Romanes komplettieren.

Die Geschichte ist flüssig zu lesen, bietet Platz für Spekulationen, ist heiter, teilweise lustig und eben kein typischer Krimi, trotz einiger Toten. Ich bewerte das Buch als sehr unterhaltsam.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule